Ist ElektrosensibilitÀt bewiesen?

Vor kurzem war in unserer Tageszeitung (BADISCHE ZEITUNG) ein Artikel ĂŒber einen Mann, der angeblich hochgradig "elektrosensibel" ist. Dieser Mann nimmt
in seinem Alltag allerhand auf sich, um den ihn quĂ€lenden Funkwellen zu entgehen. Leider war dem Artikel nicht zu entnehmen, ob mit wissenschaftlich einwandfreien Untersuchungen geprĂŒft wurde, ob dieser Mann tatsĂ€chlich "elektrosensibel" ist.
Gibt es ĂŒberhaupt Untersuchungen, die solche ElektrosensibilitĂ€t - unbestreitbar! - bewiesen haben?
(Mit "wissenschaftlich einwandfrei und unbestreitbar" meine ich Untersuchungen, wo eigentlich jeder VERNÜNFTIGE Mensch das Ergebnis akzeptieren mĂŒsste.)
Gruß Manfred
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Ich kenne bisher kein solches Ergebnis.
-ras
--

Ralph A. Schmid

http://www.dk5ras.de/ http://www.db0fue.de /
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Ralph A. Schmid, dk5ras schrieb:

James auch nicht.
http://de.wikipedia.org/wiki/James_Randi
Gruß Dieter
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Dieter Wiedmann schrieb:

<http://de.wikipedia.org/wiki/James_Randi_Educational_Foundation#Die_Eine-Million-Dollar-Herausforderung fĂŒhrt eher zu einem informativen Ziel.
vG
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Wissenschaftliche Untersuchungen kann ich auch nicht beisteuern, aber dafür sehr wohl einen ziemlich beeindruckenden Bericht aus erster Hand... Meine Lateinlehrerin konnte problemlos bei für sie unsichtbar unter dem Tisch liegenden Handys erkennen, ob diese eingeschaltet waren oder nicht. War nicht zu 100% zuverlässig, aber die meisten hat sie gefunden.
sg Ragnar
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Die Aussagekraft ist leider nicht sehr hoch. Die Lehrerin sollte sich vielleicht bei entsprechenden WISSENSCHAFTLICHEN Untersuchungen zur VerfĂŒgung stellen. Ich vermute, die Wissenschaftler wĂ€ren ihr sehr dankbar - vor allem, wenn sich ein positives Ergebnis herausstellt.
Gruß Manfred
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Wahrscheinlich kannte sie einfach nur ihre Pappenheimer...
Gruß
Stefan DF9BI
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Stefan Brröring schrieb:

Halte ich auch fĂŒr die wahrscheinlichste ErklĂ€rung. Zumal ja ein Handy unter der Bank gar nicht sendet, so lange es nicht direkt angesprochen wird oder sich mal routinemĂ€ĂŸig beim nĂ€chsten Funkmast als "mich gibt's noch" meldet. So lange spielt es ja nur Radio und nicht Sender.
--
Servus
Christoph MĂŒller
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Christoph Müller schrieb:

So sind die Frauen eben. Was die alles spüren und entdecken. Kleine Hexen. Wauzipeter ;-))
-- Besser von Rubens gemalt als vom Hunger gezeichnet...
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Christoph MĂŒller schrieb:

Zumal wie hier oben steht ja auch ausgeschaltete Handies gefunden wurden und die Senden doch nun so ziemlich gar nicht.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Patrick Kormann schrieb:

Bei Handies kann man, so lange der Akku noch drin ist und genĂŒgend Saft hat, nur vermuten, dass es aus ist, wenn man es ausschaltet. Alles Software... Was die tatsĂ€chlich macht, wissen nur die Programmierer und manchmal nicht mal die...
--
Servus
Christoph MĂŒller
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Christoph MĂŒller schrieb:

Schon richtig, darum habe ich auch geschrieben 'so ziemlich gar nicht' :) Zumindest den Funkbetrieb sollte ein abgeschaltetes Handy aber doch einstellen...
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Nun, da es solche "Funkwellen" weltweit gibt, ist das wohl weitgehend unmöglich. Es sei denn, er hält sich lebenslang in einem vollständig geschirmten Raum auf. Der längere Aufenthalt in solchen Räumen ist aber, laut Aussage von einigen Kollegen von mir, eher unangenehm. Gruss Harald
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Es ist nicht ausschliessbar, dass so jemand gesundheitliche Probleme bekommt, weil so jemand sich wegen der dauerhaften Abschirmung konstant den Schumann-Resonanzen entzieht...
Gruss     Thomas
--
ELKO-Buecher ueber Opamp, Instrumentation-Amplifier und Timer-555:

http://www.elektronik-kompendium.de/shop/buecher/operationsverstaerker-und-instrumentationsverstaerker
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Manfred Ullrich schrieb:

Da wirst du lange drauf warten mĂŒssen. Wie kann man z.B. Schmerz unbestreitbar beweisen? Welche Nervenfasern willst du anzapfen, wenn es sich z.B. um Phantomschmerzen aus einem nicht mehr vorhandenen Bein handelt? Wie willst du Kopfschmerzen zweifelsfrei nachweisen?

