grooße Getriebeuntersetzung

Hallo,
ja, sowas suche ich für
- "Gummimotor"modelle zwischen 50 und 120g Fluggewicht, damit die elektrifiziert immer noch mit dem Gummiprop oder zumindest einem so
aussehenden fliegen können. 'N Sternchen von 1956 mit 'nem orangen GWS 4x2.5, einem 5600kV-Motor und einem Teebeutel fliegt vermutlich, sieht aber eher dämlich aus. Als Antriebsleistung elektrischer Natur wären 100 bürstenlose Wätter pro Kilo geradezu luxuriös.
- ähnliches in größer und schwerer, diesmal aber mit höherer spezifischer Leistung. F1B gemäß dem Wanderpokal des Lord Wakefield of Hythe ist derzeit mit 200g Zellengewicht minimal und 30g Gummi maximal festgenagelt, der dem angeblich nachempfundene XXL59 von Aeronaut mit "ca. 420g" angegeben, historische Modelle liegen dazwischen. Diese Dinger steigen annähernd senkrecht, zumindest die mit echtem Gummi. Sowas ähnliches wäre angestrebt, also setze ich mal 250 Eingangswätter pro Kilo an, also rund 100 Elektrowatt, eher mehr. Wakefieldlatten sind und waren schon immer richtig groß, vgl.: <http://www.fai.org/aeromodelling/f1/wakefield/1987 , denn die Startzeit wird nicht mit gewertet, und langsames Steigen lässt die Flieger abtreiben, außerdem wäre die vom aufmerksamen Wettbewerberauge, seinem Gespür und seinem Thermikschreiber festgestellte Blase schon lang wieder weg, der der Flieger zwei Minuten bräuchte, um die heute üblichen 80..100m zu erreichen. Dafür werden Verstelllatten von 50..60cm verwendet, nicht so'ne kleinen Huddeln wie bei Aeronaut.
Hier iss'n bissi sowas zu sehen: <
http://www.youtube.com/watch?v=_AtCw1D6ivI
, <
http://www.youtube.com/watch?v=YLz3ESVrXHE
, <
http://www.youtube.com/watch?v=_AtCw1D6ivI

Ich denke mal ganz locker, daß ich sicher ein Getriebe mindestens 1:10 für die kleinen und 1:15..20 für die größeren Modelle bräuchte. Militkys Silentius hatte am Micromaxen ein 1:15-Getriebe, wobei der Kommutator vorm Abbrand, das Getriebe vor Zerfall und die Rulag-Akkus vor ihrem lithiumähnlichen Ende durch die gerade bei Ebay mehrfach durchlaufende Abshaltvorrichtung in Verbindung mit maximal 30 Sekunden Glimmschnur zu retten versucht wurden. Sie sind trotzdem noch gern auf eine der drei Arten gestorben. Dieses Getriebe kann ich also vergessen, denn ich will eher etwas mehr Wellenleistung umsetzen. Motoren sind kein Problem, die liegen hier bzw. sind für freundliches Geld zahlreich aus dem Land des Lithiums zu kaufen. Der Prop wäre ebenfalls schon in fertig bei mir kaufbar, außerdem habe ich schon einige gebaut und geflogen. Für ein kleines Getriebe erscheinen mir die GWS IPS-Antriebe eine brauchbare Ausgangsbasis, die gibt es IIRC bis 1:7. Noch eine Stufe nachschalten und alles wird gut.
Für die "großen" Antriebe gilt für Motor und Prop gleiches, aber ich denke nicht, daß eine Marx-Lüders Pile-Kaskade eine nennenswerte Lebensdauer bei diesem Leistungsdurchsatz schafft. Außerdem sind die "historisch" also bei Ebay oft sackteuer, falls überhaupt mal eines bis heute überlebt hat. Die wurden ja schon von den Monopermen zerrissen, und Modellbau-Groß hatte sie in seinen Pusteblumen & Co schon vorab gepimpt, daß sie überhaupt eine Weile hielten.
Ein weiterer Gedanke wäre das auch eher selten auftauchende EFT-1-Triebwerk der MPX E1. Da hing aber vorn auch nur ein Mabuchi 38x dran. Den kann man auf 100 elektrische Wätter hochpumpen, aber das überlebt er eher in Minutenzählweise, außerdem kommen da nicht mal mehr 40% Wirkungsgrad mehr raus. Das gibt aber deutlich weniger als 100 Wellenwätter. Will heißen, daß ich diesem 1:10-Getriebe für die Anwendung auch nicht über den Weg traue. Es war ein zweistufiges Stirnradgetriebe.
Mit nur einer Stufe werde ich von der Baugröße her nicht glücklich werden, denn dafür wäre bei den Hubis sicher umfangreich Material da. Außerdem sprach ich oben von eher 1:20. Hier liegen hätte ich z.B. ein Kruse 400 mit 1:2 bzw. 1:2.4, ein Konrath Planetengetriebe IIRC 1:4 und ein Aeronaut-Plastik-Planetengetriebe 1:6. Damit bin ich aber auch erst um 1:10 herum, und 'ne schöne Lösung fände ich das immer noch nicht.
Von Marx-Lüders gab es mal ein größeres Planetengetriebe mit einer maximalen Untersetzung von 1:9, ich besaß das sogar mal mit meinem GT300 Neodym-Bürsti zusammen: <
http://www.patrick.qban.de/Modellbau/Projekte/Bullldrive.jpg
Also denke ich, daß ich etli^h^ein paar Stunden in meiner Werkstatt verbingen und solch ein Getriebe selbst bauen muß.
Oder gips hier jemanden, der einfach sagen kann: "Nimm doch einfach das <Dingenskirchen> von <Tralala>, das passt doch."?
voller Hoffnung ;-)         Patrick
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On Sat, 29 Jan 2011 00:36:00 +0100, Patrick Kuban

Nein, leider nicht.
Haben die Kyoshu Minis nicht ein Getriebe drin, woher kommt denn das? http://www.amazon.de/MINIMUM-FLUGMODELL-PIPER-J-3-CUB/dp/B002IADVLK/ref=sr_1_4?ie=UTF8&s=toys&qid 96285921&sr=8-4
5,28 : 1
http://www.amazon.de/MINIMUM-FLUGMODELL-CHRISTEN-EAGLE-RTF/dp/B002O0HA48/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=toys&qid 96285921&sr=8-1
Soll übrigens eine Schwachstelle des Modells sein,...... Gibt es vielleicht als Ersatzteil?
mfG
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Ist natürlich nicht 1:20 ......aber vielleicht zwei davon hintereinander?
mfG
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo Patrick!
Patrick Kuban schrieb:[ ... ]

Hast du das Umwickeln eines Bierkapselmotörchens auf eine passende spez. Drehzahl schon angedacht? Viel Drähte = viel Drehmoment.

Ach, das simma doch alle ;-)
--
ciao, Fritz

Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.