Unicable SAT Verkabelung

Der Elektriker hat hier vor Jahren an einer Stammleitung eine Kathrein ESU33 mit einer ESU34 Stichdose am Ende installiert anstatt eine ESU33 +
ERA14 Abschlusswiderstand als Enddose. Dabei wurden wohl die Begriffe Stichdose und Enddose verwechselt.
stellt stehen alle auf den insgesamt 2 Dosen, was ja schon darauf hindeutet und eine Schutzschaltung in der Dose auch nicht unbedingt
Praktischerweise fehlt auch der Plastikeinsatz und die Schraube in der Dose auf der 2. Seite, um einen Widerstand in der Dose zu montieren.
Bei dem Koax Kabel wurde die Aluschirmung nicht abgeschnitten und steht auf einer Seite zwischen Dose und Geflecht.
Ich hatte an der Dose lange Zeit nichts angeschlossen und vor Jahren hatte ich schon einmal Probleme mit einem USB Receiver der zum Schluss nicht mehr die Sender umschalten konnte, ohne das ein Receiver an der Durchgangsdose im unteren Stockwerk angeschalten war.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 23.10.2016 um 17:17 schrieb Thomas Rechberger:

Da fehlt auch gleich der zweite Anschluss komplett, deswegen heisst die wohl auch Stichdose. Und Widerstand gibts da auch keinen, ausser man nimmt einen IEC/F Adapter und einen Widerstand mit F-Stecker.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On 23.10.16 17.17, Thomas Rechberger wrote:


Schutzschaltung???

Nein, bei der Enddose ist das Signal durch die Durchgangsdose ja schon

Logisch, die Enddose koppelt ja auch die komplette Energie aus. Da gibt
Nachteil solcher Dosen ist, dass sie ohne angeschlossenen Verbraucher
verwendet man nicht als Enddose, sondern bei Sternverkabelungen, wo das egal ist. Oder man muss eben, immer, wenn sie nicht verwendet wird, einen Abschlusswiderstand als F-Stecker aufschrauben. Das ist sowieso das Beste.

Das ist weitgehend egal. Bei dieser Konstruktion wird dort sowieso mehr

Und?

Nein.


so dass bei schlechtem Wetter dann ein Ausfall kommt.

nichts. Da geht nahezu der komplette Pegel durch, und der ist bei
Und diese USB-Receiver sind nicht selten das Billigste vom Billigen. Da
Marcel
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 23.10.2016 um 20:56 schrieb Marcel Mueller:

Wenn dauerhaft >16V anliegen machen die dicht. Damit soll verhindert werden das ein Receiver den ganzen Stamm lahm legt. Weil Diseqc wohl


1dB


Energie die ansonsten im Receiver landet?


muss nicht das Geflecht leitend mit der Dose verbunden sein?

warum das?



Im Keller ist ein Array aus 2x EXR 254x + 1x EXR 154x Multischalter. https://www.kathrein.de/sat/produkt/20510039/
Also 85dB, die Leitung max. 10dB, die Durchgangsdose 1dB. Macht an die 75dB. Die USB Box zeigt mir einen Pegel von 80% an.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On 23.10.16 21.50, Thomas Rechberger wrote:


So eine Dose ist mir noch nicht unter gekommen. Aber was es nicht alles gibt.


Das ist ziemlich gut und schon ziemlich knapp am Energieerhaltungssatz.


nicht stimmt oder der Abschlusswiederstand am Ende fehlt, wird die
reflektierte Anteil bezogen auf die Hauptleitung um eben diesen Faktor
komplette Signal Retour, wenn nichts angeschlossen ist. Bei solchen
wenn kein Receiver dran ist.

Ja, aber Alu leitet doch auch. Da bei den Dosen nahezu alle Montageteile aus Metall oder zumindest metallisiert sind, bekommt man das Kabel kaum mit vertretbarem Aufwand fest, ohne dass der Kabelschirm Kontakt macht.





Diese Anzeigen sind mehr oder minder Zufall. Einfach das, was dem Firmwareprogrammierer gerade eingefallen ist. Ich habe zwei Kathrein-Receiver, die an unterschiedlichen Dosen jeweils
von anderen Marken an denselben Kabeln nicht unbedingt sagen kann).
Marcel
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 24.10.2016 um 22:52 schrieb Marcel Mueller:



Das sagte mir jemand von der Kathrein Hotline heute auch.



Da meinte er das es egal ist ob ein Receiver dran ist, der Widerstand muss so oder so dran.

Dose am laufen.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On 24.10.16 23.17, Thomas Rechberger wrote:


[Widerstand in der Dose]
Bei den anderen ist zwar mechanisch der Platz da, aber da ist innen nichts angeschlossen.


Same here.


Klar.

Das kommt auf das LNB (und ggf. den Switch) an. Mittlerweile ist es Mode geworden, ziemlich heftige Signalpegel auf die Leitung zu schicken. Ich
mit niedrigeren Pegel haben. Vielleicht auch einfach, weil mehr immer besser ist. In Kombination mit kurzen, guten Kabeln kann da schon einiges ankommen. Kathrein LNBs habe ich eher mit niedrigen Pegeln in Erinnerung - bei
Marcel
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 24.10.2016 um 23:17 schrieb Thomas Rechberger:



Wichtiger als die Pegelanzeige ist die BER-(Bit Error)Anzeige, die
Gerald
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On 26.10.16 09.00, Gerald Oppen wrote:




Das ist korrekt. Allerdings hatte ich bisher noch nie einen Fall, wo
steht, dass das nur bei gutem Wetter der Fall ist, oder so, dass es auch bei schlechtem klappt - und wer justiert schon bei schlechtem Wetter. ;-)
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.