Erlaubnis zum Fliegen

Hallo NG,
vorweg: ich kann mir denken daß diese Frage schon öfters gestellt wurde und deshalb google sehr hilfreich ist.
Leider sitz ich hier hinter einem Proxy der nur Zugang zu den Newsgroups freigibt.
Nun meine eigentlich Frage: ich habe mal gelesen daß Modellflugzeuge unter 5 kg MTOW generell ohne besondere Erlaubnis überall geflogen werden können. Stimmt das?
Wie sieht es mit einem Modellsegler mit Elektromotor aus. Darf ich so ein Modell auf der Wiese außerhalb der Ortschaft steigen lassen oder darf nur auf bestimmtem Gelände mit Erlaubnis geflogen werden?
Danke und Grüße Oliver
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo Oliver,
Oliver Kratz schrieb:

Das stimmt wohl.

als Modellflieger unterliegst Du dem Luftfahrtgesetz. Kuckst Du z.B. hier: http://www.rc-network.de/magazin/artikel_02/art_02-0001/art_02-0001-00.html

Generell ja, solange die Anforderungen des LuftVG erfüllt sind und es kein Naturschutzgebiet oder dergl. ist.
Du brauchst offiziell auch die Zustimmung des Grundstücksbesitzers, und eine Haftpflichtversicherung.
Die Versicherung würde ich dringend empfehlen, und wenn Du eine Wiese gefunden hast, auf der Du öfter fliegen willst, schadet es definitiv nicht, mal mit dem Besitzer zu reden. Andererseits: Außerhalb der Vegetationszeiten ist es jedem erlaubt, unabgesperrte Flächen zu betreten. Das Fliegen auf einem abgeernteten Feld im Herbst erfordert demnach keine Erlaubnis.
Patrick
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo Oliver,

Hoppla, ich habe übersehen, daß Du wohl auf die html-Seite nicht hinkannst. Deshalb hier der entsprechende Auszug von der erwähnten Seite:
"Frage: Wo darf ich fliegen? Grundsätzlich überall, sofern das Einverständnis des Grundstückeigentümers vorliegt, dessen Gelände ich betreten will. Zu beachten ist natürlich in diesem Zusammenhang die Regelung, dass im Abstand von weniger als 1,5 km von Wohngebieten Modelle mit Verbrennungsmotor nur mit Erlaubnis der örtlich zuständigen Luftfahrtbehörde des Landes betrieben werden dürfen, wobei die Definition des "Wohngebiets" nicht einheitlich geregelt ist. Außerdem sind bei allen Modellflugaktivitäten Luftsperrgebiete zu beachten (Anhang §62 LuftVG) und von der Begrenzung von Flugplätzen ein Mindestabstand von 1,5 km einzuhalten. Näheres regelt § 16 LuftVO"
Patrick
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
"Patrick Babinger" schrieb:

Danke :o)
[snip]
Ich fasse zusammen:
ich nehme einen Elektrosegler (Lärmbelästigung dürfte sich hier sehr in Grenzen halten), geh zu einem Bauer meines Vertrauens, der eine große Wiese besitzt, frage den um Erlaubnis sein Grund zu "missbrauchen", schaue nach ob ich irgendwelche Lufträume verletzen könnte (Flughafen/-platz keiner in der Nähe) und dann kann es, grob gesagt, eigentlich losgehen. Soweit okay?
Wo schließt man am Besten eine Haftpflicht ab? Reicht da meine Privathaftpflicht oder brauch man ne "Fliegerversicherung"?
Kennt jemand gute Links für Elektrosegler-Bausätze?
Danke und Grüße Oliver
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Oliver Kratz wrote:

Jepp.
Besser ist auf jeden Fall einen extra Versicherung, die über den DMFV oder DAEC sind wohl inkl. Mitgliedschaft meist günstiger als selbst abgeschlossene.

