Robbe Futaba 2,4 GHz

Hallo,
so langsam möchte ich bei mir auf 2,4 GHz umstellen und
interessiere mich für den Sender Robbe Futaba FF7.
Die Versorgungslage ist aber erschreckend dünn.
Mein Vorort-Händler hat auch nix da.
Über Google, Ebay, bei den großen Online-Händlern
wie CMC-Versand, Hobbydirekt, Freakware etc. ist
entweder erst gar nix im Lieferprogramm oder zig
Wochen Lieferzeit.
Was ist da los?
Kommt Robbe mit der Produktion nicht nach?

Die Futaba FF6 und FF7 2,4 GHz ist doch schon mindestens
ein Jahr auf dem Markt und die Wirtschaft soll doch brummen
wie Sau und ich will Geld raushauen.
Hat jemand Bezugsquellen, die ich noch nicht kenne?
Danke und
Reply to
Reinhard Pfeiffer
Loading thread data ...
Hallo, frag mal bei Andys Hobbyshop nach ...
Ansonsten scheint es sich herum gesprochen zu haben das des FASST System erlaubt stressfrei zu fliegen und ein ziemlich gutes Sorglospaket darstellt. Ich selber benutze das nun auch einige Zeit und habe noch nichts zum Meckern gefunden, und das ist Selten.
Ach ja, Hersteller ist Futaba .. nicht Robbe...
Es werden auch schon gebrauchte FF7 2G4 verkauft.... Augen auf halten.
Grüsse Peter
"Reinhard Pfeiffer" schrieb im Newsbeitrag news: snipped-for-privacy@mid.individual.net...
Reply to
news bei netcologne.de
Hallo Hajo,
:) Nun ja ... wenn Dein Stress darin bestand ab und an unter störungen zu leiden welcher die Helimechanik oder reglerelektronik auf den Emfänger gebracht hat, dann ja ...
Nun wenn der STress durch unsicherheit im Umgang mit dem Helikopter und das Fliegen insgesamt als schwer empfunden wurde... na dann eher nein, denn egal welche steuerung Du benutzt... Fliegen muss man immer noch selber ... Und wirklich einfacvher wird das auch nicht :)
Aus eigener erfahrung kann ich sagen das mein Elektroflieger mit FASST Empfänger ausgerüstet , danach nicht einmal mehr irgendwelche Dinge gemacht hat die er nicht sollte, vorher mit PPM Empfänger im 35 MHZ bereich betrieben ... na kam schon mal der eine oder andere Zucker. Aber es ist auch durchaus möglich im 35 Mhz Band zu fliegen , PCM Empfänger zu benutzen und auch zuckerfrei zu fliegen. Nur dann kann es passieren das im Fall einer Störung (Kanal Doppelbelegung etc.), der Flieger dann Zuckerfrei einfährt. Und das ist es warum ich letztenendes auf 2G4 gewechselt habe. Ich wollte mich nicht mehr dem unvermögen anderer Kolegen aussetzen, welche doch schon mal wenn auch versehentlich den Sender einschalten obwohl die Frequenz belegt ist. Ich habe das selber innerhalb der letzten Monate miterlebt.
Ich selber benutze eine T12FG mit nachträglich erworbenen 14 Kanal FASST Modul und eine FF6. Die FF6 ist allerdings eher als Spielzeug einzustufen, was die Möglichkeit der Programmierung angeht... Die FF7 wäre da schon etwas besser ... allerdings werde ich die FF6 nur als Schülersender hernehmen und als Erstsender für den Junior. Dann passt das.
"Hans-Joachim Rütten" schrieb im Newsbeitrag news:g15vnv$51u$ snipped-for-privacy@news1.nefonline.de...
Reply to
Peter Brinkmann
Hallo Peter,
Nö. Ich gehöre zu den wenigen, die es locker zugeben können, dass die Störung AM Knüppel verursacht wird. Störungen auf der HF hatte ich in all den Jahren nur einmal und das war auf Kanal 17/27 Mhz und bei einer Restspannung von 8 V in der "Varioprop 6". Alles andere waren technische Probleme (Antenne abvibriert, Defekt am Servo, etc.).
Deshalb habe ich mir auch den Umgang mit diesen absolut flugunfähigen Dingern bei Strafe untersagt. ;-)
Nö. Zitat: "Man wirft sich heftig auf den Boden udn versucht, ihn zu verfehlen."
