Wie gesundheitsgefährlich ist eigentlich laminieren und co.?

Hallo,
ich hatte mich neulich beim Schleifen von frisch laminiertem EP-GFK
mit dem gefragt, ob das nicht eher ungesund ist.
Jetzt hab ich auf die Schnelle mal im Internet gesucht, und erste
Sätze wie die folgenden gefunden:
- EP-Harze, bzw. EP-Präpolymere, besonders EP und EP-Härtersubstanzen
wirken hautirritierend und allergen. Epichlorhydrin, Diglydidylether
und Präpolymere reagieren in Tests zur Mutagenität und Genotoxizität
positiv und stehen in Verdacht, Krebs zu erzeugen.
[..] Nach einer unterschiedlich langen Sensibilisierungsphase treten
nicht therapierbare, allergische Kontakt-Ekzeme auf.
[..] Problematisch ist auch Staub, [..]
aus
formatting link


- US-Biologin warnt
"Bei Krebspatienten mit festen Tumoren finden sich entweder
Glasfasern oder Asbest"
formatting link

Aus drmm habe ichkeinerlei entsprechende Diskussionen in Erinnerung.
Daher mal direkt gefragt: Sind EP-Harz und GfK-Laminieren _im
Hobbybereich_
(d.h. bei eher seltener Anwendung) also Eurer Meinung
nach eher ungefährlich?
Trefft Ihr spezielle Sicherheitsvorkehrungen wie Laminieren nur bei
guter Belüftung, Schleifen nur mit Atemschutz oder so?
Gruss,
Hans-Achim
Reply to
Hans Mueller
Loading thread data ...
Hallo Hans .
Ich will es mal so sagen. Es ist natürlich bei seltener Anwendung weitaus weniger Gefährlich, als wenn ich Täglich damit zu tun habe. Viele Erkrankungen entstehen ja erst über Jahre durch den falschen Umgang mit Gefahrstoffen.
Jo Du hast es erfaßt. Latexhandschuhe um den direkten Kontakt mit der Haut zu vermeiden sowie eine Schutzbrille und eine Staubschutzmaske und gute Belüftung sind dabei nicht verkehrt. Feuer usw. sollte man vermeiden Gruss Friedhelm Hinrichs
Reply to
Friedhelm-Hinrichs
Hallo Hans,
Am 16.04.04 schrieb Hans Mueller:
/Ich/ regiere eher auf Schleifstaub tropischer Hoelzer, z.B. Balsa ...
[usw.]
Erkennst Du den Unterschied zu Deinem oben erwaehnten Produkt?
Lies das weiter bzw. genauer.
Das habe ich nicht mehr gelesen. Grundsaetzlich sind alle feinen Staeube potentiell allergieausloesend, allein durch ihre mechanische Wirkung.
Glasstaub ist ein relativ agressiver Staub, da einerseits verbindlich koerperunvertraeglich und andererseits lungengaengig.
Das gebietet allein schon der Geruch.
Das ist meist aehnlich wirkungsvoll, wie ein Maschenzaun als Schutz gegen einen Sandsturm. "Meist" heisst, dass die ganzen ueblichen Staubmasken sehr viel zu grobmaschig gegen den gefaehrlichen Anteil des Glasstaubs sind, auch die sogenannten Feinstaubmasken. Richtige Gummimasken mit Aufsteckfiltern entsprechender Kathegorisierung funktionieren. Bei Barttraegern aber auch schon wieder reduziert.
Eine taugliche Absaugung allein bringt da vermutlich mehr.
servus, Patrick
Reply to
Patrick Kuban
On Fri, 16 Apr 2004 23:41:54 +0200, Patrick Kuban
Nein, nicht wirklich. Ich hab hier so normales 5 oder 20 min Epoxy und Glasgewebe aus'm Modellbauladen. Scheint also was ganz anderes zu sein?
Gerade weil ich das ganze nicht ganz verstehe, oder vermutlich sogar eher weil ich nicht mal zu beurteilen wage, ob das eher objektiv oder suggerierend ist, habe ich hier gefragt...
Hm. Muss spontan an Papiertüten und spezielle Bomben denken.
Ich hatte neulich schonmal den Gedanken, auch zum Löten einen Staubsauger umzufunktionieren (mit Fensterzugang) - vielleicht sollte ich das auch bei der nächsten GfK/Dremel-Aktion in Betracht ziehen? Man weiss ja nie...
Gruss, Achim
Reply to
Hans-Achim Mueller
Hallo Achim,
Am 17.04.04 schrieb Hans-Achim Mueller:
Das, was Du als gefaehrdend aufgezaehlt hast, ist alles unausgehaertetes Zeux. /Das/ wirst Du aber kaum schleifen. Andererseits gibt es Essensbehaelter aus EP-Produkten, was nun nicht heissen soll, dass man alles und jedes EP lutschen sollte, aber doch die potentiell geringe Gefahr dieses Materials zeigt.
Noe, gar nicht so sehr. Glas ist Glas, das Harz ist fuer Bastlerzwecke hingebogen
Die geschilderten Probleme sind schon real existierend, wenn auch - soweit ich's gelesen habe - mehr auf die dauernde Exposition eines beruflich damit Beschaeftigten bezogen. Das bist Du nicht, aber sich Gedanken dazu zu machen, ist trotzdem richtig. Aber eben relativ wenig beim Schleifen, ausserdem kommt die Gefahr dabei ja aus einer anderen Richtung.
Das ist kein Fehler. Eine richtige Staubabsaugung mit weit mehr Wind gibt es schon fuer einen auch privat bezahlbaren Preis, bei Firmenaufloesungen o.ae. sicher noch weit bezahlbarer. Das mit dem Fensterzugang AKA "draussen stehen", ist ein wichtiger Aspekt dabei, also nicht unbedingt was fuer eine Eigentumswohnung im dritten Stock.
servus, Patrick
Reply to
Patrick Kuban
Hallo Hans-Achim,
Hans-Achim Mueller schrieb:
Zum Löten reicht ein kräftiger Lüfter mit vorgeschaltetem geeignetem Filter. Gibt's natürlich auch fertig zu kaufen. Die Luft nach draußen zu schaffen, ist nicht nötig.
Gruß Martin
Reply to
Martin Schoenbeck
Hallo Hans
"Hans-Achim Mueller" schrieb
Vielleicht hilft Dir dieser Link weiter
formatting link

