Besputtern eines Zylinders um einen Widerstand herzustellen

Hallo Alle,
ich möchte einen Glaszylinder mit einem Widerstandsmaterial beschichten
lassen. Die Daten: Durchmesser 3-4 mm, Länge: mehrere Stücke a 2-3 cm,
Schichtdicke kleiner als 1um (!), Widerstand ca. 20Ohm/cm, das ergibt einen
Flächenwiderstand von ca. 20Ohm. Die Schicht muss dünn und gleichmäßig sein.
Wenn man z.B. eine Titanschicht von 100nm sputtern würde, hätte diese
einen Widerstand von ca. 4Ohm/cm, das wäre etwas zu wenig. Lacke scheiden
vermutlich aus, weil sie den Feldstärken nicht gewachsen sind.
Der Hintergrund ist, dass ich gerne einen Hochspannungswiderstand
hätte, um daraus einen HF-Abschluß (10GHz) zu bauen. Eine ähnliche
Anfrage nach fertigen käuflichen Lösungen habe ich schon in dsie gestellt,
bitte seid mir nicht böse, dass ich das Thema hier noch einmal anbringe.
Da es sich erst einmal um einen Versuch handelt, sollte das ganze
nicht allzu teuer sein.
Meine Fragen: Ist das (zu vernünftigen Preisen) möglich? Welches
Material könnte man verwenden? Wer macht sowas für mich?
Vielen Dank für Euere Antworten
Thiemo
Reply to
Thiemo Stadtler
Loading thread data ...
Vieleicht geht es auch so, dass du eine deutlich dickere Schicht aufbringen lässt die du anschließend wieder dünn ätzen kannst. Damit sollte noch ein paar andere Verfahren möglich sein. Ich denke da mal ganz pragmatisch an die Metallisierungsverfahren der Kunststoffindustrie, die IMHO auch auch einem Glaszylinder anwendbar sein sollten. (Ohne jetzt genaue Ahnung von den Prozessen zu haben)
Grüße Günter
Reply to
Günter Schütz
Am Dienstag, März 2006 19:42, schrieb Thiemo Stadtler:
Beschichter von Zerspanungswerkzeugen sollten das können. Siehe gelbe Seiten. Der Preis (Serie) liegt bei ca 10-50 Euro/Stück.
Reply to
Peter Niessen
Hallo,
ich habe den Vorschlag gerade mit unserem Chemiker besprochen, das wird wohl zu ungleichmäßig und zu leitfähig.
Danke für die Idee.
Thiemo
Reply to
Thiemo Stadtler
Ich werde die mal anrufen. Allerdings gibt es keine Serienfertigung, der Preis dürfte zu hoch werden.
Danke für die Antwort.
Thiemo.
Reply to
Thiemo Stadtler
Können das nicht die Leute die ein Elektronenmikroskop haben? Bei euch am Institut (wenn du an einem arbeitest)?
HTH, Nick
Reply to
Nick Müller
"Thiemo Stadtler" schrieb im Newsbeitrag news:1105_1142361734@pc58...
Hallo Thiemo,
wie wärs mit Carbon oder Gold:
formatting link
?
Gruß Frank
Reply to
Frank Abitzsch
Gold leitet zu gut. Carbon wäre toll. Eine gute Idee, ich werde mal bei den Elektronenmikroskop-Leuten nachfragen.
Thiemo
Reply to
Thiemo Stadtler
Normalerweise hat jeder REM-Benutzer ein kleines Tischsputtergerät für Gold. Kohlenstoff ist nicht ganz so einfach zu sputtern, da nicht metallisch. Außerdem ist die Rate extrem gering und dickere Schichten platzen aufgrung von Spannungen schnell ab.
Auch mit einem Billig-Sputtergerät mit Goldtarget lassen sich die notwendige Schichtqualitäten wohl nicht herstellen. Die Schicht wird entweder zu dünn und inhomogen oder zu leitend werden.
Typische Widerstandsschichten bestehen aus Ni-Cr Legierungen unterschiedlicher Zusammensetzung. Legierungstargets lassen sich uU. recht günstig pulvermetallurgisch herstellen, wenn Du jemanden kennst, der das kann. Alternativ: Du hast Zugang zu einer Sputteranlage mit zwei Kanonen.
