AA Akkus laden

Ich habe für meinen Sohnemann ein kleinen Monstertruck gekauft in dem ein
Akkupack NiCd AA 1000mA ist. Das Laden mit dem mitgelieferten Ladegerät
nervt doch sehr da es ewig dauert. Ich hab ja noch ein Graupner Ultramat 10
mit dem ich das Pack laden möchte.
Was muß ich da als max. Ladestrom einstellen?. Ich denke mal nicht das die
Akkus was Gutes sind
aber wieviel kann man bedenkenlos einstellen?
Danke
Sven
Reply to
Sven Schmeier
Loading thread data ...
"Daniel Romann" schrieb im Newsbeitrag news: snipped-for-privacy@news.arcor.de...
Vielen Dank erstmal.
Hab mich mit diesen C-Werten noch nicht beschäftigt. 1C heißt mit 1A laden und C/10 mit 100mAh?
Danke
Sven
Reply to
Sven Schmeier
Habe mir für einzelne AA und AAA Zellen den IVT Akkutrainer gekauft, der geht bis zu 1A mit PVD an die Zellen heran. Die Zellen werden dabei deutlich handwarm, haben dann allerdings auch mehr Spannung drin und stellen auch pingeliges Gerät zufrieden. Früher hiess es mal das NiCD und NiMH durch Schnellladung nur zu 70% geladen werden können, heute scheinen die Ladetechniken sogar besser zu gehen als Langsamladung mit 1/10 Nennkapazität.
Grob 1/10 aber genauer weiss es das Datenblatt zur Zelle, das findet sich bestimmt irgendwo im Netz.
Bye Eric
Reply to
Eric Wick
Sven Schmeier schrieb:
NiCd ist schon mal gut. Aber, es ist natürlich nicht zu sagen ob die "schnellladefähig" sind. Zunächst würde ich mit 1/3C rangehen = 333mA. Wenn die Zellen nicht warm werden kann es auch mehr werden. Z.B. C/2 = 500mA. 1C bei wahrscheinlich "Billigakkus" ist bei "Konstantstromladern" sehr fraglich. Ist der Ultramat "Pulser" oder "Konstanter"?
Vergiss nur nicht, sagen wir mal bei jeder 5ten Ladung, auszugleichen d.h. mit C/10 zu laden.
Gruß Matthias
Reply to
Matthias D.
Hallo,
Eric Wick schrieb:
Das gilt auch heute noch ähnlich, interessiert aber keinen mehr. Wer Kapazität will, bekommt LiPos in seinem Taschenhirn oder Funki, NiCDs und auch NiMHs sind da schon seit einigen Jahren out. Die blöden Modellflieger überlasten die ollen Zellen ja weit jenseits aller Firmenspezifikationen, da ist ein (durch Pushen mittels Schweißströmen oder Laden "im Mondschein unter Mistelzweigen" AKA Reflexladung et al.) verringerter Innenwiederstand letztlich eine faktische Kapazitätssteigerung durch Verringerung der Eigenverluste.
servus, Patrick
Reply to
Patrick Kuban
Ja die sind wohl zumindest im Bereich Kapazität ganz vorne. Gehts um niedrigen Innenwiderstand dann sollen NiMH sogar schon an NiCD kratzen. Wenn NiCD in ein paar Wochen obsolet sind wegen der EU Verordnung dann muss man sich was neues einfallen lassen. Wenn die beiden PB Akkus für mein Schiff mal verschlissen sind, dann wirds eng. Ich brauche zb entgegen Fliegern viel Gewicht pro Amperestunde:)
Bye Eric
Reply to
Eric Wick
Hallo Eric,
IIRC war der Umschlag von NiCDs auf NIMHs bei den Pylonies von 2002 auf 2003 gewesen, 02 flog nur einer am Jahresende mit NiMHs, war damit aber sehr schnell. Und F5D ist ja durchaus eine sehr stromlastige Disziplin: was in ca. 60 Sekunden nicht verballert ist, war unnötiger Ballast.
Ja: gebraucht kaufen, ich erwähnte es ja letzthin anläßlich meiner Bohrmaschine.
NiCDs halten weitaus besser als die meisten PB-Akkus, und in dem von Dir gewünschten Verhältnis sind sie auch nicht soo schlecht ;-)
servus, Patrick
Reply to
Patrick Kuban
Patrick Kuban schrieb:
Oder Restbestände, versorge mich gerade damit. z.B. von hier
formatting link
NiCd-suche
Gruß Matthias
Reply to
Matthias D.
Da müsste man sich aber Gedanken wegen der Lebensdauer machen, bei schlechter Behandlung kann man NiCD in einem Jahr kaputtkriegen. Unsere PB Akkus fürs Schiff brachten es meist auf 5 Jahre, dann kollabierten sie.
