Motoranschluss made in China...

Hallo,
was kann man gegen den Hersteller dieses Verbrechens eigentlich unternehmen?Zul├Ąssig ist das ja wirklich nicht.
http://www.myimg.de/?img ▄im070220081335500005cde9.jpg
Diese Katastrophe hab ich entdeckt, wie ich zur Montage der Maschine den Motor abgebaut hab (ohne Kran ist das Ganze eben etwas schwer rauszuheben, da spart man gerne etwas Gewicht ein).
Keine Aderendh├╝lsen, kein Drahtschutz in der Klemme, kein garnix.
Die Leitung ist laut Beschriftung H05RR-F 4G0,75. Subjektiv sind es ca. 0,5mm^2 und die Isolation f├╝hlt sich nur wenig nach Gummi an. Ist das ├╝berhaupt zul├Ąssig? Maschine ist angeschlossen ├╝ber einen 16A CEE-Stecker (die zugeh├Ârige Dose ist hmmja...aufgrund gewisser Probleme beim Schwei├čen (sonst kommt im Schnitt pro Elektrode eine Neozed dazu, wird etwas teuer), mit 20A abgesichert, was nicht ganz ok ist aber funktioniert).
Ich sah mich jedenfalls gezwungen, die gesamte Maschine mit ├ľlflex 400 (PUR) 4G2,5 neu zu verdrahten, nat├╝rlich mit Aderendh├╝lsen. Die L├╝sterklemmen werd ich wohl noch durch Reihenklemmen (solche auf 15er Schiene sollten reinpassen) ersetzen.
Gru├č, Robert
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Robert Obermayer schrieb:

Sieht aus wie die verdrahtungsk├╝nste von Bauer neben an... vor allem die Kabelbinder als Zugentlastungen find ich genial. Ich w├╝rde (jedenfalls versuchen) dem Hersteller/Importeur/Lieferant auf die Finger zu hauen. Geht der SL eigentlich durch zum Motorgeh├Ąuse oder ist da das Plastik vom Anschlusskasten geerdet?

...China halt...

s.o.
n├Â
Sag ich mal nix zu ;-)

L├╝sterklemmen sind OK, wenn's denn vern├╝nftige sind. (Nicht die aus'm Baumarkt, die bei ansehen des Schraubenziehers den Schraubenkopf verlieren)

Gru├č Dennis
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Dennis Keipp schrieb:

Der Kabelbinder sollte wohl verhindern, dass ie viel zu d├╝nne Leitung durch die PG13,5-Verschraubung durchrutscht, denn viel Halt hatte die da drin nicht. Mit neuer Leitung und anst├Ąndiger Verschraubung h├Ąlt das Ganze einwandfrei.
Das Loch im Plastik ist gro├č genug und es war sogar eine Zahnscheibe unter der Ring├Âse (deren Crimpung so mies war, dass man den Draht rausziehen konnte), so dass ein relativ guter Kontakt zum Alugeh├Ąuse gegeben war.
Motorseitig sind (unisolierte) H├╝lsen drauf.
Ich trau diesen "isolierten" Crimpverbindern (weil es eben schon mehr als einmal heiss wurde oder bei der Montage wieder locker wurde) nicht so ganz, daher hab ich den Ersatz erst aufgepresst und dann verl├Âtet (das hat bisher noch immer gehalten).
Importeur ist eine gewisse Firma mit einem Umlaut im Namen, die diverese, blau lackierte, Chinamaschinen von besch...ener bis zu brauchbarer Qualit├Ąt importiert.
Bei der Maschine handelt es sich um eine nicht gerade kleine S├Ąulenbohrmaschine (1,1kW, 150kg) die ca. 250Frz. kostet.Mechanisch ist die eigentlich relativ brauchbar, dass derart an der Elektrik gepfuscht wird tut da nicht not.

