W√§rmepumpe K√§ltemittel pr√ľfen

Hallo,
Dies ist zwar keine Kältetechnik Newsgroup, aber immerhin das passendste was ich gefunden habe. Um meine Fragen zu beantworten muß man glaube ich
nur die Grundprinzipien solcher Anlagen ein bisschen besser verstehen als ich.
Ich habe eine gebrauchte L√ɬľftungsanlage mit einer integrierten Luft/Wasser W√ɬ§rmepumpe die ich gerne ausprobieren w√ɬľrde. Der Vorbeitzer sagte mir, da√ɬü er sie funktionierend ausgebaut hatte. Bei genauerer Inspektion habe ich allerdings bemerkt da√ɬü in dem Teil, der der Abluft die W√ɬ§rme entzieht (ich wei√ɬü den Fachbegriff jetzt nicht, war das der Verdampfer?? Sieht aus wie ein Warmwasser-Heizregister, ich hoffe Ihr versteht was ich meine) eine ziemlich gro√ɬüe Delle in den Lamellen ist und dort das Kupferrohr zum Vorschein kommt das ebenfalls eine l√ɬ§ngliche Delle hat. Das ganze ist auch der tiefste Punkt der Anlage und ich habe mich an diese Zangen erinnert die bei der Entsorgung von K√ɬľhlsch√ɬ§nken einen Dorn durch das Rohr treiben und das K√ɬ§ltemittel absaugen.
Jetzt habe ich folgende Fragen:
1. K√ɬ§ltemittel war (oder ist) R134A. W√ɬľrde man bei einer Entsorgung so vorgehen? 2. M√ɬľsste man ein deutliches Loch im Rohr erkennen k√ɬ∂nnen oder ist der Dorn dieser Zange so d√ɬľnn, da√ɬü man es nur schwer erkennen kann? (Hatte bis jetzt nur schlechte Beleuchtung.) 3. Gibt es eine einfache M√ɬ∂glichkeit festzustellen ob die Anlage bef√ɬľllt ist? 4. Besch√ɬ§dige ich den Verdichter wenn ich ihn ohne K√ɬ§ltemittel einschalte?
technische Daten des Ger√ɬ§ts (ungef√ɬ§hre Angaben die ich mir vom Typenschild gemerkt habe): L√ɬľftungsger√ɬ§t Luftmenge 800 m3/h Zu- und Abluft gehen zuerst durch einen Kreuzstromw√ɬ§rmetauscher, die Abluft dann weiter zur W√ɬ§rmepumpe. Leistungsaufnahme der W√ɬ§rmepumpe ca. 2kw Heizleistung ca. 6 kw
Vielen Dank f√ɬľr eure Hilfe, Peter
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Wenn kein Loch zu sehen ist, w√ɬľrde ich mal testen, ob noch Druck auf der Anlage ist. Irgendwo m√ɬľsste es ein Ventil geben, √ɬľber das K√ɬ§ltemittel nachgef√ɬľllt werden kann. Sieht vermutlich etwa so aus, wie das Ventil am Autoreifen. Bei meinen Klimager√ɬ§ten sitzen die unter einer Hutmutter am W√ɬ§rmetauscher, in dem Fall drau√ɬüen. Bei einer W√ɬ§rmepumpe w√ɬľrde ich daher annehmen, dass das Ventil am inneren W√ɬ§rmetauscher sitzt. Aber da m√ɬľsste dir ein entsprechender Fachbetrieb helfen k√ɬ∂nnen.
Ich habe letztes Jahr K√ɬ§ltemittel bei einer Klimaanlage nachf√ɬľllen lassen. Der Spa√ɬü hat mich ca. 40,- √ʬā¬¨ gekostet.
Gruß
Stefan
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
..

so
oder
kann?
ich den

Hi, das "Loch" sitzt ev. auf der anderen Seite. Die tiefste Stelle des Kreislaufs ist nicht der Kompressor? Wenn die Anlage nicht k√ľrzlich bewegt wurde und ev. die √Ėlf√ľllung des Verdichters deshalb noch im Rohrgeschlingel steckt, kann man den ruhig starten und gucken, ob sich irgendwo Kondenswasser bildet. Ist das Gas abgelassen, sollte der Kompressor sich so richtig im Freilauf austoben k√∂nnen. Ansonsten haben manche Anlagen Druckanzeiger, vom √Ėffnen eines Ventils sollte man Abstand nehmen, aber nach dem Einbau kann jedenfalls der Besuch einer Fachfirma und ev. eine "Wartung" nicht schaden. Klimaanlagen sind nur effizient nutzbar mit genau der korrekten Menge K√§ltemittel. Jede auch nur kleine Abweichung ruiniert die Bilanz, aber man merkts nicht gleich ohne Luftmassenstrommessung und allerlei Thermometerme√üschriebe.
--
mfg,
gUnther
  Click to see the full signature.
Add pictures here
‚úĖ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.