Low Impedance Voltmeter

Digitalvoltmeter haben üblicherweise einen Eingangswid. im MOhm-Bereich. Es gibt auch welche mit einer "Low Impedance" Taste, die den Eingangswid auf
z.B. 200k herabsetzen, um Phantomspannungen kurzzuschließen.
Conrad hat nur Geräte in der oberen Preiskategorie (90,-)
Gibt es da keine Billiggeräte? (max. 20,-)
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo,
Horst Gfrerer schrieb:

Doch, handelsübliches Multimeter +50ct für den 200k-Wiederstand.
Marcel
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Marcel Müller wrote:

wäre möglich. ich will aber nichts basteln, sondern ein fertiges gerät kaufen.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Horst Gfrerer schrieb:

Na dann ist eben Zahlen angesagt.
Marcel
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Horst Gfrerer schrieb:

Uralt-Analogmultimeter mit 5kOhm/V oder so vom Flohmarkt.
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Hallo Wolfgang,

aber dann ohne Umschaltung der Eingangsimpedanz :-(
Gruß, Alexander
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Wenn 30 ¤ auch noch ok sind: Conrad Nr. 121414
Gruß, Bastian
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Bastian Dobler wrote:

danke! der conrad-support wollte mir wohl das teuerste andrehen :-)
ich sehe allerdings keinen grund, warum in den 10-15 euro billiggeräten diese funktion fehlt. die parallelschaltung eines widerstandes per knopfdruck dürfte doch kein großes kunststück sein...
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Horst Gfrerer schrieb:

Nein, aber es verringert den Gewinn dieses Herstellers um mindestens 10 Cent... Gruss Harald
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Horst Gfrerer schrieb:

Da fallen mir einige Gründe ein:
- Der Schalter bedeutet einen Mehraufwand, den kaum jemand braucht. - Wer keine Ahnung hat könnte durch Fehlbedienung unerwartete Ergebnisse bekommen, was wiederum zu Supportfällen führen kann. - Der übliche Messbereich von 1kV ist im Kontext von 100kOhm als Problematisch zu bewerten (10Watt!). Aus Brandschutzgründen müssten daher weitere Maßnahmen ergriffen werden. - Ein einfaches Analogmultimeter kostet nur ein paar Euro.
Marcel
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Marcel Müller wrote:

für elektriker dürften 400 Volt MB reichen. bei 200kOhm sind wir bei leichter handhabbaren 0,8 Watt. dazu der hinweis, keine dauermessungen vorzunehmen + einbau einer thermosicherung... die sache ist wirklich komplizierter als anfangs gedacht....
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload
Horst Gfrerer schrieb:

moin horst,
das was Du suchst findest Du unter dem Stichwort "Duspol": Die etwas aufwndigeren Duspole haben digitale Spanungsanzeige und (per Tastendruck) zuschaltbare Last. Such mal nach dem Hersteller Benning, www.benning.de
Das drfte ziemlich exakt das sein, was Du fr Deine Meaufgabe bentigst, ohne so ein Gert selber zu basteln. Der Preis dieser digital anzeigenden Duspole ist jedoch so mehr im Bereich 40 euro und hher (ebay), Listenpreis sogar deutlich drber.
hth, Andreas
Add pictures here
<% if( /^image/.test(type) ){ %>
<% } %>
<%-name%>
Add image file
Upload

Polytechforum.com is a website by engineers for engineers. It is not affiliated with any of manufacturers or vendors discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.