Man kann sich ja denken, welche Qualit├Ąt dort ├╝blich ist. Reihenklemmen sollten deutlich sinnvoller sein... Manglels eigener Erfahrungen damit:Taugen solche mit Zugfederkontakten was? Vielleicht mach ich den Motor gleich auf und dr├Âsel den intern verbundenen Sternpunkt auf, damit ich das nicht mehr tun muss, wenn der Frequenzumrichter dann da ist (f├╝r den man den Motor auf Dreieck klemmen m├╝sste). Sonst macht der Motor ja einen relativ brauchbaren Eindruck (gro├čes L├╝fterrad, sinnvolle K├╝hlrippen, Leistungsangabe angesichts der Baugr├Â├če durchaus realistisch)...
Gruss, Robert
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
X-No-Archive: Yes
begin quoting, Robert Obermayer schrieb:

Die verkaufen noch mehr davon? Schei├č sie beim Gewerbeaufsichtsamt an. Doch, mach's ...
Denen g├Ânn' ich 'ne R├╝ckrufaktion.
Gru├č aus Bremen Ralf
--
R60: Substantive werden gro├č geschrieben. Grammatische Schreibweisen:
adressiert Appell asynchron Atmosph├Ąre Autor bi├čchen Ellipse Emission
  Click to see the full signature.
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Dennis Keipp wrote:

Dann halten sie wenigstens :)
Bei mir verlieren billige L├╝sterklemmen eher das Gewinde: mal etwas Drehmoment aufgewendet, und die Schraube dreht durch.
Zweite Fehlerquelle ist das Brechen der oftmals viel zu schwachen Unterseite der Klemme unter dem Klemmdruck. Die Klemmung kann man dann auch wegwerfen. Dummerweise kann das noch Stunden nach Verdrahtung passieren, wenn das Ger├Ąt schon beim Kunden steht. Seitdem achte ich bei L├╝sterklemmen auf ein Minimum an Materialst├Ąrke.
Aber besser gleich was Richtiges nehmen und Litzen mit Wago 222 verklemmen. Da ich L├╝sterklemmen haupts├Ąchlich f├╝r Lautsprecherkabel einsetze, kommen sowieso nur Ausf├╝hrungen 16 mm┬▓ aufw├Ąrts in Frage, und die klemmen wenigstens anst├Ąndig :)
vG
--
Ceterum censeo Popocatepetlum non in Canada sed in Mexico situm esse.

<http://einklich.net
  Click to see the full signature.
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Das ist mir noch nie passiert... ich hatte nur diverse Exemplare bei denen die Adern trotz festem Anziehen der Schrauben nicht solide haltbar zu kriegen waren. Bei 230V peinlich (in A sind auch Lusterklemmen in Abzweigdosen zulńssig und ich verwende die aus alter Gewohnheit). In einer Wohnung hab ich die Klemmen gleich bei der Montage entsorgt, in einer anderen hat eine nach ein paar Jahren angefangen sanft zu knistern... langsam frage ich mich wo ich (au▀er Gebrauchtbestńnden) noch brauchbare auftreiben soll. Bei einem Freund habe ich deswegen schon alles mit Steckklemmen verdrahtet, nur traue ich Baumarkt-Steckklemmen noch weniger als Baumarkt-Lusterklemmen...

Sag das nicht... auch da hatte ich schon welche die nur zur Entsorgung gut waren.
sg Ragnar
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Ragnar Bartuska wrote:

Was genau verwendest du in Dosen f├╝r Klemmen? Wirklich L├╝sterklemmen oder Dosenklemmen.
Wenn Letzteres, dann kann ich dein Problem nicht nachvollziehen. Ich habe die Baumarkt-Dosenklemmen in relativ gro├čen Mengen bei unserem Neubau besorgt und hatte nie Probleme. Etwas unsch├Ân ist nur, dass die Klemmen in Form einer "Stange" verkauft werden. So war ich nach dem Kauf von neuem Material erstmal gesessen um all diese Stangen aufzul├Âsen, um mir meine Klemmen auf der Leiter einfach aus einer Schachtel nehmen zu k├Ânnen.