So etwas tut man ja auch nicht. ;-)
Zweiter Fehler. ;-)
Überwiegend PPM und 40 Mhz. Zucker ausschließlich im Kaffee. ;-) Denn der freundliche Händler drückt jedem für Schiffe und Autos die 35er aufs Auge...
Böhmische Dörfer. Fliecher: "MC 20", frühes Baujahr mit vorletztem SW-Modul. Schiffe: "MC 17", noch älter Autos: "MC 756", uralt
Nix für ungut, Hajo
Reply to
Hans-Joachim Rütten
Hallo Loriot, ;-)
Ja. Meine Verbrechermotoren tun so etwas nicht. Nebenbei bemerkt: meine Spielzeuchmotoren auch ned. ;-)
Ich bin dann mal wech, ;-) Hajo
Reply to
Hans-Joachim Rütten
Mahlzeit!
...zumindest bin ich mir supersicher, dass es dann im Falle des Falles (hehehe) nicht an der Fernsteuerung liegt *grins*
BTW: ich fliege mittlerweile meine Futaba T7C 2.4 GHz FASST mit allen meinen Elektrofliegern zwischen 100 und 3800 Watt geflogen: Kein Grund zum Meckern bis dato!
Gruß de Frank...
Reply to
Frank Steinmetz
Hallo Peter,
Peter Brinkmann schrieb:
ich denk mal, jeder wird die gleichen Erfahrungen gemacht haben und keiner wechselt auf 2,4 GHz allein wegen der kurzen Antenne.
Ich würd mal sagen, dass es das System ist auf das jeder von uns seit Jahren gewartet hat. Endlich kann man störungsfrei fliegen. Sowas kenn ich garnicht. Und ich glaube, dass es enorm viel ausmacht in welcher Gegend man lebt und fliegt, wenn man mit 35 MHz fliegt.
Wer das noch nutzt, ist selber schuld. ;-)
Wird nicht mehr lange dauern und jeder will seinen alten Sender loswerden. 35 MHZ ist out.
Gruß Günther
Reply to
Günther Grund
Hallo Günni,
Das laß ich noch gelten.
Mea culpa! ;-)
Das hat man auch mal über 40MHz gesagt, bis dann die Italiener den Anfall hatten, jeden Modellflieger mit einer 35er-Anlage einzukerkern und die Anlage unter eine Stampffußwalze von Liebherr zu legen. Im Jahr drauf warens dann die Motorradfahrer mit lauten Auspuffen. Dieses Jahr übrigens wieder die Motorradler, aber jetzt wieder mit Helmen außerhalb der ECE-, wie in der Vergangenheit auch schon mal.
Ich fliege in der Schweiz gern und bislang störungsfrei mit 40MHz, denn die Schweizer stellen seit einigen Jahren auf 35MHz um, inzwischen vermutlich auch auf 2.4GHz. Ich muß mich nicht mal mit René Salina aus dem Kanton SG streiten, denn er hat Kanal 51, ich 53. Ist wie 2.4GHz: einschalten, fliegen, freuen. Die Deutschen streiten sich um jeden einzelnen 35er-Kanal und bilden Timeslots ;-)
BTW: Renés Sohn ist beim Militär für die Funkerei zuständig, wir wissen das also mit dem entsprechenden Hintergrund.
servus, Patrick
Reply to
Patrick Kuban
Günther Grund schrieb:
Ich warte noch ein bißchen und fliege dann völlig ungeniert und sorglos auf dem verwaisten 35er Band.
Dietmar
Reply to
Dietmar Langenohl
Hallo Patrick,
Patrick Kuban schrieb:
Mußt Dich nicht schämen. Ich hatte noch nicht eine Störung, die von der verwendeten Frequenz kam. Im Verein eines Bekannten hatten sie laufend Abstürze mit 35 MHz. Selbst mit PCM-Empfängern. Die sind dort, nachdem die Rechtslage hinreichend klar war, reihenweise auf 2,4 GHz umgestiegen und waren das Problem los. Vorgestern erzähl^W^WVorvorgestern (verdammt ist das schon wieder spät) erzählte er mir, daß jetzt auch inzwischen zwei mit 2,4 GHz runtergefallen sind. Keine Reaktion mehr am Modell. Mag sein, daß es nicht an der Frequenz lag, aber absolute Sicherheit gibt's eben auch da nicht.