Gruß:
Christian Hoffmann
Reply to
Christian Hoffmann
Danke Nick, danke Christian.
Ich werde trotzdem mal versuchen in der Elektronenmikroskopie anfragen. Ich kenne keinen, der Ni-Cr herstellen kann. Ich kenne (noch) keinen mit zwei Kanonen ;-). Ihr habt mir wieder ein Stück weiter geholfen.
Thiemo
Reply to
Thiemo Stadtler
Am Mittwoch, März 2006 10:14, schrieb Thiemo Stadtler:
Wende dich auch mal an die ganz Grossen: Walter, Sandvik, Mitsubishi etc. die beschichten nicht nur Werkzeuge sondern auch Halbleiter usw. Es kann gut sein das die fertige Lösungen in der Tasche haben, und der Kundendienst ist meistens sehr freundlich und hilfreich.
Reply to
Peter Niessen
Peter Niessen schrieb:
mir fällt da spontan noch
formatting link
ob die es können weis ich aber nicht - ist halt Anfrage.
Reply to
Bodo Mysliwietz
Am Mittwoch, März 2006 10:14, schrieb Thiemo Stadtler:
Ich habe auch eine Frage: Beschichtungen bekommt man ja fast "um die Ecke". Aber du schreibst
Reply to
Peter Niessen
> Am Mittwoch, März 2006 10:14, schrieb Thiemo Stadtler: > > > > >> Am Dienstag, März 2006 19:42, schrieb Thiemo Stadtler: > >> > >>> Meine Fragen: Ist das (zu vernünftigen Preisen) möglich? Welches > >>> Material könnte man verwenden? Wer macht sowas für mich? > >> > >> Beschichter von Zerspanungswerkzeugen sollten das können. Siehe gelbe > >> Seiten. Der Preis (Serie) liegt bei ca 10-50 Euro/Stück. > > > > Ich werde die mal anrufen. Allerdings gibt es keine Serienfertigung, > > der Preis dürfte zu hoch werden. > > Ich habe auch eine Frage: > Beschichtungen bekommt man ja fast "um die Ecke". Aber du schreibst >
Reply to
Thiemo Stadtler
Am Freitag, März 2006 16:18, schrieb Thiemo Stadtler:
Ah so :-) Da sieht die Welt schon freundlicher aus: 1 micrometer wäre schon eine extrem dicke Schicht. Alles zwischen 1/1000 - 1/100 mm ist ohne Probleme machbar, und Konstantan ist für einen Beschichter kein Problem. Das bekommst du sogar auf halbwegs termisch stabile Kunstoffe beschichtet. Was ist mit Diamant anstatt Kohlenstoff? Geht ja ohne Probleme.
Reply to
Peter Niessen
Am Mittwoch, März 2006 11:50, schrieb Thiemo Stadtler:
Diamant besondere Kennzeichen:
elektrische Leitfähigkeit: theoretisch idealer Isolator, praktisch durch Verunreinigungen variabel, Halbleiter bis nahezu metallische Leitfähigkeit.
Vieleicht doch eine Idee?
Reply to
Peter Niessen
Das wusste ich nicht! Der Aufwand, diesen Prozess in den Griff zu bekommen, ist schätzungsweise hoch.
Ich habe jemanden gefunden, der mir freundlicherweise Konstantan in 20nm sputtert. Theoretisch sollte die Schicht geeignet sein.
Daneben habe ich einen Hersteller gefunden, der mir fertige Widerstände schickt, die theoretisch die Anforderungen erfüllen, jedoch nicht dafür spezifiziert sind.
Als drittes mache ich ein paar Versuche mit leitfähigen Lacken.
Mal sehen, was dabei herauskommt. Wenn das nicht geht, werde ich weitersehen oder aufgeben.
Noch einmal Danke an alle Antworten.
Thiemo
Reply to
Thiemo Stadtler
Am Donnerstag, März 2006 19:37, schrieb Thiemo Stadtler:
Vermutlich eher gering. Aber ich nix Beschichter sondern Anwender.
Berichte mal über die Ergebnisse. Ich lerne gerne dazu.
Reply to
Peter Niessen

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.