Farben Elektroinstalation

Hallo,
bei uns im Haus hat die Elektroinstalation folgende 3 Farben
(wobei das aber auch nicht durchgehend so ist),
Baujahr 1965:
Rot schwarz grau.
Mal bei Wikipedia geschaut und denke nun
Rot Schutzleiter
Schwarz Außenleiter
Grau Neutralleiter
Stimmt das bzw. wie kann ich das messen mit einem Multimeter?
MfG
Matthias
Reply to
Matthias Frank
Loading thread data ...
Matthias Frank schrieb:
Ja das kannst Du messen und müsste auch stimmen.
ci
Reply to
Carsten Ihlo
Ich hab grad mal gemesse von schwarz aus ist 230 Volt gegen die beiden anderen Leitungen und zwischen den beiden (grau/rot) ist 0 Volt. Also stimmts? MfG Matthias
Reply to
Matthias Frank
Meistens stimmt das. Rot war aber - im Gegensatz zu heute bei grün-gelb - NICHT ausschließlich für den PE/PEN reserviert, sondern durfte wohl für so ziemlich alles andere benutzt werden.
Ich hatte vor kurzem einen Durchlauferhitzer, der vom Sanitär-Menschen angeschlossen wurde. Alte Leitung: sw-rt-gr-bl. Sw, gr und bl hat er auf L1, L2 und L3, rt auf PE. Dummerweise war aber sw-bl-rt L1, L2 und L3, somit also ein Aussenleiter voll auf Masse des Geräts. Natürlich Kunststoffrohre. Natürlich kein RCD für das Gerät, der Rest der Wohnung aber über 30mA. Der Eigentümer hat es überlebt, das hätte aber auch ganz anders ausgehen können!
Mit nem Multimeter misst Du Mist, da zu hochohmig. Und PE und N kannst Du schonmal gar nicht auseinanderhalten, da beide das gleiche Potenzial haben (sollten). In TT-Systemen können schon mal ein paar Volt zwischen N und PE sein. Wenn bei Euch ein TN-System vorliegt (Netzbetreiber fragen) UND Du zwischen N und PE ne Spannung hast (oder einen Widerstand, der nicht nahe bei 0 Ohm liegt), dann ruf mal nen Fachmann, der soll sich Potenzialausgleich und Hauptstromversorgung angucken.
Obwohl - Baujahr 1965?
Dann ruf bitte auf jeden Fall nen Elektriker zur Durchsicht. Damals wurde noch mehr gepfuscht als heute und die Installation wird auch nicht besser mit den Jahren. Vielleicht habt Ihr ja nen RCD (Fi-Schalter), der müsste auslösen, wenn Du z.B. eine Lampe falsch (zwischen L und PE) anschließt. Falls er überhaupt auslöst (Test-Knopf mal drücken). Wenn kein TN-System und kein RCD, dann ist sowieso die Abschaltbedingung praktisch nicht zu erfüllen und beim Falschanschluss gibts Spannung auf den Schutzleiter, dann wird es spannend.
Reply to
Carsten Schmitz
Na ja. _Stimmt_ wäre zu viel gesagt. Damit kannst du _relativ_ sicher die Phase bestimmen. Aber nicht genau was Nullleiter und Schutzleiter ist. Damit wäre zwar mit einem gewissen Prozetsatz sichergestellt, das es so ist, wie man vermutet, aber es bleibt trotzdem eine Vermutung. Den Rest könnte nur ein konzessionierter Elektrotechniker prüfen.
ci
Reply to
Carsten Ihlo
Ja gut danke, dein _Namensbruder hat es ja auch schon erklärt.
Wobei mich theoretsich schon mal interessieren würde was der Elektrotechniker da für eine Geheimwissen hat. ;-) MfG Matthias
Reply to
Matthias Frank
Geheimwissen und Geheimmessgeräte ;-)
ci
Reply to
Carsten Ihlo
Mal abgesehen, dass man grundsätzlich messen muss, stimmt die Farbgebung im TT-System! Im TN-C-System wäre rot auch ein Außenleiter (oft ein geschalteter). Grau wäre dann der Nulleiter PEN.
tb
Reply to
Thomas Berding
angeschlossen wurde.
auf Masse des Geräts. Natürlich Kunststoffrohre.
Ja, des ist eben genau der Fall, wo die alte Farbkennzeichnung ins Absurde führt. Im TT-System wäre rot der PE gewesen, also sw-gr-bl die Außenleiter. Im TN-System wäre grau der PEN gewesen, von dem man nur den "PE-Anteil" genutzt hätte, also bleiben sw-rt-bl für die Außenleiter.... (TN-S-Systeme waren damals so gut wie nicht existent..)
tb
Reply to
Thomas Berding
Man nennt das üblicherweise einfach Arroganz ;-)
tb
Reply to
Thomas Berding
Hallo, Thomas,
Du (tberding) meintest am 01.12.06:
Neuerdings. Nicht bei alten Installationen.
