Unilader auch NIMH-Akkus? (Auf Ladegerät nichts angegeben)

Hallo,
Ich habe einen Unilader von Conrad (hat mein Bruder schon vor einigen
Jahren gekauft), wahrscheinlich gab es da die NIMH-Akkus noch garnicht,
deshalb ist auch nichts angegeben.
Hat auch noch keine Entladefunktion, ich weiß das ist nicht gerade
Akkuschonend, aber für den Anfang kann man ja auch einfach mit dem Motor
nahezu den ganzen Rest aus dem Akku holen.
Jetzt die Frage: Kann ich damit auch NIMH-Akkus laden?|
PS:
Wollte mir nämlich 8 KAN für meinen Flexifly zusammenlöten!
Mein alter(war garnicht alt, war nagelneu) ist nämlich durchgebrannt...und
ihr glaubts nicht warum, weil am Regler (Rondo) das Stromkabel vom Akku
unisoliert an den Regler gelötet war (so ein Pfusch von Kontronik oder?)
und......Flügel draufgeschrauft...plötzlich Rauch....schnell Flügel
weg...Akku sah fritiert aus:) Und ich konnte wieder nicht fliegen, dass
wär mein erster Flug gewesen...:(
Danke für eure Antworten!
Greets
Lukas
--
Nachricht gepostet über das Forum auf
formatting link
auf
formatting link

Mach mit bei... de.rec.modelle.misc

Reply to
lukas888
Loading thread data ...
Etwas mehr Infos zu dem Unilader wären gut. Wie hoch ist die Ausgangsspannung, wieviel Ampere lädt das Ding? Sollte irgendwo draufstehen.
Entladung brauchst Du bei den KANs auch nicht.
Jetzt wird es aber langsam Zeit. ;-) Gibt es keinen Modellflieger in Deiner Nähe, dann ist das Ganze vielleicht auch etwas einfacher.
So long, Stefan
Reply to
Stefan Schumacher
aber der weiß leider auch nicht ob man damit auch die NIMH-Akkus laden darf...ich hab mal irgendwo gelesen, dass dein computergesteuertes Ladegerät bei den NIMH-Akkus früher abschaltet, da diese empfindlicher gegen Überladung sind. Da ich aber selber abschalten muss, kann ich also wahrscheinlich die NIMH laden oder?
Greets Lukas
-- Nachricht gepostet über das Forum auf
formatting link
auf
formatting link
Mach mit bei... de.rec.modelle.misc
Reply to
lukas888
Hallo Lukas,
wenn Du sowieso per Hand ausschalten musst, würde ich Dir empfehlen, eine Zeitschaltuhr dazwischen zu setzen. Die Akkus solltest Du in dem Fall ziemlich leer ziehen, damit Du die Ladezeit besser berechnen kannst.
Evtl. macht es Sinn, falls der Lader das kann, die KAN 1050 mit 100 mA ca. 16 Stunden über Nacht zu laden. Bei 500 mA hab ich sie ca. 3 Stunden laden lassen, bei Deinen 1,4 A wäre das ca. eine Stunde.
Die ersten Male solltest Du dabei bleiben und gegen Ende immer wieder die Akkutemperatur messen (mit den Händen). Wenn die Akkus über "handwarm" gehen, solltest Du sie trennen, genau dann sind sie ziemlich voll, die Delta-U-Lader schalten da auch ab.
Natürlich macht es früher oder später Sinn, einen Lader wie das Intelli oder das Ultimate, ähhhh oder das Orbit zu kaufen.
So long Stefan
Jo, wird gehen, achte nur auf die Temperatur, einmal vergessen bei hohen Amps kann böse sein.
Reply to
Stefan Schumacher

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.