E-Felder unter Freileitungen

Hallo,
in meinem Skript zur elektrischen Energieversorgung steht:
"Obwohl im Normalbetrieb von Drehstrom-Freileitungen sowohl die
Spannungssumme als auch die Sromsumme Null ist, ergibt sich unter der
Leitung ein Restfeld."
Wo kommt das denn dann bitte her wenn die Summen Null sind?
Grüße, Felix
Reply to
Felix Wüst
Loading thread data ...
Hallo Felix,
Ursache ist, dass die einzelnen Leiter nicht am selben geometrischen Ort sind ....
mfG Ingenieurbüro Baumann
"Felix Wüst" schrieb im Newsbeitrag news:4avemdxl3q5o.1qtkccmjg6ntx$. snipped-for-privacy@40tude.net...
Reply to
Leo Baumann
Weil ein Draht hoch oben ist.
Nimms gelassen...
Servas
Reply to
Franz Glaser (KN)
das gelingt nicht einmal bei Erdkabeln der Energieversorgung die Leiter so zu verseilen, dass das Restmagnetfeld zu Null wird. Mit einer geeigneten Spule, einem Verstärker und einem Oszi lassen sich diese Kabel in der Erde finden, das habe ich schon 'mal ausprobiert ...
mfG Ingenieurbüro Baumann
Reply to
Leo Baumann
Ging's nicht ums E-Feld?
Wer hat dich armen Kerl denn auf diesen Namen getauft?
Grüße,
Björn
Reply to
Bjoern Schliessmann
Wenn die Summe Null ist, verschwindet das Fernfeld näherungsweise. Ein Nahfeld kann aber immernoch ziemlich stark präsent sein sein, ganz besonders zwischen den Leitern.
BTW, bei Wechselspannung/Wechselstrom handelt es sich um beschleunigte Ladung, und die strahlt prinzipiell.
Grüße,
Björn
Reply to
Bjoern Schliessmann
E und H sind doch nach Maxwell mathematisch aneinander gekoppelt ...
mfG Ingenieurbüro Baumann
"Bjoern Schliessmann" schrieb im Newsbeitrag news: snipped-for-privacy@>
Reply to
Leo Baumann
das Fernfeld verschwindet nur darum, weil die Feldstärke des Restfeldes umgekehrt proportional zu r*r abnimmt ...
mfG Ingenieurbüro Baumann
"Bjoern Schliessmann" schrieb im Newsbeitrag news: snipped-for-privacy@>
Reply to
Leo Baumann
Mensch, Schliessmann, du bist ein netter, vorbildlicher Kerl! Du darfst alles.
Reply to
Franz Glaser (KN)
Felix W=FCst schrieb:
Hallo,
Du musst Dich nur so stellen das Du zu allen drei Leitern den genau=20 gleichen Abstand hast, also entweder bilden die drei Leiter ein=20 gleichseitiges Dreieck und Du befindest Dich im Schwerpunkt des=20 Dreiecks, oder Du l=E4sst den Abstand zu den Leitern gegen unendlich=20 gehen. ;-)
Bye
Reply to
Uwe Hercksen
Am Mon, 07 Aug 2006 15:32:30 +0200 schrieb Uwe Hercksen:
Okay, versuch ich mal ;)
Danke an alle stellvertretend.
Fe-wo ist Simulink-lix
Reply to
Felix Wüst
Warum verschwindet dann das Fernfeld eines idealen Dipols nicht?
Grüße,
Björn
Reply to
Bjoern Schliessmann
Ja. Bei den für solche Leitungen üblichen Frequenzen überwiegt aber im Endeffekt sowieso das Magnetfeld. Das E-Feld lässt sich relativ einfach abschirmen.
Grüße,
Björn
Reply to
Bjoern Schliessmann
Das sagt genau der Richtige. ;)
Grüße,
Björn
Reply to
Bjoern Schliessmann
Mir lag sehr an der Kopie-Verwendung des Wörtchens "Kerl".
T'schüß
Reply to
Franz Glaser (KN)
Da brauchst du kein Simulink dazu. Papier, Bleistift & Maxwell sollten reichen. Der Einfachheit hat es mein früherer Prof. einmal berechnet:
formatting link
--> Kapitel 5.3, Seite 79ff
Gruss
Claudius
Reply to
Claudius Zingerli
Auch im Nahfeld (sie sind *immer* gekoppelt), nur ist es da nicht unbedingt eine transversale elektromagnetische Welle.
Grüße,
Björn
Reply to
Bjoern Schliessmann

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.