Erfahrungen SVIST von Reichard

Hallo Newsgruppenbewohner
Hier mal kurz meine Erfahrungen zum SVIST. Modell wurde wie in der
Anleitung beschrieben zusammengebaut, ja, ich habe die mitgelieferten
Bowdenzuege verwendet. Diese wurden mit Sekundenkleber grossfläching im
Rumpf befestigt (das ist ne elendige Fummelei) aber die Präzision ist
ausreichend. Beim Seitenruder ist das eh egal ;-), die Wirksamkeit der
Flosse ist als homöopathisch zu beschreiben. Egal, was man knüppelt,
viel passiert da nicht. Und warum der Konstrukteur so eine schiefe Achse
da reingefummelt hat, die fasst schon einen Kugelkopf benötigt wird wohl
für immer ein Geheimnis bleiben. Servos auf der HR und SR sind in
Standardgrösse, die brauchts für die innere Bowdenzugreibung wohl. Meine
wurden noch ein wenig mit Silikonspray behandelt, damit es eichtgängiger
geht. Flächen waren schnell montiert, das Styropor wurde mit der
Lötpistole und einem gebogenen Draht weggebrannt, als QR Servo kommt
ein Dymond D20 zum Einsatz.
Motorisiert ist das Ding mit einem Aeolian 3548 790 RPM/V Brushless
Treibling mit 170g als Regler kam ein Hobbywing 80A Regler (den gabs im
Bundle dazu) Regler zum Einsatz. Luftschraube Aeronaut 14x6 auf einem HM
Mittelstück 45/4/8 und 40 mm Spinner passen perfekt an den Rumpf. Beim
Auswiegen kommt die böse Überraschung, das Ding ist arg schwanzlastig,
da muss ein dickes Stück Pb in die Nase, aber ich versuche das in
Zukunft mit einem dickeren Akku (der weit nach vorne muss)
auszugleichen. Mit einem 10 Zellen NiMh Akku passt es, aber eigentlich
wollte ich das Zeug ja aussondern. Gemessen wurden 35A bei 3s/2450mAh
Lipo, ich denke ein 4s/3000mAh sollten da für mehr Spass und weniger
Blei sorgen. Gesamtgewicht 2.1 kg. Standstrom 30A, da ist noch Luft.
Fliegen:
SP bei mir 70mm, der Motor zieht die Fuhre mit ca. 45 Grad nach oben,
Steigen so 4 m/sec. Nach dem Abstellen segelt das Modell schnell, ich
denke da macht es auch am Hang Spass. Zum Langsamfliegen kann man die QR
um 3mm nach unten stellen, dann kann man schön im Rentnermodus segeln.
Selbst heute war bei wenig Sonne etwas Thermik drin, zum Obenbleiben
hats gereicht. Loops kann man groooooooss fliegen, dabei pfeifts ganz
nett. Die Flächen verziehen dabei keine Miene, die 8mm Steckung sorgt
für Stabilität. Der Landeanflug kommt flach daher, der Flieger segelt
und segelt, aber QR hochstellen hilft hier vor dem Ende der Wiese (bei
mir nur 30m) aufzusetzen.
Fazit: Viel Flieger für wenig Geld, einige kleine Mängel (SR), der Rumpf
könnte nach vorne doch etwas länger sein, dann gibts nicht soviel
Probleme mit dem SP.
Udo
Reply to
Udo Toedter
Loading thread data ...
Servus Udo! ;-)
Udo Toedter schrieb:
Danke für den Bericht. Wegen des Silikonöls: Manche Mischungen werden bei Kälte ziemlich zähflüssig, also obacht im Winter. Sorgenfreier anzuwenden sind "Trockenschmiersprays", also Sprays, die nach dem Aufsprühen komplett verdunsten und nur einen trockenen Teflonauftrag hinterlassen.
cu/2,
Rüdiger
Reply to
Ruediger Zoll
Ruediger Zoll schrieb:
Oha, das sieht aber sehr suspekt aus. Profiqualität aus dem Baumarkt? Benötigen die beiden oben rechts auf der Seite das Schmiermittel? Und Flonium scheint echtes Schlangenöl zu sein. Gibt es das einfach im Baumarkt?
OK, vielleicht tut es auch einfach Caramba PTFE-Spray :-)
Bernd
Reply to
Bernd Laengerich

Site Timeline

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.