Kondensatormotor mit 4 Adern aus der Wicklung

Hallo,
ich bin noch nirgends im Web fündig geworden. Ich habe einen LAVOR Superwash 160 Hochdruckreiniger zerlegt, ohne auf die Beschaltung zu
achten (ich ging davon aus, dass dies ein normaler Kondensatormotor ist). Erst nachdem ich mir das Ganze genauer angesehen habe, musste ich feststellen, dass 4 Adern aus dem Motorgehäuse kommen. Als ich mir aufgrund der Mesungen überhaupt nicht mehr erklären konnte wie die Schaltung aussieht, habe ich den Motor zerlegt. Alle Adern kommen direkt aus der Wicklung und alle Adern haben untereinander Verbindung. Wie könnte da der Kondensator angeschlossen werden müssen?
Liebe Grüße, Hermann
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
On Thu, 25 Jul 2013 21:21:28 +0200, Hermann Frühwirth

Dein Ohnmmeter hört wohl bei 1,0 Ohm auf? Sind die echt alle gleich?
w.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hermann Frühwirth schrieb:

Kondensatormotor? Woher kommt das? Kann es ein Drehstrommotor mit Sternschaltung sein?
--
Liebe Grüße, Gerd
Satelliten FAQ, DVB-T, Katzen, Mopped, Garten, Heimwerken:
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Ich tippe auf Kondensator-Motor. Eine Wicklung = Hauptphase Zweite Wicklung = Hilfsphase Die Hilfsphase wird ueber einen aussenliegenden Kondensator (Normal ziemlich dicker Dinger) angeschlossen. (Pro kW ca. 70 µF oder auch weniger) Normal haben diese Draehte verschiedene Farben. Diese Anschluesse bitte beim Motoren- oder Maschinen-Hersteller erfragen. Evt. Schaltbild anfordern.
Rudi
--
/ Rudi Horlacher /
/__ /__
  Click to see the full signature.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 26.07.2013 17:23, schrieb Rudi Horlacher [Paul von Staufen]:

Nein, das dürfte ein klassischer Drehstrommotor in Sternschaltung sein.
--
H.T.


Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo nochmals,
ich konnte das Problem dank eines E-Mails eines Mitlesers lösen.
> Prinzipell sieht das mit den 4 Adern ja so aus: >
http://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Anschlu%C3%9Fschema_Kondensatormotor.png
> > Wenn da schon intern die Wicklungen verbunden sind, dann sind die die adern villeicht (bei Rechtslauf) > 1. Senkrechtsspule > 2. Von senkrechter Spule für Kondensator > 3. Verbindung der Spulen > 4. Waagerechte Spule, Anschluß rechts. > > 1+2 Sollten dann gegen 3 den gleichen Widerstandswert haben > 1+2 gegen 4 den höhsten Wert
Mein Problem war mein Ohmmeter, das im unteren Bereich eher ungenau ist, daher habe ich nicht erkannt,das 1+2 den gleichen Widerstandswert haben und, dass 3 die Verbindung der beiden Spulen ist. Nur aus welchem Grund macht man so etwas?
Vielen Dank an alle die geantwortet haben!
Liebe Grüße, Hermann
Am 25.07.2013 21:21, schrieb Hermann Frühwirth:

Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Am 26.07.2013 22:01, schrieb Hermann Frühwirth:

Vielleicht liegt in diesem Strang eine Übertemperatursicherung?
--
mfg hdw


Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.