Kohleausstieg: 2035 bis 2038

Emil Naepflein wrote: > ist.
Die Endkunden haben lange im voraus frest bei einem Anbieter gekauft,

oder zumindest keine zum Marktpreis.
. Die
Der volle Hub zwischen Wind und Flaute und zwischem klarem Himmel und
sen bereitstehen.
--




/ \ Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 19.09.2018 um 13:56 schrieb Axel Berger:



verkauft werden und zwar, von Ausnahmen abgesehen, durch die Erzeuger selbst.



Gernot
--

Bedeutung nicht berichtet und dadurch keinen nicht vorhandenen
Zusammenhang mit der Bundespolitik impliziert.
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 19.09.2018 um 13:56 schrieb Axel Berger:


Deshalb werden die verinbarten Energiespeicher verheizt. Egal, ob das grade sinnvoll ist oder nicht.


die Idee, teure Energiespeicher zu verheizen, wenn genug Sonnen- und Windstrom im Netz unterwegs ist. Das erspart auch noch teure Stromspeicher.



--
Servus

https://www.astrail.de
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 17.09.18 um 21:19 schrieb Gernot Griese:




Was ist mit gesicherter Stromversorgung? Bei Sonne & Wind ist eine gesicherte Stromversorgung = 0. Wir hatten doch bereits den Fall das unsere Stromversorgung sich nur noch auf AKWs und Kohlekraftwerke
dann durch unsere Nachbarn wird nicht nur im Winter ein Totalausfall
Sollten also Kohle und Atom komplett ausgeschaltet und nur noch Sonne &
Atom verzichten wenn auf eine sichere Stromversorgung noch wert gelegt werden sollte.
--
---hdw---

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload


Gas&Wasserkraft?
/ralph
--
-----------------------------------------------------------------------------
https://aisg.at
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Ralph Aichinger wrote:

allerdings nicht, welchen Anteil die stellen -- kann zudem nicht zeitlich verschoben werden.
kleine und mobile Aggregate und ein wertvoller Chemierohstoff. Es in
Kohlenwasserstoffe wewrden knapp und bald werden wir unter riesigen
a und Kanada (Teer) haben sie schon damit angefangen.
--




/ \ Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload




wir rational handeln (uns der Klimawandel nicht egal ist). Aus Schadstoffsicht
Braunkohle, auch wenn Gas ein wertvollerer Rohstoff ist.
Ob wir jetzt bis 2030, 2040 oder 2060 noch einen nennenswerten
Braunkohleanteil.
runter&rauffahren kann wie ein Gaskraftwerk.
liefert sie doch konstant ihren Anteil. Das wird ja nicht weniger.
/ralph
--
-----------------------------------------------------------------------------
https://aisg.at
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Ralph Aichinger schrieb:


Der alpine Niederschlag nimmt um etwa 1% pro Jahr ab. Und das, was kommt,
Staustufe und macht den Wirkungsgrad kaputt. Der Ausbau der Wasserkraft (CH)
--
mfg Rolf Bombach

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Rolf Bombach wrote:




In der Schweiz kommt der Grossteil des Stroms aus Stauseen und aus
kommt.
zeigt, auf Seite 6:
https://www.bafu.admin.ch/dam/bafu/de/dokumente/klima/fachinfo-daten/klimaszenarien_schweiz-eineregionaleuebersicht.pdf.download.pdf/klimaszenarien_schweiz-eineregionaleuebersicht.pdf
Vielleicht meinst Du den Niederschlag im Sommer. Auf Seite 13 hat es eine Grafik, die Sommer und Winter getrennt darstellt. Dabei geht der winterliche Niederschlag hoch, der sommerliche runter. Diese Tatsache ist erfreulich, denn sie kommt dem mangelnden Solarstrom im Winter entgegen.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Stefan Heimers schrieb:


Der Anteil ist etwa 60/40 Stausee zu Laufwasser. Und etwa 60/40 Wasser zu Kernkraft. Das wird dann schon interessant, wenn Kernkraft wegbricht,


Unten rechts auf Seite 8: Im Sommer generell weniger Niederschlag, im

Es gibt noch Gletscherschmelze und temperaturbedingte Verschiebungen der Wasserkraft-Jahreszeiten. Ich beziehe mich vorallem auf Messdaten der Axpo (hab sie nicht digital, sondern im Axporama angeschaut und dort auch diskutiert), also bei den Grossverbrauchern von Wasserkraft. Und auf den Zeitrahmen "bereits passiert".
Im Winter muss die Schweiz mehr und mehr Strom importieren.
--
mfg Rolf Bombach

