Amphibische Fahrzeuge

Loading thread data ...
snipped-for-privacy@greenie.muc.de (Gert Doering) schrieb:
...das habe ich mal hier anklingen lassen, fühle mich mitschuldig ;) Hatte aber dazu gesagt, daß waren Behauptungen in Forendiskussionen und nicht eigene Erfahrung!
Genau. Siehe auch den anderen Faden, den ich gerade aufgemacht hatte.
- Oliver
Reply to
Oliver Varoß
400er an vorgeschlagenen 1200er 3S Lipos. Ich selber tendiere eher zu 1600er Lipos (keine sorge, ich bleibe *unter* 2000 *gg*)
volker
Reply to
Volker Neurath
Hi Manfred,
Schon. Aber der kostet keine 29 Euronen. Schau mal bei conrad nach Propellern (für Slow Flyer, die könnten wir nämlich nehmen)... und Conrad ist wahrlich nicht der billigste....
Ich habe meine Dragstair bislang nur über den Parkplatz des hiesigen Obi gescheucht. Unter anderem, um erstmal ein Gefühl für die Steuerung, speziell des Kurvenfahrens, zu bekommen. Und zum anderen, weil ich immernoch gekoppelt fliege, und das auch noch mit 2S LiPos
Volker
Reply to
Volker Neurath
So, heute habe ich den Umrüstsatz bekommen, und alles schnell umgebaut, und - es tut nicht!
Ich bei Ikarus angerufen, der freundliche Techniker/Ingenieur wusste auch sofort an was es lag: am gesendeten Regler! Der kann nämlich nur mit einem 3S Akku betrieben werden, nicht 2S oder 3S wie in der Anleitung beschrieben.
Er hat eingeräumt dass es wohl einen Fehler in der Anleitung geben würde - und mir dann sofort angeboten, einen anderen Regler zu schicken der auch mit 2S zu betreiben wäre.....und auch 3S.
Ich kann erstmal nicht mehr fahren, und habe jetzt also das Dilemma ob ich gleich auf 3S umrüsten möchte oder nicht. Wenn ich das tue habe ich den 2S Akku ungenutzt rumliegen - wobei der wohl auch für meinen Walkera Heli tauglich wäre, ist sogar etwas leichter als die 7 Zellen NiMh.
Toll, nicht wahr!
mfG
PS: Ich hätte noch 2 andere 3S LiPos rumliegen, einen 2200 mAh für den ich aber kein passendes Ladegerät habe, und einen 1300 mAh von meinem Carson Unbee. Müsste nur den Stecker für den grossen Lipo adaptieren....muss mal das Carson Ladegerät ausmessen....
Reply to
Manfred D.
Hallo Manfred,
Ist die Umstellung auf drei Zellen ein Weg ohne Wiederkehr?
Wo ist das Problem? Wie l=E4dst Du Deine anderen? Gedanke/Bef=FCrchtung=20 meinerseits: Du hast Stecker von dem und von anderen und vom dritten=20 Anbieter. Isses so? Schmei=DF' alle raus und einige Dich auf eines. Ich=20 find die Goldis prima, die 4mm gehen in normale Bananenbuchsen z.B. der=20 Lader direkt rein, und sie reichen f=FCr die Str=F6me normaler Anwender=20 locker, bis 80A bei modelltypischer Anwendung, also bis zum ekeltrischen =
Schleppen von 5m-Seglern. Die zweier sind deutlich kleiner und taugen=20 bis 20A immer, ich habe auch keine Bedenken, kurzzeitig dr=FCber zu gehen= =2E=20 Dazwischen (und begehrenswert ...) gibt's 3.5mm-Stecker, eingef=FChrt=20 wurde das Ma=DF IIRC von Konrath/Kontronik. 60A machen die auch, sind=20 daf=FCr immer deutlich k=FCrzer als die 4er.
