Re: Netzseite zum Bau des Stockhaldetunnels der Wutachtalbahn: Bitte um Kritik

Vorher schrieb gunter Kühne:
[habe mir ein xpost nach de.sci.ing.misc erlaubt]


[Für die Ingenieure: Es geht um eine Druckwasserleitung, die beim Bau des Stockhaldetunnels 1887-1890 eingesetzt wurde. In diese Druckwasserleitung ist ein seltsames Gerät eingebaut, sozusagen. Es bezieht sich auf <http://kartan.de/index.php?id=stockhaldetunnel , Kapitel 'Pumpen' und Beschreibung der Druckwasseranlage.]
Das ist etwas, das ich mich auch frage und leider keinen blassen Dunst habe. Warthenau selbst sagt dazu nicht viel: | "Ein Gewichtsakkumulator von 2,50m Hub und 40l Wasserinhalt gibt den Druck | und läßt bei geringerem Verbrauch [...] das Druckwasser durch | selbstthätiges Öffnen eines Ventils Ende des Hubs austreten"
Der Originaltext ist auf Seite 183 der Denkschrift Warthenaus zu finden: <
http://kartan.de/fileadmin/kartan.de/bilder/Denkschrift/1024_Denkschrift_183.jpg , ziemlich weit unten.
Weiß dazu vielleicht jemand mehr?
Viele Grüße, Christian
[xp de.sci.ing.misc, fup de.etc.bahn.historisch]
--
Wenn Du mich weiterhin mit dem Randi-Kram nervst, muss ich Dich leider
plonken - bzw. Dir eine Merkbefreiung ausstellen
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
X-No-Archive: Yes
begin quoting, Christian Roessler schrieb:

Wissen nicht, aber die Idee "Druckkonstanthalter" halte ich für sehr plausibel. In einem nach oben offenen Zylinder, der mit einem gewichtsbelasteten Kolben abgeschlossen ist, herrscht näherungsweise konstanter Druck = Gewichtskraft durch Zylinderquerschnittsfläche. 2,5 m Hub und 40 l Wasserinhalt bedeuten einen Querschnitt von ca. 160 cm^2 bzw. einen Durchmesser von etwa 14 cm; bei einem Druck von 5 MPa ("50 Atmosphären") ist dafür ein Gewicht von ca. 8 t erforderlich, die gespeicherte Arbeitsleistung über einen vollständigen Hub beträgt etwa 0,2 MJ entsprechend 0,055 kWh; die 40 l Wasserinhalt entsprechen ca. 10 s Arbeitsleistung.
Die angegebene Fördermenge von 4 l/s bei 60 Atmosphären (ca. 6 MPa) bedeuten eine Förderleistung von 24 kW, was in etwa zu den angegebenen 42 PS paßt.
Gruß aus Bremen Ralf
--
R60: Substantive werden groß geschrieben. Grammatische Schreibweisen:
adressiert Appell asynchron Atmosphäre Autor bißchen Ellipse Emission
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.