Starter fĂŒr Leuchstoffröhre

Hallo,
ich habe in meiner KĂŒche 2 Leuchstofflampen: 1. eine runde mit 40 Watt, 2. eine lange mit 30 Watt. Da die letztere erst nach mindestens 20 Sekunden startet, habe ich den
Starter beider Lampen mal probehalber getauscht. Nun startete die Lampe 2 einwandfrei, die Lampe 1 stark verzögert. Damit war eigentlich klar, dass der Starter von Lampe 2 defekt war.
Dann habe ich die Starter zurĂŒckgetauscht, da die 40W-Rundleuchte an der Decke erstmal die wichtigere war. Doch zu meiner Überraschung funktionierte diese jetzt nicht mehr: Sie glĂŒhte vor, aber der Starter, der eigentlich nach kurzer Zeit unterbrechen sollte, gab Dauerkontakt und die Lampe zĂŒndete natĂŒrlich nicht.
Beide Starter wieder getauscht, so wie es nur probehalber sein sollte: Die Lampe 1 startet stark verzögert, die Lampe 2 wieder schnell und normal. Mit dem Starter, der in der ursprĂŒnglichen Lampe gar nicht mehr geht und dort die Leuctstofflampe nur durch anhaltendes Vorheizen der GlĂŒhwwendel schĂ€digt.
Gibt es eine ErklĂ€rung fĂŒr dies merkwĂŒrdige Verhalten?
Zum Schluss möchteich fragen, in wieweit sich der Kauf eines sog. elektronischen Starters lohnt, der wohl etwa das 3-fache des Standardteis kostet.
Gruß Dietrich
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 14.01.12 19:51, schrieb Dietrich:

Ich habe keine, aber:

Ich habe das in unserem alten Haus mal durchexerziert und soweit ich mich erinnere nicht schlecht gestaunt, dass sich gewisse Röhren mit dem 'Schnellstarter' einfach nicht starten liessen. Andere baugleiche gingen jedoch problemlos. Kann auch sein, dass es je nach 'Fassung' ging oder nicht (auch baugleich). Ich hab dann irgendwann einfach schulterzuckend die alten Starter drin gelassen, da wo die neuen nicht gingen und gut...
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Hi, meist steht auf den alten Startern drauf, fĂŒr welche Drosseln und Röhren sie "gedacht" sind. Besser, man hĂ€lt sich dran. Sehr beliebt sind bei alten Lampen auch Kontaktprobleme, das kommt beim Starterwechsel oft dazu. Nicht ohne Grund tauschen viele Handwerks gerne die ganze Lampe. Das kann durchaus der bessere Weg sein, wenn die Lampe schon alt ist.
--
mfg,
gUnther
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 14.01.2012 22:22, schrieb gUnther nanonĂŻÂżÂœm:

Auf den Startern steht lediglich der Leistungsbereich drauf. Nur die Tandemschaltung benötig dafĂƒÂŒr geeignet Starter.

Nicht die ganze Lampe. Aber bei Löchtstoffröhrenwechsel ist es sinnvoll den Starter mit zu wechseln. Besonders wenn es nach Stundenlohn geht. ;-)
--
mfg hdw

Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
wrote:

Es ging um eine 40W-Ringleuchte, die ĂŒbrigens vor etwa 1/2 Jahr erneuert wurde. Als Starter hatte die Bezeichnung Philips S10. Der neue ist ein Osram ST111. Leider musste ich deststellen, dass mit dem neuen Starter die Lampe beim Einschalten erst 3x bis 4x flackert. Der alte Starter schaffte das mit 0x bis 1x.
Nach einigen Tagen Betrieb mit dem neuen Starter schaltet die Lampe erst sehr verzögert ein, nach bis zu 30 Sekunden.
Nach dem Hinweis auf Kontaktprobleme muss ich feststellen, dass genau dies offenbar die Ursache fĂŒr die Einschaltprobleme ist. Es besteht ein Kontaktproblem in der Starter-Fassung. Ich werde mal schauen, inwieweit man die Kontakte ein wenig korrigieren kann. Diues wĂŒrde auch erklĂ€ren, warum die Lampe nicht mehr funktionierte, nachdem ich probehalber den Starter vorĂŒbergehend fĂŒr die Untersuchung einer anderen Lampe ausgeborgt hatte. Da das StartergehĂ€use eh ein wenig klapprig befestigt ist, ist schwer erkennbar, ob die Kontakte oder nur das GehĂ€use etwas lose sitzen.
Gruß Dietrich
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 21.01.2012 21:33, schrieb Dietrich:

Vielleicht waere hier der Ersatz des Starters/Drossel durch ein geeignetes EVG fuer die T16-R40W eine Moeglichkeit. Damit sollten sich Flackern und Kontaktprobleme dauerhaft beseitigen lassen.
Regards Karsten
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On Sat, 21 Jan 2012 23:16:46 +0100, Karsten Roch

Hallo, Karsten,
könntest du bitte mal konkret auflisten, welche Bauteile du fĂŒr den geschilderten Fall empfehlern wĂŒrdest?
Gruß Dietrich
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 14.01.2012 19:51, schrieb Dietrich:

-------
Leuchtstofflampen und (Glimm)Starter altern. Deshalb ja auch bei Leuchtstofflampenwechsel den Glimmstarter mit tauschen.

Du mußt den elektronischen Starter bei Wechselns der Leuchtstofflampe nicht mit wechseln. BTW es gibt unterschiedliche elektronische Starter. Die e-Sarter, die nur eine Halbwelle verarbeiten solltes du meiden.
--
mfg hdw

Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.