Die MPX-Stecker sind mechanisch recht sch=F6n, sie haben hinreichend=20 Kontakte f=FCr vier digitale AKA stromgierige Fl=E4chenservos, es gibt be= i=20 dieser Anwendung auch nette Einbaurahmen, die eine automatische=20 Zusammenstecken bei der Montage des Fl=FCgels verursachen. Aber ich w=FCr= de=20 sie nicht allzusehr =FCber 30..35A hinaus belasten. Seit kurzen (=3D dies= er=20 Spielwarenmesse) gibt es aber auch MPX-Stecker mit doppelten und=20 stabiler ausgelegten Kontaktfedern, ausdr=FCcklich bis 60A spezifiziert.
Bl=F6d, da=DF ich schon alle meine Akkus auf 4er oder 2er-Goldis umgestel= lt=20 habe ;-)
Die Deans Ultra Plug gefallen mir auch gut, zudem sind sie billig. Ein=20 in den USA weitverbreitetes System.
Aber la=DF die Finger weg von allem, was "AMP" hei=DFt. Deren Stecker sin= d=20 "f=FCr gelegentlichen Gebrauch" bestimmt, das hei=DFt, man kann das=20 Autoradio l=F6tfrei einbauen und nach Weihnachten wieder gegen ein andere= s=20 tauschen. Auch vergoldet werden die nicht wirklich besser. Ich find's=20 witzig, wie Autolefahrer "Regler" f=FCr "ab vier Turns" brauchen, wenn ma= n=20 genauer hinschaut, stehen da tollen Str=F6me im weit dreistelligen=20 Bereich, aber vorn und hinten sind die AMP-Rundstecker von Tamiya dran,=20 die bei 15A schon eigenartige Ger=FCche abzusondern anfangen.
Sonst h=E4tte ich noch zwei alte MPX-Lader "5016" o.=E4. hei=DFen sie. Es= gab=20 sie IIRC sp=E4ter auch noch in einer Version mit Balancer, das haben mein= e=20 nicht. Und ich wei=DF jetzt ohne Nachschauen nicht, ob sie schon LiFePos =
("A123") k=F6nnen. Und irgendwelche externen Balancer h=E4tte ich auch,=20 abgesehen davon, da=DF ich meine damals so tollen ETEC- und andere=20 Li-Teebeutelakkus gelegentlich ohne auff=E4lligen Befund manuell=20 angeglichen habe. Es braucht halt f=FCr jede Zwischenzellenverbindung=20 einen Steckpol mehr. Ich m=FCsste mal meine Preise eruieren, aber Lader += =20 Balancer landen gewi=DF unter 50.-.
Ach ja, BL-Controller f=FCr zwei /und/ drei Zellen (bzw. auch derer viere= )=20 habbich f=FCr 20 und f=FCr 50A f=FCr billich Geld. Deren Programmiererei = l=E4uft=20 dann allerdings =FCber Piepscodes. Die mit Programmierkarte kommen teurer= =2E
servus, Patrick
Reply to
Patrick Kuban
Hallo Patrick,
So wie die Kondiguration jetzt ist ja, weil das Teil mit dem 2S Akku nicht fährt. Ich könnte es wieder in den Originalzustand umrüsten, aber dann sind Hub und Schub wieder gekoppelt was ich nicht möchte.
Ja.
Ich mache erst jetzt Bekanntschaft mit mehrzelligen Lipos da mein anderer Heli (Dragonfly 3#4) noch mit 7 Zellen NiMH fliegt.
Das Carson Unbee Wasserflugzeug hat zwar einen 3 zelligen Lipo, aber mit modifizierter Tamiya Buchse, keinen 'normalen' (der Flachstecker) Balancer Anschluss. Das Ladegerät passt natürlich dazu. Ein Ladegerät für den 2S Akku des Hovercrafts habe ich natürlich auch, aber das nutzt mir ja für einen 3S wenig. Den 2200mAh den ich noch hab hab ich mal bei einer Auktion mit anderen Dingen mitersteigert, hat Flachstecker und einen Anschluss der bei Computernetzteilen verwendet wird. Diesen Akku würde ich gerne im Dragstair verwenden, aber ich kann ihn momentan nicht laden - ich müsste eben das Carson Ladegerät dafür nehmen. Dafür bräuchte ich aber einen Adapter von Flachbalancerstecker auf Minitamiya 4 polig. Na ja, die Aufgabe ist lösbar.
