Programmierung Futaba T8FG

Ich habe mir nun eine Futaba T8FG zugelegt.
Ich muss sagen, der Umstieg von einem fest programmierten Sender auf ein
programmierbares Modell ist nicht gerade intuitiv.
Dieser Sender (der ähnlich wie der FX 30 programmiert wird) bietet zwar
viele Möglichkeiten, aber weder das Handbuch ist eingängig noch hilft er
Einsteigern bei der Programmierung mit vordefinierten "einfachen"
Belegungen.
In einer Zeitschrift habe ich eine Anleitung gefunden, in der auf 6 (!)
Seiten erklärt wird wie man aus der vordefinierten Belegung für Heli zu
einer benutzbaren Konfiguration kommt. Und dann steht am Schluss: "Ganz
bewusst wurde hier nur die Einfachstprogrammierung erklärt".
Ich komme hier nicht weiter:
Ich will meinen Kreisel (GY 401) so steuern, dass an der Funke ein
Schalter HH oder Normalmodus ist und ein Analog-Regler die
Empfindlichkeit einstellt.
Wenn ich nun im Menü für den Kreisel den Analog-Regler als Geber
definiere, passiert ... nichts. Der Geber hat keine Auswirkungen auf den
Kreiselkanal.
Im Kreiselmenü kann ich zwar den Geber für das Finetuning einstellen,
aber dann funktioniert der Kreisel nur im HH Modus.
Vielleicht kann mir ja jemand, der eine Futaba-Funke hat einen Tip geben.
mfg
Matthias
Reply to
Matthias Taube
Loading thread data ...
Ich kenne zwar Deine Anlage nicht, denke aber ohne Mischer geht das nicht.
Der Schalter würde dann dem Geber mal +100 mal -100 zumischen.
Gruß Bernd
Reply to
Bernd Hofmann
Der Anleitung nach ist das Ding ja ein echtes Featuremonster ;-)
Ja, vor allem die deutsche Anleitung ist irgendwie "komisch", bei der FF-7 habe ich auch teilweise die englische Version von Futaba zu Rate gezogen. Zum Thema Gyro ist diese aber auch nicht so ergiebig.
Es scheint fast so, als ob man die Umschaltung zwischen HH und normal nur über die Flugzustände machen könnte... wäre das nicht sowieso sinnvoll?
Ciao... Markus
Reply to
Markus Marquardt
Matthias Taube schrieb:
Da solltest Du ins "richtige" Forum gehen. *g*
formatting link
Achtung, ist im Moment ziemlich langsam, also nicht die Geduld verlieren.
Gruß geko
Reply to
Gerd Kosbab
Servus Matthias,
Matthias Taube schrieb:
Du willst das nicht per Schalter umstellen wollen. Es gibt keinen einzigen Grund, den Normalmode anwenden zu wollen.
Wenn Du es dennoch umstellen willst, dann erfliege zuerst die Empfindlichkeitswerte für HH und Normalmode für den Schieber.
Sodann erstellst Du Dir ne weitere Flugphase und kopierst das Modell dort hinein. Im den zweiten Flugphase negierst Du den Schieber. Dann definierst Du Dir einen Schalter, der die Flugphase umschaltet.
Damit hast Du eine Flugphase, zu der der Schieber HH vorgibt und eine, die den Normalmode vorgibt.
Aber, wie schon gesagt, Normalmode fliegen macht keinen Sinn, ausser man möchte die Hecksteuerung nicht präzise erlernen.
hth,
Rüdiger
Reply to
Ruediger Zoll
Ruediger Zoll schrieb:
Wie stellt man denn dann das Heck ein?
Ich stelle bisher den Kreisel auf Normalmode, und verschiebe dann solange das Servo, bis der Hubschrauber mit Trimmung Mitte und schön steht.
Fliegen mache ich dann im HH Mode.
mfg Matthias
Reply to
Matthias Taube
Servus Matthias! ;-)
Matthias Taube schrieb:
[Tief durchatmen, ganz ruhig, Rüdiger. Er hat die Bedienungsanleitung nicht gelesen, sondern nur als Auspolstermaterial erkannt. Er kommt von der Koaxfraktion, die kennen das nicht anders]
Du verschiebst das Servo auf dem Heckrohr? Jedesmal? Nee, oder? Du meinst die Trimmung? Wenn ja, gaaaaanz falsch. Das ist kein billiger Piezo. Das kann sogar very much trouble machen, was du da treibst.
