Motoren Grundlagen

Hallo, hier in der Gruppe habe ich mal einen Link gesehen, wo auf eine Seite mit Motorengrundlagen verwiesen wurde. Da ging es auch um die Leistungsangabe von Motoren, insbesondere auf den
Irrglauben, ein 5,5kW "habe" 5,5kW (weil er die eben nicht "hat", sondern weil diese Angabe nur die Nennabgabeleistung ist, die sich auf Nennbedingungen bezieht).
Die Seite war von einem Mitleser/-schreiber hier. Wer war es?
Dann noch ein Hinweis auf eine wiki-Seite: http://de.wikipedia.org/wiki/Drehstrom-Asynchronmaschine Bitte mal den Bereich "Kennlinienbeispiel" anschauen. Mir ist eins unklar: Der Motor könne dort sowohl im Stern, als auch im Dreieck laufen. |Das Beispiel zeigt auch, dass hier ein Dreiecksbetrieb nicht notwendig ist, |denn die Betriebspunkte B1 und B2 liegen dicht beieinander.
Hab ich verstanden. Motor etwas überdimensioniert, würde ich sagen.
|Die Pumpe würde allenfalls 3 bis 5 Prozent mehr fördern. |Bezogen auf den Querschnitt des Zuleitungskabels kann der |Dreiecksbetrieb dennoch sinnvoll sein, denn die |Stromstärke ist um den Faktor 1,7 geringer
Also habe man in Stern und Dreieck ungefähr die gleiche Drehzahl (Dreieck etwas mehr), mithin die fast gleiche Leistung an der Welle. Wie kommen die auf den Faktor 1,7 in der Zuleitung? Verändert sich der Wirkungsgrad so stark oder der Wirkleistungsfaktor? Die abgegebene Leistung bleibt ja ungefähr gleich (wird im Dreieck ja sogar etwas höher).
Sicher ist hier die Stromstärke im Strang bei "Stern" größer, da die einzelne Wicklung ja einmal 230, das andere mal 400 V für die (fast) gleiche Leistung bekommt. Aber in der Zuleitung ist das doch gleich?
Wobei - geht der vielleicht von einer Zuleitung 7adrig aus, wo die Verschaltung Stern/Dreieck erst an der Einspeisung erfolgt? Dann wäre das ja richtig.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Carsten Kreft schrieb:

Du meinst bestimmt den Franz Glaser.
http://www.geocities.com/franzglaser/txt/sterndrk.html

Das musst du den/die Autor/en selber fragen. Aber richtig erkannt, es ist natürlich Unsinn.
Gruß Dieter
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Dieter Wiedmann schrieb:

Ja, das / der war es. Danke!

Ich verbessere und schreibe da nichts mehr. Wiki ist zwar oft schön und nett, aber die Platzhirsche zu verbessern gelangt meiner Erfahrung nach nur wenige Minuten lang, bis die Änderung mit blöden, unpassenden oder auch fehlenden Begründungen gelöscht werden.
Mal zu der Stern-Dreieck Geschichte: Wenn ein Motor so überdimensioniert ist, dass er in Stern und Dreick gleichschnell läuft (ca.), hätte man dann nicht sogar im Dreick (mit höherer Spannung) mehr Verluste in den Wicklungen?
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Carsten Kreft schrieb:

Das lässt sich pauschal nicht beantworten. Einerseits steigen die Verluste durch die Magnetisierung, andererseits sinken die Verluste durch die Wirkleistung. Was überwiegt hängt sehr von der Auslegung des Motors ab. Bei recht kleinen Motoren dürfe es aber fast immer so sein, dass im Dreieckbetrieb die Verluste höher sind.
Gruß Dieter
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.