Kurzschlussla├╝fer im Stern statt im Dreieck betreiben

Hallo,
es geht um den neuen Drehstromasynchronmotor eines Absauggebl├Ąses (7,5kW).
Ist es aus Strom- und Verschlei├čspargr├╝nden sinnvoll, den Motor im Stern
statt im Dreieck zu betreiben, da die Saugleistung meist ausreicht? Erst bei erh├Âhten Anforderungen wird auf Dreieck geschaltet. Muss der Motorschutzschalter dann auf kleinere Werte eingestellt werden f├╝r Sternbetrieb (pi mal Daumen auf welchen Wert?)?
Der Motor wird recht warm schon nach 30min Laufzeit (von keiner anderen Maschine gewohnt). Ist das jetzt neuerdings so, das die Motoren "knapper" ausgelegt werden und fr├╝her einfach so ├╝berdimensioniert waren, dass eine Erw├Ąrmung nicht so sp├╝rbar war?
Danke.
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Stefan L÷rchner wrote:

Stern
Erst
Stern-Dreieck-Anlauf von Elektromotoren: Der Stern-Dreieck-Anlauf wird verwendet um die hohen Str÷me beim Anlauf von Elektromotoren abzumildern. Der Motor wird in zwei Stufen angelassen. Es sind Motoren mit der Spannungsangabe 400/690 V geeignet. ▄blicherweise kommt der Stern-Dreieck-Anlauf fŘr Motoren ab 2,2 kW in Frage. Unter 3 kW werden Elektromotoren normalerweise direkt angelassen. FŘr den Stern-Dreieck-Anlauf werden spezielle Schalter oder SchŘtzkombinationen verwendet. In der ersten Stufe wird der Motor vom Schalter in Stern geschaltet. Hierdurch ist die Wicklung fŘr die Spannung 690 V geschaltet, es liegen am Motor aber nur 400 V an. Hierdurch wird der Anlaufstrom in Grenzen gehalten. Nach dem Anlauf wird der Motor dann in der zweiten Stufe in Dreieck geschaltet. Hiermit wird der Motor fŘr 400 V geschaltet, die dann am Motor auch anliegen. Nun darf der Motor mit seinem vollen Moment belastet werden. Unterbleibt das Weiterschalten in Dreieck und wird der Motor belastet dann fŘhrt dieses zum Schaden am Motor. FŘr den Stern-Dreieck-Anlauf werden zwischen Motor und Schalter nicht nur drei (+Schutzleiter) sondern sechs Leitungen ben÷tigt (+Schutzleiter). Diese werden dann au▀erhalb des Motors vom Schaltgerńt so geschaltet, dass sich sinngemń▀ eine Stern-, und eine Dreieckschaltung ergeben
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 2005-03-28 schrieb Stefan L├Ârchner:

Nimm ein Zangenamperemeter und beantworte dir die Frage selbst.

Entweder nimmst du einen Motor den du bei der Spannung dauernd im Stern betreiben kannst (230/400 V), dass wird eventuell aber dein Netzbetreiber bei 7,5 kW nicht so gerne sehen, oder du nimmst eine Anlaufsteuerung (Stern/ Dreieck, Sanftanlauf, FU). Bei letzterem und dem entsprechendem Motor w├Ąre ein Teillastbetrieb (reduzierte Drehzahl) keine Schwierigkeit.

├ťberlege dir mal, was folgende Formel aussagt:
P(ab) = U * I * 1,73 * eta
(eta = Wirkungsgrad)
Berechne mal f├╝r einen Motor im Normalbetrieb und im Sternbetrieb die Stromaufnahme, wenn Nennlast gefordert wird...
Nun klar?
--
Mit freundlichen Gr├╝├čen

J├╝rgen Bors
  Click to see the full signature.
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am Mon, 28 Mar 2005 23:58:05 +0200 schrieb Juergen Bors

Warum sollte es f├╝r den Stromversorger ein Unterschied sein, ob der Motor in Stern oder Dreieck geschaltet ist? Der Strom wird doch bei gleicher Leistung der gleiche bleiben.
--
Martin

Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 2005-03-29 schrieb Martin:

Du darfst allgemein keinen Motor mit 7,5 kW direkt anlaufen lassen, es sei denn, der Vertrag mit dem Netzbetreiber erlaubt es. (Einschaltstr├Âme).
--
Mit freundlichen Gr├╝├čen

J├╝rgen Bors
  Click to see the full signature.
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am Tue, 29 Mar 2005 17:16:37 +0200 schrieb Juergen Bors

Das heist, ich mu├č ihn mit Unterspannung (also Stern-Dreieck) starten und darf dehalb keinen 230/400V Motor verwenden, au├čer ich w├╝rde ihn zB mit einem FU starten.
Danke
--
Martin

Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Da der Betrieb des Gebl├Ąses in Stern einem Betrieb mit reduzierter Spannung gleichkommt sollte das gehen, zumindest bei kleinen Gebl├Ąsen ist eine Drehzahlreduzierung durch reduzierung der Spannung ├╝blich. Ob es geht m├╝sste dir der Lieferant sagen k├Ânnen.

