Elektro-Heli hebt nicht ab! Wer hat Empfehlungen?

Hallo,
habe mir vor kurzem üer ebay einen gebrauchten LMH110 (komplett und
"flugfertig" mit RC, Akku, Ladegerät) ersteigert.
Das Problem jetzt: er hebt keinen Zentimeter ab (höchstens einseitig bei
Gegenwind....) !
Da ich den Heli natürlich für ganz was anderes gekauft habe, könnt ihr Euch
vielleicht meine Laune vorstellen (wenngleich es durch die Tatsache des
Nicht-Abhebens natürlich noch keine Schäden zu vermelden gab.....)
Laut Vorbesitzer (der den Heli, nachdem er ihn komplett aufgebaut gekauft
habe, nur 3x geflogen sei bzw dies versucht hat und dann aufgab) ist der
Heli tatsächlich geflogen, auch der Händler habe ihm den Heli vorgeflogen.
Mal zu den elektriscchen Daten:
- 7 Zellen Sanyo 1800 mAh
- Jamara Fly-30B Regler BEC
- Peak Motor "Panther 19x2" mit 11 Zähne-Ritzel
(- Rotorblatthalter 4 Grad und 6 Grad)
Und so verhält sich der Heli:
Beim ersten Hochfahren der Drehzahl habe ich das Gefühl, dass er es
vielleicht gerade so schafft (tut er aber nicht), nach wenigen Sekunden tut
sich ab mittlerer Gashebelstellung praktisch nichts mehr bzgl.
Drehzahlsteigerung.
Nach insgesamt ca. 3 Minuten wird die Drehzahl merklich langsamer, nach ca.
4 Minuten schaltet der Motor ab.
Ich habe mir dann noch einen 7 Zeller Sanyo mit 2400 mAh gekauft (45 Euro!)
und gehofft. Leider nichts, der Heli bleibt am Boden.
Das Ladegerät, das dabei war, ist wohl nicht sehr geeignet (lädt mit 2 A und
schalter nach 40 min automatisch ab, habe den Akku dann nochmal
rangehangen). Ich habe beide Akkus dann noch mit einem Profi-Ladegerät
entladen / laden /pflegen lassen, hat aber auch überhaupt nichts gebracht.
Der Motor wird übrigens heiß, der Akku gut handwarm und der Regler leicht
warm.
Jetzt bin ich mit meinem Latein am Ende, habe einen teuren Hubi am Boden und
mich überschleicht das Gefühl, dass die ganze Antriebseinheit (Akku, Regler,
Motor, Ritzel) überhaupt nicht für diesen Zweck geeignet ist.
Hat jemand eine Idee, wie ich den Hubi doch noch in die Luft bringe?
Manfred
PS: Auf Antworten wie "vom 2. Stock werfen usw.." komme ich schon selbst und
die helfen mir nicht wirklich. Auch nicht der 3. Stock ;-))
Reply to
Manfred Feige
Loading thread data ...
"Manfred Feige" schrieb im Newsbeitrag news:bf964l$8qo$ snipped-for-privacy@online.de...
Das Abheben ist nicht einfach den Pitch-Hebel in die Mitte bringen ( geht wenn alles stimmt ) sonder eine Abstimmungssache zwischen Drehzahl und Anstellwinkel. Als Faustregel gilt das Ding sollte bei Plus 3 Grad Pitch abheben. Überprüf doch mal wieviel Grad du hast dann steigere langsam die Drehzahl. Wenn mich nicht alles täuscht ist der LHM drehzahlgesteuert und hat einen festen Pitch.
MFG Harald Salisch
Reply to
Harald Salisch
Hallo Manfred!
Verkäuferangaben sind vielleicht doch nicht immer alles.....
So wie Du das beschreibst "pfeift der Antrieb aus dem letzten Loch" bzw. werden zuviel Ampere verbraten, darum auch der unten von Dir beschriebene heisse Motor. Wenn Du an dem bestehenden Antrieb noch herumdoktern willst hättest Du nach meiner Ansicht nach eine Chance wenn Du die Stromversorgung auf 8 Zellen erhöhst aber über kurz oder lang wird Dir der Motor sowieso abrauchen.
