Bildschirmflimmern durch Netzteil mit Metallfolie verhindern?

Grüss Euch
Kann das Flimmern einer Bildschirmanzeige, hervorgerufen durch ein
Netzteil, durch das Anbringen einer metallbeschichteten Folie zwischen
dem Bildschirm und dem Netzteil beseitigt werden?
Ja, ich weiss: ausprobieren!
Ich habe aber das Netzteil und die Steckerleiste mit all den Geräten
mittels Schraubzwingen unter die Tischplatte geklemmt. Bevor ich also
alles mühsam abmontiere und eine Metallfolie darunterschiebe, möchte ich
vorher doch noch die Erfolgs-Wahrscheinlichkeit abklären.
Vielen Dank.
Grüsse
Louis
Reply to
Louis Noser
Loading thread data ...
"Louis Noser" schrieb im Newsbeitrag news: snipped-for-privacy@mid.individual.net...
Hi besser gehts, wenn Du einen TFT nimmst. Ansonsten muß das Magnetfeld weiträumig abgeschirmt sein, aber leider könnte es ja auch eine elektrische Rückwirkung über Leitungen sein. Schwer zu sagen. Nimm jedenfalls besser richtiges Blech, magnetisch wirksam, etwa ein altes Videorekordergehäuse. Platttreten, mit dem Hammer glattdengeln und darunterhalten. Dünne Folie kann nicht genug Wirbelströme bilden bei so niedrigen Frequenzen. Dickes Blech ist besser.
Reply to
gUnther nanonüm
Hallo, Louis,
Du meintest am 08.06.11:
Röhre oder LCD?
Viele Gruesse! Helmut
Reply to
Helmut Hullen
Hallo
Am 08.06.2011 16:40, schrieb Helmut Hullen:
Es ist ein TFT/analog.
Ich habe das Thema zwar schon vor einem Jahr hier gepostet. Siehe zB. unter
formatting link
Weil das Flimmern aber nicht sehr stört und mich die Tipps und Hinweise etwas verwirrt haben, habe ich das Problem wieder auf Eis gelegt.
Grüsse Louis
Reply to
Louis Noser
Hallo
Am 08.06.2011 16:31, schrieb gUnther nanonüm:
Danke für den Tipp.
Was heisst "magnetisch wirksam"? Ist das nicht jedes Blech?
Grüsse Louis
Reply to
Louis Noser
Hallo, Louis,
Du meintest am 08.06.11:
Also keine klare Schuldzuweisung, sondern Stochern im Nebel.
Ändert sich das Flimmern, wenn Du den Monitor um 90° drehst? Dann könnte es mit irgendeinem Magnetfeld zusammenhängen. Und das abzuschirmen erfordert "Mu-Metall", teuer und hässlich:
formatting link
Ändert sich das Flimmern, wenn der Monitor weiter von Laptop und Netzteil entfernt wird? Auch das ist eher ein Indiz für Magnetfeld. Wenn nicht: dann könnte das Flimmern über die Verkabelung kommen.
Viele Gruesse! Helmut
Reply to
Helmut Hullen
Falls das elektrische Feld des Netzteils ursächlich ist, geht das mit geerdeter Alufolie um das Netzteil herum.
Falls das Magnetfeld des Netzteils ursächlich ist geht es mit Nickelblech um das Netzteil herum. Gibt es beim Elektronikschrott aus hochwertigen Röhrenmonitoren.
Mit freundlichem Gruß
Jan
Reply to
Jan Kandziora
Hallo
Am 08.06.2011 18:32, schrieb Jan Kandziora:
Wann ist Alufolie geerdet? Muss sie eine Verbindung mit dem Erdreich haben? Wie sähe die aus? Kabel?
Muss das Nickelblech das gesamte Netzteil ummanteln? Oder reicht ein Unterbrechen der "Sicht"-Verbindung NetzteilTFT?
Grüsse Louis
Reply to
Louis Noser
Kabel zur kupfernen Wasserleitung. Oder auch Kabel zum Erdkontakt der Steckdose. Wobei letzteres nur ein Elektriker bauen sollte.
Das Nickelblech sollte möglichst viel der magnetischen Feldlinien aus dem Netzteil "kurzschließen". Also möglichst einmal drumherum.
Mit freundlichem Gruß
Jan
Reply to
Jan Kandziora
Hallo
Sorry, noch ein paar letzte Fragen. Ich will Euch ja nicht den letzten Nerv rauben.
Am 08.06.2011 21:01, schrieb Jan Kandziora:
Und wenn die Alufolie nicht geerdet ist? Abschirmwirkung = 0? Warum?
