Ohmsches Gesetz und mein CD-Player

Moin!
Mein CD-Player verlangt ein 4.5V - 450mA Netzteil. Ich habe eins, auf
dem zwar 4.5V steht, jedoch 650mA. Das finde ich etwas merkwürdig, da
ich in der Schule gelernt habe, dass nach dem Ohmschen Gesetz gilt:
I = U / R
Die Stromstärke müsste sich daher nach dem Widerstand meines
CD-Players richten. Kann ich das Netzteil also doch verwenden? Ist die
Angabe 650mA vielleicht ein Maximalwert?
TIA, Konrad
Reply to
halsbrecherisch
Loading thread data ...
halsbrecherisch schrieb:
Hallo,
so ist es, die Angabe von 650 mA auf dem Netzteil ist ein Maximalwert. Der CD-Player wird auch nicht immer 450 mA verbrauchen, sondern je nach=20 Lautst=E4rke mehr oder weniger, bei stehender CD noch weniger. Also auch =
ein Maximalwert.
Das Ohmsche Gesetz kann man auf den Stromverbraucher CD-Player schlecht=20 anwenden, er hat keinen konstanten Widerstand.
Bye
Reply to
Uwe Hercksen
Uwe Hercksen schrieb:
schnipp
Im Kurzschlussfall aber schon, dann kann das gegen 0 Ohm gehen. Daher empfielt es sich, bei leistungsstarken Netzteilen eine der Stromaufnahme des zu versorgenden Ger=E4tes entsprechende Sicherung zwischenzuschalten.=
In diesem Fall jedoch nicht notwendig.
Gruss, Bernd
Reply to
Bernd Schnürer
Dabei geht man von der irrwitzigen Annahme aus, der CD-Player wäre ein Ohmscher Verbraucher. Das ist mitnichten der Fall. Er verhält sich /eher/ wie eine Konstantstrom-Last (mit
Reply to
Marcel Müller
Hallo Marcel,
Ist denn das Ohm'sche Gesetz jemals im Bundestag ratifiziert worden?
Gruesse, Joerg
formatting link
Reply to
Joerg
"Joerg" schrieb im Newsbeitrag
Nee, is noch in Beratung. Nach Hartz 4 kommt Ohm 6.
MfG Gerd
Reply to
Gerd Kohl
Na, wir wollen doch unsere götlichen Politiker nicht dermassen überfordern.
Gruß,
Ralf
Reply to
Ralf Ballis
Hallo Ralf,
Dies ist kein Scherz: Der Bundesstaat Indiana hatte ein Gesetz erlassen, nachdem der Wert von Pi mit 4 festgelegt wurde, nicht mit 3.14. Es ist zum Glueck nicht mehr in Kraft....
Mich wuerde es nicht wundern, wenn eines Tages jemand vor dem obersten Gericht behauptet, die Maxwell'schen Gleichungen seien verfassungswidrig.
Gruesse, Joerg
formatting link
Reply to
Joerg
Möglich. Ist ja kein physikalisches Gesetz/Naturgesetz sondern ein Modell.
Reply to
Rolf Bombach
Joerg schrieb:
Sind sie ja auch, weil magnetische Monopole diskriminiert werden. Müssen außerhalb der Grenzen des Geltungsbereiches der Maxwellschen Gleichungen bleiben. Im so genannten Sub(versiv)raum... ;-)
Grüsse
Reply to
Michael Redmann
Kalauer in einem amerikanischen Bastelladen: "I want a 4 Watt Resistor" "For what?" "Yes, 4 Watt!" "For what?" "FOUR WATT!" "Bye"
Reply to
Franz Glaser (KN)
Joerg schrieb:
Hallo,
war das nicht 3 statt 4?
Bye
Reply to
Uwe Hercksen
Nein, soweit ich weiss 4. In Amerika ist ja schliesslich alles groesser ;-)
Gruesse, Joerg
formatting link
Reply to
Joerg
Hallo Franz,
In einem Berliner Bastelladen: "Watt denn, Watt denn, na Watt woll'n se denn"?
Nur aus Neugier: Was heisst denn KN hinter Deinem Namen?
Gruesse, Joerg
formatting link
Reply to
Joerg
Stimmt, habe mich aufklaeren lassen.
Rudi
Reply to
Rudi Horlacher [Paul von Staufen]
KNode
Weil ich (manchmal) auch mit Mozilla oder mit Netscape 4.x ins Nutznetz plumpse und dann möcht ich selber wissen, wo denn mein "sent" zu finden ist. Ürgändwann werd ichs ersatzlos streichen.
Sets oll :-))
Reply to
Franz Glaser (KN)
355 113 */ starslash (FORTH Programmierer wissen das auswendig :-)
Nun, ganz so abwegig ist die Geschichte nicht. Ich habe die genauen Abläufe nicht mehr im Kopf, wie das Zoll (inch) auf den Millimeter einjustiert wurde (25,400000mm), da gab es vorher wilde Schwankungen.
Irgendwann hat ein Schraubenhersteller festgelegt, daß bei der Drehbank ein Zahnrad mit 127 Zähnen eingesetzt werden muß, um von zölligen auf metrische Schrauben (Ganghöhe) umzustellen.
Da hat die Praxis der Norm den Willen aufgezwungen. Nachdem das Urmeter in Paris lag, hat das Zoll nachgeben müssen und mit ihm das Fuß und das Yard :-}
Die Whitworth - Schrauben unterscheiden sich nicht nur im Durchmesser und in der Ganghöhe sondern auch in der Flankensteil- heit (55°) von den metrischen (60°) Schrauben. Ich weiß das, weil ich als Kind viel mit englischen Webmaschinen zu tun hatte und beide Schraubennormen nebeneinander "verwalten" mußte. Amerikanische Schrauben dagegen sind mir immer ein Buch mit 7 Siegeln geblieben :-(
MfG Glaser
Reply to
Franz Glaser (KN)
Hallo Franz,
Schoen waer's. Hier im Wilden Westen geht alles in Zoll, Yards, Unzen, Fluessigunzen, Pints, Bushels, Gallonen, Cords usw. Nichts ist dezimal teilbar. Es ist zum Maeusemelken. Selbst eine Tonne ist keine metrische Tonne, weshalb ich fast mal ein Fahrzeug ueberladen haette. Habe gerade gekachelt und zum ersten Mal mich gezwungen, nur Zoll zu nehmen. 7 13/16, zweimal abgeschnitten und immer noch zu kurz ;-)
Oh, habe gerade 1 1/2 Cords Pinienholz in der Einfahrt liegen, was noch gespalten werden muss....
Wie war das? Passt, wackelt, hat Luft. Ganz lustig wird es, wenn man ein amerikanisches Auto mit japanischem Motor hat. Sozusagen Multi-Kulti in Sachen Schrauben. Da ist es nur eine Frage der Zeit, wann man das erste Gewinde verwuergt hat.
Gruesse, Joerg
formatting link
Reply to
Joerg
Hallo Franz,
Hmmm... ich benutze auch Mozilla. Aber im Sent File sind die Newsgroup Postings eindeutig identifizierbar, weil als Recipient dann immer die entsprechende Newsgroup auftaucht.
Sleep well in your Bettgestell. Muss ja bei Euch schon fast Mitternacht sein.
Gruesse, Joerg
formatting link
Reply to
Joerg
Joerg verlautbarte zum Themenkomplex
Er meint wohl, dass er seine Werke wiederfinden will, die er mit einem anderen als dem gerade benutzen Werkzeug erzeugt hat.
Michael Kauffmann
Reply to
Michael Kauffmann

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.