Das Wesen der Entropie - Einstoffsysteme

Hallo group,

kann mir bitte einer sagen was der Sinn und Zweck von Entropiebetrachtungen in der Technischen Thermodynamik ist. Ja ich weiss, dass Entropie mit die wichtigste Gr=F6sse bei den W=E4rmeumwandlungsprozessen ist und viel Aussagekraft hat. Was ich hier erfragen m=F6chte, und hoffentlich finden sich hier einige Auskunftswillige ist - was genau sagen Entropieterme wie z.B. Entropiedifferenz s2-s2 aus wenn man Sie f=FCr ein Prozess berchnet hat. Wof=FCr kann man sonst noch Entropie heranziehen? Mir ist -leider nur schleierhaft - bekannt, dass anhand der Betrachtung der zeitlichen Entwicklung der Entropie Gleichgewichtslagen vorhergesagt werden k=F6nnen, G=FCte (Wirkungsgrad eines Prozesses) berechnet werden kann und und und.

Kann man vielleicht die Liste der aus Entropiebetrachtungen sich erschliessenden M=F6glichkeiten gemeinsam vervollst=E4ndigen und, nat=FCrlich, wenn's nicht zu viel verlangt w=E4re auch ein Paar Worte dazu sagen/schreiben wie (Formel, grundlegendes Gesetz) wie das genau berchnet/bilanziert/ausgeweret wird?

Wie gesagt, bin selbst kein grosser Thermodynamikexperte. Einiges was mir bekannt ist:

Es gibt einen "Entropieerzeugungsterm", einfacher gesagt Verluste bei Prozessf=FChrung, die auf verschiedene Ursachen zur=FCckgef=FChrt werden k=F6nnen (Reibung, Verwirbelungen, Ausgleichsprozesse usw.) Wie nutze ich die Kenntniss, dass diese Erscheinung existiert zum Beispiel zum Zwecke der Beurteilug der G=FCte eines Prozesses.

i) Wie ber=FCcksichtige ich die dissipativen Verluste bei der Berechnung des thermischen Wirkungsgrades? ii) Wozu werden Entropiedifferenzen berechnet? iii) Was haben Entropiebetrachtungen mit der Gleichgewichtslage auf sich? Ja, im Gleichgewicht hat die Entropie ihr Maximum. Muss ich dann schlicht und einfach den Term f=FCr die Entropie nach der Zeit ableiten um auf die Lage des Gleichgewichts zu kommen? Und ausserdem was ist der richtige Term, den ich daf=FCr ableiten muss? Es gibt ja Hunderte Terne in denen die Entropie auftaucht. Oder ist das einfach der Ausdruck f=FCr den 2. Hauptsatz f=FCr das jeweilige System oder Kreisprozess?

iv) .... .=2E.

Kurz um - wof=FCr ist die Entropie als in der Thermodynamik eingef=FChrte Gr=F6sse gut ? Ich weiss, es l=E4sst sich alles aus den B=FCchern lernen. Stimmt auch. Was sich aber, nicht nur bei mir, verst=E4rkt zeigt ist, dass man sehr oft und sehr viel Zeit zun=E4chst darein investieren muss zuerst zu verstehen, wonach gesucht ist und was der Zugang zur L=F6sung eines bestimmten Problem ist. Ja, auch das ist nicht ganz verkehrt, denn man lernt dabei ja auch vorl=E4ufig was, aber ein gewisses Fundament zu haben mit klarer Vostellung wonach gesucht wird was daf=FCr gefragt ist ist schon ein grosser Schritt. Ausserdem artet das zuvor erw=E4hnte "vorl=E4ufiges Lernen" in ein blindes langwieriges Rumgestochere im Dunkeln. Da ist, meiner Meinung nach, zu fragen nicht die schlechteste Idee. Es gibt angeblich keine dummen fragen ;)

W=E4re echt riesig, wenn sich einige finden w=FCrden die zum einen die "Entropiebetrachtungen kann/muss man benutzen, um ..."- Liste der vervollst=E4ndigen w=FCrden und zum anderen die Diskussion mit tragen w=FCrden.

besten Dank! Andreas

Reply to
AndreasFischer7
Loading thread data ...

Hallo,

Vorallem wie bestimmt man sie ,kann man sie im realen Prozeß irgendwie messen?

Paul

Reply to
Paul Lasse

In zwei Gruppen ohne Followup-to zu posten erhöht beispielsweise die Entropie des Usenets.

Michael Dahms

f'up2 dsp

Reply to
Michael Dahms

Was hast Du an dS = dQ/T nicht verstanden?

Michael Dahms

BTW: Bitte nicht crossposten, ohne ein f'up2 zu setzen. f'up2 dsp

Reply to
Michael Dahms

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.