Gruß Martin
Reply to
Martin Schoenbeck
Ja, ich denke auch das im Moment gerade sehr viele Leute dabei sind umzustellen von FX-18 -> FF-7 oder eben von FF-7 mit 35Mhz auf 2,4GHz.
Bin Neueinsteiger in Sachen Flugmodellbau, habe mir aber gleich die FF-7 gegönnt, da ich noch von meinen RC-Cars damals Servozucker etc. kenne. Und den Stress mit der Kanalbelegung will ich mir auch nicht geben, zumal ich auch ab-und-zu "wild" fliegen werde.
BTW war ich überrascht, wie wenig sich an der Technik in ca. 20 Jahren eigentlich geändert hat im Modellbau :-) Die Servos sehen noch gleich aus (nur kleiner), die Sender sehen gleich aus (ok, jetzt mit Display und Microcontroller) und es gibt überall Brushlessmotoren. Aber ansonsten ist da noch viel Potential...
Ciao... Markus
Reply to
Markus Marquardt
Hallo Dietmar,
Dietmar Langenohl schrieb:
Das ist ja das Problem. Zappler und Abstürze kommen nicht von deinen Kumpels die dasselbe Band benutzen, sondern von weit entfernten Sendern, begünstigt durch die entsprechende Wetterlage. Selbst wenn du vor dem Flug gescannt hast, nutzt das nix, weil evtl. nur für den Moment der Scannung Ruhe herrschte.
Das Warten kannst du dir also sparen. ;-)
Gruß Günther
Reply to
Günther Grund
Hallo Patrick,
Patrick Kuban schrieb:
Genau. Und wenn du nicht gerade Wildflyer bist, dann fragst du dich doch, warum du im Verein bist und nicht zu deinem Flugspaß kommst.
Für mich ist das 35er-Band Steinzeittechnik geworden. Schon wegen der Anfälligkeit durch äußere Einflüsse. Von wegen Doppelsuper und keine Störungen mehr. Das war doch die reinste Verarschung. Was hab ich doppelgesupert und hatte trotzdem Zappler. Von der sauteuren Plunderantenne von Graupner wackelten die beiden Endglieder. Und was war? Absturz. Na ja, selber schuld, wenn man das ignoriert. Will nur sagen, dass nichtmal so ein einfaches Teil alltagstauglich gebaut werden kann.
Und nu hab ich mir eine DX-7 gegönnt und bin höchstzufrieden. Wenn ich überlege womit ich mich jahrelang rumgequält habe ...
Gruß Günther
Reply to
Günther Grund
Hallo Martin,
Martin Schoenbeck schrieb:
das ist jetzt aber ohne jegliche Hintergrundinfos erzählt. Sone Story hab ich im Forum auch gelesen. Derjenige gab aber halbwegs zu, dass er über 1000 m weit weg war und die Reichweite ausreizte. Dann gibt's auch Leute, die die Antenne als prima Stehschniepel ausrichten und damit voll auf das Modell zielen.
Gruß Günther
Reply to
Günther Grund
Hallo Günter... Das mit dem Ausrichten habe ich auch gelesen... absoluter Unsinn so etwas zu tun.. Und einer iss runtergefallen, weil die Akkus versagten ...
Anders herum gibt es meiner Meinungnach glaubhafte Berichte über das verlieren des Binding bei einem Nicht Futaba FASST 2G4 System.
An den Plätzen wo ich fliege wird FASST und Spectrum störungsfrei auch in Jets genutzt. Bislang ohne 'mir bekannte' Auffälliugkeiten.
Grüsse aus Köln
Reply to
Peter Brinkmann
Hallo Günther!
Günther Grund schrieb:[ ... ]
Welchen Flieger bitte, fliegt man >1km weit weg? Btw: jüngst hat mir Sepp Schmirl(Hubi- Schauflug Pilot) von einem erfolgreichen Test mit einer Futaba 2,4GHz Anlage erzählt: Der Hubi im Pickup hat erst nach >1,5 km und Ende der Sichtverbindung die ersten Zappler gezeigt! (RX+TX auf Erdniveau!) Demnächst gibt's einen Vergleichsversuch mit einer Spektrum Anlage.
Von vorne :-)!
ciao, Fritz
Reply to
Fritz Reschen

Site Timeline

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.