FI-Schalter verpolt angeschlossen

Hallo,
was passiert wenn ein FI-Schalter für die Hutschiene falsch angeschlossen wird. Die 2-Poligen FI-Schalter haben jeweils
2 Anschlüsse für Null und 2 Anschlüsse für Phase.
Was passiert, wenn an die Null-Anschlüsse die Phase angeschlossen wird und an die Phase-Anschlüsse vom FI der Nulleiter? Also sozusagen verpolt angeschlossen...
Funktioniert der FI-Schalter dann überhaupt noch korrekt oder ist das nicht mehr gewährleistet.
Petra
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Petra Mauch schrieb:

Das sind üblicherweise LS/FI, wenn du die verkehrtrum anschließt liegt der LS-Teil nicht im Aussenleiter. Bei einem reinen FI (RCD) wärs egal.
Gruß Dieter
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Dieter Wiedmann schrieb:

... aber die Prüftaste dürfte nicht funktionieren.
Alfred
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo Petra.
Ich bin mir nicht sicher, ob Du jetzt viel schlauer bist.
Also, ein 2-poliger FI (und von nichts anderem schreibst Du) kann erst mal so angeschlossen werden, da er mit der Zuleitung unten oder oben angefahren wird, bzw. die Ableitung unten oder oben abgeht. Weiterhin ist es egal, ob die Phase links oder rechts eingeklemmt wird, Null genauso. Es ist Wechselstrom und dem FI egal. Auch die Prftaste funktioniert.
Nur eines ist nicht egal. Man kann nicht berkreuz anklemmen. Also oben Phase links, unten Phase rechts. Null ebenso. Denn dadurch wrde man das ganze Leitungsnetz verpolen und das knnt unangenehme Folgen haben. Oder ganz klar, auch die Ableitung mu Phase schwarz und Null blau sein.
Mit Gru bastian
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo,
dem Strom und den angeschlossenen Verbrauchern ist es Sch...egal, ob die Phase schwarz und der Neutralleiter blau ist. Nullung ist nach dem RCD(FI) sowieso nicht erlaubt (und funktioniert auch nicht). Die richtige Adernfarbe ist nur für denjenigen wichtig, der sich darauf verläßt, daß die blaue (N-)Ader kein Potential gegenüber der grüngelben Ader (PE) führt. Deshalb sind die Adernfarben festgelegt und sollten auch tunlichst eingehalten werden.
Gruß Petri
Hallo Petra.
Ich bin mir nicht sicher, ob Du jetzt viel schlauer bist.
Also, ein 2-poliger FI (und von nichts anderem schreibst Du) kann erst mal so angeschlossen werden, daß er mit der Zuleitung unten oder oben angefahren wird, bzw. die Ableitung unten oder oben abgeht. Weiterhin ist es egal, ob die Phase links oder rechts eingeklemmt wird, Null genauso. Es ist Wechselstrom und dem FI egal. Auch die Prüftaste funktioniert.
Nur eines ist nicht egal. Man kann nicht überkreuz anklemmen. Also oben Phase links, unten Phase rechts. Null ebenso. Denn dadurch würde man das ganze Leitungsnetz verpolen und das könnt unangenehme Folgen haben. Oder ganz klar, auch die Ableitung muß Phase schwarz und Null blau sein.
Mit Gruß bastian
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
* bastian:

Bei jedem aktuellen FI ja. Aber es gibt ltere FI, bei denen die Prftaste nur bei Anschlu auf der richtigen Seite funktioniert - die naheliegende Idee, den berbrckungswiderstand diagonal zu montieren, hat sich erst in den letzten 10-15 Jahren universell durchgesetzt.
Daher sicherheitshalber immer den Waschzettel lesen - speziell Billigware und ausgefallene Typen knnten auch heute noch eine uralte Entwicklung sein oder aus Ladenhterbestnden stammen.
Gru Sevo
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
bastian schrieb:

ACK, nur auf der gleichen Seite müssen sie sein.

Es gibt auch welche mit bei Abschaltung nacheilendem N, da ist es dann nicht egal. Die sind aber nur bei 3-Phasen wichtig. (schwebender Sternpunkt)
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo,
selbst dann ist es vollkommen egal, wo Phase oder Neutralleiter angschlossen sind. RCD(FI-Schalter) schalten immer allpolig ab d.h. RCD und LS-Teil sind mechanisch gekoppelt.
Man sollte sich natrlich der bersichtlichkeit halber an die Konventionen halten und die Schalter nach der Beschriftung anschlieen (keinesfalls "ber Kreuz").
Gru Petri
face=Arial size=2>...</FONT></DIV><FONT face=Arial size=2>&gt; Petra Mauch schrieb:<BR>&gt; <BR>&gt;&gt; was passiert wenn ein FI-Schalter fr die Hutschiene falsch<BR>&gt;&gt; angeschlossen wird. Die 2-Poligen FI-Schalter haben jeweils<BR>&gt;&gt; 2 Anschlsse fr Null und 2 Anschlsse fr Phase.<BR>&gt;&gt; <BR>&gt;&gt; Was passiert, wenn an die Null-Anschlsse die Phase angeschlossen<BR>&gt;&gt; wird und an die Phase-Anschlsse vom FI der Nulleiter? Also<BR>&gt;&gt; sozusagen verpolt angeschlossen...<BR>&gt;&gt; <BR>&gt;&gt; Funktioniert der FI-Schalter dann berhaupt noch korrekt oder<BR>&gt;&gt; ist das nicht mehr gewhrleistet.<BR>&gt; <BR>&gt; Das sind blicherweise LS/FI, wenn du die verkehrtrum anschliet <BR>&gt; liegt der LS-Teil nicht im Aussenleiter. Bei einem reinen FI (RCD) <BR>&gt; wrs egal.<BR>&gt; <BR>&gt; <BR>&gt; Gru Dieter<BR>&gt;</FONT></BODY></HTML>
------=
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
* Petri Seibel:

Moment, da machst du einen Denkfehler - eine berlastung schaltet zwar beide Leiter ab, aber im Regelfall ist bei FI+LS nur der als Phase gekennzeichnete Strompfad auf berlastung berwacht, der N wird in diesem Fall nur mitgeschaltet! Lediglich der FI lst prinzipbedingt symmetrisch aus.
Das heit: Schliet du den L am als N gekennzeichneten Anschlu ein, wird nur eine berlastung auf dem ber die L-Anschlsse gefhrten N den LS auslsen - auch wenn eine berlast, die nicht ber den N zurckfliet, eigentlich vom FI abgefangen werden mu, sollte das m.E. unzulssig sein.
Gru Sevo
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo,
bei dem "eventuell nicht zulässig" muß ich dir recht geben, ich bin davon ausgegangen, daß der RCD-Teil auf jeden Fall auslöst, wenn ein Teil des Stromes (oder der ganze Strom) nicht den "Rückweg" durch den RCD nimmt.
Petri
* Petri Seibel:

Moment, da machst du einen Denkfehler - eine Überlastung schaltet zwar beide Leiter ab, aber im Regelfall ist bei FI+LS nur der als Phase gekennzeichnete Strompfad auf Überlastung überwacht, der N wird in diesem Fall nur mitgeschaltet! Lediglich der FI löst prinzipbedingt symmetrisch aus.
Das heißt: Schließt du den L am als N gekennzeichneten Anschluß ein, wird nur eine Überlastung auf dem über die L-Anschlüsse geführten N den LS auslösen - auch wenn eine Überlast, die nicht über den N zurückfließt, eigentlich vom FI abgefangen werden muß, sollte das m.E. unzulässig sein.
Gruß Sevo
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.