Mit diesem Argument dĂŒrfte es keine Schmerzbehandlung geben bzw. nur in sehr eingeschrĂ€nktem Maße. Schmerzen lassen sich i.d.R. NICHT nachweisen! Man muss normalerweise glauben, was der Leidende sagt. Man kann GlĂŒck haben und die Ursache finden und abstellen. Garantie dafĂŒr gibt's nicht. Immer nur Verdacht auf... Wie ĂŒbrigens in der ganzen Physik, wenn man mal genauer hinterfragt. Es handelt sich um eine rein beobachtende Wissenschaft (im Gegensatz zu Geisteswissenschaften wie der Mathematik). Man stellt fest, dass ein Gegenstand, den man ĂŒber die Tischkante schiebt, runter fĂ€llt. Mit Weg-Zeit-Diagrammen kann man Geschwindigkeiten und Beschleunigungen feststellen. Mit zahlreichen Untersuchungen kann man auch von einer gewissen AllgemeingĂŒltigkeit ausgehen. Aber Garantie dafĂŒr, dass es wirklich und immer so ist, gibt's trotzdem nicht. Es könnten Gas- oder FlĂŒssigkeitsströmungen, elektrische oder magnetische Felder, ZentripedalkrĂ€fte oder sonst was (auch gĂ€nzlich Unbekanntes) geben, das fĂŒr Abweichungen dieser Erfahrungen sorgt.
Es wird uns nichts anderes ĂŒbrig bleiben, als uns die FĂ€higkeit des Staunens der Kindheit bis ins hohe Alter zu bewahren. So bleibt man lernfĂ€hig und geistig (hoffentlich) jung und flexibel.
--
Servus
Christoph MĂŒller
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Christoph MĂŒller schrieb:

Naja, das ist ja ein Unterschied. Wenn jemand meint, negative Empfindungen zu haben, wenn in seiner NĂ€he XY passiert, dann braucht man ja nur zu ĂŒberprĂŒfen, ob seine negativen Empfindungen tatsĂ€chlich mit XY im Zusammenhang stellen (ergo Sender ein/ausschalten).
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Patrick Kormann schrieb:

Man kann's auch pragmatisch angehen: Wenn jemand leidet, dann leidet er eben. Versuch' mal, selber ĂŒberzeugend zu jammern, ohne dabei selber zu leiden. Das ist gar nicht mal so einfach, wie man gerne denkt.
--
Servus
Christoph MĂŒller
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Christoph Müller schrieb:

Wie die Geschichte in dem Dorf wo der Pfarrer erlaubt hatte, das im Kirchturm Sender aufgestellt werden durften. Viele Leute klagten über Kopfschmerzen seit die Anlage da war, was die aber nicht wussten, war, dass die anlage noch gar nicht angeschlossen und in Betrieb war. Massenpsychose heisst das Phänomen und ist altbekannt.
Ich kenne kein Studie die den Nachweis erbringen kann, das "elektrosmog"(auch so ein dämliches Wort wie "Raubkopierer") in der Alltäglichen Dosis irgendwelche Auswirkungen hat. In den 80ern waren ja auch mal Erdstahlen super "IN", heute halt elektrosmog. Wenn die Leute mal wüssten, was so jeden Tag aus dem Weltraum auf uns einstahlt.......
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Oliver Höfgen wrote:

Meintest Du so etwas:
http://www.rastafisch.de/cms/content/images/3a188e7b3b4b7d3f7d8b802df1bccac9.jpg
--
--. .-. .- . -... . .--.-. - ..-. .... -....- -... . .-. .-.. .. -. .-.-.- -.. .
MfG Andreas Graebe
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Wenn man etwas weiter denkt, kann man wohl Methoden finden, um das nachzuweisen, z.B.(vielleicht gibt's Besseres) mit folgendem "Doppelblindversuch":
Die Person, die angeblich elektrosensibel, hĂ€lt sich in einen abgeschirmten Raum auf. Im Raum ist ein (z.B.) Mobilfunksender, der ein Feld erzeugt in ungefĂ€hr der ĂŒblichen StĂ€rke. Dieser Sender wird (unregelmĂ€ĂŸig und zufĂ€llig gesteuert und ohne dass man das sieht) ein- und ausgeschaltet. Eine andere Person, die auch nichts vom Ein- und Ausschalten weiß, notiert sich das Verhalten und Befinden der Versuchsperson.
Wenn man das lang und oft genug macht, sollte doch mit hoher Aussage- kraft mit dem Zusammentreffen bzw. NICHT-Zusammentreffen von Einschalt- phasen und Unwohlphasen ein Beweis oder Gegenbeweis fĂŒr die angebliche ElektrosensibilitĂ€t gefunden werden können.
Du siehst also, so schwierig sollte es nicht sein, wenn man etwas weiterdenkt.Und dazu sollte doch ein Wissenschaftler fÀhig sein, oder nicht? (;-))
Gruß Manfred
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.