DrÀhte in der Verteilung verlÀngern?

Hallo,
ich habe zum Thema schon vieles gelesen, aber nirgends gibt es eine wirkliche Aussage, deshalb die Frage wie man in der Unterverteilung
einen zu kurz geratenen Draht verlÀngern kann oder darf?
Ganz verboten wird's ja wohl nicht sein, denn zu kurze DrÀhte gibt es immer und wird es auch immer geben.
Sicher kann man wohl sagen, dass eine LĂŒsterklemme in der Unterverteilung nichts zu suchen hat, weil sie die zu erwartenden Ströme nicht aushĂ€lt. Was ist mit Dosenklemmen? In Verteilerdosen halten die ja auch die 16A oder 32A aus (je nach Querschnitt). Eventuell zusĂ€tzlich mit Isoband um die Klemmstelle. Wie schauts mit Wago-Klemmen aus?
Vielen Dank schonmal
CU
Manuel
--
PrivatsphÀre bald Geschichte? EinschrÀnkung der Rechte durch DRM?
Informieren, bevor es zu spÀt ist! Es sind auch deine Rechte!
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Manuel Reimer schrieb:

ACK.
Muss halt IP20 erfĂŒllen, dafĂŒr gibts sogar spezielle Klemmen ohne Durchlass.

Steckklemmen wĂŒrde ich immer bevorzugen.
Gruß Dieter
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Man darf keine fliegenden Klemmen benutzen. Irgendwo steht geschrieben, dass in der UV nur "in ihrer Lage fixierte" Klemmen benutzt werden dĂŒrfen. Also Reihenklemmen z.B.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Halli-Hallo!
Carsten Schmitz schrieb am 11.09.2006 10:11:

Was ist mit Kabelbinder, wÀre das ein Notnagel und eine fliegende Klemme zu fixieren?
Ciao/HaJo
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
HaJo Hachtkemper wrote:

Wenn Du soviel Platz in der UV hast, dass Du bequem einen Kableverbinder anlegen kannst (ohne artistisch drin rumwerkeln zu müssen), dan hast Du in der Regel auch Platz für eine ordenliche solide Reihenklemme die auf der Hutschiene sauber klemmt.
Ansonsten laß die Klemme lieber frei hängne, spätestens wenn Du mal wieder dran mußt ist das sinniger als ein irgendwo festgefrickeltes Kabelbinderkonstrukt.
Und aus Erfahrung: Wago-Steckklemme ist sicher empfehlenswert.
hth, Andreas
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Moin,
Andreas Tekman schrub:

Finde ich ĂŒbrigens merkwĂŒrdig, diese Wago-Klemmen drĂŒcken den Draht doch von einer Seite nur mit einem dĂŒnnen Blech fest. Ich wĂŒrde sagen, dass Schraubklemmen (LĂŒsterklemmen) da einen erheblich sichereren Kontakt bieten. Aber vermutlich ist das keine technische Frage, sondern eine Frage der Zulassung.
Man kann auch LĂŒsterklemmen auf ein Brett schrauben, ist das dann eine fest montierte Klemme?
Aber so lange die Elektriker an ihrer Tradition festhalten, jegliche Dose, Verteilung oder jeden Sicherungskasten immer 20% kleiner zu machen, als es nötig wÀre damit alle Kabel ordentlich reinpassen, wird sich an der Problematik nie etwas Àndern:-).
CU Rollo
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Roland Damm schrieb:

Wenn die Schraubklemme den Kontaktdruck ĂŒber wirklich viele Jahre zuverlĂ€ssig halten wĂŒrde.

Beides zulÀssig.

Klar.
Kaum ein Kunde will die Reserve bezahlen, obwohls ja nur einen geringen Mehrpreis mit sich bringt.
Gruß Dieter
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Moin,
Dieter Wiedmann schrub:

Mehrpreis? Wenn der Installateur alle Phantasie aufbringen muss, um die Leitungen unterzukriegen, dann kostet das Zeit. Und das kostet die Strippenzieherfirma mit Sicherheit mehr, als wenn sie gleich tiefere Dosen gesetzt hĂ€tte oder einen grĂ¶ĂŸeren Verteilerkasten.
CU Rollo
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Roland Damm schrieb:

Das hab ich auch noch nie verstanden, zumal sie sich damit alle FolgeauftrĂ€ge kaputt machen. Wenn die erste Anfrage eines Kunden nach einem weiteren RCD mit dem Hinweis auf kleinere Stemmarbeiten wegen des nötigen Einbaus einer grĂ¶ĂŸeren Unterverteilung beantwortet worden ist, hat man endlich Ruhe vor dem lĂ€stigen Bittsteller.
Gruß Willi
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Aber fliessen unter den Schraubendruck (Kaltfluss).
Lutz
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Moin,
Lutz Illigen schrub:

Haben Sicherungsautomaten und sowas heutzutage auch solche Feder-Klemmverbindungen? Dann habe ich was verpasst.
Wenn du Aluminium-Leitungen meinst, dann hast du sicher recht.
CU Rollo
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Hager hat eine neue Anschlusstechnik. Aber in der Regel gibt es da schon lange die »Fahrstuhl/Aufzugklemme«, also keine direkte Verbindung Schraube Ader.
Lutz
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Die FI ('tschuldigung RCDen) von ABB hatten das bis vor kurzem auch. Jetzt nicht mehr. Und auch keine Möglichkeit mehr, Gabelschuhe unterzuschrauben, dafĂŒr fĂŒr jede Art von Querverdrahtung einen eigenen Typ Phasenschiene, toll. Ich mag das neue ABB-Zeug nicht mehr...
tb
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Roland Damm schrieb:

Eben nicht! Der Draht wird mit einer Feder gegen einen festen Leiter gepresst.

Die Erfahrung steht dagegen. Schraubklemmen können sich unter mechanischer Belastung lockern, sofern sie bei der Montage ĂƒÂŒberhaupt ordentlich angezogen wurden.
Wagoklemmstellen halten mindestens den gleichen Strom aus, wie der maximal klemmbare Kupferquerschnitt.
--
Gruß Werner
Linux-Muffel leben gefÀhrlich:
  Click to see the full signature.
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Carsten Schmitz schrieb:

Kenne ich als Empfehlung, aber wichtig ist, dass Klemmstellen gut sichtbar sein mĂŒssen, nicht irgendwo hinter der Hutschiene oder EinbaugerĂ€ten versteckt.
Gruß Dieter
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Dieter Wiedmann wrote:

Kenn ich auch nur als Empfehlung. Und wäre schön wenn es konsequent so praktiziert würde. So mal als Beispiel aus meiner täglichen Praxis: Sehe täglich auch viele neuerrichtete Anlagen, in denen die Wago-Klemmen zu hauf lose hinter/unter den Hutschiene bzw. LS-Blöcken frei hängen. Natürlich gut versteckt.
Das ist dann jedesmal wieder nervig Änderungen zu machen und dabei pe-a-peu die Wago die der Vorgänger installiert hat hervorzupfriemeln.
hth, Andreas
Add pictures here
✖
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.