RTFM. Read the f...ine manual. Im Ernst. Stell das Heck nach Anleitung im Manual des GY401 ein. Freu dich hinterher barbarisch, im Ernst.
Son Hubi ist kein Spielzeug. Sogar son astmatischer Ackertraktor wie der Belt kann töten, wenn's dumm kommt. Streng dich mal ein bisschen an und mach dich in den mitgelieferten Manuals schlau.
Ich und böse?
Nee, nur direkt.
cu/2,
Rüdiger
Reply to
Ruediger Zoll
Das Du den Normalmode zum Einstellen nimmst ist schon OK, aber das macht man nur _einmal_, danach ist alles schön und man fliegt nur noch HH.
Eine erprobte Version (zumindest für die gängigen 450er Helis) ist folgende:
- Kreisel auf Normalmode
- Trimmung etc. erstmal alles auf "0", für den Ruderkanal kein Expo, D/R oder Servowegbegrenzer einstellen, alles schön auf Standard setzen
- Das Servohorn möglichst so aufsetzen, dass es genau im rechten Winkel (also senkrecht) zum Heckrohr steht (die Servokreuze sind so gearbeitet, dass die einzelnen Seiten minimalen Versatz haben, so dass dann eines genau passt)
- Evtl. nachtrimmen (und zwar am Subtrim, bzw. "Servomittenverstellung"), so dass das Servohorn senkrecht steht
- Das Heckservo so auf dem Heckrohr verschieben, dass die Heckrotorblätter genau "fluchten", d.h. wenn Du sie so klappst dass sie in die gleiche Richtung zeigen, müssen sie genau übereinander stehen. Das entspricht dann 0 Grad.
(Nach der Anleitung wird evtl. irgendwas mit Vorspur etc. empfohlen, aber das ist nicht zwingend nötig)
- Jetzt testen, ob bei maximaler Giersteuerung der mögliche Steuerweg am Heckrotor abgefahren wird, oder ob es zuviel (Mechanik fährt irgendwo in die Begrenzung) oder zuwenig (es ist noch Luft) ist und ggf. das Limitpoti am GY-401 verstellen. Aber das Limit sollte möglichst >= 100 sein. Wenn Du unter 100 bist, solltest Du das Gestänge am Servo ein Loch weiter zur Servomitte befestigen und dann nochmal testen.
Das wars eigentlich, jetzt noch den Mittelpunkt in den HH-Modus übernehmen (siehe Anleitung, dafür musst Du tatsächlich zwischen Normal/HH umschalten). Bei Gain könntest Du erstmal so mit 70% starten und dann schauen wie er sich im Flug verhält.
ACHTUNG: Im HH-Modus wird das Servo schon vor dem Maximalausschlag am Steuerknüppel in die (vorher mit Limit eingestellte) Begrenzung fahren, das ist völlig OK und soll nicht mit Servowegbegrenzung o.ä. "korrigiert" werden.
Ich habe bei meiner FF-7 die Umschaltung Normal/HH auf einen Schalter gelegt (den ich allerdings nur zum Einstellen benutze, würde nicht freiwillig Normalmodus fliegen), die Kreiselempfindlichkeit ist fest im Setup eingestellt.
Ciao... Markus
Reply to
Markus Marquardt
Hallo,
[...]
dann stimmt die Aussage "Nie Futaba, wegen Bedienung ...." (Zitat aus einem anderen Thread) also doch ;-)
Wieviele Seiten brauchts wohl f=FCr Graupner, Multiplex oder Spektrum? _Das_ Kriterium zur Beurteilung der Usability von RC-Sendern. ;-)
Torsten
Reply to
Torsten Vogt
Hi,
Markus Marquardt schrieb:
Ack.
Soweit Ack.
Einspruch ;) Jegliche Trimmung die Du hier verwendest, kannst DU dann im HH Modus nicht mehr verwenden. Also weglassen. "So gut wie möglich" reicht.
Einspruch. Man will den "neutralen Punbkt" finden, und der ist nicht bei Null Grad. Als Startpunkt kann man mal den Hebel am Heck auf 90° stellen, dann haben die Blätter meist eine gewisse Anstellung.
