Problem mit der Hauslektrik in meiner Wohnung

Hallo zusammen,
in meiner Wohnung hängen die Steckdosen und Leuchten von Bad und Küche an
einem gemeinsamen Sicherungsautomaten. Darüber hinaus gibt es im Bad einen
Durchlauferhitzer, der dreiphasig angeschlossen zu sein scheint (drei
Schmelzsicherungen).
Gestern ging plötzlich im Bad das Licht aus und der Warmwasserbereiter
lieferte nur noch lauwarmes Wasser. Es ist rein optisch keine der drei
Sicherungen des WB defekt, auch untereinander tauschen löst das Problem nicht.
Das Fehlerbild ist etwas schräg: Wenn der WB läuft (nach wie vor nur
lauwarm, es müßte heiß sein), dann laufen auch die Kleinverbraucher in Bad
und Küche, die mit dem Automaten abgesichert sind - allerdings nicht mit
voller Leistung, sondern nur schwächlich. Sobald ich das warme Wasser
abstelle und der WB nicht mehr heizt, ist der Strom für die Verbraucher
hinter dem Automaten komplett weg. Auch der Herd, der angeblich einen
eigenen Automaten hat, liefert entweder nichts (WB aus) oder nur einen
Bruchteil der Sollleistung (WB an).
Irgendwas scheint da mit einer Phase nicht in Ordnung zu sein. Bevor ich
beim Vermieter Alarm mache, würde ich Euch gerne um eine Einschätzung
bitten, was da los sein kann. Ich bin kein Elektrofachmann, aber technisch
nicht völlig unbedarft, und ein bißchen Equipment (Multimeter etc.) ist
vorhanden. Wenn es aber etwas Größeres ist, soll das selbstverständlich der
Fachmann machen.
Habt Ihr irgendwelche Ideen, was da hakt? Ich muss jetzt leider aus dem
Haus und bin vermutlich erst gegen Abend zurück, dann werde ich eventuelle
Rückfragen gerne beantworten.
Gruß und danke, Ralf
Reply to
Ralf Schmode
Loading thread data ...
Am 14.12.2013 09:29, schrieb Ralf Schmode:
N oder gar PEN unterbrochen. Für dich heißt das: so schnell als möglich den Elektriker ins Haus.
Gruß Dieter
Reply to
Dieter Wiedmann
Digitale Multimeter sind schlecht für sowas, besser sind primitive Prüflampen und Phasenprüferschraubenzieher.
Komplett vom Netz trennen, und dann einzeln durchmessen mit Klingel oder Ohmmeter. Brauchst a langen Meßleitung und ev. an Helfer.
w.
Reply to
Helmut Wabnig
Am 14.12.2013 09:29, schrieb Ralf Schmode:
Das rate ich dir in jedem Fall!
Eine Sache kannst du vorher testen. Nimm vom Durchlauferhitzer alle drei Sicherungen mit Kappe raus, hole die Patronen aus der Kappe und klopfe sie mit dem Dicken Ende nach unten irgendwo mehrmals fest auf. Wenn jetzt das kleine Farbige Plättchen raus gefallen ist, dann ist die Sicherung durchgebrannt und muß ersetzt werden.
Falls das nichts bringt kannst du mit deinem Multimeter im Durchgangs-Prüfer-Modus (Oder niedrigster Wiederstands-bereich jede einzelne Patrone durch klingeln. Da sie nur zwei Metallkappen hat ist klar wo die Meßspitzen dran kommen, die Richtung ist egal.
Wenn dann eine Durch ist, ersetze sie durch eine mit gleicher Farbe. Das wird vermutlich Schwarz (35A) sein, könnte aber auch Blau oder Gelb sein wenn das Gerät schwächer ist.
Hast du eine kaputte gefunden kannst du sie wieder einsetzen. Aber keinen Schreck bekommen wenn sie gleich wieder durch-"blitzt". Dann nimm sie besser alle drei raus.
Der Fachmann sollte dann umgehend kommen und den Fehler suchen und beheben!!!
Kay
Reply to
Kay Martinen
Am 14.12.2013 09:29, schrieb Ralf Schmode:
Das sollte er auf jeden Fall. Wie Dieter schon schrieb, scheint es sich um ein N/PEN-Problem zu handeln, möglicherweise in Verbindung mit einem durchgebrannten Heizelement des Wassererhitzers.
Gernot
Reply to
Gernot Griese
Am 14.12.2013 09:49, schrieb Dieter Wiedmann:
Moin Dieter!
