Netzwerkkabel in Leerrohr

Hallo,

müssen Netztwerkkabel (CAT6-Verlegekabel), Telekommunikationsleitungen und Antennenleitungen (Koax) bei der Hausinstallation in Leerrohren verlegt werden, oder darf man die Kabel ähnlich wie NYM auch ohne weiteren Schutz in Hohlwänden (Holzständerwand), Zwischendecken oder im Putz verlegen?

Reply to
Mark Sein
Loading thread data ...

Mark Sein schrieb:

Man darf, aber es gilt nicht als Stand der Technik. Wenn ein Handwerker das so ausführen würde, ohne den Auftraggeber darauf speziell hinzuweisen, wäre das ein Mangel.

Gruß Dieter

Reply to
Dieter Wiedmann

Mark erwähnte auch Zwischendecken! In der Zwischendecke können die Kabel sicherlich ohne Rohr verlegt werden, denn es geht bei dem Rohr weniger um Schutz als um Auswechselbarkeit.

Reply to
Werner Holtfreter

"Mark Sein" schrieb

Soweit ich das VDE Regelwerk überblicken kann (und das ist nicht sonderlich übersichtlich!), wird für diese Leitungen keine Austauschbarkeit gefordert. ABER: In der DIN 18015 ist das meines WIssens drin. (DIN habe ich nicht vorliegen). Zumindest Stand meiner Meisterausbildung 2002.

Aus den Praxiserfahrungen kann ich aber ableiten: Solche Leitungen sind auf jeden Fall im Rohr/austauschbar (das sind nicht gleichzusetzende Begriffe!) zu verlegen. Ein Segen, wenn man ein Leerrohr vorfindet, das auch wirklich einen Leitungswechsel ermöglicht. Was das an Arbeit ersparen kann!

--- news://freenews.netfront.net/ - complaints: snipped-for-privacy@netfront.net ---

Reply to
Carsten Kreft

Carsten Kreft schrieb am 07.04.2011 12:02:

Wenn ich das richtig sehe, dann ist es vielleicht vorgeschrieben, dass die Leitungen in Rohren verlegt werden müssen, und es ist ziemlich zu empfehlen, die Leitungen austauschbar zu verlegen.

Gelten andere Vorschriften, wenn man die Leitungen nachträglich in ein Haus legt? An einigen Stellen (z.B. in der Dachschräge) bin ich froh, wenn ich noch eine Leitung zwischen Spanplatte und Dampfbremse dazwischengemogelt bekomme. Ein Rohr passt da vermutlich nur wesentlich schlechter, oder gar nicht rein.

Im EG gibt es einen Installationsschacht, der Keller und DG verbindet. Da liegen aber schon etliche Leitungen drin. 6 x CAT6 passt sicher locker rein, aber 6 x mit Rohren, könnte sehr eng werden. Allerdings ist genau in dem Schacht auch ohne Rohr die Austauschbarkeit gegeben. So gesehen könnte ich mir die Rohre an der Stelle doch sparen, oder?

Sicherheitsrelevant sind die Rohre ja vermutlich nicht.

Reply to
Mark Sein

Ich würds mit Leitungen versuchen, die sind nicht so dick wie Kabel.

Lutz

Reply to
Lutz Illigen

Hallo, Lutz,

Du meintest am 09.04.11:

Aaah - mal wieder ein Sprachnormierer!

Du verwendest sicherlich auch keinen Kabelkanal, kein Kabelmesser, keine Kabelbinder. Und auch Kabelfernsehen willst Du sicherlich nicht haben.

Viele Gruesse! Helmut

Reply to
Helmut Hullen

Bedenke, dass die Statik solche Leerrohre oft nicht hergibt. Das relativiert das "müssen" doch recht deutlich.

Gerade Wellrohr ist ein heftiger Platzverschwender, der am leichtesten in der Dämmung von Gipskartonwänden versteckt werden kann.

Bei 10er Ytong-Wänden sind Leerrohre heftig.

Wenn schon Leerrohr, dann ein ausgesprochen dünnes. Da die gefrästen Schlitze in der Regel rechtwinklig sind, bietet es sich eher an, das Leerrohr als leeres Rohr zu verlegen (Reserve für die Zukunft), das Netzwerkkabel aber daneben in die Ecke des Schlitzes zu legen - zumindest für Cat 5e reicht der Platz locker.

So lange das Kabel reicht, so lange kann man es nutzen. Wenn's nicht mehr reicht, dann kann man einfach die Enden abzwicken und erspart sich die Entsorgungsgebühren, vorerst.

Dann hat man im Leerrohr noch eher Platz für zumindest ein Antennen- oder Glasfaserkabel. Zwei Antennenkabel werden im 20er Leerrohr oft schon erstaunlich eng.

Schönen Gruß Martin

Reply to
Martin Τrautmann

Sinnvoll, hatte ich auch schon vorgeschlagen, hörte aber viel Widerspruch.

Ich würde nichts abzwicken, vielleicht braucht man die Adern irgendwann für etwas ganz anderes.

Reply to
Werner Holtfreter

Nackte, verdrillte Aderleitungen in das Rohr einziehen, oder wie meist du das?

Reply to
Werner Holtfreter

Ne, hier klebt nur jemand an den Definitionen für "Leitung" / "Kabel", "Leuchte" / "Lampe", usw.

Aderleitungen funktionieren bei 50 Hz, aber Netzwerk mit 10/100/1000 MBit erfordert einen definierten Aufbau der (unterschiedlich! verdrillten) Adern.

Butzo

Reply to
Klaus Butzmann

Und den bezeichnet man nach meiner Kenntnis korrekt als Kabel. Daher frage ich ja, was Lutz meint. Von Leitungen spricht man z.B. bei Freileitungen. Es gibt aber auch in die Luft gespannte Kabel, das sind dann Luftkabel. Meist beinhalten diese ein Tragseil innerhalb des Mantels.

Reply to
Werner Holtfreter

Glaube ich nicht ohne Quellenangabe. Was ist denn ein "Freileitungskabel"? Die blanken Leiter an den Isolatoren sind jedenfalls keine Kabel. Allgemein sind es Leitungen, meist sind die Leitungen aber als Seil aufgebaut:

| Ein Seil ist ein aus zusammengedrehten Fasern oder Drähten bestehendes | längliches, biegeschlaffes, elastisches Element (Wikipedia)

In Deutschland gilt diese Sprachregelung wohl auch.

Reply to
Werner Holtfreter

Umgangssprachlich ja, illigenisch nicht.

vG

Reply to
Volker Gringmuth

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.