Viele Grüße! Helmut
Reply to
Helmut Hullen
Scheinbar hast Du den Thread nicht gelesen oder von dem Thema farbliche Aderkennzeichnung überhaupt keine Ahnung.
tb
PS: Denk mal an Dieter Nuhr ;-)
Reply to
Thomas Berding
Hallo, Thomas,
Du (tberding) meintest am 01.12.06:
Ich habe von 1956 bis 1963 fast nur mit derartigen Farben in dreiadrigen Leitungen gearbeitet, und der Schutzleiter (ja - gab es damals schon) war vorzugsweise rot.
Der Erstfrager scheint eine derartige Installation vorgefunden zu haben.
Viele Grüße! Helmut
Reply to
Helmut Hullen
Thomas Berding schrieb:
Ach so. Also Arrogranz weil sich Elektrofirmen diese Geräte kaufen _müssen_ und Du als Privatperson sie Dir nicht leisten kannst? ;-)
ci
Reply to
Carsten Ihlo
Helmut Hullen schrieb:
Ich kenne Installationen aus derartigen Tagen, wo im TT im gleichen Rohr rot PE und geschalteter L war... einfach 2 rote. Oder wo rot mal als N mi=DFbraucht wurde und grau als L... (Leuchtenausla=DF mit 2x grau und 1x rot f=FCr Serienschaltung, kein PE)... da gab es auch Schukosteckdosen, deren PE eine Dose weiter blind endetet oder erst gar nicht existierte... und so weiter. Gepfuscht wurde immer schon, und das nicht wenig.
Auch der graue PE im TT war nicht ganz selten (4-adrige Drehstromleitung, L-L3 sw, bl, rt, gr PE).
Also verlassen kann man sich auf nix! Auch gelb-gr=FCne L, schwarze N und blaue PE hab ich schon gesehen... und das in einer einzigen Leitung.
sg Ragnar
Reply to
Ragnar Bartuska
Hallo, Ragnar,
Du (texas.ranger) meintest am 01.12.06:
Wir hatten auch noch Rohrdraht. In einem Metallrohr mit irgendeiner seltsamen Auskleidung (bröselig, nach vielen Jahren) waren 1 isolierter und 1 blanker Draht. So rein theoretisch sollte der blanke Draht N sein ...
Viele Grüße! Helmut
Reply to
Helmut Hullen
Helmut Hullen schrieb:
Wir hatten die Luxusversion... Messingmantel, Papierf=FCller und 2 oder 3 isolierte Adern. Sehr br=F6seliger Gummi, dar=FCber lose gewickelte Stoffstreifen. Ist jetzt alles weg, bis auf ein kleines St=FCck im Keller.
sg Ragnar
Reply to
Ragnar Bartuska
Hallo, Ragnar,
Du (texas.ranger) meintest am 01.12.06:
Ach ja - die Aderisolierung war auch nicht allzu dauerhaft - so etwas finde ich derzeit am ehesten bei älteren Unterputzleitungen. Die Erstinstallation war schliesslich beste Vorkriegsware. Nein - nicht vor 1914 ...
Viele Grüße! Helmut
Reply to
Helmut Hullen
Helmut Hullen schrieb:
Sp=E4te Zwischenkriegsware war M=FCll der extremeren Sorte. Teile der urspr=FCnglichen Vorkriegsinstallation hingegen existieren hier immer noch (1913-1914).
Bei der Kriegsware (Al-Adern) hingegen war die Isolierung seltsamerweise wieder besser. Aber (eben vormutlich unmittelbar vor dem 2=2E Weltkrieg) hatte ich eins eltsames Zeug, dem die Textilumh=FCllung v=F6llig fehlte und das nur eine extrem marode gummiartige Isolierung aufwies, brach beim ersten Versuch sie zu biegen. Der Rohrdraht stammt vermutlich aus der gleichen Epoche.
sg Ragnar
Reply to
Ragnar Bartuska
[...]
Ja,ja das schöne , alte Kuhlo! NRA=Normen-Rohr-Ader
Das gabs mit Zink und Alu -Mantel. Zink war besser, mit Alu ist mit der Biegezange oft der Mantel gebrochen. ( Dann haben wir als "Stift" immer vom Meister eine ins Genick bekommen. Aber nach jahrzehnten weiss ich immer noch warum! So eine "Watschen" hat schon noch was Gutes gehabt! (Wäre heute oft auch noch von Nutzen!!! )
In einem Metallrohr mit irgendeiner
Das war NRA-N ( Normen- Rohr-Ader mit Null-Leiter)
Reply to
Rudi Horlacher [Paul von Staufen]

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.