Nulldurchgangsschalter zum Nachschalten nach Hauptschalter

Hallo,

ich habe meine gesamte IT-Technik (PC, Monitor, ...) an einem Hauptschalter am Schreibtisch (Marquardt Wippe). Das sind in Summe 4 Schaltnetzteile.

Je nachdem wie die Phasenlage im Netz gerade ist habe ich nun beim

zentimeterlangen Funkenflug aus dem Schalter. Der Schalter macht das

deutlich schneller vonstatten gehen.

Die Frage die sich mir da stellt: Gibt es einen einfachen Weg um den

liegende Schaltung soll also erstmal einen Nulldurchgang abwarten und an

fertige Module gibt. Kann ja nicht sein das ich der einzige bin der Verbraucher mit hohem Einschaltstrom im Nulldurchgang schalten will.

Danke im Voraus

Manuel

Reply to
Manuel Reimer
Loading thread data ...

Am 12.12.2020 um 09:37 schrieb Manuel Reimer:

formatting link

:)

Reply to
Leo Baumann

Am 12.12.20 um 09:37 schrieb Manuel Reimer:

Geht. Zieht aber oft einen Stand-By-Verbrauch mit sich. Irgendwie muss das Ding ja gesteuert werden.

Falls das Zeug eher wenig eingeschaltet ist, gibt es noch die

im einfachsten Fall ein Widerstand und ein 220VAC Relais. Das Relais

Als Widerstand eignet sich etwas aus der Keramikklasse (11W oder 17W) und mit einigen Ohm (z.B. 6,8 Ohm). Wenn dein Schalter nichts kann,

Falls dann beim Einschalten auf der Lastseite ein Kurzschluss ist,

Wenn das Relais keine 20A oder so kann, dann muss noch eine Schmelzsicherung in die Leitung, z.B. T8A. Mit dieser Technik schalte ich heute noch die Ringkerntrafos vom uralten

Geht auch. Ist aber Aufwand. Und es funktioniert nur, wenn wirklich nur

dabei und Du erreicht das genaue Gegenteil, weil der dabei voll in die

Das obige geht dagegen immer.

Marcel

Reply to
Marcel Mueller

Ehrlich gesagt hatte ich die gleiche Idee aber ohne Widerstand.

genau so schnell "kleben bleibt" wie der Schalter.

Manuel

Reply to
Manuel Reimer

Es funktioniert. So ein 230V Relais braucht hinter dem Widerstand schon so 10-20ms, bis

Durch den recht kleinen Widerstand verschwinden die Funken ohnehin nicht komplett. Aber 50-100A Stromspitzen verhindert der Widerstand ganz gut.

auch. Nulldurchgang ist dem auch ziemlich Rille, da es nicht prellt. Ich

Nur irgendwo muss das Steuersignal her kommen. Mit 230V kann das Ding nichts anfangen. Ein weiterer Nachteil ist, dass Triacs ca. 1,5V wegfressen. Das kann

So richtig sinnvoll wird die Sache mit dem elektronischen Relais erst, wenn man eine Master-Slave-Konstruktion hat. Der Schalter schaltet den

Und in der Luxusversion schaltet man jede Steckdose einzeln und leicht

Marcel

Reply to
Marcel Mueller

Am 12.12.20 um 17:10 schrieb Manuel Reimer:

Print-Relais.

Marcel

Reply to
Marcel Mueller

Will ich nicht. Ich erinnere mich halt an die vielen Schaltungen aus Elektor und anderswo, in denen das Relais von einem Transistor mit R-C-Glied an der Basis geschaltet wurde oder beliebig viel aufwendiger.

n
Reply to
Axel Berger

Am 12.12.2020 um 09:37 schrieb Manuel Reimer:

HTH,

Sebastian

Reply to
Sebastian Suchanek

Flutlichtmast und Starkstromanschluss. ;-)

Strom schon deutlich reduziert. Sobald du unter ca. 7kW bist, fliegt da

150V aufgebaut haben.

Auch eher eine. Der Innenwiderstand der Ringkerne verlangsamt die

man keine Strombegrenzung mehr.

Marcel

Reply to
Marcel Mueller

auch die Eingangsschaltung der Schaltnetzteile. Die meisten Schaltnetzteile werden nur eine begrenzte Anzahl von Einschaltzyklen aushalten. Bei LED-Lampen findet man die betreffende Spezifikation auf der Packung, bei Schaltnetzteilen noch nicht.

Reply to
Werner Holtfreter

Regeltrafo verbaut, der sonst gerne die Sicherung 'raushaut.

cu Michael

Reply to
Michael Schwingen

Marcel Mueller schrieb:

Ja, 17W hat dann gehalten, leuchtet im Innern aber immer noch auf. Ausserdem

das definitiv nicht machen.

Energie explodiert. Das steckbare Relais war nicht in der Fassung... Egal, dadurch wird die Schaltzeit undefiniert.

Nein. Ein 6.8R kriegt da 7 kW mit, da passiert mehr als Abrauchen.

Ja, EIN Trafo...

Lastintegrale haben die Module mit zwei antiparallelen Thyristoren. Das sind die ab so ca. 20 A.

Die Frage ist eher, ob man nicht generell die Finger von solchen "Kunstschaltungen" lassen und daher zu fertigen Produkten greifen sollte.

Reply to
Rolf Bombach

Schau mal z.B. bei Meanwell nach! Die haben einen ICL-16R und ICL-16L, je nach Bauform. Daten: Begrenzungsdauer 300ms, max. kapazitive Last

inkl. Versand. Farnell hat die auch im Programm. Nachteil: der braucht

Meine Motivation: drei Schaltnetzteile, zwei kleine Meanwell mit 25W und

Vollast.

Reply to
Ralf Kiefer

Netzsicherung. Eine 4x20 Glassicherung wird nicht abschalten

ja noch die Netzsicherung in der Verteilung.

Bei der Widerstandsdimensionierung muss die Spannungsfestigkeit (250 V) und vor allem die Impulsfestigkeit beachtet werden, wenn sie

muss hier die Applikationsschrift des Herstellers genau beachten. Auch hier geht es letztlich um die Impulsbelastung.

Reply to
Werner Holtfreter

Am 17.12.2020 um 01:45 schrieb Werner Holtfreter:

sinvoll?

O.J.

Reply to
Ole Jansen

Am 17.12.20 um 08:05 schrieb Ole Jansen:

formatting link

Reply to
horst-d.winzler

Am 16.12.20 um 22:36 schrieb Rolf Bombach:

(2*375VA Kringel).

Klar, die Keramik-R Platzen bei Kurzschluss. Danach sind sie aber

Das ist ja der Sinn, dass sie adaptiv wird.

Nur die ersten Millisekunden. Danach hat sich sein Widerstand deutlich

Marcel

Reply to
Marcel Mueller

Gute Frage. Aber die meisten Netzteile haben ja sowas wie "DC OK". Ich hoffe doch ein PC-Netzteil kommt mit einer Einschaltstrombegrenzung klar.

zuschalten und dann die Spannung direkt wieder einbricht weil der

Manuel

Reply to
Manuel Reimer

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.