Hmm, ohne WWW-Zugang ist das schlecht :) Für den Einstieg ist die Libelle von Höllein ganz brauchbar.
Bernd
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
"Bernd Laengerich" schrieb:

Grundsätzlich hast du Recht. Aber ich komme dennoch ab und zu in die Verlegenheit, einen PC mit uneingeschränktem www-Zugriff zu nutzen :o)
Gruß Oliver
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Fuer einen reinen Segler reicht eventuell deine Haftpflicht. Ansonsten entweder DMFV, DAeC oder bei <habe ich vergessen, es gibt da noch jemanden>. Frag mal deine Haftpflicht, was da drin ist.> Kennt jemand gute Links für Elektrosegler-Bausätze?
http://www.hoellein.com . Oder fuer Anfaenger: Easyglider von Multiplex.
--
Es ist nur der ein Superheld, der sich selbst fuer super haelt.


Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Nein. Sie ist hilfreich, aber fuer den *Ueberflug* ausdruecklich *nicht* erforderlich.
gert
--
Wege entstehen, wenn wir sie gehen. | gert doering
Vielleicht sollte ich meinen Beobachterposten | snipped-for-privacy@greenie.muc.de
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Gert Doering wrote:

Für den Überflug nicht, aber starten und landen muß man ja auch mal.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Kurze Antwort: Besser du fragst den Eigentuemer der Wiese.
Lange Antwort:
Zuallererst darfst du niemanden dabei gefaehrden. Wenn du von einer viel befahrenen Strasse aus startest, duerftest du schnell Probleme bekommen. Aber auch einsame Wege sind vor Polizei, die eine Gefaehrdung sieht, nicht gefeit.
Versichert sein muss dein Luftfahrzeug.
Dann sind die Laermschutzregelungen einzuhalten. Da fuehrt kein Weg vorbei.
Dann musst du die Erlaubnis haben, den Luftraum zu benutzen. Das ist relativ problemlos, solange du bestimmte Hoehen nicht ueberschreitest, welche in bestimmten Gebieten, z.B. in der Naehe von Flugplaetzen, stark eingeschraenkt sein koennen (Auch bis auf Hoehe 0).
Als naechstes musst du natuerlich auch den Boden betreten duerfen auf dem sich deine Person und dein Flugzeug (du musst ja auch mal landen?) bewegen wollen. Da wird es kniffelig. Am einfachsten ist natuerlich, du holst dir die Erlaubnis des Grundstueckseigentuemers. Dann ist alles klar. Wenn du dir die nicht explizit holst, blieben fuer Aecker und Wiesen noch allgemeine Zutrittsrechte, die im Landesnaturschutzgesetz deines Bundeslandes defininert sein sollten. Das heisst fuer gewoehnlich: Nicht uebermaessige Beanspruchung ist erlaubt, sofern der Acker nicht bestellt ist und/oder sich die Wiese nicht in der Aufwuchsphase befindet oder Frucht traegt. Schaeden die bei Ueberbeanspruchung angerichtet werden sind zu bezahlen.
Solltest du auf einem Grundstueck landen, fuer das du kein Begehungsrecht hast, musst du dir die Erlaubnis zur Bergung holen. Die muss man dir auch geben, aber die Folgekosten und Schaeden sind natuerlich von dir zu tragen.
--
Hubba Balu...


Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hi!
Peter Stegemann wrote:
Alles soweit gut und richtig :)

Das stimmt aber nicht. Ein handelsüblicher E-Segler MUSS nicht versichert werden, bzw. der Pilot muß sich nicht versichern. Aber er SOLLTE es tuen, weil Personenschäden in solch astronomisch große Höhen schnellen können, das man dann sein Leben / Hobbys vergessen kann.
Und wenn man bedenkt, was vieles in unserem Hobby kostet und was die Versicherung kostet, so ist letzteres wahrlich nicht teuer.
Gruß... Frederic
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Auch ein Modell ist ein Luftfahrzeug nach LuftVG. Und dafuer gibt es eine Versicherungspflicht. Informationen ueber eine existierende Ausnahmeregelung werden gerne entgegengenommen.
--
Hubba Balu...


Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo Peter "Peter Stegemann" schrieb

Also in Braunschweig ist erst dann ein Luftfahrzeug wenn es mehr als 25 Kg wiegt und das muss Versichert sein.

