Potenzialausgleich

In allen Schaubildern, die ich kenne, wird der Hauptpotenzialasugleich so durchgeführt, dass der Hauptpotenzialausgleichsleiter von der Potischiene
direkt zum Hausanschlusskasten (TN-System) geführt wird. Nun sehe ich in einer Anlage, dass von der Potischiene ein 16mm² Cu auf den Zählerschrank, dort auf die PE-Schiene geführt wurde. Die Sammelschienen werden über eine NYM 5x16mm² vom Hausanschluss eingespeist. Es besteht also keine direkte Verbindung, sondern nur über den Umweg. Die Längen sind nur klein, Potischiene -> SS ist ca. 1m, SS -> HAK sind ca. 3m. Der dirkete Weg von Potischiene zum HAK wären auch ca. 3m.
Ist das zulässig? Und wieso?
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.