230V Spannungswandler fuer KFZ

Hallo,
ich überlege, einen Spannungswandler mit Schuko-Steckdose fürs Auto anzuschaffen. Z.B. soetwas: <http://cgi.ebay.de/Spannungswandler-fuer-Kfz-12V-230V-300W-600W-Sanftanlauf_W0QQitemZ300223741699
<http://cgi.ebay.de/KFZ-Auto-Steckdose-Spannungswandler-PW-2750p-12V-230V_W0QQitemZ110251411649
Das Teil soll auf Reisen diverse Elektrogeräte verwendbar machen: vor allem Notebook, aber auch div. Ladegeräte von CD-Player, Telefon, Kamera, außerdem evtl. kleiner Kühlschrank (eher fraglich).
Kann man das riskieren, oder sterben die Dinger häufiger, indem sie qualmen oder in Flammen aufgehen? Bei einem steht, dass man auf keinen Fall Leuchtstoffröhren daran betreiben dürfe, warum? Gilt das für alle diese Spannungswandler? Und gilt das sowohl für Leuchtstoffröhren mit KVG als auch für solche mit EVG?
Es ist eine Schukosteckdose drin - womit sind da wohl die Schutzkontakte verbunden?
Grüße, Robert
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Robert Gumm¡ schrieb:

<http://cgi.ebay.de/Spannungswandler-fuer-Kfz-12V-230V-300W-600W-Sanftanlauf_W0QQitemZ300223741699
<http://cgi.ebay.de/KFZ-Auto-Steckdose-Spannungswandler-PW-2750p-12V-230V_W0QQitemZ110251411649
Billikruscht
dafür gibt es Autolader.

dafür gibt es Autolader

Kühlschränke gibt es für 12 Volt

Kann passieren. Aber eher selten. Nur sind diese Dinger in keiner Weise effizient. Erst hochtransformieren und dann wieder runter. Damit machst du ca. 50% Energie sinnlos kaputt

Weil billige Dinger dann wohl kaputt gehen (können).

nein - nicht grundsätzlich. Nur für billischrott.

Keine Ahnung

Mit dem Gehäuse oder garnicht.
Gruss Wolfgang
--
Achtung Spamfilter: Bei Mailantwort muss das Subjekt
das Wort NGANTWORT enthalten.
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Wolfgang Gerber wrote: [...]

[...]
[...]
Tja, genau das ist der Punkt: ich will eben nicht ein halbes Dutzend Autoladegeräte anschaffen, wohlmöglich bei jedem Gerätewechsel ein neues, und zusätzlich vielleicht noch spezielle 12 V-Geräte die vielleicht bloß einmal alle zwei Jahre verwendet werden.
[...]

Wenn es für wochenlange Campingtouren und diverse Haushaltsgeräte wäre, dann wäre das ein Problem. Aber hin und wieder mal auf längeren Autofahrten die Unterhaltungs- und die Kommunikationselektronik betreiben und in sehr seltenen Fällen die Option für Haushaltsgeräte offenhalten sollte doch gehen?
[...]

Wo begänne denn deiner Meinung nach die brauchbare Kategorie?
Grüße, Robert
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Robert Gumm¡ schrieb:

www.berel.de
Ich habe z.B. einen "EC 1000"
http://www.berel.de/Spannungswandler%20start.html
Fast Null Ruhestrom, automatische Aktivierung u.v.m.
Beim Preis ist dir aber sicher die Kommastelle zu weit rechts <g>
Aber es geht durchaus auch zwischen dem Chinamüll von Ebayhändlern und Qualitätsprodukten wie Berel. Schau mal beim "C" und da z.B. die diversen Voltcraftangebote.
Gruss Wolfgang
--
Achtung Spamfilter: Bei Mailantwort muss das Subjekt
das Wort NGANTWORT enthalten.
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Moin,