Dann halte ich mir das mal als Option offen, jetzige PBs sind welche für Notspeisungen die man eigentlich auch weiterhin kaufen können müsste.
Bye Eric
Reply to
Eric Wick
Hallo Eric,
Mit den 'aktuellen' NiCD-Sinterzellen muß man sich dafür aber schon Mühe geben. Ich habe heute noch halbwegs taugliche, rote Sanyo AR500 Zellen, die ich vor bestimmt zwanzig Jahren für ein Sündgeld bei Flug-Bufe in B-Charlottenburg erstanden habe. Die hatte ich in schäfster Variante mit meinem Velkom 2020/27 (ein Neodym-480 mit bestem Wirkungsgrad bei 18A, 30A für IIRC 30 Sekunden) in zwei Minuten von voll zu leer konvertiert, was ihnen trotz ordentlicher Rumpfdurchlüftung öfter mal das Schrumpfschlauchhemd auszog.
Ich kann mir auch schlcht vorstellen, daß der gesamte deutsche Fahrzeugbestand jetzt auf eine andere Starterbatterietechnik umgestellt werden /muß/, denn das ist technologisch und von der Verwaltung gar nicht zu bezahlen. Wobei .. dann wird sich die große Koalition, die vor der Wahl einerparteilich eine MWSt-Erhöhung kathegorisch als "Gift für die Wirtschaft" und "unsozial" ablehnte, andererparteilich 18% als "leider unvermeidbar" anpries, die sich dann in der Mitte bei 19% geeinigt haben, noch ein Prozentchen dafür draufpacken, dann läßt sich's besser rechnen ...
Und die Starterbatterien sind ja wirklich der letzte Dreck.
servus, Patrick, der sich letzte Tage mal wieder eine dicke Hawkerbatterie gekauft hat
Reply to
Patrick Kuban
Moin,
Patrick Kuban schrieb:
Die "aktuellen" Zellen gehen sehr schnell kaputt. Eigentlich haben die noch nie länger als eine Saison gehalten bei mir. Mit aktuell meine ich die "CP" Generation, also die Zellen der letzen ~5 Jahre. Neuere gibts ja nicht mehr, oder?
ja, DIE Dinger halten ewig. Da habe ich auch noch welche davon. Das ist aber nicht der aktuelle Stand. Selbst die neueren Ausführungen (Also neuer als 10Jahre?) der 500AR taugen nichts mehr. Vielleicht liegts aber auch nur daran, das ich die heute bereitwilliger quäle als vor 10 Jahren?
- Oliver
Reply to
Oliver Varoß
Die ersten hier waren die blauen Varta Graupner, die wurden mit diesem Glühdraht an einer Autobatterie geladen. So zehn Jahre funktionierten die Dinger im Elektrorenner, waren auch in 5 Minuten leer und kochendheiss. Die danach gekauften RedAmp waren zwar sehr leistungsfähig, aber schwächelten schon nach 5 Jahren deutlich. Die wurden auch noch in den Elektrorennern und E-Offroadern verwendet.
Vielleicht kriegen die eine Ausnahmegenehmigung, interessant ist auch der Bereich Alarmanlagen und USV. Da ist die PB Zelle auch noch immer der wichtigste Energiespeicher.
Mal sehen wielange meine Sonnenschein A506 halten, ich denke bei den moderaten 2.5A vom Schiff etliche Jahre.
Bye Eric
Reply to
Eric Wick
Hallo Oliver,
[rote Sanyo AR500]
Drum hatte ich ja auch das Attribut "rot" genannt, denn da glaubte ich mitbekommen zu haben, daß die grünen schlechter seien, was Sanyo natürlich betritten habe.
Hm .. zwei Minuten ist 30C bzw. 15A Schnitt (der Standstrom betrug die erwähnten 18A). Das würde ich vor zwnanzig Jahren durchaus als 'mächtig gewaltig' bezeichnet haben ;-)
servus, Patrick
Reply to
Patrick Kuban
Hallo Peter,
In Geschichte eine fünf? ;->
Allein schon, damit die Österreicher nicht wieder sagen können, daß sie die besseren Deutschen seien ;-)
servus, Patrick
Reply to
Patrick Kuban
Hallo Eric,
Meine ersten waren GEs, immerhin 10% mehr Inhalt. Nach Aufdruck ... ;-)
Meine letzte Hawker kam vor drei Jahren in die Guzzi meiner Frau, hat nur knapp die halbe Kapazität der vorherigen 28Ah-Brocken und reißt meinen 2.8l-Diesel ohne jegliches Zeichen von Schwäche an. Macht'n guten Eindruck, sehr preis-wert.
servus, Patrick
Reply to
Patrick Kuban

Site Timeline

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.