sparsame Funk-Rauchmelder

In einem Altbau-Wohnhaus mit 4 Ebenen und reichlich Türen dazwischen kam
der Wunsch auf, Funkrauchmelder zu installieren, die auch im Keller
deutlich machen, dass die zweifelhafte Altbau-Elektrik im Dachgeschoß zu
schmurgeln beginnt.
Leider sind Funk-Rauchmelder für ihren hohen Batterieverbrauch berüchtigt.
Die mir bekannten Marken-Exemplare saugen auch teure 9V-Blocks in 10-12
Monaten leer.
Gibt es Funk-Rauchmelder, bei denen die Batterien mindestens 2 Jahre
durchhalten?
TIA
Andreas
Reply to
Andreas Oehler
Loading thread data ...
Da wuerde ich lieber die Elektrik erneuern. Wenn es in einem Altbau im Dachgeschoss schmurgelt, womoeglich noch mitten in einer Strohisolierung unter einer Lattung wo Putz drauf ist, dann ist das Haus u.U. bereits verloren wenn der Rauchmelder anspricht.
Unsere Nicht-Funk Melder ziehen einen 9V Block in einem halben Jahr ebenfalls unter 9V. Bei einer Bekannten die sie etwas ueber ein Jahr drin gelassen hatte waren sie unter 8V. Ist normal. Rauchmelder sollen ja nicht allzu selten messen, bei Brand zaehlt jede Sekunde.
Hier in Amerika gilt die alte Faustregel an die wir uns per Checkliste halten: Alle sechs Monate Batteriewechsel, egal wie runtergelutscht die sind oder nicht. Die ausgewechselten 9V Bloecke werden natuerlich nicht weggeworfen, sondern in Transistorradios und sonstwo aufgebraucht. Die kommen dazu immer in einen kleine Butterbrot-Tuete mit Zettel auf dem das Datum steht, sodass wir die aeltesten zuerst wiederverwenden.
Reply to
Joerg
Tue, 29 Dec 2009 13:42:15 -0800, Joerg:
Steht bei preisgünstig gemietetem Altbau i.A. nicht zur Debatte. Gar zu kritische Teile der Installation wurden wohl schon auf Drängen des Mieters erneuert bzw. totgelegt.
Soo schlimm ist es nun nicht. Es wohnen aber halt auch Kinder im Haus und da haben die Eltern halt so ihre Ängste. Ich bin nur wegen einem Rat zum Rauchmelder befragt...
Was ist denn das für ein Schrott? Bei der betroffenen Familie hängt bislang im Erdgeschoß ein "Nicht-Funk" Rauchmelder aus dem Supermarkt. Der hält >2 Jahre pro Billig-Alkali-Mangan 9V-Block durch und hat wohl schon einige Male einen auf dem Herd vergessenen oder zu stark rauchenden Topf gemeldet.
Die von mir betreuten Funk-Rauchmelder am Arbeitsplatz halten alle knapp 1 Jahr durch und melden sich dann mit Gepiepse alle paar Minuten.
Der Bedarf für gebrauchte 9V-Blocks ist vermutlich eher gering. Alte AA-Zellen könnte da eher noch Freunde finden.
Andreas
Reply to
Andreas Oehler
Das ist das, was die Chinesen (CE=China-Export) selbst den schmerzfreien Europäern nicht mehr andrehen können...
Karl
Reply to
Karl Davis
Hier sind es meist 5 Jahre bei 2 verschiedenen Typen von Rauchmeldern.
Wenn man sich davon überzeugt hat, dass bei dem gegebenen Zellentyp (Alkali 9V) die Batteriewarnung früh genug kommt, um noch eine Alarmierung sicher zu stellen, halte ich das für unnötig oder sogar für schädlich, weil dabei immer an den Kontakten herumgerissen wird.
Man überzeugt sich, in dem man nach Erscheinen des Batterie-Piep den Melder mehrere Minuten lang heulen lässt (mittels Prüftaste).
Auf der Checkliste steht bei mir die halbjährliche Prüfung über Prüftaste.
Reply to
Werner Holtfreter
[...]
Halten tun die hier auch so lange, aber das Risiko waere mir zu gross. Ich will, dass die auch noch genuegend Pieps-Reserve haben und unsere machen gepfeffert Radau. Das braucht Saft.
Och, die kannst Du Hobbyelektronikern geben. Die meisten Digital-Multimeter arbeiten (leider) mit 9V Bloecken, welche nahc ein paaar Mal vergessenem Abschalten dann immer leer sind.
Ich verbrauche die ausgewechselten schneller als welche nachkommen.
Reply to
Joerg
Hallo, Werner,
Du meintest am 29.12.09:
Wie hatte noch ein Leidtragender unlängst berichtet? Die Meldung kommt natürlich mitten in der Nacht ...
Viele Gruesse! Helmut
Reply to
Helmut Hullen
Ja, das passiert. Statistisch alle 15 Jahre (alle 5 Jahre leer, jedes dritte mal in das Tages-Drittel der Nachtruhe).
Reply to
Werner Holtfreter
Tue, 29 Dec 2009 23:44:20 +0100, Werner Holtfreter:
Magst Du mal deren Typbezeichnung und Bezugsquelle nennen?
Andreas
Reply to
Andreas Oehler
FULL ACK!
Leider... Beim nächsten Multimeter werde ich aber darauf achten, dass ich AA oder AAA-Zellen reinbauen kann.
