Ich suche eine billige Funk-Wasserstandsanzeige



Hi, dann eben ein sensibleres anbringen. Vielleicht einfach ein dünnes Plastikrohr mit gefärbtem Wasser...
--
mfg,
gUnther
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 05.11.2013 00:01, schrieb gUnther nanonüm:

Bisher hab ich nur mitgelesen. Und- ich gestehe- einige Antworten zur persönlichen Belustigung benutzt. Wenn ich Franz richtig verstehe, sehen die Fakten folgendermaßen aus:
-zwei räumlich getrennte Grundstücke -Grundstück 1 mit Haus, das sein Wasser aus dem Bassin von -Grundstück 2 bezieht -die Grundstücke sind durch Straße und Höhenunterschied getrennt -die bisherige Füllstandsanzeige soll durch ein anderes- mehr oder weniger messendes- System direkt im Speicherbassin ergänzt/ersetzt werden -Problem ist die "Datenübertragung", evtl. auch Stromversorgung
Ich mach jetzt mal den Querdenker. Es besteht doch schon eine Verbindung Bassin-Haus. Über diese wird das Wasser für Geschirrspüler, Waschmaschine und Katzenwäsche geliefert. Was spricht dagegen, "Messeinrichtung" und "Anzeige" über ein geeignetes Kabel(LWL/Glasfaser) "unter Wasser"(_in_ dem vorhandenen Rohr) zu verbinden? Außer dem Aufwand zum Einfädeln des Kabels?
Micha
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 05.11.2013 10:43, schrieb Michael Schlücker:

Das Einfädeln unter Druck ist ähnlich komplex wie das Anschließen unter Spannung. Wobei das Rohr auch noch mehrfach unbekannt geknickt ist.
GL
--
Staat heisst das kälteste aller kalten Ungeheuer. Kalt lügt es auch; und
diese Lüge kriecht aus seinem Munde: "Ich, der Staat, bin das Volk."
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 05.11.2013 10:50, schrieb Franz Glaser:

Ohne Druck. Den Zulauf schliessen. Kabel oder Einziehdraht mit einer Vortriebshilfe an der Spitze. Wenn die unbekannten Knicke nicht ganz gemein sind, spült der Wasserdruck das Ende als "Rohrpost" zum Ziel. Der Wasserverlust dabei sollte eher vernachlässigbar sein. Ob und wie das zu bewerkstelligen ist, kannst Du als Betreiber der Anlage natürlich am besten beurteilen.
Micha
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 05.11.2013 10:43, schrieb Michael Schlücker:

Man könnte das Messsignal auch geeignet auf die Leitung koppeln sofern die durchgehend metallisch ist.
Thorsten
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On Tue, 05 Nov 2013 11:00:55 +0100, Thorsten Just wrote:

Nein, da würde ich eher das Messsignal akustisch auf die Flüssigkeit koppeln.
Schönen Gruß, Martin
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Martin ?rautmann schrieb:

Oder Infrarot
Zweidraht -- Wasser und Erde ;°)
ct
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 05.11.2013 17:47, schrieb Carsten Thumulla:

Das ist ein Rohr :-)

Ich gebs ja zu, dass ich an die wirklich billigen Wetterstationen gedacht habe und obs die nicht auch umfunktionert fürs Bassin gibt.
So ein Batteriesatz AA hält lang, da brauch ich bis Ostern nicht durchn Schnee stapfen. Zweimal, weil ich den Schraubendreher vergessen oder verloren habe.
GL
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On 11/05/2013 10:42 PM, Franz Glaser wrote:

Alkali-Zellen lassen bei Frost deutlich nach. Schau ob du das irgendwie frostfrei montieren kannst.
Gerrit
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

gkeit

Nebelhorn. Für jeden Füllstand eine Signalfrequenz.
Marc
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On 11/05/2013 08:14 PM, Marc Santhoff wrote:

Dauerton... Wenn die Gläser im Regal klirren ist der Tank fast leer. ;)
Gerrit
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Morsezeichen: Je höher der Füllstand, um so schneller wird das Wort "Wasser" gemorst.
--
ZX-12R '02 - 55,83 Mm

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On 11/05/2013 08:51 PM, Norbert Goettsche wrote:

Und wenn der Tank ganz leer ist hört der Ton auf damit man die Flüche des jetzt wasserlosen Hausbewohners besser hören kann.
Gerrit
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 05.11.2013 20:14, schrieb Marc Santhoff:

Gleitfrequenz. Je höher und durchdringender der Ton, um so leerer der Tank.
--
mfg hdw


Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 04.11.2013 22:36, schrieb Franz Glaser:

Spricht etwas dagegen das Manometer durch einen geeigneten Druckaufnehmer zu ersetzen und diesen auf den entsprechenden Druckbereich zu kalibrieren?
Gernot
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 05.11.2013 10:57, schrieb Gernot Griese:

Ich würde den Druck pneumatisch erfassen und Elektronik falls möglich aus dem Wasser raus halten.
Ein Relativdrucksensor Wasser/Luft misst den Wasserstand, ein Absolutdrucksensor unter Wasser würde auch durch den Umgebungsluftdruck beeinflusst.
Für meinen eigenen Regenwassertank habe ich eine Plastikflassche unten aufgebohrt und mit an zwei Ziegelsteine gebunden. Mit Silikon durch den Hals habe ich einen dünnen Plastikschlauch in die Flasche geklebt und bis in den trocknen Keller verlegt, wo die Druckmessung installiert ist.
Franz müsste entweder einen Schlauch durch das bereits vorhandene Wasserrohr "durchspülen" oder ein dreipoliges Kabel für einen Drucksensor?
Falls es unbedingt eine Funkübertragung sein muss könnte ich aus technischer Sicht "IRIS" Funkmodule empfehlen (Sind aber wahrscheinlich zu teuer.)
O.J.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 05.11.2013 12:07, schrieb Ole Jansen:

Bei einem elektronischen Druckaufnehmer befindet sich keine Elektronik im Wasser. Das ist ein hermetisch dichtes Teil, daß anstelle des Manometers in die Leitung geschraubt wird. Außerdem ist auch Elektronik im Wasser überhaupt kein Problem, solange die Schutzart stimmt. IP65 muß es dann natürlich mindestens sein, aber das haben so gut wie alle Sensoren in der Steuerungstechnik.

Es gibt beide Versionen. Eine Fehlmessung von +/- 20mm dürfte aber wohl zu vernachlässigen sein. Darüber hinaus gibt es schon seit dem letzten Jahrtausend Druckaufnehmer mit integriertem Mikrocontroller die auf Wunsch bereits vom Hersteller auf den gewünschten Arbeitsbereich programmiert/kalibriert werden. Das Einzige, was man dann noch braucht, ist eine 24V-Versorgung. Dann stellt man den Nullpukt der Anzeige auf die Höhendifferenz zwischen Aufnehmer und Behälterboden ein und liest den Füllstand in mm an der Anzeige ab.

Alternativ hättest du auch ein paar billige Schwimmerschalter an einem Stab in den Tank hängen und deren Schaltzustand z.B. mit LEDs anzeigen können.

Weder noch. Er schraubt den Drucksensor einfach dort an, wo jetzt in seinem Haus das Manometer an der Leitung hängt.
Gernot
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Franz Glaser schrieb:

Hallo,
jetzt mal konkret, wie hoch ist das Bassin von Boden bis maximaler Füllhöhe und wie ist der Höhenunterschied zwischen Bassinboden und Wasserhahn im Haus an dem die Waschmaschine hängt?
Der Druckunterschied von 10 m Wassersäule zu 12 m lässt sich doch messen, auch bei 20 zu 22 m. Bei 100 zu 102 m wird es etwas diffiziler.
Bye
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 05.11.2013 11:04, schrieb Uwe Hercksen:

So ein genaues Manometer mitsamt Einschrauben kostet mehr als meine 100 Euro Obergrenze.
~13m + ~2m
Obs Bassin voll oder leer ist, dafür reicht das vorhandene Billigmanometer. Ich möchte aber wissen, ob noch 15cm für die Waschmaschine drin sind. Oder 30cm für Waschmaschine + Badewanne.
Ich habe nämlich die Frage hier nicht als Bastelfrage gestellt sondern gehofft, dass wer eine Funklösung fertig kennt.
Und sie ist auch schon geliefert gekommen von Andreas Fecht: ELV
GL
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Jetzt ist mir die ultimative Idee gekommen!
Du brauchst einen Ultraschall-Pulser und eine Parabolschüssel!
Der US-Pulser schickt alle paar min einen Puls nach unten gen Wasser. Oberhalb des Pulsers ist dann die Schüssel Richtung deiner Hütte. In der Hütte kannst du dann den Laufzeitunterschied zwischen beiden Pulsen auswerten.
Gruß R.R.
P.S. also ich find die Idee genial...SCNR
--
Ich bin unschuldig, ich hab sie nicht gewählt!

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.