Funk-Gong Sendeleistung verstärken?

Hallo
bin gerade dabei mir eine Mini-Alarmanlage für mein Mopped zu mcgyvern.
Dazu hab ich mir bei Conrad einen Funk-Gong (Türglocke) besorgt, der
besteht aus einem Sender (praktisch eine normale Türklingel mit
Druckknopf und Namensschild) und einem Empfänger, dem Gong-Modul, das
bei mir in der Wohnung in eine 220v-Steckdose gesteckt wird.
Nun ist die Reichweite des Senders arg begrenzt. Sobald eine Mauer oder
zwei dazwischen sind geht die Reichweiter bis unter 10m.
Nun frage ich mich, ob dem Sende-Element (ein winziger Chip im
Sendemodul) auch größere Sendeleistung entlockt werden kann, z.B. indem
ich die Eingangsspannung (normal 3V per Knopf-Batterie) erhöhe. Im
Mopped stehen ja z.B. 12V zur Verfügung. Ist ja möglich, daß wegen
irgendwelcher Vorschriften der möglicherweise eigentlich
leistungsfähigere Chip eingebremst wurde. Oder daß bei einmaliger
Nutzung 12V gerade noch vertragen werden.
Auf dem Sende-Chip steht die Bezeichnung "WM7A" und noch eine
Zahlenfolge. Eine Internetsuche danach hat nichts erbracht. Der Chip
sieht so aus:
formatting link

Dürfte das grüne Miniplatinchen mit dem aufgegossenen schwarzen Buckel sein.
Würd mich freuen, wenn da jemand Tips zu hat.
Reply to
Skandalos
Loading thread data ...
Moin,
Skandalos schrub:
Wohl kaum. 3V ist ein üblicher Wert für Elektronik, die 12V _nicht_ abkann. Und selbst wenn ist es fraglich, ob du so die Sendeleistung erhöhen könntest. Der Sender würde dann eine höhere Spannung aber keinen höheren Strom liefern können, um das Mehr an Leistung zu nutzen, brächtest du dann noch eine andere Antenne. Ich halte die Idee mit der Spannungserhöhung für quasi ausgeschlossen.
Die einmalige Nutzung kann nach ein paar Millisekunden schon vorbei sein:-)
Was sind denn das für Anschlüsse (A, B, C)?
Ich würde man nach der Sendeantenne ausschau halten. Liegt vermutlich auf der Rückseite, vielleicht nur als ein Ende Kabel.
Vermutlich läuft das Ding in einem Frequenzbereich, den ich hier bei mir auch bei einer 'Funkwetterstation' habe, dort für die drahtlose Datenübertragung der Außentemperatur ins Haus rein. Die Reichweite ist da ähnlich mies. Irgendwo im GHz-Bereich, da wo auch Bluetooth liegt. In dem Freqenzbereich darf man eigentlich nicht so ohne weiteres die Sendeleistung steigern (aber das darf man sowieso in keinem Frequenzbereich). Was helfen könnte wäre eine Richtantenne. Ich hab sowas bei mir erfolgreich mit einer WLAN-Funkstrecke gemacht. Eine Kaffeedose (Pappe, rund, innen Alubeschichtet) der länge nach geteilt und so auf Sender und Empfänger gebaut, dass die Halb-Zylinder als Refelktoren fungieren. Das hat rund 3dB pro Antenne, also Sytemweit 6dB gebracht. Zumindest beim Empfänger kannst du sowas ja auch vielleicht hinbekommen. Beim Sender wird's wohl schwieriger (wegen Platz).
Größere Erfolge wirst du wohl feiern, wenn du dir einfach solche Spielzeug-Billig-WalkieTalkies kaufst. Die haben deutlich mehr reichweite und irgendwelche tollen Signale musst du ja nicht übertragen sondern einfach nur ein Alarmsignal.
CU Rollo
Reply to
Roland Damm
Eine bessere Antenne verpassen...ist aber nicht unbedingt so trivial, wenn man nix zu Schaltung, Anpassung usw. weiß.
Reply to
Ralph A. Schmid, dk5ras
Wahrscheinlich ist es auch ein LPD "Low Power Device".
Das Maximum ist bei LPDs IIRC 100 mW.
Das sind zum Teil auch LPDs. Alternative wäre PMR (446 MHz, 500 mW) oder CB.
Grüße,
Björn
Reply to
Bjoern Schliessmann
Eher bei 433 MHz.
Reply to
Ralph A. Schmid, dk5ras
Ralph A. Schmid, dk5ras schrieb:
Sogar bei 433,92MHz.;-)
Gruß Dieter
Reply to
Dieter Wiedmann
Ich würde den Sender lassen, wie er ist, und nur an der Empfängerseite drehen - s.u.. Vor allem dann, wenn man keine passende Maßtechnik hat.
Nein, wie genannt eher 433.xxMHz.
Auch das ist u.U. nicht erlaubt - bei 2.4GHz-WLAN ist die EIRP reguliert. Wenn Dein WLAN-AP vorher 18dBm Ausgangsleistung plus 2dBi Antennengewinn hatte, war das das maximal erlaubte. 3dB mehr sind dann 3dB zu viel. Wenn der AP vorher schlechter war als er dürfte, mag das OK sein, aber ohne passende Meßtechnik hast Du das Risiko, ob das noch legal ist oder nicht (unabhängig davon, ob das jenseits des Grundstücks jemand stört oder gar nie auffällt). Außerdem hebt Deine Antenne auch die Nebenemissionen außerhalb des Sendebandes an, bei denen Du nicht weißt, wieviel Reserve da vorher zum Grenzwert war.
Bei einem unidirektionalen System ist eine gute Richtantenne auf der Empfängerseite auf jeden Fall unkritischer.
cu Michael
Reply to
Michael Schwingen
.....
Nicht bei den Pendelempfängern, die da oft verwendet werden. Da baut man mit einer Zusatzantenne einen feinen, u.U. weitreichenden Rauschgenerator...die Dinger sind schon im Originalzustand schlimm genug.
Reply to
Ralph A. Schmid, dk5ras
Ok.
Alternative Trigger-Eingänge. A-C triggert den Gong bei Kontakt (da werde ich einen Rüttelkontakt dran klemmen), A-B bei 12V Wechsel- oder Gleichspannung. Feine Sache, macht dieses 30-Euro-Teil sehr universell und einfach einsetzbar.
Auf der Rückseite gibts ausschließlich Leiterbahnen und ein paar SMD-Bauteile.
formatting link
Ich gehe davon aus, daß der ganze Sender incl. Antenne in diesem schwarzen Blubb auf dem Miniplatinchen untergebracht ist.
formatting link
434Mhz
Interessante Idee. Erinnert mich an meine Bundeswehrzeit als Funker. Son Panzer ist ein prima Reflektor :-)
Reply to
Skandalos
Skandalos schrieb:
Nö, das ist lediglich ein kleiner Mikrocontroller der den Code erzeugt. Der Sender besteht im wesentlichen aus dem SAW-Resonator (Metalltöpfchen) und dem SMD-Transistor (3-polig, schwarz) am Rand der Platine.
Wie sowas prizipell abgebaut wird kann man hier lesen:
formatting link