Wenn DU das nicht machst, kannst Du Dir die ganze Prozedur auch sparen und nur nach den Maximalausschlägen einstellen,.so daß keine Seite anbschlägt. Aber besser ist schon, es "richtig" zu machen.
Bis dahin Ack! ;)
Nun wird es aber problematisch. Kannst Du schon fvliegen? Hast Du Hilfe? Dann wäre der nächste Schritt:
Als nächstes wird mit dieser Grobeinstellung im Normalmodus geflogen. Drehzahl sollte eine "mittlere" sein, schon dicht an dem was man später fliegen will (aber das weißt DU natürlich noch nicht exakt beim Einfliegen...) Schweben und im Schwebefluig das Heck trimmen.
Landen. Heckrotorblätter auf eine Seite klappen, Abstand zwischen den Blättern messen. Trimmung auf Null. Den eben gemessenen Abstand durch verstellen des Gestänges oder durch verschieben des Servos wieder einstellen. Limit-Einstellung prüfen ggFs. anpassen.
Wen man Perfektionist ist, wiederholt man das einige Male, dann hat man den "neuttralen" Punkt für diese Drehzahl gefunden, der Heckrotor hat also theoretisch in beide Richtungen die gleiche Kraft.
"MIttelpunkt übernehmen"? Was soll das bedeuten? Im HH-Modus muss Trimmung/Servomitte/Subtrum/MIschung alles auf Null sein, immer. Und zwar Futaba Null. Der 401 paßt sich zwar auf die Mitte an beim Einschalten, also er definiert die Position des Heckkanals beim einschalten im HH Modus als Mitte, aber er paßt die Wge nicht an, sodaß man wenn man nicht die wirkliche Mitte des Kreisels hat unsymetrische Steuerwege hat! Wenn man nicht genau weiß, wo Null liegen sollte bei Futaba, kann man das am Empfindlichkeitskanal testen. wenn man über "Null" geht schaltet er ja um zwischen HH und Normal. DIesen Umschaltpunkt einmal von Normal her kommend und einmal von HH her kommend notieren zund genau die MItte zwischen diesen beiden ist dann das, was der Kreisel für Null hält ;)
Sehr richtig.
Ich laß meine Schüler im Schwebetraining gerne im Normalmodus ohne MIscher fliegen, kein WItz, damit sie die Hecksteuerung schneller lernen. Im Schweben dreht das Heck dann gerne ein wenig weg, wenn man korrigiert, so lernt man von Anfang an diese kleinen Korrekturen automatisch zu steuern. Sobald es aber an Rundflug geht nur noch im HH Modus.
Gruß, - Oliver
Reply to
Oliver Varoß
Torsten Vogt schrieb:
Habe ich noch nie programmiert.
Spektrum (DX6) ist ziemlich einfach zu proigrammieren aber kann auch nicht viel. Graupner habe ich nur mit den kleinen Anlagen rumgespielt, kann ich nicht viel zu sagen. Multiplex liegt hier meiner Meinung nach weit vorne.
- Oliver
Reply to
Oliver Varoß
Hallo Oliver,
Oliver Varoß schrieb:
Wenn Du die anderen gar nicht kennst, ist diese Einstufung beinahe zwangsläufig. Sagt natürlich auch nicht viel aus.
Gruß Martin
Reply to
Martin Schoenbeck
Tach Oliver,
Oliver Varoß schrieb:
[Gottseidank nochmals ausführlich, was auch im Gyro-Manual steht und als die einzig richtige Vorgehensweise zu betrachten ist]
Danke,
Rüdiger
Reply to
Ruediger Zoll
Ruediger Zoll schrieb:
Irgendwie habe ich das auch schon mindestens 10 mal geschrieben in diversen Foren ;) Die Leute lesen irgendwie alle (angeblich) die Anleitung und wissen troitzdem nicht, was drinn steht. Ich nehme an, beim Einstieg ist das einfach zu viel an Info was da auf einen einstürzt? Ich erinnere mich aber an meine Heli-Einstiegsphase, da habe ich erst ~10 Tage recherchiert, was ich bestellen will. Dann bestellt und bis die Ware da war schonmal mindestens 2x die Anleitung durchgelesen in Vorfreude ;)
- Oliver
Reply to
Oliver Varoß
Martin Schoenbeck schrieb:
Bei Multiplex Evo geht das so:
- Neues Programm erstellen, dabei Heli-Vorlage wählen. - Taumelscheiben-Typ auswählen (in der Anleitung sind schöne große Bilder damit man versteht um was es geht) bei 120° noch wählen, ob Nick-Servo vorne oder Hinten. - Wählen Gaskurve oder Gasgerade. Kurven einstellen. Fertig.