Zumindest bei uns verkaufen die Baum├Ąrkte "echte" Wago-Klemmen. Bedingt durch den hohen Preis der Wagos kann bei Gro├čmengen aber auch eine Internet-Bestellung lohnen.
Leider wurde ich auf den Vorteil von Wagos erst sp├Ąter aufmerksam, weshalb ich erst gegen Ende unserer neuen Hausinstallation einige wenige Dosen, eher zum Sammeln von Erfahrung, mit Wagos gemacht habe. Vorteil von Wagos ist klar, dass man sich jeglichen Gedanken um Kraft beim Anziehen von Schrauben sparen kann. Einfach reinstecken und gut ist. Nachteil ist, dass beim Demontieren der Draht gro├čfl├Ąchig vermurkst ist.
CU
Manuel
--
├ťberwachungsstaat bald Realit├Ąt? Jetzt handeln! www.stasizwopunktnull.de
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯ ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
  Click to see the full signature.
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On 13 Feb., 11:21, Manuel Reimer < snipped-for-privacy@expires-29-02-2008.news- group.org> wrote:

Nein nein, in Ísterreich sind da schon echte Lusterklemmen mit 2 Schrauben Řblich (bzw waren es bis vor ca. 15 Jahren. Elektriker verwenden heute Řberwiegend Wagos). Diese (offiziell meistens Blockklemmen genannten) Lusterklemmen gibt es bis 16mm2 und es sind teilweise Belastbarkeiten von 25A angegeben, fŘr Hausinstallation problemlos ausreichend. In so eine 16mm2-Blockklemme passen einige 1,5mm2 eindrńhtig rein...
Mit den Stangen habe ich absolut kein Problem - da kann ich mir fŘr jede Klemmstelle genau so viele runterschneiden wie ich brauche, also 2, 3, 4 oder wie viele auch immer. Funktionell zusammengeh÷rende Klemmen hńngen bei mir fast immer zusammen (z.B. L, N und PE eines Stromkreises, Korrespondierende der Wechselschaltung extra in einem 2er-Block).

Hier haben zumindest Obi und Baumax nur NoName-Steckklemmen und IIRC auch nur in 5x2,5mm2 und sonst nichts.

Au▀erdem finde ich das Entfernen auch reichlich mŘhsam. Andererseits sollte es prinzipiell m÷glich sein, ohne die anderen Verbindungen zu st÷ren.
Bei billigen Steckklemmen irritiert mich halt auch, da▀ ich nie wei▀, wie die innen aussehen und wie lange die Federn ihre Kraft behalten. Ersteres k÷nnte man ja noch ŘberprŘfen, aber Letzteres...
sg Ragnar
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Manuel Reimer wrote:

nein, das ist einer der Nachteile von Schraubklemmen.
--
Timm Thiemann - http://www.timmthiemann.de
Im K├╝hlschrank befinden sich 3 Scheiben Brot, ein Becher Kirschjoghurt,
  Click to see the full signature.
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Hmm. Wagoklemmen gibts aber schon Ewigkeiten, ich w├╝rde im Leben keine Dosenklemmen mehr verwenden. Hab schon zu viele gesehen, die sich im Laufe der Jahre gelockert haben.
ciao, Dirk
--
Es sprach der Pfaff' zum F├╝rsten:
"Halt' Du sie arm, ich halt' sie dumm."
  Click to see the full signature.
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Ich nur welche wo der Elektriker gepfuscht hat. Die Installation die mein Vater 1977 als gebildeter Laie gebaut hat war noch absolut grundsolide wie ich sie 2004 wegen Umbau der Wohnung teilweise zerpflŘckt habe.
Seither hatten wir eine Schmorstelle, die eindeutig auf die von mir verwendeten Baumarktklemme zurŘckzufŘhren war -> Lehrgeld bezahlt. Bei einem Freund haben die Klemmen gleich von Anfang an nicht gehalten (Schraube normal festziehen -> Ader hńlt nicht. Schraube mit aller Kraft festknallen -> Ader rutscht wieder raus. -> Klemmen wegscmei▀en und Steckklemmen verwenden. Ich hńtte auch die gebrauchten Blockklemmen verwenden k÷nnen, aber die hebe ich mir lieber fŘr den Eigenbedarf auf).
sg Ragnar
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