Gruß Dieter
Reply to
Dieter Wiedmann
Hallo,
@OP: und die wahrscheinlich viel zu kurze Antenne ist das abgewinkelte Stück Leiterbahn am rechten Ende des Bildes. Versuch diese Leitung mal auf insgesammt ca 17 cm zu verlängern, Du wirst Dich wundern
Marte
Reply to
Marte Schwarz
Hehe, das wollte ich gerade fragen, ob das die Antenne ist. In dem PDF wurde ja auch eine geprintete Antenne vorgeschlagen.
Muß der Draht irgendwie gerade liegen oder als Kreis oderso für optimale Abstrahlung? Verlängern ist ja schlecht bei ner aufgerduckten Bahn, vermutlich tuts einfach auch ein parallel dazu angelöteter Draht?
Vorab schonmal besten Dank an alle hier für den/die vielen hilfreichen Tips!
Reply to
Skandalos
Moin,
Skandalos schrub:
Hätte ich jetzt auch sagen wollen.
Ist natürlich eine Frage der Frequenz, Mein Idee mit Bloototh war nur eine vage Vermutung.
Ich würde die Verlängerung ans Ende der Leiterbahn anlöten. Ja, so eine Antenne sollte im Idealfall gerade liegen und natürlich Sende- und Empfangsantenne parallel zueinander und senkrecht zur Verbindungslinie Sender-Empfänger. Aber praktisch werden solche Funksignale durch alles mögliche dermaßen verknotet, dass es praktisch wohl nicht so wichtig ist. Nur aufrollen solltest du die Antenne nicht, Spulen als Antenne gibt's nur bei Langwelle und sowas, das ist hier definitiv nicht der Fall.
CU Rollo
Reply to
Roland Damm
Moin,
Bjoern Schliessmann schrub:
Liegen die nicht bei irgendwas um die 40MHz, so wie Funkfernsteuerungen? Oder ist das CB?
CU Rollo
Reply to
Roland Damm
Skandalos schrieb:
Über die geringe Reichweite. Verlängerungsspule übersehen?
Verlänerungsspule (das SMD-Bauteil in der Ecke) auslöten und den erwähnten, geraden, Draht an deren linkem Pad anlöten. Versilberter Draht bringt nochmal was. Kann halt durchaus sein, dass dann die erlaubte Abstrahlleistung überschritten wird, ist dann eine Ordnungswidrigkeit.
Gruß Dieter
Reply to
Dieter Wiedmann
Roland Damm schrieb:
PMR ist schon bei 446MHz, CB auf 27MHz, und die 40,96MHz gibts zwar als Allgemeinzuteilung für Fernsteuerzwecke aller möglicher Art, aber nicht für Sprachübertragung.
Gruß Dieter
Reply to
Dieter Wiedmann
Jein. Inzwischen fasst man LPD mit anderen (IIRC ist auch CB dabei) unter SRD ("short range devices") zusammen.
Grüße,
Björn
Reply to
Bjoern Schliessmann
Bjoern Schliessmann schrieb:
Also CB gehört da dafinitiv nicht dazu, aber man darf mit 10mW ERP im selben Frequenzband rumblasen, das ist dann SRD. Lies dirs mal auf der Website der Bundesnetzagentur durch, steht unter Frequenzordnung/Allgemeinzuteilungen.
Gruß Dieter
Reply to
Dieter Wiedmann
Werde ich glatt machen. Empfängerseitig wohl ebenfalls zu emfehlen?
Hier die Empfängerplatine: (ebenfalls schön oben rechts die gedruckte Antenne zu erkennen)
formatting link
Auf der Oberseite steht, wo auf der Unterseite die Antenne ist, diese kleine Kernspule (rotes Türmchen oben rechts). Ist das auch eine "Verlängerungsspule"?
Reply to
Skandalos

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.