Wer soll das erlauben bzw. verbieten ?
Das ist relativ

eingeschraenkt
Wo steht das mit den Hoehen ? Ich habe bis noch nichts dazu gefunden. Gut fuer Drachen und Fesselballons ist bei 150 Schluss so oder so. Aber bei Modellflugzeugen ? Wie soll ich das kontrollieren ?
Gruss Friedhelm
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On 2005-05-25 18:40:51 +0200, "Friedhelm-Hinrichs"

In Braunschweig gilt das LuftVG nicht?

Bitte fertig lesen, bevor du antwortest. Ausserdem plenkst du.

LuftVO lesen! Kontrollierter Luftraum existiert in Deutschland. Vor allem Paragraph 16 und 16a beachten. Eigentlich sollte das jeder Modellflieger wissen. Ueber die Lesweise von 16a 2 kann man gerne streiten, aber wenn man die ganze Verordnung gelesen hat, sollte einem klar sein, dass dort keine Ausnahme fuer reine Segelflugmodelle steht.

"Oder so". Bitte erst nachlesen, hier geht es um eine ernste Sache und den Rechercheaufwand duerfen ruhig alle beteiligten betreiben.

Dein Problem, nicht das des Gesetzgebers. Fuer "aber wie haette ich das den machen sollen" hat der Gesetzgeber meist wenig uebrig. Noch dazu ist das technisch kein Problem.
--
Hubba Balu...


Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
"Peter Stegemann" schrieb

Doch sicher da macht auch oder gerade Braunschweig keine Ausnahme. Dort mussten wir frueher hin wenn es um die Abnahme von Modellen mit mehr als 20 Kg Abfluggewicht ging.

Ja so oder so bedeutet das im normalen Fall Fesselgebundene Flugkörper nicht Höher als 100 Meter duerfen. Jedoch mit Genehmigung auch bis 150 Meter .
Gruss Friedhelm
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On 2005-05-26 17:30:31 +0200, "Friedhelm-Hinrichs"

Hm, bedeutet dieser Ezkurs ueber Ballone und Drachen, dass du beim wesentlichen Teil jetzt doch mit mir uebereinstimmst?
--
Es ist nur der ein Superheld, der sich selbst fuer super haelt.


Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo Peter "Peter Stegemann" < schrieb "Friedhelm-Hinrichs"

Das mit den Drachen usw.hatte ich schon im ersten Ansatz geschrieben. Stimme dir ja auch im grossen und ganzen zu. Nur gibt das Gesetz dazu nur sehr wenig genaues her. Was Du unter diversen Links im Netz findest sind nicht weiter als Auslegungen in diese oder jene Richtung. Irgendwo findest du dort auch den Satz das Modelflug sein Ende bei 3000 Meter hat.Eben so wie Segelflugzeuge unter 150 Meter fliegen duerfen. Ich wuenschte mir ganze einfach ein klare Aussage fuer den Bereich Modellflug. Ausserdem sollte das in jeder Aufstiegsgenehmigung stehen.
Gruss Friedhelm
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On 2005-05-26 22:50:38 +0200, "Friedhelm-Hinrichs"

Um die ging es aber eigentlich nie.

Es gibt keine einfache Aussage wie "100m darf man immer". Aber mal ein paar Seiten Gesetze lesen, schadet niemandem.

Um Aufstiegsgenehmigungen ging es aber nicht.
--
Hubba Balu...


Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Btw, http://www.dmfv.de/de/dmfv/nachrichten/d1.html gibt das doch recht einfach wieder. Und bei http://www.plano2plus.de/index.htm kann man sich dann eine Karte kaufen und nachgucken, wo man ist.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo "Peter Stegemann" schrieb> Btw, http://www.dmfv.de/de/dmfv/nachrichten/d1.html gibt das doch recht

Der erste Link ist nichts Neues aber trotzdem Danke. Die Karten kenne ich nicht. Was aber zumindest hier immer wieder ein Problem darstellt ist der millitaerrische Flugverkehr den von dehnen bekommst du nichts.
Gruss Friedhelm
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.