Für Deinen Antrieb war dann endgültig die Bleiente zu schwer......
Siehe oben: Motor überlastet....
Nicht den Kopf hängenlassen! Ich selbst hab´s mit einem Bürstenantrieb nie probiert und kann Dir in dieser Richtung keinen Optimierungstip geben. Aber, wie Du sicher noch von anderen LMH-lern hören wirst: richtig glücklich wird man mit dem LMH mit bürstenlosen Antrieben. Da ist dann ausreichend Leistung da und keine Antriebskomponente wird an der Leistungsgrenze betrieben. Vermuthstropfen dabei: Es kostet wieder......(etwas)
Geeignete Antriebskombinationen gäbe es u.a.bei:
formatting link
Meine Antriebskombination (gebraucht gekauft, war bereits eingebaut): Lehner 1515/17, 10 Zellen, 8er Ritzel u. 4° Blatthalter. Aber diese Antriebskombination würde ich nicht als repräsentativ betrachten.
Grüße aus Graz, Rainer
Reply to
Rainer Walda
Hallo Harald!
Wie Manfred geschrieben hat, fliegt er mit 5° (Kombination aus 4° und 5° Blatthaltern). Das kann ansich gut funktionieren wenn nur der Motor genug Dampf (Drehmoment) hat. Und wie er´s beschrieben hat geht eben sein Antrieb in die Knie....
Da fehlt eben Leistung die er ev. mit mehr Spannung herausholen könnte oder mit einem leistungsfähigen Brushless-Motor.
Grüße aus Graz, Rainer
Reply to
Rainer Walda
Hallo Manfred,
Am 18.07.03 schrieb Manfred Feige:
Hier meine LMH-"FAQ":
formatting link

servus, Patrick
Reply to
Patrick Kuban
[..]
Der Motor ist nicht scharf genug fuer einen 7-Zeller.
Wir sind unsere Buersten-LMHs frueher mit 7x2400 (= mehr Dampf als bei 'nem 1800er) und Motoren mit 17x4 Windungen geflogen - damit ging das ganz gut, die Flugzeit und Leistung war aber immer noch nicht so richtig ideal, und die Kohlen des Motors verbrauchen sich recht schnell.
Jetzt sind da BLs drin (Kontronik FUN 400-29 bzw. BL 400-36) und damit ist die Leistungsausbeute schon gleich *viel* besser.
Was Du mal probieren koenntest:
- 2x 6 Grad (-> dann reicht weniger Drehzahl) - 12er oder 13er-Ritzel (-> mehr Drehzahl am Rotor)
- Umruesten auf laengeres Heckrohr und die Blaetter vom LMH120 (-> viel effizientere Blaetter, besserer Auftrieb bei weniger Leistung)
gert
Reply to
Gert Doering
Hallo Manfred!
Manfred Feige schrieb:[ ... ]
Wenn der 1800er Akku nach 4 min abschaltet, darf von einem Strom von 27 Ampere ausgegangen werden. Bei sieben Zellen sind das, zumindest in den ersten Minuten, locker 200 Watt Eingangsleistung. damit muß (!) der Ellemhah fliegen! Außer er ist zu schwer.
Das sind gute Voraussetzungen. Was wiegtn der Hubi? Jo, auch wenn Messungen nicht außergewöhnlich beliebt sind, wären Strom und Spannung sehr hilfreiche Daten!
ciao, Fritz
Reply to
Fritz Reschen
"Fritz Reschen" schrieb im Newsbeitrag news: snipped-for-privacy@reschen.org...
:[ ... ]
Hubi ohne Akkus (aber mit Trainingsgestell): 738g 1800 mAh Akku: 389g 2400 mAh Akku: 427g
Wegen Strom / Spannung: Wie mißt Du denn den normalerweise Strom? Direkt (mein Meßgerät geht nur bis 20A) oder errechnest Du den Strom über den Spannungsabfall (oder wie das gleich nochmal ging, hab's irgendwann mal gelernt)?
Die Spannung vor oder nach dem Regler?
Ciao
Manfred
Reply to
Manfred Feige
"Rainer Walda" schrieb
Hat jemand ein Berechnungsschema (am besten in Excel), um den Antrieb für den LMH korrekt auszulegen?