Das Grundprogramm sieht 3 Flugphasen + eine Prio-Phase (Autorotation) vor. In jeder Phase kann man wiederum zwischen Normal und HH umschalten, Mixer werden dabei geschaltet und es gibt einen eigenen Trimmspeicher für alle HH-Modes gleichzeitig und für jede Phase Normal Mode extra.
Bei der Royal Pro gibt es die Umschaltung Normal/HH nicht mehr, ein für mich unverständlicher Rückschritt, deshalb werde ich wohl bei der Evo bleiben ;) Ich fliege tatsächlich bei manchen Modellen gerne Normal-Modus, besonders bei den ganz kleinen, die oft zickig auf HH reagieren, wenn der Akku ganz frisch ist oder so ;)
- Oliver
Reply to
Oliver Varoß
Servus Oliver,
just for completeness und den Scheixxhausgerüchten vorzubeugen:
Bei Futaba ganz ähnlich:
Neues Modell erstellen, Rest ist gleich.
Dito plus der Möglichkeit einen weiteren Modellspeicher für noch mehr Flugphasen zu benutzen.
cu/2,
Rüdiger
Reply to
Ruediger Zoll
Ruediger Zoll schrieb:
Hört sich ganz gut an. Nachdem ich letztens eine FX30 gesehen habe und die von der Anfass-Qualität einfach genial fand (da bin ich vom Plastik-Feeling meine Evo nicht so begeistert)... Falls ich in die mein Assan-Modul reinkriege, wäre das ein feiner Nachfolger meiner Evo, wenn sie mal in die Jahre kommt...
- Oliver
Reply to
Oliver Varoß
Ruediger Zoll schrieb:
Was soll diese Überheblichkeit?
Ich stelle das Servo genau so ein wie es z.B. bei
formatting link
wird:
"Beim ersten Flug wird man recht schnell merken, ob man das Heckservo richtig eingestellt hat. Dreht sich der Heli nach einer Seite weg, kann man dies mit der Trimmung etwas korrigieren. Danach landet man wieder und misst den Abstand zwischen Gehäuse und Schiebehülse, stellt die Trimmung wieder auf "0" und verschiebt das Servo so lange, bis das vorher ermittelte Maß wieder erreicht ist. Diesen Vorgang wiederholt man so lange, bis der Heli (bei einem Head-Lock-Kreisel im Normal-Modus) ohne Trimmung nicht mehr weg dreht."
Ich lerne ja gerne dazu, wenn diese Prozedur beim 401 anders zu verlaufen hat. Hast Du auch so wenig Geduld mit Anfängern, wenn Dich auf dem Platz jemand um Rat fragt?
mfg Mattthias
Reply to
Matthias Taube
Matthias Taube schrieb:
Ja. Wenn jemand seine Hausaufgaben nicht macht, darf er von mir nicht erwarten, geholfen zu bekommen. Aber Dir wurde ja schon geholfen, für den Kreisel von Olli, für die Anlage von mir.
In diesem Zusammenhang frag ich mich, warum Du unseren Rat nicht annehmen willst, sondern lieber Forenbeiträge zitierst. Dann nimm doch die, sei glücklich und beschäftige uns nicht mit Unwichtigem.
cu/2,
Rüdiger
Reply to
Ruediger Zoll
Hallo,
Gut, dass man bei meinem Heli das Heckservo nicht verschieben kann ;-)
Matthias, ich kann R=FCdiger hier nur zustimmen. Ich habe auch als Anf=E4nger im Sommer das GY401 nach beiliegender Anleitung im Blade 400 verbaut. Das geht einfach und funzt tatdellos.
Gru=DF
Torsten
Reply to
Torsten Vogt

Site Timeline

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.