Übrigens wird für Fahren auf Wasser maximal ein 1200mAh 3S empfohlen, vermutlich wegen des Gewichts. Den bräcuhte ich dann auch noch....
Was ich eben nicht kann ist mit dem 2S Akku fahren. Und auf dem Trockenen reicht der ja für die meisten meiner Zwecke wohl aus.
So was ist an dem neuen 30A Regler dran. Gefällt mir ganz gut.
Allerdings zieht das Hovercraft momentan mit dem 2S Akku maximal 10A bei Vollgas, habs gemessen. Mit 3S eben etwas mehr.
Ich muss nochmal meine Bedürfnisse analysieren. Vielleicht sollte ich mir ja doch einen Ultimat leisten....
Bei BL bin ich noch nicht angekommen......kommt vielleicht noch.
mfG Manfred
Reply to
Manfred D.
Moin Manfred!
Das kann ich verstehen, denn ich habe im Gegenzug eine gewissen=20 Verst=E4ndnislosigkeit, warum man den Hubmotor nicht einfach durch einen =
Schalter zu Beginn des Fahrwunschs ein- und zum Ende wieder ausschalten=20 kann. So hatte ich es bei meinem Hovercraft vor gut zwei Jahrzehnten=20 gemacht und ich s=E4he keinen dringenden Grund, warum ich es heute anders= =20 machen wollte.
Aah, modifizierter Quark ...
Obacht, es gibt verschiedene Balanceranschl=FCsse. Die Stecker sind=20 (teilweise?) gleich, aber die Belegungen nicht. Drum hat jeder=20 Ladeger=E4thersteller verschiedene Balancerkabel und der H=E4ndler sie=20 (vielleicht/hoffentlich) vorr=E4tig ...
Du kannst L=F6ten? Lauter Adapter steigern die Zuverl=E4ssigkeit negativ.=
Probier's ersma mit Deinem vorhandenen.
[4mm-Goldis]
Also: jetzt bist Du f=FCr vermutlich die n=E4chsten zehn Jahre kalibriert= ;-)
Du bist nicht gezwungen, die m=F6glichen 80A auszufahren.
Der Name sagt mir zwar nix, aber die ekeltronischen Anspr=FCche an einen =
/reinen/ Li-Lader (=3D ohne NiXX-Akkus) sind eher gering AKA sowas kann=20 billig sein.
Huch? Das hatte ich bei dem Buzzwort "Tuning" stillschweigend=20 angenommen. Da m=F6chte Norbert G. der Firma I. Dich m=F6glicherweise=20 nochmal ausnehmen, das wird wohl "Tuning expert" hei=DFen :-/ =DCberleg =
Dir, ob Du Dir die Zwischenstufe nicht zur G=E4nze sparen kannst.
servus, Patrick
Reply to
Patrick Kuban
So war es auch beim meinem Vorgänger - Billigheimer.
Bei einem Händler war ich gestern - hatte zumindest keine Tamiya Buchsen/Stecker. Die Flachstecker hätte er vielleicht gehabt.....
Ja, und messen auch. Ich werde bevor ich was zusammenstecke immer messen. Von den modifizierten Tamiya Steckern habe ich mehrere, weswegen ich momentan zum Laden dieses System benutzen werde. Jetzt brauch ich nur so ein paar Goldis mehr. Vielleicht mache ich auch Bananenbuchsen dran, die habe ich nämlich dutzendweise rumliegen....
Ultramat ist ein Graupner Ladegerät.
Ich habe das Geld für die Zwischenstufe schon ausgegeben. Volltunning wollte ich ja gar nicht, sonderne erstmal Hub und Schub trennen, und vielleicht 3S verwenden, aber nicht 3S verwenden müssen (das ist ja der Fehler in der Anleitung). Aber vielleicht kann ich Ikarus ganz vermeiden indem ich auf dem freien Markt einen BL Regler + passenden Motor + vielleicht neuen Propeller für den Schub besorge. Ist sicher billiger als bei Ikarus.
