Spektrum DX 8, regelmässige Wartungsarbeiten?

Moin und frohe Ostern,
gestern hat an meiner DX8 plötzlich der Pitch/Gas-Knüppel gehakt. Er liess sich dann nur noch mit knirschenden Geräuschen und
relativ schwergängig bewegen. Fliegen ging noch, aber der Spass war etwas getrübt .... ;-(
Nachdem ich den Sender dann widerwillig aufgeschrauben wollte, die erste Überraschung: Die Anleitung zum Öffnen des Senders ist nicht vollständig! Man muss auch die seitliche Gummierung zumindest teilweise entfernen. Da ich diesen Sender wegen der umständlichen Prozedur eigentlich nie öffnen wollte, wurde es also noch "schlimmer" als angenommen. Nachdem es mir dann gelungen war, den Boden des Senders zu entfernen, hab ich mir mal die Konstruktion angesehen: An diesem Geber reibt eine Metallfeder an einem Kunststoffgegenstück. Je stärker die Feder gegen das Kunststoff drückt, desto stärker ist der Widerstand beim bewegen des Knüppels. Soweit so gut. Offenbar sollte zwischen Feder und Kunststoff ein Schmiermittel sein, das sich wohl weitgehend verflüchtigt hat. Vielleicht war es im Auto doch zu warm? Nachdem ich beide Teile gereinigt und neu gefettet habe, funzt die Sache wieder.
Der Zusammenbau ist genauso fummelig, wie das Auseinander- nehmen und nur mit Mühe sitzen die Gummiwülste wieder da, wo sie vorher waren. Wenn man das öfter machen muss, leiden die vermutlich auch darunter .... ;-(
Sodele: Das Schmiermittel wird sich ja irgendwann wieder mal verfüchtigen. Gibt es eine Alternative zu "dickem" Öl bzw. Fett? Irgendwas, was auch mal bei 50 Grad an seinem Platz bleibt?
Dann etwas Kritik an Spektrum: Wenn man offenbar Wartungsarbeiten an diesem Sender regelmässig durchführen muss, dann sollte das Öffnen und Schliessen materialschonender sein. Ein Hinweis in der Anleitung bzgl. der seitlichen Gummierung wäre auch nicht schlecht.
Gruß
Torsten
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Servus Torsten,
Torsten Vogt schrieb:

Hitzebeständige Fette solltest du selbst finden können.
Was ich Dir ans Herz legen will: RC-Elektronik ist nicht dafür gemacht, bei brütender Hitze im Auto zu verbleiben, RC-Plaste- teile erst recht nicht.
cu/2,
Rüdiger
--
Wehret den Anglizismen! Ersetzt das dümmliche "Ich habe realisiert,
dass..." durch "Mir wurde bewusst, dass..." oder "Mir wurde klar,
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

ACK, aber unter brütender Hitze stelle ich mir was anderes vor. Es war halt ein Tageausflug, bei dem ich die Flugklamotten dabei hatte, um am abend auf der Heimfahrt noch zwei Runden zu fliegen.
Heute ging die DX8 auf dem Platz wieder wie neu. Also erst mal ist alles wieder gut ;-)
Torsten
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Torsten Vogt schrieb:

70 - 80°C im Sommer im Wagen sind über kurz oder lang z. Bsp. ein Elko-Killer. Ordentlich deklarierte RC-Komponenten hatten einen Temperatureinsatzbereich von -10 bis +40°C. Hatten deswegen, weil sich anscheinend heutzutage eine andere Sorte von Entwicklungs- inschinören herumtreibt. Die Physik hat sich hingegen nicht wesentlich geändert.
cu/2,
Rüdiger
--
Wehret den Anglizismen! Ersetzt das dümmliche "Ich habe realisiert,
dass..." durch "Mir wurde bewusst, dass..." oder "Mir wurde klar,
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo Torsten,
Am 24.04.2011 09:04, schrieb Torsten Vogt:

wünsche ich dir auch.

