Anschluß Peltier-Element

Joerg schrieb:


Schau mal was bis heute im Chemielabor gängig ist:
http://userpage.chemie.fu-berlin.de/~tlehmann/gp/laborpraxis/kontaktthermometer.html
Gruß Dieter
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo Dieter,

http://userpage.chemie.fu-berlin.de/~tlehmann/gp/laborpraxis/kontaktthermometer.html

Der Knueller darin ist wohl: (Zitat) "Es hat Versuche gegeben, den Betrieb der Kontaktthermometer störungssicherer zu machen. Der Preis für Quecksilberthermometer geht dadurch aber so in die Höhe, dass er nicht mehr konkurrenzfähig mit elektronischen Kontaktthermometern ist."
Klingt so aehnlich wie "Das waere zu teuer, also haben wir die Sache mit dem Risiko einfach mal so auf sich belassen". Au Backe.
--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo Jörg,

Ist doch nur Quecksilber drin, was soll da schon passieren... Der Laie staunt, der Fachmann wundert sich...
Marte
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Joerg schrieb:

Ooch, der Knüller kommt noch: so ein klassisches Kontaktthermometer kostet etwa EUR 100,-.
Gruß Dieter
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo Dieter,

Na ja, andererseits sind die Dinger eben verflixt genau, so genau bekommst Du ein elektronisches Thermostat nur mit recht großem Aufwand.
Marte
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Marte Schwarz schrieb:

Wenns dem so wäre, die Dinger sind nicht genauer als ein einpunktkalibrierter KTY-84/130 mit einfachem Linearisierungsnetzwerk, BTDT.
Gruß Dieter
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
wrote:

Ich kenne jetzt diese Kontaktthermometer nicht so genau; Quecksilber-Thermometer haben aber teilweise eine Genauigkeit von wenigen 10mK, und das ber viele Jahrzehnte. Da muss man mit PT100 schon einen ganz schnen Aufwand treiben, um das zu toppen, speziell bei deren Kalibrierung. Gruss Harald
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo Dieter,

dann hast Du gerade eine Marktlücke entdeckt. Du bist offenbar ein Genie in genauer Temperaturmessung mit billigen Sensoren. Dieser Markt ist hinreichend groß, nutze Deinen Wissensvorsprung und mache viel Geld damit.
Marte
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Marte Schwarz schrieb:

Du hast offenbar eine falsche Vorstellung von der Genauigkeit der Kontaktthermometer.
Gruß Dieter
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo, Dieter,
Du (dieter.wiedmann) meintest am 14.02.07:

a) die Linearisierung frisst Auflösung b) ein Linearisierungsnetzwerk ist höchstens dann nötig, wenn die Daten von einem ganz dummen Messgerät angezeigt werden sollen. Wenn sie per AD-Wandler in den Rechner gehen, dann kann der Rechner die Messwerte nach Tabelle oder Formel in Temperaturen umsetzen.
Viele Gruesse! Helmut
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Helmut Hullen schrieb:

Eben.
Mit Anzeige war da nichts. Das war ein simpler Komparator, Einstellung über ein 3-gang Poti mit mechanischem dreistelligen Zählwerk. Temperaturkontrolle mittels einfachem Laborthermometer, das war deutlich geanuer als so ein Kontaktthermometer.

Heutzutage kein Problem, uC mit 10bit-A/D sind spottbillig zu haben, das BTDT war aber Mitte der '80er.
Gruß Dieter
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo Dieter,

Bei Temperatur haben wir das immer mit Slope Conversion gemacht. Ist genau und kostet so gut wie nichts. Geht sogar mit einem MSP430F2001 fuer fuffzig Cents, wenn man kein LCD braucht oder eines mit HD44780 verwendet. Plus eventuell 74HC164, wenn man zuviel Knoepfe dranhaengen hat.
--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Joerg schrieb:

Damals war selbst ein ICL710x noch teuer, vom Display nicht zu reden.

Tja, was 20 Jahre so ausmachen. Man darf aber bei so Laborequipment den Kostenfaktor Gehäuse nicht unterschätzen, das muss schon eingermaßen Gasdicht sein, und beständig gegen die gängigsten Lösemittel im Labor.
Gruß Dieter
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Das kommt mir irgendwie bekannt vor. gibts sowas zweimal?
Tschü Norbert
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On Wed, 14 Feb 2007 00:29:31 +0100, Joerg

Hallo,
klingt nach ziemlicher Energieverschwendung, die Platte läuft auf voller Leistung, der Abstand verhindert Überkochen oder Anbrennen?
Bye
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo Uwe,

Jawoll. War noch Sparsamkeit aus Studentenzeiten. Kosten eines neuen Ofen gegenueber Strompreis und so. Aber dann haben wir einen neuen eingebaut mit Ceranfeld und so. Und auch dort gelassen, sniff...
--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Ich würde mir bei Pollin das Netzteil 350 394 holen, das Gehäuse aufknacken, den Spannungsregelteil mit Poti versehen und das Gehäuse wieder zukleben. GGf. würde ich eine Umwandlung von "Spannungsgeregelt" in "Stromgeregelt" überlegen.
Holger Butschek schrieb:

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

wie würde dies denn aussehen?
Grüße, Holger
P.S. Habe das Netzteil gerade bestellt.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Z.B. statt der Spannungsregelrückkopplung den ACS712ELCTR-05B-T von Allegro einbauen: http://www.allegromicro.com/sf/0712/index.asp Durch die Spannungsfestigkeit von 2,1 KV kann man sogar den Optokoppler ersetzen und das ganze primärseitig betreiben, während die Messung sekundärseitig stattfindet. Aber Achtung: als Poti eins mit Plastikachse verwenden!
Holger Butschek schrieb:

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Holger Butschek schrieb:

Dein primäres Problem ist sicherlich, dass ein Widerstand als Heizelement wesentlich sinnvoller wäre. Ansonsten betreibt man Peltierelemente eigentlich mit definiertem Strom, dabei stellt sich dann eine bestimmte Spannung ein.
Gruß Dieter
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.