Im Moment mache ich einen Versuch mit einer 9V NiMH-Zelle, vom Discounter, im Messgerät. Geladen wird der, wegen fehlendem echten 9V-Lader, am Labornetzgerät. Mal sehen wie lange der das mitmacht ;-)
CU
Manuel
Reply to
Manuel Reimer
Der richtige Freak macht da dann noch eine Drahtlosschleife dran mit der der Akku kontaktlos selbst im Betrieb geladen werden kann :-)
Reply to
Joerg
Oder wenn die Hunde allein zuhause sind und daraufhin total durchdrehen.
Warten bis zur Batteriewarnung ist IMHO leichtsinning und m.W. kann das bei uns mit viel Pech zum Verlust des Versicherungsschutzes kommen.
Reply to
Joerg
1) Conrad Nr. 75 14 64, 1994 gekauft, 3 3/4 Jahre typische Batterielebensdauer. Damals noch teuer (60 DM?) aber dafür mit Vernetzbarkeit untereinander (2-Draht), Relaisausgang für Alarmalagen, neben 9-V-Batterie auch wahlweise 12-V-Versorgung und vor allem eine "echte" Prüftaste, bei der eine Blechzunge in die Rauchkammer gedrückt wird, die die Lichtstreuung des Rauchs simuliert.
2...5) Einhell RM20, Lidl oder Aldi 1999, billige Aktionsware, 5 Jahre typische Batterielebensdauer, keine Extras, Prüftaste nur elektrisch, prüft also den Sensor nicht mit.
Entgegen anderslautenden Gerüchten ist gerade in der Küche ein Rauchmelder besonders nützlich: Ungewollt ging er noch nie an, meldet aber den Wasser-Nebel sinnlos kochender, vergessene Töpfe. Natürlich sollte er nicht direkt über dem Herd montiert werden.
Reply to
Werner Holtfreter
Und ich finde es bedenklich, alle 6 Monate an den Batterieanschlüssen herumzureißen. Ich habe mal einen Melder mit Batterie-Warnung in den Schrank gelegt: Er hat dort wochenlang gepiepst und als ich den Versuch abgebrochen habe noch minutenlang geheult (ebenfalls bis zum Abbruch, nicht bis zur Erschöpfung!). Das klappt aber nur mir Alkali-Zellen, nicht mit Zink-Kohle-Zellen. Letztere halten ihre Spannung, werden aber hochohmig. Die Batterie-Warnung kommt dann zu spät.
Reply to
Werner Holtfreter
Die guten druecken die Batterie gegen Federkontakte, da ist nix mit reissen. Bei den billigen faellt das auf, denn man muss ja hinterher eh eine Funktionspruefung machen und dann jeden Monat wieder. Die haben robuste Kontakte, ist mit noch nie einer abgerissen.
Ich habe mal einen Melder mit
Aber ob das immer klappt? Nee, hier gibt's nix, Batteriewechsel turnusmaessig alle sechs Monate. So wie die Feuerwehr das empfiehlt. In diesem Bereich lohnt falsche Sparsamkeit nicht, zumal man bei Weiterbenutzung eh nichts spart.
Reply to
Joerg
Nur Licht und nicht ionisierend? Das ist aber nicht so der Hit.
Wir haben einen direkt neben der offenen Kueche im Wohnzimmer. Der hat auch noch keinen Fehlalarm abgegeben.
Wichtig ist auch, dass man Feuerloescher hat, bei uns drei. Denn wenn das Dingen losgeht hat das meist einen Grund und man muss was machen koennen. Mit einem Feuerloescher verursacht eine auf die Tischdecke gefallene Kerze vielleicht 500 Euro Schaden (neuer Tisch), ohne koennte das Wohnzimmer mehr oder weniger weg sein bis die Feuerwehr da ist.
Reply to
Joerg
Das kann auch nur die Feuerwehr im Land des unbegrenzten Überflusses empfehlen. Hier habe ich derlei bisher noch nicht empfohlen bekommen, es wäre auch Unfug, in meinen Rauchmeldern halten handelsübliche Alkali-Mangan-Blöcke ca. 2,5 Jahre. _Mit_ halbjährlichem Funktionstest. Und _mit_ korrekter Batterie-Ende-Meldung durch den Rauchmelder. Die im übrigen so "dezent" ist, dass ich davon im richtigen Schlaf auch noch nicht wachgeworden bin.
Karl
Reply to
Karl Davis
Was anderes ist hier in Privaträumen nunmal nicht zulässig.
Wenn man einen Pulverlöscher benutzt, ist es fast egal, ob der Raum abbrennt oder nur der Tisch - den Restschaden erledigt der Pulverlöscher zuverlässig.
Karl
Reply to
Karl Davis
Werner Holtfreter schrieb:
W=E4hrend gekocht wird, sollte Abwesenheit auf das Mindesma=DF reduziert werden. Ich denke. wer das nicht beachtet, handelt grob fahrl=E4ssig. Unter diesem Gesichtspunkt sind in K=FCchen Temperaturw=E4chter sinnvoll.=
Wenn jemand aber unbedingt einen Rauchmelder in einer K=FCche haben m=F6chte, warum nicht ;-)
--=20 mfg hdw
Reply to
Horst-D.Winzler
Wie schon geschrieben, wir schmeissen die Batterien ja nicht weg. Aber ist ja Dein Haus :-)
Reply to
Joerg

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.