Was ich nicht genau weiss ist wie kompatibel solche Regler mit meinem Empfänger sind. Da ist ein 3 poliges BEC Kabel das vom Empfänger zum Regler geht - ist vermutlich analoge Spannungssteuerung, oder? Sind die Dinger normiert? Warum dann 3 polig und nicht nur 2? Was mich ja wundert ist dass in der gekauften Version alle 3 Adern des Reglers für die Motoren angeschlossen sind. Man soll jedoch das mittlere beim Anschluss des 2ten Reglers für den Hub kappen, das für den Schub ist noch 3 polig.
Kann man diese Dinge irgendwo nachlesen? Ich habe Hemmungen Sachen zusammenzuschliessen die ich nicht verstehe....also zB einen nicht Ikarus BL Regler.
mfG Manfred
Reply to
Manfred D.
Hallo Manfred,
Das spricht mMn nicht gegen ihn.
Gern ;-)
Ja. Aber nicht f=FCr hohe Str=F6me. Zum Laden, f=FCr Beleuchtung und sowa= s=20 v=F6llig i.O. Den Billig-Schlitzies w=FCrde ich nicht mehr als 5A zumuten= ,=20 denen mit einer Kontaktfeder das Doppelte. B=FCschelstecker gibt's von=20 Hirschmann und welche, die kaputtgehen. Da f=E4ngt langsam der=20 "Goldbereich" an, beim Anstecken von Akkus und Abstecken induktiver=20 Lasten gibt's Funken, die die Oberfl=E4che anfressen=20
formatting link
Das hatte ich Dir in MID: =20 schomma durch die Blume mitzuteilen versucht.
Hast' kein "ganz normales" Servo? Steck's dort an und schau, was es beim =
Kn=FCppeln tut. Zu 99.5% wird es sich analog zum Kn=FCppel bewegen. Die 0= =2E5=20 Restprozente sind propriet=E4re Insell=F6sungen, deren Verbreiter man zum= =20 Schutze der Menschheit zusammen mit Telephonwerbern ersch^h^nix sollte.
BTW: Warum passt wohl kein 2G4-System mit dem eines Mitbewerbers zusammen= ?
Ansonsten sollte zur Zeit ein gro=DFer Angebots=FCberhang an billigen=20 35+40MHz-RXen auf dem Markt herumlungern.
Zuwenig Ehre. Das ist (ziemlich sicher) ein ganz normales Servokabel,=20 bei dem der Strom halt vom "Servo", also dem Motorsteller zum Empf=E4nger= =20 hinflie=DFt, statt umgekehrt
Wie bei VHS mit der schlechtesten aller Normen, n=E4mlich den=20 Graupnersteckern und deren Kontaktreihenfolge
Weil der Empf=E4nger zweimal Strom (* und -) braucht, um daraus einmal da= s=20 Signal ("Impuls") f=FCr den Steller zu erzeugen, da=DF der wei=DF, was er= zu=20 tun hat. An den anderen Empf=E4ngerausg=E4ngen liegen die Signale f=FCr a= ndere=20 Servos an.
