Rollen fliegen mit Segelmodell

Hallo, jetzt noch eine flugtechnische Frage. Ich hab ein 1,50 m Segelmodell. Nicht grad auf Kunstflug getrimmt (leichte V-Form, Winglets), aber ein bisschen
Rumturnen im Hangwind ist schon drin.
Beim Rollenfliegen hab ich nun folgendes Problem. Manchmal gelingt die Rolle flott und elegant. Kaum, dass der Flieger gemerkt hat, dass er ja jetzt abstürzen könnte, weil ihn nix mehr trägt, ist er auch schon rum. Und manchmal geht das Ganze grausig langsam. Nach einer Viertel Rolle ist die Nase schon bedrohlich nach unten gekippt, das Rollen geht richtig mühsam weiter, und die Kiste verliert unglaublich viel Höhe, so dass das eher nach verhindertem Absturz als nach einer Kunstflugfigur aussieht. Es ist, als wären die Querruder viel weniger wirksam als bei der gelungenen Rolle. Womit hängt das zusammen? Wie macht mans richtig?
Gruß, Uwe.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Uwe Bosse schrieb:

Leicht anstechen, dann den Flieger abfangen, und die Rolle erst einleiten, wenn der Flieger schon wieder leicht im Steigen ist. Dann gehen die Rollen viel leichter. Und auf dem Rücken etwas drücken, dann sollte es klappen.
Udo
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Servus Uwe ;-)
Uwe Bosse schrieb:

Da hast Du wohl genug Fahrt gehabt und die Rolle gegen den Wind geflogen.
[...ganz lahme Rollen...]
Und umgekehrt geht's mühsam.
cu/2,
Rüdiger
--
Modellbaudateien aller Art ohne Ende: http://corsair.flugmodellbau.de
DRMM-Meeting 2009 am Wochenende nach Sonnwend bei den Leipziger
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.