Brauche Akku-Beratung

Hallo Peter,
Nee, Du, den gibt's zwar nicht mehr zu kaufen, aber Ersatzakkus gibt es schon noch. Kosten allerdings pro Stück etwa das Vierfache einer mauerbrechenden Aldi-Akkubohre mit derer zwei.
s/1/2 dann stimmt's genau.
Über den Okenallader kann ich nicht mal meckern, mein oller Orbit kann's mit seinen 5A Maximalstrom auch ned schneller. Und glühheiß kommt der bei Würth auch nicht raus.
servus, Patrick
Reply to
Patrick Kuban
Loading thread data ...
Hallo Peter "Peter Gahbler" schrieb
kümmern
na ganz so dumm sind Die nun auch wieder nicht ich hab hier einen Lader angeboten. Der weiß schon ziemlich genau was Sache ist Einen Rc 2400 lädt er mit 5 Ampere Ein Kan 1050 mit rund 1,,8 Ampere Son paar alte Sanyo mit 3 Ampere usw. Ich sag ihn nur ob NC oder NimH Zellen sind Bei Lipos die Zellenzahl bzw. die Nennspannung den Rest macht er dann alleine. Und das bisher sehr zuverlässig. Nebenbei hat er dann noch 10 Programme die man individuell einstellen kann. Kostet Liste gerade mal 129 Euro
Gruss Friedhelm
Reply to
Friedhelm Hinrichs
Hallo Peter,
Taugt wohl. In Anwendung habe ich dessen Vorgänger, da heißt er Jehova XPeak 3. Jetzt u.a. XPeak 3plus, MPX LN 5014, Kokam , . Rüdi z.B. hat beide.
Der MPX kostet bei mir (noch?) 76.-, ich bin gewiß nicht der billigste, 5.- Versand. 'N olles Compinetzteil gibt's auf'm Wertstoffhof (da stimmt dieser Euphemismus endlich mal ;-) für ein Dankeschön, die Anwendungsanleitung dazu findet Groupsgoogle in dieser NG, in der DAMM-FAQ steht sie mMn auch.
Du kannst also noch für 25..30 Euretten Pizza und Bier holen gehen. Oder drei Flaschen manierlichen Rotweins.
servus, Patrick
Reply to
Patrick Kuban
Hallo Bernd1
Bernd Laengerich schrieb:
Ja, das ist eh kein Widerspruch zu Peters Meinung!
ciao, Fritz
Reply to
Fritz Reschen
Stimmt, eigentlich wollte ich auf was anderes hinaus: Das Formieren eines Packs ersetzt das einzelne Laden der Zellen. Man sollte nicht "zur Entspannung" die NG lesen und sofort antworten...
Bernd
Reply to
Bernd Laengerich
Ups. Natürlich. Ich meinte aber, dass die Packs einzeln (nicht alle Zellen) formiert werden sollten. Dabei kann man dann auch gleich die Messwerte nehmen und erkennt evtl. platte Zellen leichter bzw. kann sie auf einen der beiden Packs eingrenzen.
Wahrscheinlich hat es was mit dr Oberflächenstruktur der Elektroden zu tun, die sich bei schneller und langsamer Ladung unterscheidet. Schnellgewachsene Kristalle (Polykristalle) haben eine größere Oberfläche. Wäre meine Idee dazu.
Reply to
Patrick Kibies
Hey, wir haben alle Recht, das entspannt wirklich ;-)
Reply to
Peter Stegemann
Mahlzeit!
Pffff... Du brauchst so eine Stromkiste, wie ich sie in Waldzell dabei hatte (gesehen?) Ist ein etwas größerer Werkzeugkoffer mit 5 Paar Banananbuchsen dran, 80Ah Blei-Gel (89 Teuronen bei 321wiedernix), dazu noch alle Akkus, die ich so brauche in den Zwischenböden - und nicht zuletzt zwei Rollen drunter *hehehe*
Gruß de Frank
Reply to
Frank Steinmetz
Patrick Kuban schrieb:
Meine unmaßgebliche Meinung dazu: Lohnt den Aufwand nicht, wenn man für 40..50 ein Schaltnetztell mit 20A und schönem, kompakten Gehäuse kriegt.
Es ist nicht sooo trivial, die Dinge sauber zum Laufen zu kriegen. Unter Last gehen die in die Knie, was sich nicht gut auf das angeschlossene Ladegerät auswirkt. So etwa 8-10 A gehen wohl, aber drüber wird es schwierig.
Diese aussage bezieht sich auf die 3 Netzteile, an denen ich erfolglos versucht habe was draus zu machen...
- Oliver
Reply to
Oliver Varoß
Bernd Laengerich schrieb:
Der Motor ist halt leicht durchzudrehen. Geht ja nur um den Startstrom...
