OFDM Demodulator

Hi,
Weiss zufaellig jemand wie ein OFDM Empfaenger funktioniert?
DVB-T hat z.B. 1705 Traeger im Abstand von ca. 4 kHz. Nachdem man
die Position jedes Traegers kennt koennte man 1705 Demodulatoren hernehmen und jeden Kanal sehr niederfrequent abtasten (naemlich lediglich einmal pro Ts).
In der Wikipedia findet sich aber ein Hinweis darauf dass "echte" Empfaenger das ganze Band abtasten und dann die FFT berechnen (also die iFFT beim Senden rueckgaenig machen).
Wenn man das DVB-T Signal z.B. im Basisband anschaut sind das immerhin 7.61 Mhz Bandbreite, d.h. der ADC muesste mit ueber 15 Mhz abtasten!
Das erscheint mir irgendwie wie eine ziemliche Verschwendung denn eigentlich befindet sich die Information ja lediglich auf 1705 *vorher* bekannten Frequenzen.
Hat ein realer OFDM Empfaenger tatsaechlich so einen hochfrequenten ADC oder gibt es hier irgendwelche Tricks die man ausnutzt?
Peter
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Peter Mairhofer schrieb:

Kostet in Stückzahlen keine 50 Cent.
Gruß Dieter
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Weisst du ob das bei ODFM so funktioniert??
Kosten sind ja nur Kriterium, daneben gibt es Packungsgroesse,Leistungsaufnahme, dynamic range (die i.d.R. bei niedrigeren Samplingraten hoeher ist).
Aber ich will keine Diskussion in diese Richtung anstossen, sondern es geht mir eher um den akademischen Aspekt.
Peter
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Peter Mairhofer schrieb:

http://www.infineon.com/dgdl/TUS9090_PB.pdf?folderId 3a304312c463390112d79c819c0015&fileId3a304317a748360117b069a57a6769
Gruß Dieter
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 31.08.2010 18:45, schrieb Dieter Wiedmann:

http://www.infineon.com/dgdl/TUS9090_PB.pdf?folderId 3a304312c463390112d79c819c0015&fileId3a304317a748360117b069a57a6769
Zwei Direktmischerzweige die mit dem sin/cos Signals eines Überlagerers multipliziert werden. ;-)
Sieh auch: > http://www.qrpforum.de/index.php?page=Thread&threadID 7
--
mfg hdw

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 31.08.2010 16:51, schrieb Peter Mairhofer:

1705 Demodulatoren sind ein extremer Aufwand zudem jeder von ihnen ja auch einen passenden Filter braucht um nicht die Informationen aus dem Nachbarkanal zu sampeln. Zudem du ja auch nichts gewinnst, du mußt immer noch ähnlich viele Samplevorgänge pro Sekunde durchführen, nur das diese sich jetzt eben auf sehr viele ADCs aufteilen. Das ist viel aufwendiger als einen ADC zu bauen, der schnell genug ist.

Ja.
In der Praxis wird der ADC sogar noch mit deutlich mehr abtasten, damit sein Eingangsbandpass einfacher zu bauen ist.

Informationen befinden sich nie auf einer einzelnen Frequenz. Sobald du einen Träger modulierst belegt er nicht mehr eine einzelne Frequenz sondern eine Bandbreite, und umso schneller die Modulation umso mehr Bandbreite wird belegt. Zusammen belegen die modulierten Träger dann auch (fast) den gesamten Bereich. Falls du OFDM halbwegs verstehen willst, dann solltest dich lieber mal fragen warum man nicht lediglich einen einzelnen Träger entsprechend schnell moduliert, das wäre doch eigentlich viel einfacher?

15 Mhz ist nicht sonderlich viel für einen ADC.
Grüße, Jan
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.