Lackierfrage bei Bootli

Hallo Gerhard, ;0)
... und auch andere, die was vom Lackieren verstehen,
also ich komm nicht voran mit den Bootlis.
Das Deck vom Vento muss lackiert werden und ich hab keine Ahnung wie ich das
sauber hinbekomme.
Hier mal wieder ein Bildli:
formatting link

Da muss ich um viele Ecken rumlackieren. Also rumpinseln per Hand fällt
flach. Gibt's nicht eine noch nicht patentierte Möglichkeit sauber zu
tupfen? Vielleicht mit Anschlag oder Führungsschiene?
Habe schon eine Art Schaumstoffstempel mit Holzeinfassung gebastelt. Das
Holz hält Abstand zum Schanzkleid, aber der Schaumstoff drückt sich
natürlich, je nach Druck, auseinander.
Abkleben ist auch keine Lösung. Hochkant wird nicht gerade, und flach komm
ich nicht um die Rundungen.
Wer weiss was?
Gruß
Günther
Reply to
Günther Grund
Loading thread data ...
Huch, meine trüben Augen erschrecken bei den tiefgezogenen Schanzkleidstützen, aber wenn`s gefällt !?...
Ich weiss was, lieber Günter, nimm diesen LATEX Maskier-Lack, und trage davon einige Schichten auf. ( Wenn er dicker ist, lässt er sich hinterher besser wieder am Stück abziehen.) Den pinselst Du etwas über die spätere Lackier-Grenze hinweg. Wenn er trocken ist, kannst Du die Grenze exakt mit dem Skalpell schneiden und den falschen Überstand schon mal abziehen. Falls Du unsicher bist in der frei Hand Führung der Klinge, nimmst Du dünnes Federblech, die Vorderseite vom Japanspachtel, mit der Schere zurecht geschnittene Rasierklingen oder irgendein anderes Hilfmittel Deiner Wahl, das provisorisch als Klingenführung mit Klammern fixiert wird. Dann ganz normal lackieren und wenn die letzte Lackschicht staubtrocken, aber noch nicht ganz hart ist wird der Maskierlack wieder abgezogen, wie die Pelle von der Wurst.
W I C H T I G ! Vorher mal an einem möglichst komplizierten Probestück üben, dann hast Du mehr Vertrauen zu Deiner handwerklichen Kunst und die nötigen Drehungen und Griffe bei der Skalpell Handhabung sind eingeübt. ;-)
Viel Erfolg wünscht Dir EDDY, der hier schon lange mit liest, aber als Schiffsmodellbauer und Live-Steam-Dampfer nicht so viel mit den Fliegern mitreden kann.
- - eddy
Reply to
Ekkehard Kröger
Hallo Eddy,
Ekkehard Kröger wrote:
[richtige Maskiererklärung gesnipt]
Oh, ein sich outender Lurker, der nicht erstmal rummault, sondern ganz im Gegenteil mit was handfestem rüberkommt! Ist schon leicht ungewöhnlich ...
Drum Dir ein herzliches Willkommen, und wenn (auch) Du was zu Booten schreibst, dann steht hier auch mehr darüber ;-)
servus, Patrick
Reply to
Patrick Kuban
Hallo Eddy,
"Ekkehard Kröger" schrieb ...
Na, mir gefällt's auch nicht. Ich hab das Bootli online bei Conrad bestellt. Konnte also vorher nicht reinschauen. ;0)
Und ich dachte, wir haben hier nur einen gewissen Gerhard, der was weiß. ;0)
Das ist ein sehr guter Tipp. :0)) Evtl. kann ich ja noch mit dem Bleistift eine Linie ziehen und dann das Messer ansetzen. Ich hoffe, der Film ist durchsichtig. So würde ich schön auf Kurs bleiben und der Bleistift hat ja am Schanzkleid seinen Anschlag.
Sehr gut. Gemeinsam sind wir unschlagbar.
Eijeijei. Wirklich?
Ich werd gleich mal im Keller verschwinden und nachsehen, was mein 10 Jahre alter Maskierfilm von Simprop in der langen Zeit so gemacht hat.
Besten Dank nochmals.
Gruß Günther
Reply to
Günther Grund
Den solltest du besser im Keller lassen oder besser gleich entsorgen. Ich habe selber immer bammel vor dem lackieren, da baust du hunderte Stunden alles pikfein und dann geht beim lackieren etwas schief und alles ist fürn A......
Reply to
Christian Luksch
Hallo Christian,
"Christian Luksch" schrieb ...