Wieso nimmst Du das schlimmste an? Je nach Stufe, wird der DLE im Dreieck angeschlossen sein. Einen N hat er vermutlich nicht, bzw. bildet ihn lokal.
Wahrscheinlicher ist einfach nur eine Vorsicherung einer Phase hin. Über die Heizdrähte des DLE wird auf die tote Leitung eine Spannung eingespeist. Weil mit dem DLE als Vorwiderstand in Reihe, ist diese für die paar Verbraucher recht schwach.
Ciao Dschen
Reply to
Dschen Reinecke
[...]
Kleiner Zwischenstand: Die drei Sicherungen, die zum Warmwasserbereiter gehören (tatsächlich je 35 A), haben Durchgang und das "Hütchen" sitzt jeweils fest drin.
Was ich vergessen habe (obwohl es aus dem Kontext wohl herauszulesen ist): Der WB ist (mindestens) zweistufig, für heißes Wasser werden offenbar zwei Heizschleifen (oder mehr) gezündet, für lauwarmes (wie jetzt) nur eine. Wahrscheinlich sind es genau zwei Heizkreise, denn hinter der Abdeckung des WB sind zwei Relais/Schütze zu sehen. Ich kann bei Bedarf auch ein Foto des Geräts hochladen.
Ich muss jetzt wieder weg, heute abend melde ich mich ggf. wieder. Für die Einschätzungen schon mal vielen Dank!
Gruß, Ralf
Reply to
Ralf Schmode
Am 14.12.2013 12:29, schrieb Dschen Reinecke:
Bin zur Zeit wohl etwas paranoid was PEN betrifft.
Vorwiderstand wäre ja für Kleinverbraucher marginal, aber er wirkt wohl als Spannungsteiler, also nur noch 116V gegen N.
Gruß Dieter
Reply to
Dieter Wiedmann
Hallo
Dazu mal eine Frage. An welcher Stelle soll da eine Farbe sein? Bei den üblichen Neozed ist der Körper ja aus Keramik mit entsprechender Farbgebung.
mfg Jochen
Reply to
Jochen Pawletta
Am 14.12.2013 14:31, schrieb Jochen Pawletta:
Diazed!
formatting link

Gruß Dieter
Reply to
Dieter Wiedmann
Am 14.12.2013 09:29, schrieb Ralf Schmode:
Sieht aus, als fehlte eine Phase? Wäre denkbar wenn eine Hauptsicherung angesprochen hätte.
Schalte alle Verbrauche mal aus und prüfe an der Zählertafel ob alle Phasen vorhanden sind.
Reply to
Horst-D.Winzler
Jochen Pawletta schrieb:
An der dicken Seite der Sicherungspatrone in der Mitte, ansonsten Dieters Hinweise mit der Paßschraube auf den maximalen Wert und dem Durchmesser in der Mitte.
Reply to
Gerd Schweizer
Am 14.12.2013 14:31, schrieb Jochen Pawletta:
Ich kenne sie nur mit fast weißem Keramik und am Dicken Ende (das in die Schraubkappe gehört) ist eine Vertiefung mit einem kleinen Runden Plättchen. Das Nennt sich Kennmelder weil es mit einer Kennfarbe für die Strombelastbarkeit versehen ist und durch raus springen das auslösen der Sicherung meldet.
Neozed sind die Üblichen Sicherungen heutzutage, früher gab es die etwas größeren DIAZED Sicherungen die u.a. aufgrund größerer Abstände eine höhere Spannung erlauben.
Bei beiden kann man im Sockel der Sicherung aber zusätzlich noch einen Farbcodierten Einsatz einbringen der dann den Maximalwert an Patrone die eingesetzt werden kann nach oben begrenzt. Haben die gleichen Farben wie die Sicherungen.
Bei Meozed sind es steckbare Metall Passringe, bei Diazed sind es Keramische Passringe mit eingesetztem Metallbolzen zum Fest Schrauben. Beide werden aber in den Sockel versenkt. Es gibt spezielle Greifer dafür.
Die einen passen auch nicht bei den anderen.
Kay
Reply to
Kay Martinen
Am 14.12.2013 13:48, schrieb Dieter Wiedmann:
Das war auch mein Gedanke. Es kann also eigentlich nur so sein das eine Phase fehlt. Die meisten DLE dürften Stern-Schaltung haben oder? Da liegen dann faktisch je zwei Wicklungen in Reihe plus der anderen Verbraucher.