Ein dickes, magnetisch wirksames (?) Blech zwischen dem Netzteil und dem TFT (Posting von Gunther, 16:31 Uhr) bringt also nichts?
Ich bin der ultimative Nicht-Bastler mit zwei linken Händen. Darum rudimentär: Muss ich bei einem Kabel an beiden Enden je die Isolierung lösen und eines der freigewordenen Kupferenden mit der Alufolie verbinden und das andere mit einer kupfernen Wasserleitung?
Grüsse Louis
Reply to
Louis Noser
X-No-Archive: Yes
begin quoting, Louis Noser schrieb:
Beachtlicher Trollfaktor.
Gruß aus Bremen Ralf
Reply to
Ralf . K u s m i e r z
Hallo
Am 08.06.2011 22:12, schrieb Ralf . K u s m i e r z:
Du meinst, so dumm kann niemand sein?
Hast Dich halt geirrt.
Wenn man etwas noch nie gemacht hat, ist man halt darauf angewiesen, dass einem jeder Handgriff erklärt wird.
Schwamm drüber. Thread geschlossen.
Grüsse Louis
Reply to
Louis Noser
"Louis Noser" schrieb im Newsbeitrag news: snipped-for-privacy@mid.individual.net...
Hi, wenn das hier nicht ne Showeinlage ist, dann laß bitteschön alle Pfoten, auch die Vorderpfoten von Metallteilen ALLER Geräte, die irgendwie elektrisch sind. Bei einem TFT sind magnetische Einflüsse wurscht, da liegts ganz einfach am billigen VGA-Kabel oder an der (noch billigeren) Karte. Was mit einem guten Kabel geht, glaubt man nicht. Ist das Kabel am TFT abmachbar, dann wechsel das mal gegen ein gutgeschirmtes. Ist die VGA eine sehr billige, guck mal, ob sich im PC was umorgansisieren läßt. Ist das z.B. noch ne alte AGP-Karte, kann man manchmal eine großflächige Netzwerkkarte direkt daneben stecken und damit die VGA "abschirmen". Aber das ist alles Nebelstochern und Wolkenschießen. Vom Netzteil jedenfalls kommt da nix.
Reply to
gUnther nanonüm
Dann musst du sowas lassen.
Mit freundlichem Gruß
Jan
Reply to
Jan Kandziora
Hallo
Am 08.06.2011 23:23, schrieb gUnther nanonüm:
Hab' ich jetzt gemacht.
Das Flimmern scheint verschwunden zu sein.
Mal sehen, ob das hält.
Besten Dank jedenfalls.
Grüsse Louis
Reply to
Louis Noser
snipped-for-privacy@mid.individual.net...
ACK: Die sind gegen=FCber magnetischen Einstreuungen unempfindlich.
Solche magnetischen Abschirmungen sind mehr als schwierig. Ich musste vor ein paar Jahren mal ein REM gegen die Hauptversorgungsleitung des Geb=E4udes abschirmen. Selbst grosse Mu- Metallbleche brachten uns da nicht wirklich weiter. Fazit: Die Hauptversorgungsleitung wurde umgelegt... Gruss Harald
Reply to
Harald Wilhelms
"Harald Wilhelms" schrieb im Newsbeitrag news: snipped-for-privacy@dr5g2000vbb.googlegroups.com...
Hi, die Hauptversorgung war doch nicht HF, oder? Da ist Mu Overkill, simples Panzerblech, einige Inches dick, und fertig ist die Laube :-) immer schön ferritisch denken.
Reply to
gUnther nanonüm
gUnther nanonüm schrieb:
Wer ferritisch denkt, nimmt aber nicht möglichst dickes Material, sondern verschachtelt mehrere Lagen dünnes Material. Damit werden wesentlich höhere Abschirmungen erzielt.
Reply to
Rolf Bombach
Louis Noser schrieb:
Wird das Flimmern stärker, wenn das Netzgerät näher ist?
Klingt doch eher nach Brummschleife. Nimm ein Netzgerät, das nur zweipolig am Netz hängt, Eurostecker. Nicht so ein Netzgerät mit Mickey-Mouse oder Kaltgerätekabel und Schuko.
Reply to
Rolf Bombach
Am 08.06.2011 16:23, schrieb Louis Noser:
Ein Kompensationskondensator wie er in Leuchtstofflampen eingesetzt wird, sollte abhelfen. 4,7µF dürften reichen.
Reply to
horst-d.winzler

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.