Elektronischer Blutdruckmesser

Wie funktioniert ein elektronischer Blutdruckmesser, der man am Handgelenk
oder am Oberarm anwenden kann?
Welches elektronische Prinzip verbirgt sich dahinter?
Mike
Reply to
Mike Boller
Loading thread data ...
Mikrofon - daher Schnauze beim Messen!
Marco
Reply to
Marco F. Scala
Mike Boller schrieb:
Hallo,
der funktioniert eigentlich genauso wie der uralte handbediente ganz ohne Eelektronik. Er braucht also einen Druckmesser für den Druck in der Manschette und ein Körperschallmikrofon für die Strömungsgeräusche in der zusammengedrückten Ader. Wenn die Geräusche beim Druckablassen anfangen wird der obere Messwert genommen, wenn sie wieder aufhören der untere. Der Mikroprozessor sollte aber möglichst gut Störgeräusche von tatsächlichem Puls unterscheiden können. Die Messtelle sollte man trotzdem in Herzhöhe halten.
Bye
Reply to
Uwe Hercksen
Hallo, hierbei wird das oszilometrische Meßprinzip angewendet. Das Manschettenprinzip ist gleich wie beim manuellen Meßgerät. Der Puls erzeugt periodische Druckschwankungen in der Manschette, diese werden von einem Sensor erfasst, die einzelnen Druckamplituden bilden eine ansteigende und abfallende Hüllkurve. Die beiden Messwerte (systolisch, diastolisch) werden anhand bestimmter prozentwerte der Amplitude der Hülkurve berechnet. Das ganze ist weniger genau als die manuelle Methode. Die Genauigkeit hängt von einem regelmäßigen Puls ab, daher ist das Verfahren bei Rhythmusstörungen ungenau.
Mike Boller schrieb:
Reply to
kent

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.