Weil mehrere BECs sich gegenseitig fertig machen k=F6nnen. Das /mu=DF/ zw= ar=20 nicht so sein, diesbez=FCgliche Toleranz ist aber eine Frage des Preises =
der Ekeltronik. Bei Deinen Kabeln gibt's vermutlich eine schwarze Ader,=20 die Minus ist, daneben (=3D die mittlere) eine rote Plusleitung, die Du=20 aush=E4ngen solltest, am anderen Rand ist die Signalleitung, die die=20 Servo- oder Reglerstellung vom Sender via Empf=E4nger an das=20 angeschlossene Ger=E4t weitergibt. Die Plusleitung mu=DFt Du =FCbrigens n= icht=20 kappen, Du kannst die jeweiligen Kontakth=FClsen aus dem Gesamtstecker=20 herausziehen, wenn Du dessen kleine Plastikfeder mit einem spitzen=20 Messer oder Uhrmacherschraubenzieher anhebst. Damit das Ding nicht frei=20 in der Gegend herumf=E4hrt, isolierst Du es mit etwas Schrumpfschlauch,=20 notfalls auch Isolierband. Mit letzterem hast Du halt das Problem, da=DF =
dessen Klebe =FCberall 'rumschmiert. Aber insgesamt h=E4ttest Du den=20 Vorteil, da=DF Du sp=E4ter den Einzelkontakt leicht wieder in den Stecker= =20 einfummelst und alles ist wieder gut. Ob das bei einem B=FCrstensteller=20 allerdings noch wirklich wichtig ist, mu=DFt Du mit Dir selbst abmachen. =
Meine paar B=FCrstis liegen rum wie Blei, interessiert keinen mehr. Und=20 wen doch, der kauft sie bei Conrad oder Graupner, da kosten sie=20 wenigstens soviel, da=DF man glaubt, sie /m=FCssten/ doch einen Wert habe= n ...
Alle im Modellbau erh=E4ltlichen b=FCrstenlosen Motoren sind=20 Drehstrommotoren, Au=DFenl=E4ufer wie Innenl=E4ufer und bei jeglicher Gr=F6= =DFe.
BTW: Du sagtest, da=DF Du eben /keine/ BLs h=E4ttest(?)
Manche Controller kommen mit manchen Motoren nicht so gut klar, z.B.=20 sind die LMT-Controller traditionell schlecht bei Au=DFenl=E4ufern. Obwoh= l=20 ich bei denen =FCber Compisoftware schon alles pfenniggenau einstellen=20 konnte, als der Pfennig noch eine g=FCltige W=E4hrung war, USB-Anschl=FCs= se=20 noch gaanz modern, BL-Controller dreistellige Betr=E4ge kosteten und noch= =20 jeder wusste, was die Abk=FCrzung "LRK" bedeutet. Ich habe einen einzigen= =20 Au=DFenl=E4ufer, der mit einem meiner beiden LMTs zurechtkommt. Daf=FCr h= =E4tte=20 der schon Lithiumakkkus fahren k=F6nnen, als es die nur abbrenned in=20 Handies und Laptops gab: man kann deren Abschaltspannung und=20 Bremsverhalten dabei per Software zehntelvoltweise bzw. stufenlos=20 einstellen. Andere Controller konnte man damals per Fingerakrobatik und=20 Piepscodes gerade mal auf "Bremse hart", "Bremse weich" oder "Bremse=20 aus" einstellen.
Die Controller machen die Arbeit des B=FCrstenapparats bei den "normalen"= =20 Gleichstrommotoren: sie verteilen ringsherum "Stromp=E4cken" an die eine =
jeweils arbeitende Wicklung der (grunds=E4tzlichen) drei. Der=20 B=FCrstenapparat hat einige prinzipbedingte Nachteile, die man mit viel=20 Aufwand verringern kann, aber vor zwanzig Jahren waren 30A oder noch=20 mehr Ampere Stromflu=DF richtig gewaltig. Das vertr=E4gt heute jeder bill= ige=20 100g-Motor und hat dabei noch einen deutlich besseren Wirkungsgrad. Wenn =
der Motor mal l=E4uft, hat der Mikroprofessor im Controller nicht viel zu= =20 tun. Wenn der stehende Motor aber anlaufen soll, dann mu=DF er schon sehr= =20 geschickt raten, was f=FCr eine Art Motor er an seinen Strippen hat, was =
der Motor in dieser Zehntelsekunde gerade mit dem Stromp=E4ckchen tut und= =20 was daraus f=FCr sein n=E4chstes Stromp=E4ckchen folgt, ob das ein=20 hochdrehender Innenl=E4ufer mit einer futzelkleinen Latte f=FCr Rydis=20 Elektropyloni oder ein fetter Au=DFenl=E4ufer ist, der gerade einen=20 Hubschrauberrotor im Direktantrieb anrei=DFen soll.
