Nochmals Speicherkraftwerke

Weiter unten wurde ja schon recht ausführlich diskutiert, ob man für die
Einspeisung von Wind- und PV-Strom ins Netz zusätzliche Speicherkapazität
benötigt. Da stehe ich auf dem Standpunkt, dass das alleine eine
Kostenfrage ist, die ich eher negativ beantworte: es lohnt nicht.
Aber mal ganz davon abgesehen: für Pumpspeicherkraftwerke haben wir keinen
Platz mehr, und Druckluftspeicher haben einen Wirkungsgrad von gerade eben
mal nur 40%, und dafür geeignete Höhlen gibt's auch nicht unbedingt sehr
viele.
Falls man glaubt, Energiepeicher zu benötigen, warum baut man nicht einfach
unter jeden Aldi- und Lidl-Parkplatz ein 100 Meter tiefes Loch und zieht
darin einen 100 x 100 x 50 Meter dicken Betonklotz 50 Meter hoch und lässt
ihn dann wieder runter? Dieser Klotz speichert ca 17 MWh kinetische
Energie, die man mit sehr hohem Wirkungsgrad auch wieder in elektrische
Energie umwandeln kann. Man könnte solche Klötze auch in die Fundamente von
Hochhäuseren integrieren und diese damit auch gleichzeitig erdbebensicher
machen.
Recht viel mehr Beton und Stahl als für ein Pumpspeicherkraftwerk würde man
dafür wohl auch kaum benötigen. Sind Bauingenieure in der Nähe, die
überschlagsmäßig die Kosten für so einen Speicher angeben könnten?
Reply to
Tom Berger
Loading thread data ...
Moin,
Tom Berger schrub:
Bei einem Speichersee ist die Masse an speicherbarem Wasser sicher drastisch viel größer, als die Masse der Staumauer. Und der Höhenunterschied ist meist auch viel größer als 50m.
Die Kosten für ein 100m tiefes Loch sind nicht von schlechten Eltern...
CU Rollo
Reply to
Roland Damm
*Roland Damm* wrote on Mon, 08-12-08 22:41:
Welcher? Das Analogon zu Toms Rechnung ist die Differenz zwischen maximalem und minimalem Füllstand, und die dürfte selten mehr als wenige Meter betragen.
Reply to
Axel Berger
Und auch die Kosten für einen 5.000.000 m3 Stahlbetonklotz nicht. Ohne Stahl dürfte das aus statischen Gründen nicht funktionieren.
Was kostet ein qm Stahlbeton?
Das benötigte Drahtseil dürfte auch nicht ganz billig sein. Ganz zu schweigen von der benötigten Technik, d.h. Getriebe + Generator.
Gruß
Stefan
Reply to
Stefan Brröring
Etwas ähnliches hbae ich bei einer Laborstrangpresse erlebt: Die Umformenergie wurde dadurch bereitgestellt, daß ein mit Schrottgefüllter Tank von ca. 10 m^3 Inhalt durch einen ganz kleinen Motor langsam um 1 m angehoben wurde. Zum Strangpressen ließ man den Tank auf einen Hydaulikkolben drücken.
Michael Dahms
Reply to
Michael Dahms
X-No-Archive: Yes Michael! Gadu-Gadu nr 6736028 Du bist in mein Gedanken und Tr=E4umen Deine Zenia!
formatting link
Tom Berger wrote:
Reply to
Zenia-Julia
Am Tue, 09 Dec 2008 12:41:35 +0100 schrieb Stefan Brröring:
Ach, das dürften doch eher recht geringe Mengen sein, die da benötigt werden. V.a. natürlich im Bereich der Hydraulikstempel oder Seilaufhängungen.
Naja, die Idee ist wohl wirklich eher eine Schnapsidee. Wenn wir davon ausgehen, dass die 17 MWh Speicherkapazität täglich umgesetzt werden, und dass diese zum Spitzenlaststrompreis von 15 Ct/kWh verkauft werden können, dann macht das Einnahmen von 2.550 Euro pro Tag bzw gut 930.000 im Jahr. Selbst wenn das vollständig für die Amortisation und Deckung der Finanzierungskosten bereit stünde, dürfte der ganze Speicher nicht mehr als 10 bis 15 Mio Euro kosten. Das wird wohl noch nicht mal für's Ausbaggern des Lochs ausreichen :-)
Reply to
Tom Berger
Tom Berger schrieb:
Ich bezweifle ja schon, dass sich der Aufwand für den Schacht jemals amortisieren kann, aber auch der Aufwand für das Gewicht ist unnötig hoch: Wasser hat ein gutes Drittel der Masse und kostet fast nichts.
... und schon ist man wieder beim Pumpspeicher ...
