F: Steckdosenleiste mit Überladungsschutz

Guten Tag allerseits!
Zu meinem neuen PC habe ich mir auf fachmännische Empfehlung eine
Steckdosenleiste ("Adpos Silvershield 11986") gekauft, die über einen
Überladungsschutz verfügt. Nun weiß ich leider nicht, ob dieser Schutz nur
dann wirkt, wenn die Leiste eingeschaltet ist (d.h. wenn der Schalter rot
leuchtet), oder auch im ausgeschalteten Zustand. Sollte ich die
Steckdosenleiste also beispielsweise bei Gewitter nach dem Herunterfahren
des PC und der Abschaltung aller darin steckenden elektronischen Geräte
ausschalten oder doch lieber eingeschaltet lassen?
Für die Auskunft dankt im voraus
Edith
Reply to
Edith Altmann
Loading thread data ...
Edith Altmann schrieb:
Überspannungsschutz, aber ohne Grob- und Mittelschutz ist so ein Feinschutz ziemlich lächerlich. Ich vergleiche das gerne damit das Auto mit 1cm Styropor zu verkleiden, als Crashschutz. Ohne Knautschzone, Sicherheitsgurt und Airbag recht lächerlich.
Für die Wirksamkeit des Feinschutzes spielt es keine Rolle, aber richtig ausgeschaltet verbrauchen deine Geräte wenigstens keinen Standbystrom.
Gruß Dieter
Reply to
Dieter Wiedmann
Edith Altmann schrieb:
Ein fachmännische Empfehlung solch eine Steckdose zu kaufen, ist gar keine. Am besten bei einem Gewitter hilft nur ausschalten. Der Rest ist Geldmacherei.
ci
Reply to
Carsten Ihlo
s/chalt/teck/
Die paar mm, die der Schalter trennt, sind für eine blitzinduzierte Überspannung nicht wirklich ein Hindernis.
vG
Reply to
Volker Gringmuth
Ahh. Sorry Volker. Wollte natürlich _ausstecken_ schreiben. Wie ich früher schon mal schrub und immer schruben werde.
ci
Reply to
Carsten Ihlo
Volker Gringmuth schrieb:
yup... genauso lustig finde ich die Leute, die den FI als Blitzschutz betrachten... in Wirklichkeit hilft da nur eins: Stecker raus. Wer einmal gesehen hat, wie es bei einer Steckdose bei Gewitter =DCberschl=E4ge von L zu PE gibt (italienische Steckdose) der wei=DF wie wenig ein Schalter bringt...
sg Ragnar
Reply to
Ragnar Bartuska
Ragnar Bartuska schrieb:
So, lustig findest Du mich, mal was Neues.
Wir haben nur Freileitungen, Masten Stra=DFe, Freil.ins Haus . Und sehr viel Gewitter in der Regenzeit, stundenlang. Und jedes Jahr 2 oder 3 def. TV und 1/ sonst. Ger=E4te.
Seit ich 2 FIs 2pol/40A/30mA hab, keine Sch=E4den mehr, auch nicht, wenn unser EVU so alle 2 J mal freundlicherweise statt L und N kostenlos L und L liefert. Auch stundenlang.Und die 400 V st=F6ren schon etwas.Obwohl sich manche freuen, wenn siebeim Schein der Herdplatte Zeitung lesen k=F6nnen...
Nach jedem FI 2 parallele Metalloxidvaristoren Nennsp. 250 V und Ableitstrom 8 000 A von N auf Erde und noch 2 von L auf Erde. Und hinter einem 10 A Automat nochmal 2 von L auf N. Pfennigartikel, selbst bei Conrad(zwischen R und C ).
Die FIs haben =FCberaus kr=E4ftige Kontakte, trennen mit hoher Federvorspannung und in der ersten Halbwelle, trennen mehrere mm.
Ausl=F6sung alle 2-3 Monate mal bei nahebei Gewitter.
Ich bin es sehr zufrieden.
bastian
Reply to
bastian
Hallo, Ragnar,
Du (texas.ranger) meintest am 28.07.06:
Nur ergänzend: vor knapp 50 Jahren ist in der Nähe unseres Hofes ein Blitz in die Freileitung eingeschlagen. Die Herdanschlussleitung (auf Putz) lief quer über das metallische Wasserleitungsrohr (auf Putz). Der Blitz sprang aus der Herdanschlussleitung ins Wasserleitungsrohr. Zum Missfallen meines jüngsten Bruders, der gerade einen Schluck Wasser direkt vom Hahn zapfte. Im Nachbarhaus war (u.a.) NYM auf der Fussleiste verlegt; der Blitz sprang aus der NYM-Leitung in die Wand und schlitzte dabei über einige Meter die Isolierung (auf der Rückseite der Leitung) auf.
Viele Grüße! Helmut
Reply to
Helmut Hullen

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.