Einen Axiall├╝fter abbremsen

Hallo!
Ich m├Âchte einen 12V Axiall├╝fter verlangsamen, indem ich einen Widerstand in die Zuleitung einl├Âte. Der L├╝fter hat einen Aufdruck
"0.24A", so dass ich davon ausgehe, dass er 0.24A zieht. Ich m├Âchte, dass die neue Spannung, mit der der L├╝fter betrieben wird etwa 7V betr├Ągt (die L├╝fterdrehzahl sich also ungef├Ąhr halbiert), also durch den Widerstand etwa 5V abfallen. Nach U/I=R mit 5V/0.24A ergibt sich R zu 21 Ohm. Nach U*I=P m├╝sste nach meinem Verst├Ąndnis am Widerstand eine elektrische Leistung von 1.2W in W├Ąrme umgewandelt werden. Also k├Ânnte ich doch zu Conrad gehen und mir einen Widerstand mit 4 oder 5W Belastbarkeit kaufen, z.B. den mit der Artikel-Nr.: 401935 - 62.
Ungef├Ąhr richtig?
Gute Nacht, Stefan
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Stefan Mahrhold schrieb:

Falls du das an einem PC-L├╝fter machen willst gibt es eine einfachere L├Âsung. Lege den Minuspol des L├╝fters an die 5 Volt.
Falls keine 5 Volt bei deiner Aufgabe vorhanden sind, also kein PC das Bastelobjekt ist, dann vergiss den Tip.
Gruss Wolfgang
--
Achtung Spamfilter: Bei Mailantwort muss das Subjekt
das Wort NGANTWORT enthalten.
  Click to see the full signature.
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Dazu geh├Ârt aber ein gewisses Gottvertrauen in die Stromversorgung, die Kontaktsicherheit und die Zuverl├Ąssigkeit des L├╝fters. Ich wei├č ja nicht...mir w├Ąr das zu riskant.
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Halli-Hallo!
Ralph A. Schmid, DK5RAS schrieb am 20.12.2006 11:06:

Also das Gottvertrauen geh├Ârt nicht in die Stromversorgung, sondern man vertraut darauf, dass die restlichen Komponenten des PC in jedem Betriebszustand mehr Strom aus der +5V-Leitung haben wollen als der L├╝fter aus der +12V-Leitung. Und IMO kann man da recht gut drauf vertrauen, Wolfgangs Tipp ist da schon passend.
Ciao/HaJo
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Ralph A. Schmid, DK5RAS schrieb:

Unsinn - das ist eine seit x-Jahren -zigtausednfach praktizierte Methode. Das einzige Problem ist da├č der L├╝fter bei nur 7 Volt eventuell nicht immer richtig anl├Ąuft.
Einem PC-Netzteil jedenfalls macht das nichts aus. Warum auch?
Gruss Wolfgang
--
Achtung Spamfilter: Bei Mailantwort muss das Subjekt
das Wort NGANTWORT enthalten.
  Click to see the full signature.
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Wolfgang Gerber schrub:

nicht ganz...

... denn was w├╝rde passieren, wenn gleichzeitig zwischen +5V und Masse nix angeschlossen w├Ąre? Evtl. kommt die Spannungsregelung dann aus dem Tritt...
Ansgar
--
Mails an die angegebene Adresse erreichen mich - oder auch nicht! G├╝ltige
Adresse gibt's bei Bedarf!
  Click to see the full signature.
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Halli-Hallo!
Ansgar Strickerschmidt schrieb am 20.12.2006 12:32:

Eventuell. Aber zeige mir mal einen PC, bei dem nix an der +5V-Leitung h├Ąngt.
Ciao/HaJo
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Jaja, nach dem Motto, "Fre├čt Schei├če, Milliarden Fliegen k├Ânnen nicht irren".
Was nichts daran ├Ąndert, da├č sie bei einem Ausfall (Kurzer im L├╝fer oder der Zuleitung, Wegfall der Last auf der 5V-Seite) f├╝r Folgesch├Ąden sorgen kann, von irgendwelchem durch den L├╝fter verursachten oder verschleppten ripple auf den Spannungen noch gar nicht geredet...
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Ralph A. Schmid, DK5RAS schrieb:

Vom Atomschlag gar nicht zur reden. Oder gar vom Meteoriteneinschlag.
Warum wusste ich, da├č du jetzt so konterst? Dieser Tip stammt nicht von mir, sondern aus unz├Ąhligen Fachartikeln und von unz├Ąhligen anderen Usern immer wieder gebracht. Warum meckerst du denen nicht hinterher. Warum immermir. Liebst du mich?
Gruss Wolfgang
--
Achtung Spamfilter: Bei Mailantwort muss das Subjekt
das Wort NGANTWORT enthalten.
  Click to see the full signature.
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Bullshit.
Das hat gar nix mit Dir pers├Ânlich zu tun, sondern rein damit, da├č ich die Idee schei├če finde, "schwebend" zwischen zwei Betriebsspannungen einen L├╝fter zu h├Ąngen. Kann gerne jeder so machen, ich werde es nicht tun. Ich habe schon zu viel Schei├č gesehen durch wilde Basteleien (auch und gerade in PCs), insofern werde ich sowas weder anraten noch selbst verbechen. Ich habe auch schon PCs gesehen nach Kurzschlu├č zwischen 5V und 12V, da war so ziemlich alles im Eimer.
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Ralph A. Schmid, DK5RAS wrote:

Aber das kann doch gar nicht sein! Ähemm!
Jeeede (!) PC-Baugruppe hat einen surge protector auf den +5V und den +12V und den -12V und auch sonst ├╝berall, genau so wie es sich geh├Ârt beim anst├Ąndigen elektronischen workmanship.
Jeeede hat sowas. Und das Mutterbrett auch. Und das Netzger├Ąt sowieso.
Gegen ├ťber- und Verkehrtrumspannung beim Ein- und Ausschalten.
Und dann kann da nix passieren. Garantiert! Hand aufs Herz.
Servas
--
das smiley ist im header verborgen
http://www.meg-glaser.biz/wiz/power-cons.html
  Click to see the full signature.
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Franz Glaser (KN) schrieb:

So wie dieser Murksmotor heute Abend, will der doch mit seinen paar 10kW was ins Netz zur├╝ckspeisen, der Trottel.
Gru├č Dieter
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo!
Wolfgang Gerber schrieb, Am 19.12.2006 22:21:

Ja, genau darum geht es und danke f├╝r den Tipp! Hintergrund der Sache ist ├╝brigends, dass in der aktuellen c't ├╝ber sog. "7V-Adapter" berichtet wird, die benutzt werden, um L├╝fter zu verlangsamen (die sollen an beiden Enden Molex-Anschl├╝sse haben m├Ąnnl./weibl. und dazwischen (nehme ich an) einen Widerstand. Ich habe aber in Hannover und Umgebung diese Adapter nicht bekommen k├Ânnen, brauche sie aber bis Weihnachten. Ich w├╝rde soetwas auch selber basteln und habe deshalb versucht den Widerstand und die Belastbarkeit auszurechnen. Auch wenn es jetzt nur theoretischer Natur ist (ich m├Âchte es ja auch begreifen): Was genau ist denn an der Rechnung falsch. Mir ist klar, dass der L├╝fter bei geringerer Spannung und Drehzahl weniger Strom zieht als draufsteht. Wie ber├╝cksichtigt man soetwas? Stimmt die Berechnung der elektrischen Leistung, die der Widerstand in W├Ąrme umsetzt?
Alles Gute, Stefan
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Stefan Mahrhold schrieb:

Der ist uralt und seit PC-Anfangszeiten 1000-fach ver├Âffentlicht worden

bestimmt kein Widerstand sondern genau diese Trickschaltung. Vermute ich mal. Ein Stecker an den L├╝fter - der andere an einen der Harddiskanschl├╝sse. Und schon hat man 7 Volt aus der Differenz zwischen von 5 und 12 Volt. Da die 5 Volt, sofern mit MoBo und/anderen Komponenten belastet, im Verh├Ąltnis zum L├╝fterstrom extrem niederohmig sind, wirkt das wie eine "Masse" f├╝r den L├╝fter. Aber eben hochgelegt auf 5 Volt. Somit bleiben 7 Volt bis zu den 12 Volt ├╝brig.
Oder es ist tats├Ąchlich eine "Elektronik" drin. Dann aber wohl eher ein Spannungsregler wie z.B. ein 78xx-Regler. Eine Widerstandsl├Âsung w├Ąre nicht allgemein tauglich. Weil ja kein Hersteller wei├č was da f├╝r eine Belastung dran kommt.

So laut?

Ich habe sie nicht nachgerechnet. So ein L├╝fter ist kein ohmscher Widerstand, also auch nicht so einfach berechenbar.

Rechnern und/oder probieren.

m├╝sste ich nachrechnen. Dazu habe ich aber keine Lust.
Wenn ich sowas mache, dann nach Gef├╝hl. Pi mal Daumen aus der Krabbelkiste einen Widerstand nehmen und probieren. Oder mehr oder weniger. Das geht schneller als Rechnen.- Was dann aufgrund der L├╝ftereigenschaften (interne Elektronik!) doch versagt.
Gruss Wolfgang
--
Achtung Spamfilter: Bei Mailantwort muss das Subjekt
das Wort NGANTWORT enthalten.
  Click to see the full signature.
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Messen, oder den Motor samt Last kennen und verstehen.