[...]
Kann ich nur best├Ątigen! Vier Dr├Ąhte in eine Dosenklemme gesteckt, Schraube mit Gewalt angezogen, Drei Dr├Ąhte einwandfrei fest, der vierte Draht konnte mit dem Finger herausgezogen werden! Nicht nur einmal passiert. Nach der Verklemmung unbedingt kontrolieren.
Rudi
--
/ Rudi Horlacher - Am Pfarrgarten 42 - 73540 Heubach /
/__ /__
  Click to see the full signature.
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On 14 Feb., 11:58, "Rudi Horlacher [Paul von Staufen]"

Bei mir ist erst einer rausgekommen, dann waren prompt alle anderen auch locker... dann hatt eich die Nase voll, vor allem als mir das zum dritten Mal passiert ist. Kurz an allen Adern zupfen habe ich quasi im Blut... diese Kontrollma▀nahme hat mir mein Vater schon im Kleinkindalter beigebracht.
Zu Hause hatten wir das Problem, da▀ eine Klemme nach ca. 2 Jahre locker geworden ist und wir erst durch flackernde Beleuchtung und knisternde Beleuchtung darauf aufmerksam geworden sind.
Was in Mitteleuropa absolut selten verwendet wird, aber auch durchaus nicht Řbel ist: Drehverbinder. Kleine PlastikhŘtchen mit einer konischen Spiralfeder innen, die automatisch die Adern verwŘrgen und sich fest draufschrauben. In einer meiner "Ich will unbedingt was neues, ungew÷hnliches ausprobieren"-Phase hab ich mir eine Packung von denen in der blauen Apotheke gekauft und dann ab und zu benutzt. In eigentlich zu kleinen Dosen sind die recht nett weil sie so lang und schlank sind. DafŘr ist das Entfernen einzelner Adern absolut unm÷glich.
sg Ragnar
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Robert Obermayer wrote:

So eindeutig Pfusch. Aderendh├╝lsen sind bei diesen Klemmen wohl schon lange vorgeschrieben. Ich w├╝rde die vermurksten Stellen abzwicken, neu abisolieren und Endh├╝lsen aufpressen.
Wenn es im Klemmkasten am Motor schon so aussieht, dann schadet es nicht, wenn man auch mal alle anderen elektrischen Klemmstellen der Maschine freilegt und kontrolliert.

Ein Motorschutzschalter an der Maschine w├╝rde hier als sinnvolle zus├Ątzliche Sicherung wirken und den Strom auf den f├╝r den Motor sinnvollen Wert begrenzen. Selbst eine korrekte Absicherung mit 16A w├Ąre f├╝r den Motor zu viel.
CU
Manuel
--
├ťberwachungsstaat bald Realit├Ąt? Jetzt handeln! www.stasizwopunktnull.de
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯ ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
  Click to see the full signature.
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Manuel Reimer schrieb:

Ist passiert. Kopmplette Maschine anst├Ąndig neu verdrahtet.Den originalen 0,5-0,75mm^2-Witz k├Ânnnen sich die Chinesen sparen. Mit ordentlicher Leitung (├ľlflex 400 4G2,5) und auf zul├Ąssige Weise verbunden.Zuleitung auch gleich gewechselt durch besagten Typ. 2,5mm^2 muss reichen und die Leitung ist mechanisch hochbelastbar und uneingeschr├Ânkt Werkstatttauglich.

