Wie kann das sein?

Hallo
Ich habe für den Stromkreis des Schlafzimmers einen Feldfreischalter
eingebaut (Bitte keine Diskussionen über den Sinn), der die
Wechselspannung (Licht + Steckdosen) abschaltet wenn kein Verbraucher
eingeschaltet/angeschlossen ist. Stattdessen ist eine einstellbare
Gleichspannung 5...230V zur Überwachung auf das Einschalten eines
Verbrauchers. Zur Indikation habe ich eine Glimmlape die auch wirklich
nur dann leuchtet, wenn das Netz "an" ist. Funktioniert soweit ganz gut
allerding:
Er schaltet sich auch schon ein wenn ich das Handy-Ladekabel (ohne
Handy) in eine Steckdose stecke, ein Leistungsmesser (Voltcraft Energy
Monitor 3000) zeigt aber für P, S und I jeweils 0 an und für cos phi 1.
Wie kann das sein? Bei Null Leistung dürfte sich doch der
Feldfreischalter nicht einschalten oder?
Vor allem weil ja für das Einschalten ein paar W Leistung benötigt
werden. Die KLL (11W) der Hauptzimmerbeleuchtung reichen je nach
Einstellung der Überwachungsspannung ja auch nicht aus.
Das Meßgerät hat zwar ne gewisse Toleranz, allerdings hat es bei anderen
Verbrauchern schon Leistungen in Höhe von 300mW angezzeigt (wobei er
eigentlich erst ab 1,5W anzeigen sollte). Aber da zeigts ja wirklich gar
nix an....
Kann das einer erklären?
Gruß,
Thorsten
Reply to
Thorsten Klein
Loading thread data ...
Thorsten Klein meinte:
Wird das Handy mit 230 Volt geladen?
73 de Tom
Reply to
Thomas 'Tom' Malkus
Halli-Hallo!
Thorsten Klein schrieb am 08.02.2008 21:39:
Anschwingversuch des Schaltnetzteils an Gleichspannung.
Ciao/HaJo
Reply to
HaJo Hachtkemper
Thorsten Klein schrieb:
Dein Leistungsmessgerät funktioniert an Gleichspannung nicht richtig. Klingt logisch, den dafür ist es ja auch nicht gebaut.
Der Feldfreischalter hingegen detektiert gleichzeitig den Stromfluss durch den relativ niederohmigen Trafo des Ladegerätes.
Mit freundlichem Gruß
Jan
Reply to
Jan Kandziora
Thorsten Klein schrieb:
Hast du bemerkt, dass hier de.*sci*.... ist?
Gruß Dieter
Reply to
Dieter Wiedmann
Jan Kandziora schrieb:
Klar deswegen benutze ich es ja auch nicht an Gleichspannung. Ich hab die Messung unter AC gemacht und im Schlafzimmer nur bemerkt daß der sich einschaltet bei Einstecken in die Steckdose.
Ich glaube da ist kein Trafo drin. Es ist zumindest sehr leicht und dünn. Als ich ein anderes Steckernetzteil eines Vorgängermodells aufgemacht hat sah ich da keinen (normalgroßen) Trafo. Höchstens ein Minitrafo ist da drin.
Reply to
Thorsten Klein
HaJo Hachtkemper schrieb:
Du meinst wegen dem Anschwingversuch schaltet sich die AC ein und dann hält der Verbrauch (der aber nur innerhalb der Toleranz des Leistungsmesser liegen kann also sehr niedrig) die AC eingeschaltet? Wie kommts dann aber daß teilweise Verbraucher mit mehreren Watt nicht reagieren?
Reply to
Thorsten Klein
Naja wieso? Es ist wissenschaftlich belegbar, dass 230 V-Leitungen in der Hausinstallation Streufelder verursachen. Warum genau er die nicht will, stellt er offensichtlich nicht zur Debatte ...
Grüße,
Björn
Reply to
Bjoern Schliessmann
Zumal sich die Felder der Leitungen (bifilar) weitgehend kompensieren.
--=20 mfg hdw
Reply to
Horst-D.Winzler
Halli-Hallo!
Thorsten Klein schrieb am 09.02.2008 20:06:
Nicht oder gering belastete Schaltnetzteile holen sich schon mal am Anfang einer Halbwelle viel Strom, um dann stark nachzulassen. So ein 1%-Peak von 40mA läßt vielleicht ein Netzfreischaltrelais ansprechen, während eine ohmsche 100%-Last mit ihren gemalten 30mA das Teil völlig kalt läßt, obwohl die scheinbare Leistung höher ist.
Ciao/HaJo
Reply to
HaJo Hachtkemper
Halli-Hallo!
Bjoern Schliessmann schrieb am 09.02.2008 23:57:
Netzfreischalter fürs Schlafzimmer und dann ein Handy drin anklemmen scheint mir eh nicht so richtig zueinander zu passen. Aber ich kenne auch so Leute, die sich verweigern. Unsere Vorfahren haben sich in zehntausenden von Jahren an die Spitze der Nahrungskette hochgekämpft, und dann kommen welche daher und treten deren Vermächtnis mit Füssen, indem sie kein Fleisch essen. *g*
Ciao/HaJo
Reply to
HaJo Hachtkemper
Hallo, Bjoern,
Du (usenet-mail-0306.20.chr0n0ss) meintest am 09.02.08:
Das ist Stoff des Physikunterrichts! Bisher nicht wissenschaftlich belegt ist hingegen, dass (im Haushalt) diese Streufelder schädigen.
Klar - sie nützen den Verkäufern von Freischaltern. So wie ein Amulett dem Verkäufer von Amuletten hilft.
Viele Gruesse! Helmut
Reply to
Helmut Hullen
Und eine Leitung mit Gleichspannung drauf verursacht kein Feld?
Und warum er die anderen will, auch nicht ...
vG
Reply to
Volker Gringmuth
X-No-Archive: Yes
begin quoting, "Horst-D.Winzler" schrieb:
Na klar, 230 und 0 V kompensieren sich weitgehend ...
Gruß aus Bremen Ralf
Reply to
Ralf Kusmierz
Zumindest kein Wechselfeld :)
Was will man machen ...
Grüße,
Björn
Reply to
Bjoern Schliessmann
Freilich - man hat ja meist HIn-und Rückleitung parallel verlaufend.
Reply to
Ralph A. Schmid, dk5ras
Bei Stromfluss vielleicht schon, aber im Leerlauf gibt's ja um N praktisch kein Feld.
Grüße,
Björn
Reply to
Bjoern Schliessmann
Offensichtlich nicht bei Ralf. Er nutzt wohl Prinzip Christbaumbeleuchtung.
Reply to
horst-d.winzler
Und was ist mit dem Elektrischen Feld? Aber auch das ist abhängig vom Aufbau(bifilare Ltg).
Reply to
horst-d.winzler
X-No-Archive: Yes
begin quoting, "horst-d.winzler" schrieb:
Eben, und nicht konzentrisch.
Doch, bei dem auch.
Weihnachten ist vorbei - get real.
Gruß aus Bremen Ralf
Reply to
Ralf Kusmierz

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.