Meine 45Ah Flugbatterie ist etwa doppelt so groß :)
- Oliver
Reply to
Oliver Varoß
'n Abend, Peter! Peter Stegemann schrieb:
ACK &sw. ;-)
ciao, Fritz
Reply to
Fritz Reschen
Patrick Kuban schrieb:
[Taugt LN-5014?]
Wie ist die Relation z. B. zum Graupner Ultramat 12? Ist mir gerade zufällig aufgefallen, als ich nach einer günstigen Bezugsquelle für das Graupner Schaltnetzteil Ausschau gehalten habe...
Bye Peter
Reply to
Peter Gahbler
Hallo Peter,
Den kenn ich (leider) nicht. Nur vom Namen und vom günstigen Preis.
servus, Patrick
Reply to
Patrick Kuban
So. Nachdem die 4x 3300mAh No Name Akkus von ebay nichts getaugt haben (nur 2,2Ah bis 2,7Ah reale Kapazität), habe ich nun zu Markenware gegriffen. 2x 3600'er Sanyo-Packs (7.2V, 6x Sub-C)für je 32 Euro bei Schweighofer. Hoffentlich machen die mich *endlich* glücklich. Die No Names von ebay hatten zudem die dumme Angewohnheit, anfangs bei "hohen" Ladeströmen von nur 2A so heiß zu werden, dass ständig die Ladeabschaltung griff. Hoher Innenwiderstand gepaart mit hohen Ladestrom gibt heiße Zellen - heißt schlußendlich das die Spannung sinkt und dies u.U. dem Ladegerät den Kopf verdreht. Zwar hätte ich die Peak-Grenze erhöhen können, dann wären aber auch die Akkus stärker durchgekocht (überladen) worden.
BTW, ein 2000mAh NiCD-Akku, der meinen E-Zilla 10 Monstertruck beilag - ist "komplett" platt. Zellumpolung eines Akkus durch die anfängliche Benutzung des beiliegenden Delta-U Ladegeräts mit 2x Kanälen. Erkennbar an der Entladekurve, wo die Spannung jedesmal wieder ein ganzes Stück hoch ging. Ein Hoch auf die Ladegeräte mit PC-Schnittstelle zum Kurven auslesen. Habe den Akku, weil da eh noch Gewährleistung drauf ist, zum Umtausch eingeschickt. Und harre weiter der Dinge aus, die da noch kommen mögen. Das beiliegende Ladegerät habe ich an die Wand genagelt - Elektronikschrott.
Wenn die Sachen dann mal endlich so laufen wie ich es mir vorstelle, steige ich nächstes Jahr in die Elektro-Fliegerei ein. :-)
Reply to
Gerrit van der Neut
Hallo,
Gerrit van der Neut schrieb:
Nenne Ross und Reiter, damit wir von Deiner Erkenntnis profitieren können.
Nach *den* Erfahrungen? Rate Dir zum Dieselmotor. Der braucht nicht einmal einen Glüh- und Starterakku. ;-)
Ciao Klaus
Reply to
Klaus Wensing
Klaus Wensing schrieb:
Anbieter "addvision" (Addtronic GmbH), welcher 7.2V 3300mAh NiMH-Akkupacks für 13,99 Euro verkauft. Die Dinger taugen nichts, ist einfach nur schade ums Geld. Werde deshalb auch im Modellbaubereich genauso wie im Einzelzellenbereich nun ausschließlich auf GP/Sanyo/Panasonic setzen.
Was da für Akkus verbaut wurden, weiß ich nicht. Weil da undurchsichtiger Schrumpfschlauch drumherum ist, und ich die Teile nicht aufschneiden wollte. Das undurchsichtige Zeugs war wohl nicht ohne Grund drumherum.
Nun ja, bei meinen neuen und doch ziemlich preiswerten 3600'er Sanyos sehe ich ja nun, was drin ist. Einsetzen kann ich die Akkus erst morgen, bin derzeit noch am Formieren.
Hm, ein Schüttelhuber. Der zerrüttelt mir doch alles. Und wenn, dann müßte ich doch konsequenterweise auch auf dem Empfängerakku verzichten. Aber dann bräuchte ich ja eine Lichtmaschine für die Bordelektrik. Und was ist, wenn der Treibstoff zu neige geht? Och nö...
Ich denke, ein Elektro-Segelflieger kann auch ganz gut ohne Akkus in der Luft bleiben, nachdem ich ihn hier auf dem Flachland mit dem Hilfsmotor auf Höhe gebracht habe.
Reply to
Gerrit van der Neut
Hallo,
Klaus Wensing schrieb:
Das findet meinen Beifall. Ich bemüh' mich auch die ganze Zeit um eine bezahlbare Quelle von Amylnitrit o.ä.
servus, Patrick
Reply to
Patrick Kuban

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.