Reply to
Rolf Sonofthies
Am Tue, 9 Dec 2008 09:45:00 +0100 schrieb Axel Berger:
Nein, das Analogon dazu wäre die Fallhöhe des Wassers, also die Höhendifferenz zwischen Berg und Tal. Die potentielle Energie des gespeicherten Wassers steckt wie beim Betonklotz in der Hubhöhe der Masse.
Am besten nehmen wir für meinen Speicher ein Loch, das schon jemand gegraben hat. Wie wär's mit der Diamantmine in Kimberley?
Reply to
Tom Berger
Hallo,
Rolf Sonofthies schrieb:
das kann sich bei massenhaften entzug =E4ndern.
ok, man kann den durch die klimaerw=E4rmung erh=F6hten meeresspiegel (getautes eis) verwenden ;-)
P.S.: -> Gyrospeicher
Reply to
Klaus-Holger Trappe
Hallo,
Rolf Sonofthies schrieb:
das kann sich bei massenhaften entzug =E4ndern.
ok, man kann den durch die klimaerw=E4rmung erh=F6hten meeresspiegel (getautes eis) verwenden ;-)
Reply to
Klaus-Holger Trappe
Hallo,
Zenia-Julia schrieb:
SPAM?
kann man da nicht auch den mittleren "IQ" und Zensuren/Noten der Sch=FCler/Studenten eintragen?
Vor allem, was wird anhand welcher kriterien bewertet?
wenn ein prof. ein "schleimi" ist bekommt der ne 1? ein guter+strenger ne 4?
hm ;-)
Reply to
Klaus-Holger Trappe
Hallo,
Michael Dahms schrieb:
interessante Idee ;-)
jetzt mu=DF nur noch der flexibe Personen Zugang und flexible Autoausgang realisiert werden.
bei dem aktuellen Eisenbedarf und schrottpreisen ist das eine interessanter wettbewerbssituation
Reply to
Klaus-Holger Trappe
Tom Berger schrieb:
Löcher (Schächte) haben, vorallem hatten wir hier im Ruhrgebiet mehr als genug. Zwar nicht so breit, dafür aber deutlich tiefer als 100m.
Anstelle des zuvor angesprochenen Betonklotzes könnte auch eine Troglösung, gefühlt mit Berge o.ä., eingesetzt werden. Allerdings dürfte sich ein solches gigantisches Gewicht wohl nicht mehr mit wenigen ordinären Seilen auf/ab bewegen lassen. Da wären wähl Znahstangeantriebe oder Hydrauliken gefragt.
Reply to
Bodo Mysliwietz
Tom Berger schrieb:
oder ein paar Größenordnungen mehr? Braunkohletagebaue?
Reply to
Bodo Mysliwietz
X-No-Archive: Yes Michael! Gadu-Gadu nr 6736028 Du bist in mein Gedanken und Tr=E4umen Deine Zenia!
formatting link
Reply to
Zenia-Julia
X-No-Archive: Yes Michael! Gadu-Gadu nr 6736028 Du bist in mein Gedanken und Tr=E4umen Deine Zenia!
formatting link
Hallo,
DAS IST NICHT SPAM Das ist Real von 18.08 1977 Du bist in mein Gedanken und Tr=E4umen Deine Zenia!
formatting link
> Michael!
Viele Gruesse =A0 =A0 Zenia
Reply to
Zenia-Julia
Moin,
Bodo Mysliwietz schrub:
Das könnte man wiederum als Speichersee nutzen. Man muss nur zwei solche großen Löcher dicht beieinander haben. Dann könnte man beide halb voll oder eines leer, das andere voll,... umpumpen. Der Höhenunterschied wird zwar nicht so toll sein, aber die Menge an Wasser macht's vielleicht.
CU Rollo
Reply to
Roland Damm
*Tom Berger* wrote on Tue, 08-12-09 16:30:
Ganz genau in einem Fall Masse mal Hubhöhe und im zweiten Fall Fallhöhe mal Volumen gleich Fallhöhe mal Fläche mal Höhendifferenz. Laß uns nicht über Semantik streiten, die Fallhöhe sagt jedenfalls nichts über die speicherbare Wassermenge und damit einen wichtigen Teil der Speicherkapazität.
Reply to
Axel Berger
Was man in Wirklichkeit macht, wenn man viel Energie speichern will und schnell abrufen muss, sind rotierende Speicher. Nimm deinen Betonklotz oder besser Eisenklotz und lagere ihn, flansche einen Generator/Motor dran und lass das ganze schön hochdrehen bzw. abbremsen.
(Iss jetz aber nicht ernst gemeint im Bezug auf Speicherkraftwerke)
Reply to
Stefan Lörchner

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.