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Axel Berger wrote:

noch massiv ausbauen.
In der Schweiz gibt es bereits bewilligte Projekte, die auf Eis gelegt
braucht.
https://www.repower.com/gruppe/%C3%BCber-uns/unsere-anlagen/projekte/pumpspeicherwerk-lagobianco/
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 18.09.18 um 07:34 schrieb Ralph Aichinger:


Wasserkraft ist in DE ausgereizt. 2012 lag die Wasserkraft in DE bei 21.755 GWh. Das sind 3,6% vom Bruttostromverbrauch. www.umweltbundesamt.de/themen/wasser/fluesse/nutzung-belastungen/nutzung-von-fluessen-wasserkraft#textpart-4
Hier etwas zu Gaskraftwerken. www.welt.de/wirtschaft/energie/article180184444/Gaskraftwerke-koennten-Braunkohle-vollstaendig-ersetzen.html
lehrreich.
--
---hdw---

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

USA unter Trump.
/ralph
--
-----------------------------------------------------------------------------
https://aisg.at
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 18.09.18 um 11:49 schrieb Ralph Aichinger:



Umweltschutz hat nix mit CO2 Reduzierung zu tun. Im Gegenteil, eine
schlicht besser.
--
---hdw---

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Mit dieser Aussage outest du dich als ideologisch verblendeter Irrationaler, mit dem zu diskutieren ich zumindest mir nicht antu.
Bist du auch Impfgegner und Leugner der Evolutionstheorie? Nur interessehalber, weil das oft korreliert.
/ralph
--
-----------------------------------------------------------------------------
https://aisg.at
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 18.09.18 um 12:33 schrieb Ralph Aichinger:

--
---hdw---

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
"horst.d.winzler" wrote:

bst?
Katastrophen und Weltuntergang -- das wissen wir wir doch alle.
ll haben. In der aktuellen Ausgabe (heute im Briefkasten) der Antiquity,
Infektionskrankheiten verbreiteten. Sie schafften das ohne
nachzuweisen) mit reinem Sammeln ohne jeden Feldbau.
Aus der Einleitung: "Several sources of proxy data demonstrate that signi.cant temperature rises (the Holocene Thermal Maximum) occurred between 11 000 and 5000
Und aus den Conclusions: "They lived in a climate warmer than now, which presumably favoured the growth and spread of economically valuable plants, such as Canarium, sago and root crops, in quantities that could sustain large sedentary hunter-gatherer populations. Whether some form of vege culture or wild plant management was occurring remains unknown, but we think it probable. [...] Following the Holocene Thermal Maximum, lower sea levels, coastal progradation (or seaward extension of the coast) and declining temperature and rainfall presumably had a negative impact on these communities and their resources."
ren
den Menschen und andere Lebewesen. Und die besten Zeiten waren vermutlich -- soweit Proxy-Thermometer die Bestimmung zulassen --
ken
--




/ \ Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
horst.d.winzler schrieb:




Den Nutzpflanzen geht es zunehmend zu gut. Sie hypertrophieren und produzieren dadurch weniger Eiweiss. Auch nehmen sie immer weniger essentielle Spurenelemente auf und produzieren weniger Vitamine (Eisen, Zink, Vitamin B1 (Thiamin), B2 (Riboflavin),
http://advances.sciencemag.org/content/4/5/eaaq1012.full

Ich kenne einigermassen die chinesischen Kraftwerksingenieure. Kein Land macht
weiter, wie China. Es werden durchaus neue Kohlekraftwerke gebaut, aber solche mit wesentlich besserem Wirkungsgrad und besseren Umweltdaten. Die alten werden aussortiert.
--
mfg Rolf Bombach

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Rolf Bombach wrote:

, B2 (Riboflavin),

e
re
hrwert bei relativ, nicht absolut, verringerter Konzentration an Spurenelementen und Vitaminen.
Siehe mit Quellen: http://axel.berger-odenthal.de/review/B-180611.htm http://axel.berger-odenthal.de/review/B-001185.htm
also meinen Kommentar zu genau Deinem Artikel:

--




/ \ Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 18.09.18 um 22:05 schrieb Rolf Bombach:





es schon mehr als genug.
beleuchtet. http://www.science-skeptical.de/blog/mehr-co2-in-der-atmosphare-pflanzen-wachsen-schneller-und-benotigen-weniger-wasser/001481/



So ist auch meine Sicht. Neben AKWs nehmen die auch zwei neue Kohlekraftwerke pro Woche in Betrieb. Man beachte auch das Schaubild der
www.welt.de/wirtschaft/article165201633/So-geht-Deutschland-Klima-China-auf-den-Leim.html
--
---hdw---

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.