Manfred
Reply to
Manfred Feige
Hallo Manfred!
Manfred Feige schrieb:
Also max. 1165g Liegt afaik im Rahmen. (Mein LMH befindet sich noch in der Schachtel ;-) )
Du könntest (vorsichtig!) versuchen, ob dein Meßgerät nicht weit über die 20A hinaus auch noch einigermaßen richtig misst. Ich verwende einen Shuntwiderstand von 1mOhm. In Serie im Stromkreis fällt daran pro Ampere 1 mVolt Spannung ab. Siehe:
formatting link
Im voll durchgeschaltetem Zustand (Vollgas) sollte da nicht allzuviel Unterschied bestehen. Aber korrekt wäre am Motor.
ciao, Fritz
Reply to
Fritz Reschen
"Patrick Kuban" schrieb > >> Peak Motor "Panther 19x2"
Keine Ahnung, auf der Herstellerhomepage sind keine Leistungsdaten zu finden..
Manfred
Reply to
Manfred Feige
Hallo Patrick!
Patrick Kuban schrieb:
Ich vermute einmal: besch ... ämend. Awa die an der Welle einlangende Leistung dürfte doch noch ein Stück höher sein, als eine aus Etafreundlichen 20A entstandene. Und angeblich ist der Hubi in dieser Konfi ja schon geflogen. Da wird er doch nicht /mehr/ Leistung zur Verfügung gehabt haben.
ciao, Fritz
Reply to
Fritz Reschen
Hallo Alexander!
Alexander Nickolay schrieb:
Das stimmt! Doch an meinem DMM
formatting link
am 10A Stromeingang auch "fused" und ich kann damit problemlos bis 20A messen! Sogar richtig ;-) Im schlimmsten Fall kostet die Erkenntnis eine Sicherung!
ciao, Fritz
Reply to
Fritz Reschen
servus patrick! ;-)
Patrick Kuban schrieb:
[...]
da ist es ja schon wieder: das böse wort wirkungsgrad ;-)
nimm dich blos in acht und pass vor allen dingen auf deinen ton auf!
besser wir nennen das jetzt anstatt wirkungsgrad etova!
amüsiert albern,
rüdiger
Reply to
Ruediger Zoll
"Fritz Reschen" schrieb
Kenn mich zwar fast nicht mit Helis aus, aber etwas mit Getrieben:
Ihr meint hier wohl nicht den Verzahnungsmodul, sondern den Bohrungsdurchmesser des Ritzel. Ein Zahnrad mit Modul 5 würde wohl nicht ganz in einen Modellheli passen..
Manfred
Reply to
Manfred Feige
Hallo Ruedi,
Am 19.07.03 schrieb Ruediger Zoll:
Subversiv-schelmisch.
Nee, das nennst nur /Du/ so. ;-)
servus, Patrick
Reply to
Patrick Kuban
Hallo Fritz,
Am 19.07.03 schrieb Fritz Reschen:
OK, lassenmers mal 45% sein.
Die 20A waren "damals", die 27A sind heute. Wenn ich so an die Lebensdauer meiner Carmotoren im LMH denke ...
"Damals" vielleicht doch.
Wundert mich, dass noch keine schlaffgewordene Akkus erwaehnt hat. Manfred, guckst Du bei
formatting link
servus, Patrick
Reply to
Patrick Kuban
Hallo Fritz,
Am 19.07.03 schrieb Fritz Reschen:
Der Leck-Mich-Heli hat irgendso einen komischen "Pitch"-Wert, der dem Modul "weissnichtmehrwas,muessteichnachschauen" hinreichend genau entspricht. Claus hat verschiedene Zaehne.
servus, Patrick
Reply to
Patrick Kuban
Hallo Patrick!
Patrick Kuban schrieb:
Soviel Arbeit hätts'd dir wirklich nicht machen müssen! Kein Flugwetter heute? Ich danke dir!
ciao, Fritz
Reply to
Fritz Reschen
Hallo Fritz,
Am 20.07.03 schrieb Fritz Reschen:
CTRL-C -> CTRL-V aus meinen alten Conradbestellungen
servus, Patrick
Reply to
Patrick Kuban

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.