Ja, genau. das ist ja "das Schöne". Deshalb hab schon über ne Woche lang überlegt, wie ich das machen kann.
Inzwischen bin ich auch dahinter gekommen, dass man Kunstharzlack aus der Dose nur verdünnt auftragen kann, und dass ich beim nächsten Bootli die Welle mit Stevenrohr erst nach dem Lackieren des Rumpfes einbaue. Das macht man wahrscheinlich sowieso, was?
Gruß Günther
Reply to
Günther Grund
Kommt immer auf den verwnedeten Lack an, jede Sorte ist da anders. Aber das Stevenrohr würde ich schon vor dem Lackieren einbauen, wer will schließlich anschließend wieder den Lack mit Klebstoff versauen? Und außerdem, auf Lack hält der Kleber nicht besonders. Du musst halt einfach dafür sorgen, dass kein Lack in das Stevenrohr rein läuft, sprich vor dem Lackieren einen "Korken" rein stecken.
Gruß Gerd
Reply to
Gerd Staudenmaier
Hallo Günther,
da kommt mir gerade (ohne zu wissen ob das geht) die Idee, erstmal das komplette Kunststoffteil einheitlich in der Farbe der Reling (oder wie das heisst) zu lackieren, und wenns ausgehärtet ist, dann das ganze Teil exakt per Wasserwaage auszurichten, um dann den Boden mit entsprechender anderer verdünnter Farbe so ca. 1mm hoch zu fluten. Vielleicht vorher besser an was anderem ausprobieren ...
Grüße Ralf
Reply to
Ralf Rosenkranz
Hallo Gerd,
"Gerd Staudenmaier" schrieb ...
Nee nee, ich meinte das anders. Das Stevenrohr lässt sich saugend durch das Loch schieben. Der Kleister wird nur innen aufgetragen. Also isses aussen schön sauber und kann so bleiben. Das Stevenrohr stört aber beim Lackieren. Da die Heckpartie sowieso nicht so geformt ist, wie man sich das für ein flottes Aufbringen des Lackes wünscht, kommt man mit der Rolle nicht optimal an manche Stellen ran, oder man muss nachbessern, weil das Rohr eben stört. Ich hab mit Terpentin verdünntem Kunstharzlack von Glasurit (seidenmatt) gerollert. Das sieht nach Trocknung aus, wie gespritzt. :0)
Gruß Günther
Reply to
Günther Grund
Hallo Ralf,
"Ralf Rosenkranz" schrieb ...
Ja, daran dachte ich auch schon, ehrlich. :0) Aber damit das gut verläuft, müsste das dünn wie Wasser sein. Das hiesse, ich müsste das 10 x fluten, damit es auch deckt. Im Moment sieht's nicht so gut aus mit dem Maskierfilm. Entweder ist mein Messer nicht scharf genug oder der Film ist hinüber. Jedenfalls reisst der Film nach dem Schneiden auseinander, als stünde er unter Spannung. da entsteht gleich ein Spalt von 1,5 mm. :0(
Ich muss noch mal mit ner Rasierklinge probieren.
Gruß Günther
Reply to
Günther Grund
Hallo Günther,
:))
ich habe noch 'ne Idee: Du könntest den Rumpf auf den Scanner legen, und das Deck mit Umgebeung abscannen. Danach in einem Fotobearbeitungsprogramm die Farbtrennlinie schwarz nachzeichen und danach 1:1 ausdrucken. Jetzt Deck aus dem Papier ausschneiden, und die hast eine genau passende Schablone.
Nun könntest Du erst Deck und Reling in der Farbe des Decks streichen, trocknen lassen, Schablone auflegen (ggf wasserlöslich festkleben), Schablone und ihre Ränder 1x mit Klarlack streichen, halb trocken, dann Reling in anderer Farbe streichen, halb trocken, Schablone wieder rauslösen, trocken, fertig.
alles ohne Gewähr, is nur eine Idee ;)
viele Grüße Ralf
Reply to
Ralf Rosenkranz
Hallo Ralf,
"Ralf Rosenkranz" schrieb ...
Ja, wirklich ganz toll, ... aaaber das Schanzkleid sollte weiss bleiben. Insofern nutzt die Schablone nicht viel. Die Idee hatte ich auch schon, ehrlich. ;0)) Nee, nicht wirklich. Ich wollte das Deck in Folie ausschneiden und aufkleben. Zack - fertig. Einige andere Teile sind bloss schon in grün gestrichen. Das Grün, das ich nun bräuchte, bekomme ich bestimmt nicht als Folie, weil selbst gemischt. Und die anderen Teile nach einer Folie mit anderem Grün wieder umzustreichen, dazu fehlt mir die Lust. Ich werd den Gedanken nicht los, dass es eine Lösung geben muss, die 100%ig funzt. Quasi von alleine ...