Eigentlich müßte sich für diese Verbraucher auch die Netzfrequenz ändern? immerhin wirken dann zwei zueinander verschobene Phasen miteinander. Netzsynchone Uhren und Radiowecker dürften dann etwas schneller laufen.
Ich frage mich: Wie weit/lange halten das normale Elektronik-Geräte wohl aus?
Kay
Reply to
Kay Martinen
Am 14.12.2013 17:33, schrieb Kay Martinen:
Sicher nicht.
Vieles hat eh schon Weitbereichsnetzteile.
Gruß Dieter
Reply to
Dieter Wiedmann
Hallo, Kay,
Du meintest am 14.12.13:
[...]
Die wird vom Generator im nächsten Kraftwerk definiert, für das gesamte daran hängende Netz. Da bekommt keiner der angeschlossenen Verbraucher seine individuelle Frequenz.
Viele Gruesse! Helmut
Reply to
Helmut Hullen
Eher Dreieck, schließlich will man möglichst viel Leistung ziehen können und Kupfer (=>Kabelquerschnitt) kostet Geld.
Die Frequenz wird durch den Generator im Kraftwerk definiert und ist an allen Punkten des Netzes immer gleich. Wenn du zwei Phasen über Widerstände "mischst", *verringert* sich lediglich durch teilweise Auslöschung die Spannung.
So lange der Neutralleiter intakt ist, sollte die Spannung immer unterhalb 230V bleiben, und damit kommen die meisten Geräte dauerhaft klar. Im Zeitalter der Globalisierung sind die meisten Netzteile ohnehin als Weitbereichsnetzteile ausgelegt, oft 90-240V.
Hergen
Reply to
Hergen Lehmann
Kay Martinen schrieb:
Deswegen fragt er ja hier, wo neben Fachleuten auch Nicht-Fachleute sitzen.
Das ist schon einmal eine gute Idee.
... und wenn die Sicherungen des Durchlauferhitzers heraus sind, möge er prüfen, ob das Licht in Bad und Küche noch geht. Vermutlich nicht. Damit wäre dann bewiesen, daß die Phase irgendwo in der Zuleitung unterbrochen ist. Dann könnte man im Haus fragen, ob ein anderer Mieter ein ähnliches Problem hat, und auf diese Weise den Ort der möglichen Unterbrechung weiter einkreisen.
Sofern man drankommt, könnte man schauen, ob die Sicherungen im Hausverteiler noch alle ok sind; bei den wirklich dicken schaut man allenfalls nur und macht als Laie nichts, wenn einem sein Leben lieb ist.
^
^
Bist Du Wikipedianer (oder warum sonst schreibst Du die Adjektive groß)?
Reply to
Martin Gerdes
[...]
So, da bin ich nochmal. Auf ein paar Anmerkungen möchte ich kurz eingehen:
1. In der Absicherung der Hausverteilung habe ich nichts finden können. Ich hatte gestern abend schon mal drübergeschaut - da scheinen aber nur Automaten verbaut zu sein, die alle "an" sind. Das kläre ich aber morgen nochmal mit dem Hauswart (Elektromeister), heute habe ich ihn nicht erreicht.
2. Wenn ich alle drei Sicherungen des Wasserbereiters rausnehme, ändert sich nur insofern etwas, als ich dann in den zu Bad und Küche gehörenden Stromkreisen gar keinen Strom habe, also auch nicht den schwachbrüstigen Strom, den ich dort bekomme, wenn ich den WB laufen lasse.
Derzeit ist das Bild also so:
a) WB an, alle Sicherungen WB drin: WB liefert laues Wasser, "schwächlicher" Strom an den Verbrauchern in Bad und Küche.
b) WB aus, alle Sicherungen WB drin: *Kein* Strom an den Verbrauchern in Bad und Küche.
c) WB aus oder an, alle Sicherungen WB draußen: *Kein* Strom an den Verbrauchern in Bad und Küche.
Schönen 3. Advent allerseits, Ralf
Reply to
Ralf Schmode
X-No-Archive: Yes
begin quoting, Hergen Lehmann schrieb:
???
Du bist aber jetzt nicht ernsthaft der Ansicht, bei gleicher Leistung käme eine D-Schaltung mit schwächeren Zuleitungen als eine Y-Schaltung aus? (Der PEN ist ohnehin vorhanden.)
Gruß aus Bremen Ralf
Reply to
Ralf . K u s m i e r z

PolyTech Forum website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.