Nicht schlecht. Wenn Edellösungen zB. mit Batterieüberwachung, integriertem Trennrelais oder Ladekontrolle gefragt sind ist evtl. auch Yachtausrüster eine eine gute Adresse um sich beraten zu lassen...
Eine anderer Aspekt ist evtl. die Verwendung unterschiedlicher Wechselrichter, je nach Anspruch der angeschlossenen Geräte:
- Geräte und Ladegeräte mit Trafo, Fernseher, einige Monitore und Energiesparlampen: Braucht Sinus aber nicht viel Leistung; "Echte" Sinus-Wechselrichter haben prinzipbedingt einen schlechteren Wirkungsgrad und sind teurer pro Watt als welche mit modifiziertem Sinus.
- Mod. Sinus ist mW. ausreichend für Glühbirnen, fast alle Schaltnetzteile, Motoren (Kühlschränke, Kettensägen, Bohrmaschinen usw.)
Die Teile von Pollin sind zwar "billig" gebaut, tun aber was sie sollen und liegen preislich auf Ebay-Niveau. Der Schuko liegt bei meinem auf Gehäuse. Ich habe aber _keine_ Erfahrungen mit Dauerbetrieb (zB. über mehrere Wochen).
O.J.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Ole Jansen wrote:

Meiner von Xantrex/Statpower lief manchmal bis zum Ende der Batterie durch. Wurde nichts gross heiss. War mal sechs Stunden, nun ist der Akku aber hin.
--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com /
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo,
Robert Gumm¡ schrieb:

Also bei mir war bei einigen von diesem Kleinzeugs schon ab Werk ein Auto-Anschluß dabei. (z.B. Akkulader) Und es gibt auch Universalnetzteile, die aus 12V eine einstellbare Spannung an diversen Steckern bereitstellen. Da Pendant zu den handelsüblichen Wandwarzen.

weniger.
Aber die Dinger hauen vor allem an nicht-ohmschen Lasten zum Teil erheblichen Dreck raus (Spannungsspitzen, heftigste Oberwellen sowieso). Das mögen nicht alle Geräte. Geräte mit aktiver PFC fallen auf die Nase. Die Oberwellen erhöhen die Ströme in kapazitiven Lasten erheblich.
Bei Notebooknetzteilen ist es u.U. sehr ärgerlich, weil die oft fast dreistellig kosten.
Klassische Netzteile mit Gleichrichter und dickem Siebelko kommen einigermaßen damit klar. Ohmsche Lasten, wie Glühobst auch. Aber SNTs nicht unbedingt. Röhren mit EVG muss man probieren. Kann klappen.

Die komplexe Last kann bei einigen Geräten für heftige Spannungsspitzen sorgen und den Wirkungsgrad extrem drücken, so dass die Belastbarkeit auf einen Bruchteil sinkt - auch in VA gemessen.
Es gibt die Dinger auch in gut (Sinuswandler). Aber die sind teuer und haben oft trotzdem das Problem mit komplexer Last. Es ist letztlich genauso, wie bei Audioendstufen. Mit einer ordentlichen Class-D Endstufe bekommt man die Sache aber durchaus vernünftig und sogar einigermaßen Blindleistungsfest hin.

Mit Masse eingangsseitig, was sonst?
Marcel
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Marcel Müller schrieb:

Verlass dich da mal nicht drauf, erst kürzlich hatte ich so ein Gelumpe in den Fingern, der PE war einfach nirgends angeklemmt.
Gruß Dieter
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Dieter Wiedmann schrieb:

Anschluschnur fr Schutzisolation? Habe hier eine Schnur mit Kaltgertestecker fr ebensolche Gerte.
-- mfg hdw
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Marcel Müller wrote:

Am Stromanschluss selbst muss man fein aufpassen. Die Abgangsseite des Half- oder Full-Bridge Wandlers (vor der Bruecke) ist oft auf die Batteriespannung aufgesetzt. Das spart ein paar Pfennig Ferrit und Kupfer und hat schon zu manchem fatz ... *PENG* Erlebnis gefuehrt. Z.B. wenn Leute dachten, die herauskommende Netzspannung sei galvanisch getrennt.
--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com /
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Marcel Müller wrote:

Ja, habe ich gesehen, und bin auch noch unentschieden. Der Vorteil des Wechselrichters wäre halt seine Universalität: ganz egal wer da mit welchem Telefon oder Computer Strom braucht - einfach das dazugehörige Netzteil verwenden. Ein Universalnetzteil mit einstellbarer Spannung wird nie alle möglichen Rundstecker mit und ohne Mittelstift dabeihaben. Mein Nokia z.B. hat einen extrem dünnen Stecker (das ist schon böswillig von der Firma, schließlich hätte das Vorgängerformat auch locker integriert werden können). Der HP-PDA nutzt irgendeinen weniger üblichen Stecker mit Mittelkontakt und lädt sich aus mir unverständlichen Gründen nicht über USB auf...