Danke dir trotzdem.
Gruß Günther
Reply to
Günther Grund
Hi,
Ich hoffe nix verpasst zu haben, der Maskierfilm muss unmittelbar nach dem Lackieren entfernt werden damit der Lack sich setzen kann sonst gibt es Lackrandkrater .... zumindest sollte der lck beim entfernen der maske noch weich sein.
Reply to
Peter Brinkmann
Hallo Günther,
... hm, einen hätt' ich noch: In Anlehnung an Deine Folien-Idee würde ich noch vorschlagen, das ganze Deck aus Papier/Pappe oder dünnem Balsa auszuschneiden, welches Du dann in genau der richtigen Deck-Farbe streichst. Das ausgeschnittene Deck klebst Du einfach auf, und dichtest den Rand noch mit Klarlack ab. Das hätte den Vorteil, dass Du eventuell vorher noch Deck-Strukturen schön bequem am Schreibtisch malen/modellieren könntest, und dann erst aufkleben.
Oder hast Du das Deck längst fertig ?-)
viele Grüße Ralf
Reply to
Ralf Rosenkranz
Hallo Ralf,
"Ralf Rosenkranz" schrieb ...
Noch besser. War das jetzt wirklich dein letzter Einfall oder wird das noch besser? Dann warte ich nämlich noch. :0) Dünne ABS-Platten würden sich dafür anbieten. Das Bootli ist doch ein Arbeitsschiff. Da ist der Boden ganz schlicht in Moosgrün gehalten.
Nee. Ich hab schon kleine Schaumstofftupfer am Stiel vorbereitet und hätte heute wahrscheinlich damit angefangen alles ruinieren. Den Trick von Ekkehard hab ich probiert. Obwohl ich eine frische Klinge genommen hatte, zog der Film fast unmerklich beim Schneiden mit der Klinge mit. Nach Abziehen des Films war dann doch Farbe drunter gelaufen, weil der Film sich an den Schnittkanten minimalst gelöst hatte. Mist. :0( Ich wollt, ich hätte schlechte Augen, dann wär ich vermutlich schon fertig. Sowas sollte man sich aber nicht wünschen, glaub ich.
Also nehm ich nachher mal die Konturen des Decks auf Papier ab. Mal sehen, ob das wenigstens klappt.
Gruß Günther
Reply to
Günther Grund
Hallo Günther "Günther Grund" schrieb
Spar Dir mal die ganze Arbeit. Sicher hast du schon mal was von Trennwachs gehört. Damit wird alles eingestrichen was Lackfrei bleiben soll. Nimm einen harten Pinsel für die für Umrisse. Oder aber Du nimmst einen extra Lack _Flüssigen Maskierfilm_ Gibt's es zum Beispiel hier
formatting link
einfach mal google bemühen
Gruss Friedhelm
Reply to
Friedhelm-Hinrichs
Hallo Friedhelm,
Mit dem hat Günther doch gerade seine Bauchlandung gemacht. War aber ganz offenbar doch schon zu alt.
servus, Patrick
Reply to
Patrick Kuban
Hallo Patrick "Patrick Kuban" schrieb
Nein nicht Ganz . Zitat aus Günthers Postding :Ich werd gleich mal im Keller verschwinden und nachsehen, was mein 10 Jahre alter Maskierfilm von Simprop in der langen Zeit so gemacht hat. Zitat Ende.
Was ich meine ist ein Lack zum Aufstreichen. Du kannst aber auch flüssiges Latex nehmen
Gruss Friedhelm
Reply to
Friedhelm-Hinrichs
Hallo Friedhelm,
"Friedhelm-Hinrichs" schrieb ...
Auch eines meiner Zitate: "Nach Abziehen des Films war dann doch Farbe drunter gelaufen, weil der Film sich an den Schnittkanten minimalst gelöst hatte. Mist. :0("
Hab mich entschlossen, das Deck ohne Lack grün zu streichen. :0))
Gruß Günther
Reply to
Günther Grund
Hallo Friedhelm,
Das hab' ich erst danach zu lesen bekommen.
Den meinte (und habe) ich auch. Und meiner ist ebenfalls alt, funktionierte aber wenigstens das letzte Mal noch wie beschrieben und gewünscht. Die Marke weiß ich aber nicht, nur wo er rumsteht ;-)
servus, Patrick
Reply to
Patrick Kuban

Site Timeline

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.