Es gab mal Zeiten, da musste man den Sender öffnen, damit man einen teuer erworbenen Schalter nachrüsten konnte. Wobei dann das Aufschrauben nicht sonderlich schwierig war. Heutzutage fallen mir eignetlich nur noch mit allen Schaltern kpl. ausgerüstete Sender ins Auge, sodass ich einfach mal behaupte, eine Notwendigkeit zum Öffnen besteht nur ganz selten. Von Wartungsarbeiten am Sender habe ich auch noch nichts gehört.
Eine durchdachte und benutzerfreundliche Öffnungsmimik halt ich deshalb nicht für notwendig.
Und zur Wärmeentwicklung im Auto ...: Vor Jahren hab ich die Flugsachen aus dem Auto genommen und musste mich schwer über das Aussehen eines Webra-Empfängers wundern. Der lag separat irgendwo hinten im Wagen und hatte ein völlig deformiertes Gehäuse, als wäre jemand mit der offenen Flamme drübergegangen. Es war heiß an dem Tag, aber was da nun genau passiert war, weiß ich nicht. Vielleicht war's so ne Art Lupeneffekt, der da irgendwie enstanden war.
Letztes Jahr hatte ich mir für unseren Blümelteich in Berlin ein kleines Segelboot zugelegt - mit Foliensegeln. Auch son Dreck.:-( Ich wollte schlau sein und habe das Boot unter eine bewusst weiße Decke gelegt um Sonnenbeschuss abzuwehren. Na ja, jeder weiß, wie heiß das in den Morgenstunden in einem Zelt werden kann. Selbst bei großer Müdigkeit treibt einen die Hitze hinaus. Was sollte also da noch eine Decke über dem Kopf bringen?
Zu den 50 - 60 Grad im Wageninneren kam dann noch der Hitzestau unter Decke und das war's dann mit den Segeln. Die Folie hatte sich völlig verbeult.
Gruß Günther
--
Japanische Autos? Das ist deutsche Wertarbeit wie sie sein sollte.

Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Für die DX8 gibt es eine von Spektrum vorgesehene Notwendigkeit: Den Mode-Wechsel, wenn der Gasknüppel nach rechts soll. Deshalb wird das öffnen des Gehäuses im Handbuch zumindest teilweise beschrieben.

Ich auch nicht. Schauen wir mal, wie lange die Schmierung hält.

Ich nicht: Manche Leute tauschen auch Kugellager bzw. ganze Knüppel, andere bauen Sendemodule ein, .... das will ich alles nicht machen, aber wenn es die Notwendigkeit gibt, den Sender zu öffnen, dann sollte das ohne Materialverlust gehen.
Preisfrage: Wie öffnet man ein iPhone :-)
Torsten
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Bei Pultsendern noch eher. Die Futaba Sender sind eigentlich alle ohne Werkzeug (maximal eine Münze) leicht zu öffnen. Meine FX-30 hat auch 2 weitere Schalter bekommen und die anderen habe ich etwas anders angeordnet.
Weitere Gründe fürs Öffnen: - Quarztausch (zumindest früher) - Akkutausch - Ändern der Federspannung (geht bei manchen auch von außen) - bei der FX18 mußte ich das Gehäuse öffnen um an den PC-Anschluß zu kommen.
RK
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Moin und auch frohe Ostern,

<snip....usw...>
...ohne jetzt böse sein zu wollen, erlaube ich mir, deine Worte vom 16.11.2010 zu zitieren:
*********************************************************** Dann werde glücklich damit und lass den anderen den Spass an der DX8. Ich habe ihn. Gruß Torsten ***********************************************************
Ciao Gerhard - immer noch glücklich und störungsfrei mit einer Nicht-Spektrum-Anlage fliegend :)
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
N' Abend,

Ich schon etwas ;)

Jau. In 35 Jahren hatte ich mit nahezu keinem Sender Probleme und da war einiges dabei: Hegi microprop. robbe terra, economic, Rex, luna, MPX 3030, Graupner Varioprop, MX 16S, Conrad, div. Sender aus RTF Paketen und nun die Royal9 von MPX. Um ganz korrekt bei der Wahrheit zu bleiben, mit der Hegi microprop gab's mal Probleme, das ist nun aber gut über 30 Jahre her und mit der robbe Luna ebenfalls, ist auch ca. 28 Jahre her. Mir lief damals Sprit vom Rennboot in den Sender. Da kann der Hersteller nix dafür.

In unserem Wald- und Wiesenwildfliegerhaufen haben außer mir mind. noch 8 Leute eine Anlage *meines* Herstellers. Bisher alles problemlos. Wir haben auch Anlagen deines favorisierten Herstellers. DX8 - Probleme (ist auf Futaba umgestiegen), DX6 - Probleme und ebenfalls Probleme mit einem Umbau einer Graupner Anlage auf besagtes System. Der hat sich nun ebenfalls eine Futaba gekauft.

Das ist sicher. Mir gefällt z.B. die Anordnung der Trimmschalter an meinem Sender absolut nicht.

