Wie Relais ĂŒber Triac-Ausgang ansteuern?

Ich suche eine Lösung zur Schaltung mehrerer Außenleuchten (an einem Garten-Weg) mit einer Außenleuchte mit integriertem PIR-Bewegungsmelder
(steht am Weganfang). Da aus optischen GrĂŒnden kein separater Bewegungsmelder installiert werden kann, soll der eingebaute Bewegungsmelder die drei anderen Wegeleuchten mitschalten, parallel dazu soll auch ein Handschalter die Lampen ein- (nicht aus-) schalten können.
Der PIR-Bewegungsmelder kann von Hause aus nur die Lampe schalten, in die er eingebaut ist, da er einen elektronischen (vermutlich Triac) und keinen Relais-Ausgang hat. Ich möchte daher ein Relais hinter den Triac-Ausgang des Bewegungsmelders setzen (die verschiedenen Leitungen sind gut zugĂ€nglich, nicht jedoch die interne Schaltung des PIR-Moduls), ĂŒber das dann alle vier Leuchten geschaltet werden (und an dessen Ausgang der Handschalter parallel anliegt).
Ein erster Test mit einem direkt an den Ausgang des PIR-Moduls angeschlossenen 230 V -Relais ergab jedoch, dass der elektronische Ausgang die induktive Last des Relais nicht richtig schalten kann. Zwar leuchtet eine an den Relaisausgang angeschlossene GlĂŒhbirne (etwas schwĂ€cher als bei 230 V), jedoch "flattert" das Relais, was seiner Lebensdauer kaum zutrĂ€glich sein dĂŒrfte.
Wie mĂŒĂŸte eine einfache Schaltung aussehen, die zwischen PIR (Triac)-Ausgang und Relais Steuereingang gesetzt werden kann?
(PS: Ich bin kein Elektrotechniker, man verzeihe mir meine Unwissenheit, aber auch ĂŒber Google habe ich zu diesem Problem noch keinen Lösungsansatz gefunden)
MfG
Thomas
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
PS: Bei Parallel-Schaltung einer Ohmschen Last (40 W GlĂŒhbirne) an den PIR (Triac)-Ausgang funktioniert die Relaisschaltung einwandfrei.
Jetzt mĂŒĂŸte ich wohl testen, bei welcher minimalen Ohmschen Last das Ganze noch funktioniert...
MfG Thomas
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Rathner schrieb:

Hallo,
ein wirkliches Wechselspannungsrelais wÀre nicht schlecht, aber Triacs brauchen halt auch einen gewissen Haltestrom.
Bye
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Ich denke, das Relais ist ein Wechselspannungsrelais ("250 V ~" -Beschriftung spulenseitig). Wahrscheinlich habe ich inzwischen selber eine Lösung gefunden.
Parallel zur Spule des Wechselspannungsrelais habe ich jetzt ein RC-Glied geschaltet (C mikroF, R0 Ohm). Damit funktioniert die Schaltung (Triac-Ausgang aus "Black-box" des PIR-Moduls auf Relais-Steuereingang) scheinbar einwandfrei.
MfG Thomas
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Rathner wrote:

Aha, so eine kleine Blindstromkompensation ;-) 15 uF glaub ich dir allerdings nicht, eher 0.15 uF?
--
mfg Rolf Bombach


Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Oh, sorry, ein Schreibfehler: natĂŒrlich waren das nur 0,15 uF, 15 uF hĂ€tten schon vom Volumen her keinen Platz in der Leuchte gefunden ...
Die Schaltung funktioniert ĂŒbrigens bisher absolut zuverlĂ€ssig, ohne irgendwelche Zicken.
MfG Thomas
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Stimmt theoretisch, aber wie weiter unten im Thread beschrieben, ist die Schaltung noch ein kleines StĂŒck komplexer als von mir eingangs beschrieben:
Sowohl die erste Leuchte (Weganfang) als auch die letzte Leuchte (Wegende) haben einen eingebauten Bewegungsmelder, der jeweils alle vier Leuchten schalten soll. ZusĂ€tzlich ist Dauerlicht ĂŒber einen normalen Lichtschalter möglich.
Die Schaltung funktioniert im Einsatz jetzt ohne jedes Problem und die Kosten fĂŒr die benötigten Bauteile haben sich sehr in Grenzen gehalten.
MfG Thomas
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

achsoo..