Michael "Tilly" Buchholz k=F6nnte Dir dar=FCber sicherlich die Ohren noch= =20 viel besser als ich abkauen, aber es wird kolportiert, da=DF sicher 90%=20 der Rechenleistung des Microcontrollers f=FCr das "Anwerfen des Motors"=20 ben=F6tigt werden.
Guggst Du hier:
formatting link

Nachtrag: Der Begriff "Regler" ist eigentlich falsch. Ein Regler ist ein Glied im=20 Regelkreis, was beim Erkennen der Istgr=F6=DFe (z.B. Helligkeit,=20 Geschwindigkeit, Propellerdrehzahl, ...) eine vorgegebene Sollgr=F6=DFe=20 vergleicht und anstrebt. Keiner wird ein Gaspedal eines Autos als=20 "Regler" bezeichnen, dabei tut der "Regler" in einem Modelflugi nix=20 anderes. Ein Regel/kreis/ wird es erst durch die Augen des Piloten,=20 dessen Hirn (Erfahrung, =DCbung), seine Finger, die TX-RX-Strecke usw.=20 Korrekt, aber ungebr=E4uchlich ist der Ausdruck "Steller", weil man damit= =20 an dem Ekeltromotor was bewirken, ihn einstellen kann ("Wirker" ist mir=20 noch =FCberhaupt nicht untergekommen). Ein BL-Steller wird in den=20 Adelsstand eines Controllers erhoben, weil er ja einen kleinen, aber=20 schlauen Professor unabdingbar braucht. Der ist allerdings manchmal so=20 schlau, da=DF er dem Motor eine Drehzahl aufzwingen kann, weil er sie ja =
eh st=E4ndig messen mu=DF. Dann wird halt Strom nachgeschoben, wenn die=20 Belastung steigt und umgekehrt. Damit ist ein kleiner Regelkreis=20 geschlossen! Na also, wird doch was. Und die Teppichklopferflieger=20 freuen sich dar=FCber ;-)
servus, Patrick
Reply to
Patrick Kuban
Hallo Patrick,
Kein Problem.
Also doch gleich Goldis......
Ich habe mit einer solchen Maschine schon gearbeitet......
Danke, ich weiss. Es dreht sich um die Details.
Muss mal schaun - ich hab mal nen Schrott Caroson Flieger gekauft als Erstzteillager. Mal sehen ob die Servos da was tun.
Das meinte der von mir besuchte Händler auch.
Und wo hast du diese Info her?
Vielleicht ist das bei anderen Händlern auch so......muss mal bei meinem lokalen Laden vorbeigehen.
Nur zur Information: Ikarus will für den BL Kit, also Regler+Motor+Luftschraube 70 Steine haben......
Nein, nicht an diesem Hovercraft.
Vielen Dank.
Ist es auch nicht, Es ist ein Steller.
Genau so isses, die Rückkopplung eben. Ansonsten müsste ja man auch noch die Regelparameter einstellen, PID.
mfG Manfred
Reply to
Manfred D.
Weil das zumindest bei einem Race-Hovercraft - und genau das ist die Dragstair - kontraproduktiv wäre. Der Kissenmotor würde damit nur mit Vollgas laufen können - oder eben gar nicht, dazwischen gäbs nix. Kontrolliertes Absetzen des HC: fehlanzeige.
Mit 2S1P 1200mAh musser auf Wasser dauervollgas fahren, erst recht bei gekoppelten Motoren.
Tipp an Manfred: wenn du auf Wasser fährst, schraub das Bremspad (die kleine Styroporplatte auf der Unterseite) ab - bei Wasserfahrt kommt die nämlich mit der Wasseroberfläche in Berührung und bremst.
Nö, das war wohl manfreds freie Entscheidung ;)
Ich selber werde mir die Zwischenstufe auf jeden Fall sparen und gleich den "Brushless-Tuning-Kit" kaufen ( 70 Neutaler) - und versuchen, einen passenden BL Ersatz für den Kissenmotor zu bekommen
Volker
Reply to
Volker Neurath
Bei einem Innenläufer dreht sich die Welle innen, worauf der propeller oder Rad oder ....sitzt.
