Bahnbrechender Fortschritt in der Akku-Technologie

Franz Glaser schrieb:


<prust>
Ich hör immer "nur".
Könnte durchaus sein, dass es wesentlich einfacher wird, einen gescheiten Elektrolyten zu entwickeln als die Autoindustrie zwecks Akkustandardisierung an einen Tisch zu bekommen.
Zudem braucht man an den Tanken dann kein autoatisches System zum Akkuwechsel und Verbringung in etwaige Ladestationen, sondern lediglich Tanks und Pumpen (die es dort eh schon hat.)
Selbst wenn die anderen Vorteile nicht wären, wäre allein das schon fast zwingend.
Außer in Ländern mit funktioniereder Arbeiter-Ausbeutung wie den USA natürlich. Die hätten da ein weiteres schönes Betätigungsfeld für illegale Latinos, falls sich irgendwann doch mal auf breiter Front automatische Autowaschanlagen durchsetzen sollten.
--

Gruß
Radbert
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo Radbert Grimmig, Du schriebst am 28.01.2012 21:15

wenn die vorhandenen Pumpen und Rohrsysteme sich mit dem E'lyten vertragen ...
Gruß     Werner
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Ja, wenn's geht. Du darfst mir ruhig erklaeren, wie das bei Dir ablaufen soll. Ich fand dies z.B.:
http://www.energiesparen-im-haushalt.de/energie/bauen-und-modernisieren/hausbau-regenerative-energie/energiebewusst-bauen-wohnen/emission-alternative-heizung/heizen-mit-der-sonne-solar/solarspeicher/kombi-speicher.html
K.L.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Hier geht es um Solarspeicher, in welchen die per Solarthermie erzeugte Waermeenergie in Form von warmen Wasser gespeichert wird. Oben geht es um die Speicherung per Photovoltaik erzeugtem Strom in einem Elektrolyten, welcher in einem Tank gelagert werden soll. 2 voellig verschiedene Dinge.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Okay. K.L.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
wrote:

Diese Redox-Flow Akkus hatten wir hier schonmal vor laengerer Zeit diskutiert, sie sind wirklich grundsaetzlich sehr interessant. Zumindest wenn sie einen Elektrolyten mit annehmbarer Energiedichte finden. Es liegt immerhin rund der Faktor 10 zwischen dem mindset Akku (0,26 kWh/kg) und dem derzeitigen Redox-Flow Elektrolyt (0,025 kWh/ kg).
Aber das Geile an diesem Redox-Flow Akku ist, dass man ihn sowohl an der Steckdose aufladen als auch bei Bedarf schnell betanken (Austausch des Elektrolyten) kann. Damit koennten selbst wir beide hier einen gemeinsamen Nenner finden. Ich lade das Redox-Flow Elektroauto auf, und du darfst es betanken ;-)
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Bevor ihr euch beim Tanken und Aufladen an der Tankstelle trefft, kurz noch eine Bemerkung: "Al- les sollte ein bisschen schneller gehen. Die Leute warten ueberall auf Loesungen. Die E-Car will fahren!"
K.L.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Michael Landenberger schrieb:

Klasse, dann kann man sich in Zukunft an der Tanke nicht nur Brandbeschleuniger kaufen, sondern auch hochgradig ätzende Elektrolytpampe =;-)
--

Gruß
Radbert
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 28.01.2012 13:14, schrieb Martin Kobil:

Grundsätzlich gilt: Je höher die Energiedichte, desto größer das Gefahrenpotenzial. Insbesondere dann, wenn alle Komponenten ganz dicht beieinander liegen, wie es typischerweise in Akkus der Fall ist.

Die Abgabeleistung ist noch lange nicht alles, was so ein Akku können muss.

Klingt nach einem hervorragenden Wert. Wie oft wird dieser erreicht? Wie temperaturabhängig ist dieser Wert?

Wie gesagt - die Energiedichte ist nur ein Teil der Anforderung.

Welche Ladezeiten ergeben sich damit? Wie reagiert so ein Akku auf Schnellladung? Wie viel Prozent der hineingesteckten Energie ist anschließend wieder elektrisch nutzbar abrufbar?

Eines der zentralen Probleme der Lithium-Ionen-Zellen ist die Brandgefahr. Wird das Problem damit gelöst? Wenn nicht - wie stellen sich die Macher einen Serieneinsatz vor?

Liechtenstein hat sich leider den Ruf einer nicht immer ganz sauberen Finanzwelt eingeheimst. Sollen jetzt potenzielle Investoren angeworben werden?

Wenn die Technik auch tatsächlich den rauhen Alltagsbedingungen gewachsen sein sollte, glaube ich das gerne. Ist sie es?

Ist also Eigenwerbung. Jeder Kramer preist seine Ware. Wie steht's um die offenen Fragen?
--
Servus
Christoph Müller
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 28.01.2012 13:14, schrieb Martin Kobil:

Alle paar Monate wird auf einer Internetseite über eine bahnbrechend neue Akku-Technologie berichtet.
Nach weiteren 2 Monaten liest man von diesen neuartigen Akku-Technologien nie wieder etwas.
Gruß Benedikt
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On Sat, 28 Jan 2012 04:14:01 -0800 (PST), Martin Kobil

Da werden wir sehen was wirklich ankommt.
Als vie realistischer sehe ich dass demnächst die Lithium Schwefel Akkus von Winston auf den Markt kommen: http://en.winston-battery.com/index.php/products/power-battery/category/lsp-battery
Die haben immerhin auch etwa 0,2 kWh/kg Energiedichte. Auch andere Hersteller wie Sion arbeiten am Lithium Schwefel Akku und streben 0,6 kWh/kg bei 1000 Vollzyklen bis 2016 an.
http://www.sionpower.com /
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.