Gibt es wirklich Erfahrungen, dass öfter mal Notebook- oder andere Schaltnetzteile an so einem 30-50 Euro Wechselrichter zerstört wurden?
[...]

Masse bedeutet im Auto gleichzeitig einen der Batteriepole, oder?
Wolfgang hat recht, die Preise der Geräte auf der von ihm genannten Seite haben eine Stelle zuviel. Dabei ist es nichtmal so, dass ich nur nach dem billigsten gesucht hätte. Wenn die von mir verlinkten Beispiele schon "Billigkruscht" sind, was ist dann das hier: http://cgi.ebay.de/Auto-DC-12V-220V-150W-Spannungswandler-wechselrichter_W0QQitemZ110252787672
Schon gruselig, oder?
Grüße, Robert
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo,
Robert Gumm¡ schrieb:

ein Kumpel hat es mit einem So-nie ausprobiert. Fatz-peng, wie Jörg immer gerne sagt. Hundert pro sicher kann man speziell bei So-nie natürlich nicht sein, aber die Korrelation war schon deutlich. Es lief nur ganz kurz am Wechselrichter.

Ja, der Minus-Pol. Das ist aber aus Sicht der Anwendung vernünftig.

Das sich auch die richtig guten. Selbst die EC-Serie hat:
"EC xxxx S mit aut. Einschaltung und Blindstromrückführung (Spannungswandler mit sinusförmiger Ausgangsspannung)."
Da kann man schon fast alles gefahrlos daran betreiben. Aufgrund der soliden Auslegung können die Geräte auch eine deutlich kleiner ausgelegt werden. Für den genannten Einsatzzweck würde eigentlich die kleinste Kiste mit 200W garantiert schon reichen. Daran würde selbst ein kleiner Kühlschrank laufen. Ist aber Schwachsinn, weil der nur die Batterie leernuckelt. Wenn, dann sollte man lieber einen Absorberkühlschrank mit Gas nehmen. Camping-Gas ist billig.

Tja...
"There is hardly anything in the world that someone cannot make a little worse and sell a little cheaper, and the people who consider price alone are that person's lawful prey. It is unwise to pay too much, but it is also unwise to pay too little. When you pay too much, you lose a little money, that is all. When you pay too little, you sometimes lose everything because the thing you bought is incapable of doing the thing you bought it to do. The common law of business balance prohibits paying a little and getting a lot... It can't be done. If you deal with the lowest bidder it is well to add something for the risk you run. And if you do that you will have enough to pay for something better."
[John Ruskin, 1819-1900]
Marcel
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Ta, Ruskin wird zwar immer wieder gern zitiert, ist aber leider teilweise berholt. Wenn ich beispielsweise fr einen 230V-Wandler das doppelte ausgebe, heisst das noch lngst nicht, das ich dann auch die doppelte Qualitt bekomme. Oft ist es nur so, das dann der Hndler einfach nur den doppelten Gewinn hat. Gruss Harald
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Harald Wilhelms wrote:

Der Händlergewinn wird sich vervielfachen, nicht nur verdoppeln, wenn du das Doppelte für das gleiche Produkt zahlst!
--
Gruß Werner
"Ich rate jedem, mich nicht als permanenten Verfassungsbrecher zu
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Werner Holtfreter wrote:

1. Spanne <> Gewinn. 2. Neid <> wirtschaftliche Überlegung 3. Ein wohldotierter Händler hat auch sein Gutes, er kann sich ein üppiges Ersatzteillager leisten, Kurse für seine Mitarbeiter zur besseren Beratung und ein gutes Polster, um bei den Lieferan- ten selbstsicher aufzutreten.
Servas
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo,
Harald Wilhelms schrieb:

soherum gibt es leider keine Kausalität. Andersherum allerdings schon. Und ich denke die Qualitätsunterschiede waren in den genannten Beispielen offensichtlich, zumal ja eben /nicht/ über dasgleiche Gerät gesprochen wurde.
Aus meiner Erfahrung stimmt Ruskin bezogen auf die untere und mittlere Preisklasse immernoch. Allerdings ist wohl eher Preis/Features der Maßstab, denn gerade Geräte mit 100.000 tollen Marketing-Features (die keiner braucht) zeichnen sich meistens dadurch aus, dass keine der Funktionen sinnvoll dauerhaft nutzbar ist. Und nicht selten entpuppen sich die Fähigkeiten bei genauem hinsehen als niedriger als bei einem vermeintlich einfacheren Gerät. Dementsprechend ist dann auch der Preis niedriger.
Wo definitiv andere Gesetzte gelten, ist bei Zubehör und in der preislichen Oberklasse. Da ist der Preis nahezu ausschließlich durch die Zahlungsfähigkeit/-bereitschaft der avisierten Kunden bestimmt. Oder es ist Wucher, weil der Kunde gar keine Alternative hat.
Die Kunst liegt eigentlich darin, etwas für die Anforderungen geradeso passendes zu kaufen. Nur bringen das die meisten nicht über's Herz, wenn es auch etwas nominell größeres zum etwa gleichen Preis gibt. Gespart hat man freilich nichts, weil sich ja kein persönlicher Mehrwert ergibt. Dafür ist das Qualitätsrisiko erheblich größer.
Marcel
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
ich muss das alte Thema nochmal vorkramen...
Aufgrund der hier geäußerten Bedenken wollte ich doch erstmal zu einem 12V-Notebooknetzteil greifen, dass hätte zusammen mit USB-Adaptern erstmal für verschiedene Computer, Navi und Mobiltelefone gereicht. Nur dummerweise musste ich feststellen, dass der Stecker, mit dem das Netzteil an das HP nx9420 Notebook angeschlossen wird, einfach nicht aufzutreiben ist. Ich war bei Segor, bei Conrad und habe bei Reichelt geguckt - nichts. Es ist ein Stecker mit Innenstift, aber der Innendurchmesser ist größer und der Stift dünner als normal. Offenbar eine spezielle HP-Schikane...
Hat jemand einen Tipp, wo man doch noch soetwas herbekommt?
Falls nicht, ist der 230V-Spannungswandler wieder im Rennen. Daher:
Marcel Müller wrote:

Was für ein Spannungswandler war das? Und ist nur das So-nie Netzteil abgeraucht, oder auch der Rechner?
Wenn ich es richtig verstanden habe, dann gibt es Spannungswandler mit Rechteckspannung, Trapezspannung, modifizierter Sinusspannung und Sinusspannung (teuer!).
Welche Spannungsform (abseits von echtem Sinus) ist denn für Notebooknetzteile (Schaltnetzteile?) am besten geeignet, welche besonder problematisch? Wo finde ich eine Gegenüberstellung der Signalformen? (Rechteck und Trapez ist klar, nur zur modifizierten Sinusspannung habe ich keine Abbildung gefunden. Ein "treppenförmiger Sinus"?)
Grüße, Robert
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
...noch was:
könnte man auch einfach eine USV nehmen, den Akku entfernen und stattdessen ein Anschlusskabel für die 12V-Autosteckdose dranlöten, so dass die USV den Autoakku statt des eigenen verwendet?
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Das ist m.W. ein Rechteck mit Lcke dazwischen, die so gross ist, das sowohl die Effektiv- Spannung als auch die Spitzenspannung genauso gross wie bei Sinus ist.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Harald Wilhelms wrote:

Sollte das dann nicht eher 'modifizierte Rechteckspannung' heißen? Ich hatte es so verstanden, dass gerade die steilen Spannungsanstiege und -abfälle bei Rechteck von mancher Elektronik nicht gut vertragen würden.
Muss ich also davon ausgehen, dass eine Trapezspannung dann besser ist als eine 'modifizierte Rechteckspannung'?
Grüße, robert
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.