Motorschutz w├Ąre keine schlechte Idee, allerdings kommt ├╝ber kurz oder lang ein Umrichter ran (Keilriemenwechseln nervt eben, und gebraucht sind die Teile eben billig).Da ich den Motor sowieso aufmachen muss dazu (Sternpunkt auftrennen und auf Dreieck verschalten) kommt dabei nen zum Umrichter passender Temperatursensor in die Wicklung rein, dann hat sich die Sache mit der ├ťberlast auch gekl├Ąrt.
Momentan geht ├╝ber 3 Mehrfachscheiben und 2 Riemen 16 Stufen von 160 bis 3000, mein Vorhaben w├Ąre, die mittlere Scheibe ganz einzusparen und mit einem l├Ąngeren Riemen eine mittlere ├ťbersetzung einzustellen.Umrichter geht sinnvoll mit konstantem Drehmoment so von 0,3 bis 3* Nenndrehzahl, f├╝r wirklich gro├če L├Â├Ącher braucht man die mittlere Scheibe also wohl trotzdem noch.95% der Zeit gehts aber mit einem Drehknopf und ohne langes Keilriemenwechseln und spannen.Habs eben so von der Arbeit kennen und lieben gelernt ;)
Gru├č, Robert
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Robert Obermayer wrote:

Im industriellen Bereich sicher sinnvoll. Privat fahre ich meine Standbohrmaschine immer auf kleinster ├ťbersetzung und passe die "Vorschubkraft" entsprechend an ;-)
CU
Manuel
--
├ťberwachungsstaat bald Realit├Ąt? Jetzt handeln! www.stasizwopunktnull.de
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯ ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
  Click to see the full signature.
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
wrote:

Vermutlich hast Du auch gleich an derOptik gearbeitet und der Au▀enleiter liet nicht mehr an einem Leiter mit BLAUER Isolierung wie beim Original.
Man sieht: Tolle Sachen gibt's heutzutage bei Gerńten, die eigentlich schon den modernen Normierungen genŘgen sollten...

Hoffentlich ist der China Motor nicht so knapp dimensioniert, dass er auf den Spannungsfall in 4x0.75 angewiesen war. Auf gut chinesisch: "LeitungsvorwiLstand ist sehL wichtig". ;-))
hth, Andreas
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Andreas Tekman schrieb:

Jop, ist passiert.Dreimal Schwarz mit Nummerierung und einmal Gelbgr├╝n, Industriestandard eben. Die L├╝sterklemmen gefallen mir aus eben dem Grund nicht, Reihenklemmen industrie├╝blicher Bauart sind schon eher brauchbar, wenns keinen 6-fach Klemmblock mit Br├╝cken gibt wie bei jedem normalen Motor.

Erstaunlich unkritisch ;) Gestern wurde der Motor nach langer und recht schwerer Belastung kaum warm.Die billigen Keilriemen wurden deutlich w├Ąrmer... An sich ist der Motor gar nicht mal schlecht, Baugr├Â├če und Gewicht entspricht ziemlich dem, was man von ABB o.├Ą. auch gewohnt ist. Mechanisch macht die gesamte Maschine ja gar keinen schlechten Eindruck, solide Lager, ab Werk nahezu kein Spiel. Warum man da derartig an der Elektrik sparen musste?
Gruss, Robert
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Soviel zum Thema Industriequalit├Ąt :-(
http://dk5ras.dyndns.org/tmp/Drossel.jpg
Aus aktueller Produktion, erst dieser Tage geliefert worden. Die soll vor einen Frequenzumrichter. Sieht aus wie Vorkriegsproduktion, oder China-Hinterhof. Nur das moderne Etikett pa├čt nicht so recht :-)
Naja, Amis halt...war bei uns f├╝r einen guten Lacher gut. Ihren Zweck wird sie sicher dennoch erf├╝llen. Und pa├čt optisch ganz gut zu den vorsintflutlichen monstr├Âsen Schaltern, die die Amis immer fordern.
--

Ralph.

http://www.dk5ras.de /
  Click to see the full signature.
Add pictures here
Ôťľ
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.