na denn..
Gruß Janko
--
Janko C. Hack | ////
(HausgerÀtetechniker) | (0 0)
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Uwe Hercksen schrieb:

... außer bei statischer Ansteuerung (Gleichstrom ins Gate). Es kommt also auch auf das Innenleben des Bewegungsmelders an.
--
Dipl.-Ing. Tilmann Reh
Autometer GmbH Siegen - Elektronik nach Maß.
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
wrote:

Hallo Thomas,
falls Du die Relais-Lösung bevorzugst, solltest Du dem Relais ĂŒber eine Diode (zB 1N4007) und einen Elektrolyt-Kondensator (Elko, ca 220myF, 385Volt) eine Gleichspannung zur VerfĂŒgung stellen. Sicherheitshalber sollte parallel zum Kondensator (und Relais) eine zweite Diode in Sperrrichtung liegen, um die beim Ausschalten des Relais auftretenden Spannungsspitzen kurz zu schliessen, die sonst den Kondensator zerstören könnten. Vermutlich muß in Reihe mit dem Relais ein Widerstand liegen (hĂ€ngt vom Typ ab), da nach der Gleichrichtung die Spannung am Kondensator ca das 1,4-fache des effektiv-Wertes der Wechselspannung liegt, also etwa 230Volt*1,420Volt. Es gibt aber eine einfachere und billigere Lösung: Du kannst einen Optokoppler einsetzen, der ein Diac enthĂ€lt. dieser steuert einen zweites Triac, mit dem Du dann die Last (zB. weitere Lampen) schalten kannst. Auch hier muß die Spannung am Eingang des Optokopplers durch eine Diode gleichgerichtet und ĂŒber einen Kondensator geglĂ€ttet werden, nach einen Vorwiderstand von ca 47kOhm/2Watt. Geeignete Typen (und leicht erhĂ€ltlich) sind fĂŒr den Optokoppler zB MOC3010 (auch MOC3009, MOC3011)und fĂŒr das Triac zB TIC206 (Last bis 3A, 600W), TIC216 (Last bis 6A, 1200W). Besonders einfach wĂ€re an Stelle des Optokoppler/Triac ein Solid-State-Relais, zB Sharp S202S01, das kostet aber schon ca. 4EUR. Die Teile können zB bei www.reichelt.de bezogen werden.
Gruß Gerd
P.S: Solltest Du bei der Bestimmung und genauen Verschaltung der Einzelteile noch Probleme haben, kann ich das gerne noch vertiefen. Sonst gibt es auch zahlreiche Tipps und Hinweise im I-Net.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Danke fĂŒr die ausfĂŒhrlichen Tipps,
aber es scheint so, als hÀtte ich das Problem inzwischen gelöst (s. mein Posting v. 04.09.).
Mit dem RC-Glied parallel zur Spule des Wechselspannungsrelais klappt es bisher problemlos. Ein Relais bevorzuge ich deshalb, weil genau genommen zwei der vier Lampen (Weganfang und Wegende) einen Bewegungsmelder besitzen, der jeweils alle vier Wegeleuchten gleichzeitig schalten soll. ZusĂ€tzlich soll "Dauer-Ein" ĂŒber einen Lichtschalter möglich sein. Daher bevorzuge ich Relais, da diese auf keinen Fall Probleme mit einer anliegenden Spannung im abgefallenen Zustand haben. Mit der jetzigen Lösung funktioniert die Schaltung bisher problemlos (vorsichtshalber sage ich "bisher", da die "Black-box" PIR-Modul theoretisch noch unangenehme Überraschungen auf Lager haben könnte...). Die Kosten waren ĂŒbrigens nicht so entscheidend, wichtig war i. w., dass die Schaltung zuverlĂ€ssig funktioniert und dabei sehr klein bleibt, so dass ich alles in den Leuchtenfuß integrieren konnte.
GrĂŒĂŸe
Thomas
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.