Unter der Voraussetzung, da├č der Motor eine ohmsche Last ist - ja. Aber er ist keine.
Ein Gleichstrommotor dieser Gr├Â├če besteht aus Spulen im Magnetfeld. Dreht er sich, induziert er Generatorspannung. Wenn er seine endg├╝ltige Drehzahl erreicht hat, ist die Generatorspannung + dem Spannungsabfall am Spulendraht gleich der angelegten Spannung.
Beim Start dreht sich nix, und der Strom durch die Spule ist nur durch den ohmschen Widerstand der Spule begrenzt. Das bewirkt ein hohes Anlaufmoment. Wenn die Spule z.B. 5Ohm hat, und Du schaltest 21 Ohm davor, senkst Du den Anlaufstrom auf ca. 1/5 des Wertes im Normalbetrieb. Ob er dann noch seine Haftreibung ├╝berwindet und losl├Ąuft?
Es gibt auch b├╝rstenlose L├╝fter, die Wechselstrommotore sind. Hier wandelt eine eingebaute Schaltung den Gleich- in einen Wechselstrom um. Da k├Ânnte gar nichts gehen.
--
Gru├č, Raimund
Mein Pfotoalbum <http://www.raimund.in-berlin.de
  Click to see the full signature.
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Raimund Nisius schrieb:

nein - diese L├╝fter arbeiten ├Ąhnlich wie Schrittmotore mit einer Ansteuerungselektronik. Nennt sich Aussenkommutator. ("Elektronisch kommutierter Au├čenl├Ąufermotor).
Die Spulen sind fest. Es gelten da ganz andere Grundlagen als in deiner Beschreibung.
deshalb <snip>
Gruss Wolfgang
--
Achtung Spamfilter: Bei Mailantwort muss das Subjekt
das Wort NGANTWORT enthalten.
  Click to see the full signature.
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Eben. Spulen im Magnetfeld. Ob sich die Spulen oder die Magnete drehen ist irrelevant. Das magnetische Wechselfeld induziert eine Spannung, die dem Erregerstrom entgegen wirkt.

Als da w├Ąren? Die Ansteuerungselektronik mag vielleicht mit dem vorgeschalteten Widerstand klar kommen. Vieleicht auch nicht. Ich mag nicht glauben, da├č eine Billigelektronik darauf ausgelegt ist, die Anlaufenergie zun├Ąchst zu sammeln und verz├Âgert zu starten - nur um Bastlern einen Vorwiderstand zu erm├Âglichen.
--
Gru├č, Raimund
Mein Pfotoalbum <http://www.raimund.in-berlin.de
  Click to see the full signature.
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo, Stefan,
Du meintest am 20.12.06:

Was verstehst Du unter "Widerstand"?

Bei Wirkwiderst├Ąnden: ja.
Nur so am Rande: was studierst Du? Pharmazie/HL?
Ein Elektromotor wird nicht vorrangig eingesetzt, um W├Ąrme zu erzeugen - meistens ist sein Hauptzweck, elektrische Energie in mechanische Energie umzuwandeln. Nicht in W├Ąrme.
Viele Gruesse! Helmut
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo!
Helmut Hullen schrieb:

├äh, naja, ich verstehe darunter die physikalische Eigenschaft eines Materials, die beschreibt wieviel Strom bei einer bestimmten Spannung flie├čt. Irgendwie verstehe ich darunter aber nat├╝rlich auch das elektrische Bauteil mit einer entsprechenden Eigenschaft.

?-). Was bringt Dich zu dieser Annahme und was hat das mit dieser Diskussion zu tun?

Habe ich etwas in dieser Richtung geschrieben? Wenn ich etwas ├╝ber "W├Ąrme" gesagt habe, dann im Zusammenhang mit der (thermischen) Belastbarkeit eines elektrischen Widerstandes (hier: des Bauteils). Die k├Ânnen n├Ąmlich ziemlich hei├č werden und m├╝ssen dementsprechend ausgew├Ąhlt werden (so zumindest interpretiere ich die Angabe der Belastbarkeit in Watt). Alles andere w├Ąre von mir unklar bzw. falsch ausgedr├╝ckt worden.
Alles Gute, Stefan
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Stefan Mahrhold schrieb:

<-->
HH schreibt oft sinnlosesn Mist. Am besten ignorieren.
Gruss Wolfgang
--
Achtung Spamfilter: Bei Mailantwort muss das Subjekt
das Wort NGANTWORT enthalten.
  Click to see the full signature.
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.