Bei automatischem Stern-Dreieckanlauf hatten zu meiner Zeit beide Sch├╝tz ein Motorschutzpacket.

M├Âglich.
Ernst
--
Was ist TOFU? Wieso finden die anderen meine Artikel schwer zu lesen?
TOFU steht f├╝r "Text Oben, Fullquote Unten". Das ist eine Unart, die einen
  Click to see the full signature.
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Stefan L├Ârchner wrote:

1. Im "Stern" betreibst du den Motor mit Unterspannung. Das ist einmal die erste "Aha" - Erkenntnis.
2. Ein Gebl├Ąse ist die Last, die mit steigender Drehzahl auch steigendes Drehmoment vom Motor abverlangt (zumindest pi mal Daumen)
3. Ein Drehstrommotor unter der Nenndrehzahl / Kippdrehzahl "f├Ąhrt" mit einem sehr schlechten Wirkungsgrad.
In deinem Anwendungsbeispiel sparst du zwar etwas Leistungsauf- nahme aus dem Netz aber das Verh├Ąltnis von Nutzleistung (Luft) zu Verlustw├Ąrme ist hundsmiserabelsaum├Ą├čigschlecht.
Es gibt 2 bessere M├Âglichkeiten: a) einen mehrpoligen Motor = mit niedrigerer Nenndrehzahl. Das wird konstruktionsm├Ą├čig kaum gehen. b) einen Frequenzumformer einbauen. Kostet heute nicht mehr die Welt ccc) den Ventilator nur ein paar Minuten laufen lassen, dann ausschalten und die Leute vor dem L├Ąrm sch├╝tzen. Eine solche Schaltuhr gibts als Mini-SPS spottbillig, sogar mit Thermometer- eingang.
Der Dauer-Sternbetrieb ist SCHROTTREIF.
MfG
--
"5 K├Âpfe denken in 1 h produktiver als 1 Kopf in 5 h".
Das sagen die 4 K├Âpfe mehrheitlich, die sich nach der
  Click to see the full signature.
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Franz Glaser (KN) wrote:

Schon klar. Aber wenn der Motor zu Testzwecken mechanisch nicht belastet wird, d├╝rfte man dann l├Ąngere Zeit im Sternbetrieb fahren?
--
mfg Rolf Bombach


Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Rolf Bombach wrote:

;-))))
ja. [handaufsherz]
du darfst auch einen Trafo lange Zeit im Leerlauf auf der Prim├Ąrseite mit mit Unterspannung beaufschlagen. Der Blindstromkompensator wird das schon ├╝rgendwie hinbiegen.
Beim Motor ist das nur ein kleinwenich komplizierter aber auch da wird der Ventilator das schon schaffen.
;-> s├╝cher.
Btw.: die beiden P├╝nktchen beim ... la├╝fer ... gefallen mir ganz au├čerordentlich. Das mu├č sofort in die neue Rechtschreib- regel aufgenommen werden.
--
"5 K├Âpfe denken in 1 h produktiver als 1 Kopf in 5 h".
Das sagen die 4 K├Âpfe mehrheitlich, die sich nach der
  Click to see the full signature.
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Hallo Stefan,
das Umschalten auf Sternschaltung macht nicht viel Sinn. Die Drehfelddrehzahl ist frequenzabh├Ąngig und damit konstant. Bei Umschaltung auf Stern reduziert sich die Drehzahl im Dauerbetrieb nur unwesentlich, die abgegebene Leistung bleibt also fast gleich. Was der Motor an Unterspannung bekommt, kompensiert er sich durch erh├Âhte Stromaufnahme. Gewonnen hast Du also nichts. H├Âchstens die Tatsache, da├č bei Gebl├Ąsen die Leistung exponentiell zur Drehzahl steigt und sinkt, k├Ânnte zu etwas weniger Leistung in Sternschaltung f├╝hren, der Effekt wird also klein sein.
Zur Erw├Ąrmung: Je nach Temperaturklasse und verwendetem Isoliermaterial kann ein Motor schon ganz sch├Ân warm werden. Ist ohne Messung der Temperatur ohnehin alles subjektiv. Schau mal nach, ob die K├╝hlluft ungehindert str├Âmen kann, da liegt oft die Ursache f├╝r ├ťberhitzung.
Gr├╝├če
J├╝rgen
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.