Dann isses doch gut für _dich_
Um abschließend noch Günni zu zitieren:

In all den Jahren mußte ich auch noch nie Wartungsarbeiten an egal welchem der og. Sender durchführen.
Ciao Gerhard
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo Gerhard,

Ich nutze zum Fliegen meine MC 20 nun seit deren Vorstellung (etwa 1992), für die Autos meine MC 756 (irgendwann Ende der Achtzigerjahre, damals noch selbst aus den USA importiert) und für die Schiffe meine MC 17 (ebenfalls etwa seit deren Vorstellung). Bei allen musste ich bislang jeweils nur einmal die Pufferbatterie austauschen und es gibt nach wie vor bei keinem Sender einen Grund für einen Austausch. Viele Spät-Ostergrüße, Hajo
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Torsten Vogt wrote:

Da würde ich eine PTFE- oder Silikonpaste nehmen. Irgendein Standard-Öl oder -Fett ist eine schlechte Idee, da es auf Dauer den Kunststoff angreifen könnte - mir hat sowas mal ein Ladegerät zerbröselt.
Volker
--
Im übrigen bin ich der Meinung, dass TCPA/TCG verhindert werden muss

Wenn es vom Himmel Zitronen regnet, dann lerne, wie man Limonade macht
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Nur mal so aus Interesse: Warum befindet sich Fett oder Öl in einem Ladegerät?
Torsten
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Torsten Vogt wrote:

Ok, es war nicht direkt Fett, aber ein ölhaltiges Kontaktspray, wobei ich bei dessen Kauf nicht wusste, dass es ölhaltig war.
Das Öl in diesem Kontaktspray hat mir nach nur einem jahr (ich habe das Spray gekauft und exakt einmal benutzt, weil die Ladeschächte nur nioch bedingt "kontaktwillig" waren - nach der Nutzung gings wieder) zuverlässig wichtige Teile des Gehäuses[1] zerbröselt, sodass der Lader nur noch für den Wertstoffhof taugte. Wie gesagt: ein jahr nach der nutzung des Sprays war der Lader Schrott.
Volker
[1] Bei dem Lader handelte es sich um einen Universallader für Rundzellen; dem Vorgänger des Aktuellen ELV Ladecenter AL 2000 Expert http://www.elv.de/ELV-Akku-Lade-Center-ALC-2000 - Expert-/x.aspx/cid_74/detail_10/detail2_6400/flv_/bereich_/marke_
diese Ladegeräte haben einen federnd gelagerten "Schieber" als Minus-Pol. Ddessen Feder steckt in einer Führung unterhalb des Ladeschachtet - und die Halterung und Führung dieses Kontaktsteges und dessen Feder hat's zerbröselt.
--
Im übrigen bin ich der Meinung, dass TCPA/TCG verhindert werden muss

Wenn es vom Himmel Zitronen regnet, dann lerne, wie man Limonade macht
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 24.04.2011 09:04, schrieb Torsten Vogt:

Übliche Konstruktion, die sich so in fast jedem Knüppelaggregat finden dürfte. Mit einer Schraube kann man üblicherweise noch den Grad der Bremswirkung dosieren.

Meist ist es eingeschmiert, was sich jedoch als Nachteil erweisen kann: Feiner Sand und Staub setzt sich im Schierfilmn ab, was zu hakeln etc. führen kann. Feiner Strandsand setzt sich aber auch von oben in die Mechanik, es hakt also auch bei den rückstellenden Knüppeln. Passiert bei Strandbetrieb (Hangflug in den Dünen) recht häufig, der feine Sand (will man nicht im Sender haben) wird durch den Wind (will man vor der Nase haben) überall hingetragen.
Bernd
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Servus Bernd! ;-)
Bernd Laengerich schrieb:

Macht das eigentlich mehr Durst und/oder hat das was mit der extra- herben Besoffen-am-Strand-umfall-Biersorte zu tun?
Sehr interessiert, weil noch keinen Dünenhangflug absolviert,
Rüdiger
--
Wehret den Anglizismen! Ersetzt das dümmliche "Ich habe realisiert,
dass..." durch "Mir wurde bewusst, dass..." oder "Mir wurde klar,
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo Bernd,
Am 25.04.11 00:08, schrieb Ruediger Zoll:

AOL.
NACK. Mal'n bissi an den Elbdeichen bei der Lühemündung versucht. Machte wegen der Windrichtung allerdings keine Freude. 'S fällt sich dort auch nicht gut.
Dafür: <www.youtube.com/watch?v=UBXa8GFzlKo>
servus,     Patrick, auch mal dorthin müssend ...
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 25.04.2011 00:08, schrieb Ruediger Zoll:

Ja.
Auch ggf.

Ich denke Du machst sonst auch alles?
Bernd
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo Bernd,

Kommt noch, Rydi ist doch noch jung.
servus,     Patrick
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Servus Bernd! ;-)
Bernd Laengerich schrieb:

Gongret! Dann muss ich mir das mal geben.

Wennst mir ne Düne hierher stellst....
cu/2,
Rüdiger
--
Wehret den Anglizismen! Ersetzt das dümmliche "Ich habe realisiert,
dass..." durch "Mir wurde bewusst, dass..." oder "Mir wurde klar,
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 26.04.2011 19:56, schrieb Ruediger Zoll:

Lass das mal nicht deine Frau lesen....
Grüße,
Andreas
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.