Gruss Friedhelm Hinrichs
Reply to
Friedhelm-Hinrichs
Est gibt Partikelfiltermasken P3 auch für einmaligen Gebrauch. Mittlerweile sogar in vielen Baumärkten.
Volker
Reply to
Volker Neurath
Patrick Kuban meinte
Welchen Staat regierst du denn, wo ist es Sitte beim regieren auf nem Balsaschleifstaubhaufen zu sitzen?
Oja...
Man sollte die Matten nicht einatmen.. löst erstickungsanfälle aus, und beim schleifen immer mit wirsamer Absaugung oder Atemschutz...
jepp
Die Dosis macht das Gift
das kann man verhindern
?
mein Epoxi riecht nicht...
jepp
nöö die Feuerwehrfilter mit dem braunen Ring sind schon ordentlich
suwisu
^^^^^^^^^^ Ach ja, du bist ja auch so einer
Reply to
Patrick Kibies
Hallo Patrick,
Am 19.04.04 schrieb Patrick Kibies:
Mein Alter Ego heisst Fidel C. Oder was glaubtest Du bislang, wie ich zu meinem Nachnamen komme?
Nein, *so* einer bin ich nicht ;-)
servus, Patrick
Reply to
Patrick Kuban
Hi!
Patrick Kibies wrote:
Ich weiß, man nimmt zum laminieren ein anderes Harz... aber zumindest 5min Epoxy riecht. Ziemlich nerviger Geruch wie ich finde.
Gruß... Frederic
Reply to
Frederic Daguenet

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.