Bei einem Aussenlläufer wird die Welle festgehalten, bzw eingebaut, und der Rest dreht sich.
mfG
Reply to
Manfred D.
Danke, so steht das in der Anleitung drin, und auch der Ikarus Techniker hat das gesagt.
Genau - ich wollte mein Budget schonen, und möglichst viel lernen. Ist wohl auch gelungen, weil ich - sollte ich dann wirklich auf BL umrüsten - wohl eher nicht 70 Steine bei Ikarus liegen lassen werde. Es geht sicher auch günstiger auf dem freien Markt. Vielleicht baue ich mir ja auch was grösseres gleich 'from scratch', Habe mir nämlich ein kleines Buch besorgt, kommt morgen mit der Post:
formatting link
Ob der Hubmotor wirklich BL sein muss?
An Patrick: habe mir ein paar 4mm Goldis bestellt!
mfG Manfred
Reply to
Manfred D.
formatting link
Ah, das Buch von Kevin jackson und Mark Porter
Das ist übrigens Marks Seite:
formatting link
Müssen wohl nicht aber schaden kanns auch nicht.
Volker
Reply to
Volker Neurath
Genau. Du kennst das?
Danke, hab ich bisher noch gar nicht danach gesucht.
mfG Manfred
PS: Bisher noch keine Antwort von Ikarus wegen des 2S/3S Problems.......
Reply to
Manfred D.
Hallo Manfred,
Die Goldauflage hat etwas mehr Widerstand gegenüber dieser Abtragungsart.
Meine Meinung kannst Du unter
formatting link
lesen.
Das stand schon im "Modell" Okt '69, S. 387 drin. Damals(TM) allerdings gab's auch noch andere, und ob die Firma "Japan Radio", abgekürzt "JR", überhaupt schon existierte, weiß ich nicht, aber Graupner lernte damals, daß es Graupner-Fernsteuerungen und den Rest der Welt gab. Drum haben sie Grundig mitsamt deren guten Steckern später rausgeschmissen und die billigsten Stecker durch Marktmacht zur faktischen "Norm" erhoben. Futaba hat zuerst nachgezogen, dann Simprop, schließlich Multiplex. Andere sind vom Markt verschwunden oder haben gleich damit angefangen.
Abgesehen von der Qualität dieser Stecker finde ich es sehr sinnvoll, daß alle dasselbe Zeug benutzen. Es gibt für Gewinde /eine/ "Deutsche Industrienorm", die fast direkt in die ISO übernommen wurde, aber ich kenne vier verschiedene Normen für zöllige Schrauben. Im Fahrradbereich findet man noch erschreckend viel von dem alten Kuddelmuddel.
Ich werde vielleicht mal vier 480er in den MPX Cargo bauen, den offenbar auch keiner mehr kauft. Weißt Du, was mich ein Cargo interessiert? ;-)
servus, Patrick
Reply to
Patrick Kuban
Hallo Volker,
Abgesehen von Manfreds kurzem Anriß hat ein Außenläufer (je nach Konstruktion) eine elektrisch verursachte "Untersetzung" und kann (früher) ungewöhnlich große Props drehen. Halt nur langsam, was aber oft einen deutlich besseren Luftschraubenwirkungsgrad ausmacht bzw. ein Getriebe erspart. Das geht bis zum Rotor-Direktantrieb, siehe
formatting link
unterhalb der Mitte.
Der IL ist hingegen rank und schlank, das eventuelle Getriebe noch schlanker, so passen zwei Kilo Watt in einen Besenstiel (Wettbewerbsklassen Elektrosegler und E-Pylonies).
servus, Patrick
Reply to
Patrick Kuban
Hallo Patrick,
Ah - da muss ich mal noch viel mehr lesen in diesem Forum!
Nicht nur dort.
Jetzt musste ich erstmal nachschauen was eine MPX Cargo ist.....
pfiad de, (ich bin auch aus der Ecke da unten)
Manfred
Reply to
Manfred D.

Site Timeline

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.